Posts by Festus

    Der Festus mal wieder....


    hier schau. Es gibt schon einige Studien. Nix mit der Behauptung mal will es gar nicht so genau wissen...

    Na - dann schau dir mal die verschiedenen Positionspapiere der Gruppe rund um Prof. Schrappe an - die zeigen sehr gut auf, wie Studien in der Zeit und in der Fläche aufgebaut sein müssen - um daraus belastbare Aussagen zu ziehen. Und die kann man wohl kaum als "Leugner" von irgendwas oder Impfgegner hinstellen.

    Dazu heute etwas aus unserer Zeitung:

    In einem Seniorenheim mit 20 Senioren hatte 1 Senior leichte Symptome. Daraufhin wurden alle getestet:

    - 18 Senioren waren positiv, hatten aber keine Symptome. 1 negativ.

    - Von den Pflegern hatte die Hälfte mittelmäßige Symptome.

    Das Virus ist immer noch ein Rätsel.

    Die Meldung deckt sich mit dem Dashboard des RKI. Das Fenster rechts unten zeigt die täglichen Zahlen. Wenn du ganz unten den Reiter "Fälle/Tag (Erkrankung)" auswählst - erscheinen die Fälle mit bekanntem Erkrankungsbegin blau - der Rest gelb. Das kann man durchaus so lesen, dass die Mehrzahl der "Fälle" gar keine Symptome haben, bzw nicht krank sind.

    I ... dann wird es sicher wieder Lockerungen geben... wenn uns der Virus nicht mit was Neuem überrascht ... oder etwas anderes ungeplantes geschieht. Noch ist viel ungewiss, es hat mir noch zu viel Annahmen und Vermutungen. Wir wissen noch lange nicht genug. Aber ..

    Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt...

    Ja - wir wissen eine Menge nicht - selbst bei so fundamentalen und vergleichsweise einfachen Fragen - wie wie stark das Virus überhaupt in der Bevölkerung verbreitet war bzw. ist - wovon schliesslich die Wirksamkeit der verschiedener Massnahmen genauso abhängt - wie die Einschätzung von Risiken.


    Repräsentative Querschnittstests - die mit einem vergleichsweise kleinem Teil der verfügbaren Testkapazität hätten durchgeführt werden können - wurden zwar von Beginn an gefordert, aber strikt abgelehnt - und was wurde zB Prof. Streek angefeindet, als er das in Heinsberg auf eigene Faust unternahm. Oder die ersten Obduktionen von Coronatoten durch Prof. Plüschel, entgegen offizieller Weisungen - oder die zahlreichen Hilferufe von Ärzten im Netz, denen zu Beginn der Pandemie die Patienten wegen zu früher Intubation wegstarben, und die unter erheblichen persönlichem und beruflichen Risiken und entegen der Weisung ihrer jewiligen Administration von den vorgeschriebenen Protokollen abwichen.


    Etwas überspitzt könnte man sagen - eigentlich WILL man es gar nicht so genau wissen - und Vieles was man heute weis, ist Leuten zu verdanken, die gegen "Regeln" verstossen haben.


    Dehalb kann ich - leider - deine Hoffnung nicht teilen. Und wenn ich an die sozialen und ökonomischen Folgen des Umgangs mit dem Virus denke, wird mir einfach nur schlecht.

    Festus


    im Gegensatz zu dir weiß ich, was ich schreibe ... hast du auch >170 paper auf pubmed.com gelistet (also wissenschaftliche Peer-Reviewed)?


    Eher nicht, oder? Es ist eine Schande, dass du in diesem Forum deine VT's und Lügen (ich habe deine Aussagen zu Masernimpfung nicht vergessen) weiterhin verbreiten darfst.

    Ach - daher weht der Wind!


    Vielleicht solltest du dazusagen, dass rund 90% aller veröffentlichten Medikamentenstudien durch die Pharmaindustrie finanziert wurden (Stand 2015), und dass „ es gängige Praxis ist, negative Studienergebnisse nicht zu veröffentlichen“

    Quelle Tagesspiegel


    Auch ich kenne den akademischen Betrieb von innen - und wenn ich überhaupt Etwas gelernt habe - belegt eine große Zahl von Veröffentlichungen lediglich die perfekte Integration in einen geschlossenen Zitierzirkel - und sonst gar nix.


