Posts by Festus

    An unseren Antworten siehst du ja, dass wir deine Standpunkte gelesen haben.
    Ist leider auch nicht die Lösung.


    Das Modell des Mathematikers ist leider auch kein Lösungsvorschlag. Es ist ein Modell, was wäre wenn,

    aber keine Lösung, was man tun könnte. Der Artikel ist leider ohne Abo nicht lesbar.

    Modelle identifizieren Einflussfaktoren - dieses Wissen gibt Handlungsoptionen - oder könnte sie geben, wenn man sie nicht statt dessen quantitativ zur Untermauerung von vorher ausgedachten Erzählung missbraucht. Die jetzige Lage ist selbstgemacht - wie ein Zug stur auf Schienen geradeaus. Und wie gesagt - der Kreck ist EINER von VIELEN auf ihrem jeweiligen Gebiet.


    (Heut morgen war der Artikel noch ohne Abo lesbar - jetzt nicht mehr - kann ich auch nix dafür)

    ...Ja, - kennen wir hier auch .... - oder hat hier z.B. Festus ....jemals, nach x-facher Aufforderung .... auch nur den Ansatz einer Lösungs-Strategie angeboten ...... (?) ...( :D ) ....

    Diese Behauptung wird auch durch durch ständige Wiederholung kein bisschen wahrer. Ich hab immer wieder auf Arbeiten anerkannter Fachleute verwiesen, die ANDERE Massnahmen gefordert und sehr gut begründet haben - aber vor der sogenannten "Konsensbildung" systematisch ausgeschlossen wurden. Der Ansatz einer Strategie - die wirklich auf Lösung orientiert ist - heisst deshalb klipp und klar - Hört euch die abweichenden Standpunkte an!


    Exemplarisch dafür, der Mathematiker Kreck - der die Hintergrundfunktionen der epidemologischen Modelle unter die Lupe genommen hat - kam zu dem Punkt, dass die Zeit vom Beginn ein er Infektion bis zur Quarantäne DER entscheidende Schlüssel ist. Natürlich "ahnte" man das auch in den offiziellen Beraterkreisen - ober ohne das je irgendwie quantifizieren können - weswegen dieser Faktor nie entsprechend ernst genommen in die sogenannten "Strategien" eingeflossen ist.


    Die Grafik im Anhang zeigt die Entwicklung der ersten beiden Wellen - wenn es gelänge, die durchschnittliche Zeit von 7 Tagen von Infektion bis Quarantäne um EINEN Tag zu reduzieren - das wirkt genauso viel oder mehr, als alle damaligen Kontaktbeschränkungen zusammen. Mit diesem Wissen hätte man Ressourcen völlig anders eingesetzt - etwa Infizierte bei der Selbstisolation unterstützt in den damals leerstehenden Hotels. Die Verschleppung der Zulassung von Schnelltests erscheint in diesem Licht geradezu verbrecherisch dumm - von den heutigen Bildern mit Massenansammlungen ungetesteter geimpfter Virenschleudern mal ganz abgesehen.


    Hier der Originalartikel in der Berliner Zeitung.


    Soweit zu dem Vorwurf - niemals einen auch nur den Ansatz einer Lösungsstrategie angeboten zu haben - er ist einfach eine faustdicke Lüge.

    Files

    • test.jpeg

      (175.67 kB, downloaded 8 times, last: )

    Eigentlich sind die Geräte ziemlich nackt - Also weder Wetterdienst noch Mail noch Runtastic noch irgendwelche Fitnestracker - und bei normaler Benutzung hält der Akku auch locker 2 Tage.


    Aber wenn Maps oder Here laufen, ist er in weniger als einer Stunde runter. Werd mich mal nach einem neuen Akku für das alte SE umschauen … das wird wieder ein Gefrickel.


    Vielen Dank für die Tips

    Sorry - wenn ich wieder mal was Einfaches kompliziert mache.


    Wenn man ein Speedboot durch die Wellen schneiden sieht, ist die Wirkung eines deutlichen V unmittelbar einsichtig - und wirkt bei einem Surfbrett wahrscheinlich ähnlich.


