Windsurfen und Elektromobilität

  • Gestern zufällig ein Originaldokument aus der Geburtsstunde des Dieselmotors gefunden.

    Wobei der in diesem Dokument beschriebene Motor gem. Angaben in Wikipedia wohl nie funktioniert hätte. R. Diesel hat dann aber wohl seinen Fehler selbst erkannt und dann weiter verfeinert und das verfeinerte Verfahren dann nochmals zum Patent angemeldet.


    Für Technikbegeisterte total spannend.

    Ebenso spannend für Technikbegeisterte, wie mich ,das Stellantis alle Diesel und Benziner aus Spacetourer, Berlingo, Rifter und Opel Dingbums rausgeschmissen hat.

    Aber für Dieselersatz ist bei Stellantis gesorgt!

    Meist 50 KW Batterie in diesen Mobilen, die ja gottseidank nicht vorheizbar sind und damit im Winter endlich spannende Reisen( ca.165km) ermöglichen .

    Rudolf würde sich , vor lachen im Grab umdrehen.

    Und der Kunde dreht ebenso vor Lachen, vor den Citroen Peugeot Opel Autohäusern um.

    Selbst yt nextmove sprach, augenzwinkernd, von sehr sehr mutigen Entscheidung .

  • Meist 50 KW Batterie in diesen Mobilen, die ja gottseidank nicht vorheizbar sind und damit im Winter endlich spannende Reisen( ca.165km) ermöglichen .


    .....glaub es oder nicht die 165 Km ...habe ich mit meinem Diesel der jüngsten Generation auch an Reichweite ......



    => mit der Reserve alleine .,..... :D ....


    oder mal ganz pragmatisch: Vom Allgäu- nach Spanien (Katalonien) ohne (teuren) Tank-Stop in Frankreich ......... (gefällt mir :) ...)

  • Aber für Dieselersatz ist bei Stellantis gesorgt!

    Meist 50 KW Batterie in diesen Mobilen, die ja gottseidank nicht vorheizbar sind und damit im Winter endlich spannende Reisen( ca.165km) ermöglichen .

    Rudolf würde sich , vor lachen im Grab umdrehen.

    Und der Kunde dreht ebenso vor Lachen, vor den Citroen Peugeot Opel Autohäusern um.

    Selbst yt nextmove sprach, augenzwinkernd, von sehr sehr mutigen Entscheidung .

    50kw Akku dürfte für nen Bus tatsächlich sehr klein sein. Generell wäre es schön, wenn die Hersteller den Schritt zur e-Mobilität wirklich mit 100% gehen würden, nicht einfach einen Kleinwagenakku in eine Buskarosserie pflanzen.


    300km reale Reichweite wären super, schnelles Laden an CCS ist Pflicht (auch bei niedrigen Temperaturen). Wenn Mercedes also die Technik (nicht den sinnlosen Luxus) des EQS in den Vito packt, dann wird das der perfekte Reisebus. Von Tesla wird in dem Segment ja ziemlich sicher erstmal nur sinnloser Blödsinn kommen (PickUp).


    Würde unser E-Auto niemals wieder gegen einen Verbrenner eintauschen wollen. 250km Reichweite sind im Winter völlig ausreichend, Laden geht mittlerweile auch schnell. Und Kosten von 1.50€ bis 4€ auf 100km sind halt auch nicht schlecht.

  • Würde unser E-Auto niemals wieder gegen einen Verbrenner eintauschen wollen. 250km Reichweite sind im Winter völlig ausreichend, Laden geht mittlerweile auch schnell. Und Kosten von 1.50€ bis 4€ auf 100km sind halt auch nicht schlecht.


    Ein E-Auto für den Urbanen Einsatz - welches man min. 10 Jahre nützt - und nicht mit subventionierten Gas / Kohlestrom - (sicher ;) ?) - nutz - hat sicher einen Berechtigungsansatz.


    Da ich aber nicht für jeden Einsatzzweck ein anderes Fahrzeug vorhalten will - Stichwort: Reise - und überhaupt den sinnlosen Produktwahn abschwöre (außer Windsurfmaterial :saint: ) - habe ich noch - genau - 1 Stück Verbrenner.

  • Könnt ihr bitte für das Thema einen eigenen Tröt aufmachen?!!!!

    Das hat nichts mehr mit dem eigentlichen Sinn dieses Threads zu tun.