    Also komm mal runter von deinem weißen Elefanten!

    Also - danke erstmal für die sachliche Antwort - statt der Unterstellung von „provozierenden Theorien“ oder Ähnlichem.


    Du wirst mir aber beipflichten - dass „keine Anhaltspunkte für Etwas“ - nicht geleichbedeutend ist, mit - dass es dieses Etwas nicht geben KANN. Nach derselben verdrehten Logik wurde uA in den 60ern Muttermilch für nutzlos erklärt.


    Dass das Thema der „infektverstärkenden Antikörper“ in besonderem Fokus der Zulassungsbehörden stand habe ich so nicht auf dem Schirm - und wäre dankbar für einen entsprechenden Link.

    Ich habe bis jetzt auch nichts davon gelesen oder gehört, dass man von den aktuellen Impfstoffen nicht grüne Ohren bekommt. Wer dazu Infos hat, bitte her damit.

    Klar Totti - es KANN nur einen geben ;)


    Im Gegensatz zu „ grünen Ohren“ ist aber das Auftreten von Infektionen NACH der Impfung - wie man in den letzten Tagen den Medien entnehmen konnte - aber durchaus real, aus welchen Gründen auch immer - und die daraus resultierende mögliche Gefährdungslage nicht einfach durch einen Witz vom Tisch zu wischen.

    Nochmal zu möglichen Nebenwirkunken. Ich meine gelesen zu haben, dass in der Forschung mit ähnlichen Spike-Proteinen - wenn ein Proband nach einer Impfung, aber vor der vollständigen Ausbildung von Antikörpern mit dem echten Erreger in Berührung kam - dadurch sehr viel schwerere Verläufe hervorgerufen wurden, als ohne Impfung zu erwarten wäre. Was gerade der Grund war, diese Programme abzubrechen.


    Ich hab bis jetzt nichts gelesen oder gehört, warum das mit den aktuellen Impfstoffen nicht passieren sollte. Wer dazu Infos hat, bitte her damit.


    Einen kritischen - und in meinen Ohren kompetenten Blick auf die Lage, die auch dieses Thema einschließt - gibt es in einem Interview von Prof. Hockertz bei Radio München, auch als PDF Transscript


    Hier ein Ausschnitt:

    Quote

    Nun gibt es ganz moderne Arbeiten, in Nature Communications veröffentlicht, die z. B. zeigen, was ich früher schon einmal erwähnt habe, das ist jetzt wissenschaftlich belegt worden durch eine Arbeitsgruppe aus Japan. Dort wird gezeigt, dass SARS- CoV-2 in der Lage ist, neben neutralisierenden Antikörpern auch bindende Antikörper herzustellen. Wir hatten darüber schon gesprochen. Neutralisierende Antikörper machen den Job, dass sie eine mit Virus infizierte Zelle markieren und dann dazu führen, dass T-Zellen oder auch Makrophagen diese Zelle zerstören, damit also ein Ende der Infektion setzen. Bindende Antikörper sind nicht neutralisierend, das heißt, sie binden an der Oberfläche des Virus oder der Virus-infizierten Zelle, markieren sie aber nicht für das Immunsystem, sondern machen sie quasi unsichtbar. Heißt, diese bindenden Antikörper wären in der Lage, die Infektion schlimmer verlaufen zu lassen, als wenn ich sie nicht hätte. Wenn jetzt nun, und auch das muss getestet werden, Herr Cichotek!, wenn nun diese bindenden Antikörper z. B. durch eine solche Impfung verstärkt hervorgerufen werden, dann messen wir zwar Antikörper, dann haben wir neunzigprozentige Wirksamkeit, ja, aber wenn der Mensch dann mit dem infektiösen Agens in Berührung kommt, in dem Fall SARS-COV-2, hat er eine schwerer verlaufende Erkrankung, also heißt, diese Impfung ist dann wirklich nach hinten losgegangen. Das sind alles Dinge, die wir nicht wissen. Und deshalb fordere ich immer wieder ein, gebetsmühlenartig, macht euren Job!

    ich hab auch keine ahnung ob das eine sackgasse ist oder nicht, aber beim tauchen und fischen kommt ich halt auf solche ideen

    Wenn ich drüber nachdenke, wie eine Finne am besten flexen sollte - kommt mir unweigerlich der Fin-Ray-Effekt in den Sinn.