    Aber - heutzutage werden Surfbretter oft über die Leekante gefahren - dann hat man eine Seite des V wieder plan über dem Wasser … bzw müsste ein Brett mit V deutlich stärker kippen, um denselben Effekt zu produzieren :/

    denn die Masern Impfung ist kein Totimpfstoff, sondern ein Lebendimpfstoff, welcher abgeschwächte, nicht vermehrungsfähige, aber lebendige Masern Viren enthält

    Jetzt habt ihr mich so oft zitiert, dass mit aufgefallen ist, da fehlt das Wort stark oben im Satz 🤭

    sollte stehen „abgeschwächte, nicht stark vermehrungsfähige, lebendige Viren“ sie vermehren sich noch, aber nicht mehr so stark, sind eben weniger potent 🥴

    Roswi - das trifft zwar bei euch in der Schweiz zu - aber hier in D ist gegen Masern tatsächlich nur ein Totimpfstoff verfügbar - gleich in Kombination gegen Mumps und Röteln.


    Außer für den Bundestag, die Bundeswehr und die oberste Beamtenriege - für die extra eine Charge Lebendimpfstoff aus der Schweiz importiert wurde.


    Zumindest in dieser Sache hat Platinsurfer recht.

    Gibt Schrumpfschläuche, da ist die Innenseite schon mit Kleber beschichtet. Der ist aber „trocken“ und wird wahrscheinlich beim Schrumpfen durch die Wärme aktiviert ….


    Wär für einen Gabelbaumbelag wahrscheinlich echt praktisch - spart man sich die Matzerei und geht leicht aufzuziehen

    Letzteres lass ich gerade überprüfen - Anerkennung hin oder her - den Wisch werd ich jedem unter die Nase halten - der mich „eine Gefahr für die Allgemeinheit“ nennt. Ergebnisse Mitte nächster Woche.

    Und dann? Willst du dann auf Unterlassung klagen, falls dich ein windiger Anwalt bestätigt?

    Huh, das wird ja immer lustiger.

    :43:

    Das was du so insgesamt von dir gibst, ist klar was für den Verfassungsschutz.

    Mir reicht es schon, die argumentative Grundlage der Coronauten zu Staub zerfallen zu sehen. Aber was du hier für Gedanken entwickelst …

    Geil, da haben wir wieder einen Schuldigen: Die Karnevalisten in 3 Monaten sind an der jetzigen Situation schuld.

    Na klar, warum sind wir da nicht selbst drauf gekommen...

    :kot:

    Das bist du doch - selbst drauf gekommen, dass der Karneval stellvertretend für andere 2G-Veranstaltungen steht.


    Wenn du tatsächlich ein aktuelles Beispiel brauchst - nimm den Tübinger Bachchor - wo sich fast die Hälfte der Probenteilnehmer infiziert haben, obwohl alle geimpft sind. Und natürlich weitergetragen …


    Außerdem hab ich nicht von Schuld gesprochen - sondern von Warscheinlichkeiten.

    ja, wenn man nicht geimpft ist, dann verbreitet man mehr Virus, wird leichter und schwerer krank und belegt z.Zt. 70-90% der aktuell von Covid-infizierten belegten Intensiv-Betten ... Ist da irgendwas unklar an dieser Thematik?

    … vorausgesetzt, man infiziert sich überhaupt - was schon mit den bestehenden Einschränkungen erheblich unwahrscheinlicher ist, als beim 2G-Gehopse zum Karneval - UND hatte die Infektion noch nicht.


    Letzteres lass ich gerade überprüfen - Anerkennung hin oder her - den Wisch werd ich jedem unter die Nase halten - der mich „eine Gefahr für die Allgemeinheit“ nennt. Ergebnisse Mitte nächster Woche.

    Luckhaus ist AFD Schwurbler, Herr AFD Fan boy

    Immerhin war er nicht nur Senator für den Bereich Mathematik an der Leopoldina - sondern auch Träger der Fields-Medaille - wofür man (im Gegensatz zu politisch motivierten Preisen) schon etwas wirklich Aussergewöhnliches leisten muss.


    Zudem enthalten die Beiträge, die ich von ihm kenne, keine politischen Aussagen - sondern beziehen sich auf die Dynamik von Systemen, wie sie etwa die epidemiologischen Standardmodelle darstellen - wenn man sie gezielt stört, etwa durch Lockdowns.


    Und da ist die “genial einfache” Sicht eben weder genial noch einfach - sondern einfach unterkomplex.

    Der eigentliche Elefant im Raum ist aber nicht Sinn oder Unsinn irgendwelcher kurzfristigen Maßnahmen - sondern der gestrige Bundestagsbeschluss, die “Epidemische Lage von nationaler Tragweite” auslaufen zu lassen.


    Die diente bisher als Begründung und juristische Grundlage für tiefe Grundrechtseingriffe - aber mit der Überführung in die “normale” Gesetzgebung werden die jetzt auch ohne “Ausnahmezustand” möglich.


    Wir befinden uns voll auf der schiefen Ebene … hieß es doch zu Beginn der Pandemie noch, das sei alles nur kurzzeitig und wirklich nur ganz ausnahmsweise.

    Vielleicht schaut ja mal jemand auf die Daten aus Schweden. Die allgemeine Impfquote ist nur geringfügig höher als hierzulande - Inzidenzen, Krankenhauseinweisungen und Intensivbelegung liegen aber eine ganze Zehnerpotenz darunter.


    Der wesentliche Unterschied ist - dass von den Ü60jährigen mehr geimpft sind - also die besonders vulnerablen Jahrgänge. Euer Gerede von einer ALLGEMEINEN Impfpflicht als ATERNATIVLOS ist einfach Schwachsinn.


    Eine der frühen Weichen, die man hätte stellen und sollen - wäre die Einbeziehung von Fachleuten, deren Ergebnisse nicht in die "genial einfache" Erzählung passten - etwa der Mathematiker Kreck und Luckhaus, die zu den angesehensten ihrer Zunft in Deutschland gehören - stellvertredend für viele Andere aus ihren jeweiligen Fachgebieten.


    Eine zweite Weiche war die komplett einseitige Fixierung auf Impfstoffe - über SEHR lange Zeit. Nun zog Merck ein Medikament aus dem Hut, das schwere Verläufe und Krankenhauseinweisungen wirkungsvoll ver hindert. Pfizer zog wenige Tage später nach. Die Biontech-Aktie stürzte am selben Tag über 20% ab - von ihrem Allzeithoch gar ca 50%.


    Wer an den Weihnachtsmann glaubt - kann auch hier an eine Koinzidenz glauben. Warscheinlicher ist, dass Pfizer das Medikament bereits fertig in der Schublade hatte - aber den Imfgaul halt noch weiter reiten wollte, bis die Konkurrenz was Eigenes hat.


    In der Presse wird derweil fleissig betont, dass die Medikamente "kein Ersatz für die Impfung" seien - aber niemals eine Begründung mirgeliefert. Ich finde schon - denn in dem Fall, dass man an Corona tatsächlich erkrankt (nicht nur testpositiv), was nach wie vor nur bei einem Bruchteil der Infektionen auftritt - ist natürlich ein ganz anderes Nebenwirkungsprofil akzeptabel, als bei einer Impfung nach dem Giesskannenprinzip.


    Wir werden es nie erfahren, wie die Pandemie verlaufen wäre - hätte man die Entwicklung von Therapien und Medikamenten von Anfang an ähnlich gefördert, wie die der Impfstoffe. Genausowenig - welche Handlungsoptionen sich unter Einbeziehung der "unbequemen" Ansichten sich noch ergeben hätten - oder auch nur mit einer EHRLICHEN Erzählung.


    Ehrliche Erzählung - die Wirkung der Impfung lässt schnell nach, wie man aus Israel wusste. Aber wer hätte sich überhaupt impfen lassen, wäre der Abo-Effekt mitkommuniziert worden? Wer hätte sich noch impfen lassen, mit dem Wissen, dass sie nur "nicht quantifizierbar" vor Infektion und Weitergabe schützt?


    Die medizinische Behauptung, wie sie auf der Website des RKI zu lesen war - "Geeimpfte Personen tragen nicht wesentlich zur Verbreitung der Infektion bei" ist dort längst verschwunden - die darauf basierenden juristischen Konzepte von 2G und 3G aber nicht.


    Man reitet einen Gaul, der längst tot ist - und die gegenwärtige Notlage ist hausgemacht. Aber nicht von Leuten, die sich nicht impfen lassen wollen.