    Hat - der Legende nach - auch jemand beim Angeln entdeckt. :)


    Kurzvideo dazu

    ich hab auch keine ahnung ob das eine sackgasse ist oder nicht, aber beim tauchen und fischen kommt ich halt auf solche ideen

    Spannend ist das allemal.


    Kürzlich ist mir ein Paper n die Hände gefallen (glaub das war ne Masterarbeit oder so), wo es um variable Finnengeometrien im weiteren Sinne ging - also nachgebende Oberflächen inclusive.


    Einen großen Teil nahm eine Übersicht ein - WAS ALLES schon versucht wurde - und die Ideen dahinter. Davon war ich echt beeindruckt - auch wenn ich den konkreten Ansatz der Arbeit selbst längst vergessen hab.


    Muss mal schauen ob ich das wiederfinde - dürfte für Einige hier interessant sein.

    Ich glaube manche Haie erreichen auch 60km/h spitzte. Da sind die Re jetzt nicht so viel anders. Hängt ja nicht nur von der Geschwindigkeit sondern auch von der charakteristischen Länge ab. Und ein großer Weißer ist ein ganz schöner Brocken.

    Die „charakteristische Länge“ eines Hais ist doch bestimmt 10x größer als die Profilsehne einer Surffinne - die Re-Zahl entsprechend auch, wenn Beide mit gleicher Geschwindigkeit unterwegs sind - oder nicht?

    Naja Stephan - die Präferenzen und Ansprüche sind halt unterschiedlich.


    Du sitzt (anscheinend) bei Gun an der Quelle - ich freu mich, wenn mir was gutes Gebrauchtes zufliegt, ohne irgendwelche Markenpräferenzen - deshalb ist mir die Möglichkeit der Feinabstimmung von Härte und Biegung wichtig.

    Finde ich auch - und werd drauf achten, wenn irgendwann mal die Umstellung auf RDM ansteht.


    Für jedes Segel den empfohlenen Mast vom Hersteller kaufen seh ich nicht ein - zumal ich camberlose Segel und mangels Körpermasse bevorzugt eine Nummer kürzer/weicher fahre. Als Vorteil seh ich die Variation der Biegekurven - für meine derzeit 4 Segel 2x CC, 2x FT) würde ich dann mit 2 Masten auskommen.


    Bei Ezzy scheint die Kombination verschiedener Längen kein Problem zu sein - manche kombinieren sogar über 2 Stufen, zB 430er Base + 490er Top, um daraus 460er Gesamtlänge zu machen.


    Ich frag mich aber, warum Fiberspar davon explizit abrät. Trauen die dem Kunden eine sinnhafte Kombination nicht zu - oder sprechen technische Gründe dagegen?

    Was mich mal interessieren würde - wenn unten nix oder nur wenig rausschaut, ist es quasi egal ob nun 10 oder 15cm im Mast stecken.


    Aber wie sieht es aus, wenn man zB. um 35cm verlängert? Da sind die Hebelverhältnisse ja ganz anders. Gibt es da eine Faustformel?

    Was mir noch einfällt - hab mal ein Rundsofa 2,30 breit von Frankfurt h Berlin transportieren lassen - hat auch „nur“ 100€ gekostet - inkl. hochtragen in den 2. Stock.


    Gibt viele kleine Speditionen, die gerne was mitnehmen, wenn es auf der Strecke liegt - ist aber aufwendig die im konkreten Fall zu finden. Gibt spezialisierte Portale dafür (beiladung.com) - oder bei eBay Kleinanzeigen nach Beiladung suchen.