    DANKESCHÖN!!!! :saint:

  • ...ich glaub es wird erst dann echt spannend, wenn wir alle mit einer Dachlast/Dachträger auf unserer Elektro-Schleuder nach 50-100 km an die Steckdose müssen, weil der CW-Wert nicht mehr passt. Dann wird selbst der Gardasee zu einer Mehrtages-Reise.....

    Vermutlich werden wir dann alle Material vor Ort leihen müssen (inkl. Inflation auf dem Windsurf-Gebrauchtmarkt), weil wir einfach Mangels ausreichend Urlaub und dank Elektromobil nicht mehr rechtzeitig ans Ziel kommen, vor lauter Tankpausen. Und an die günstige Reise glaub ich angesichts derartiger Preisgestaltung auch nicht: Link

    Gleich vorne weg - ich würde mir sofort einen kaufen, wenn die Fahrzeugpreise nicht utopisch wären, der Wertverlust nicht 90-100% betragen würde und man endlich die Infrastruktur schaffen würde (ohne zig Ladekarten, horrende Preisaufschläge, Ladeleistungs-Lügen, etc.) - das einzige halbwegs sinnvolle Konzept hat aktuell Nio aus China mit dem Wechselakku-System: Link, das Better Place schon vor 10 Jahren in der Schublade hatte und mangels Akzeptanz scheiterte.

  • US-Trucks: gibts bereits angedachte Generatoren für die Pick-Up Ladefläche der Elektro-Pickups.

  • ....

    300km reale Reichweite wären super, schnelles Laden an CCS ist Pflicht (auch bei niedrigen Temperaturen). Wenn Mercedes also die Technik (nicht den sinnlosen Luxus) des EQS in den Vito packt, dann wird das der perfekte Reisebus. ......

    Vito und autos in der grösse sind ja nett und ok, aber von "perfekter resiebus" mmn weit weg. jedenfalls wenn man frau, hund und surfzeug mitnehmen will .

    fürs schnelle WE bei schönwetter ok, wenn man beim packen auf den forecast vertraut.

    sonst eben hänger, und das schlägt massif auf die reichweite.


    ich warte auf den ersten surfhänger der zusatzbatterie drin hat ;)


    surfbus fängt mmn bei ducato an, besser daily / sprinter. und da sind die aktuellen e-lösungen noch unterirdisch

    Könnt ihr bitte für das Thema einen eigenen Tröt aufmachen?!!!!

    Das hat nichts mehr mit dem eigentlichen Sinn dieses Threads zu tun.

    DANKESCHÖN!!!! :saint:

    erledigt

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • ...ich glaub es wird erst dann echt spannend, wenn wir alle mit einer Dachlast/Dachträger auf unserer Elektro-Schleuder nach 50-100 km an die Steckdose müssen, weil der CW-Wert nicht mehr passt. Dann wird selbst der Gardasee zu einer Mehrtages-Reise.....

    Vermutlich werden wir dann alle Material vor Ort leihen müssen (inkl. Inflation auf dem Windsurf-Gebrauchtmarkt), weil wir einfach Mangels ausreichend Urlaub und dank Elektromobil nicht mehr rechtzeitig ans Ziel kommen, vor lauter Tankpausen. Und an die günstige Reise glaub ich angesichts derartiger Preisgestaltung auch nicht: Link

    Gleich vorne weg - ich würde mir sofort einen kaufen, wenn die Fahrzeugpreise nicht utopisch wären, der Wertverlust nicht 90-100% betragen würde und man endlich die Infrastruktur schaffen würde (ohne zig Ladekarten, horrende Preisaufschläge, Ladeleistungs-Lügen, etc.) - das einzige halbwegs sinnvolle Konzept hat aktuell Nio aus China mit dem Wechselakku-System: Link, das Better Place schon vor 10 Jahren in der Schublade hatte und mangels Akzeptanz scheiterte.

    Surfbretter auf dem Dach machen bei einem e-Bus keinen riesigen Unterschied. Die Aerodynamik ist ja sowieso schon besch..... Gibt da schon diverse Erfahrungen mit z.B. Skiträgern usw auf normalen e-Autos. Solange man nicht 140 fahren muss, steigt der Verbrauch zwar, aber nicht so exorbitant.


    Dein Link stellt natürlich den absoluten Negativ Rekord dar. Hier muss dringend von der Politik reguliert werden. Aber generell hatte ich das Problem noch nie. Auf der Autobahn am Schnellader tanke ich immer noch günstiger als mit einem vergleichbaren, sparsamen Diesel. Daheim an der Solaranlage oder am gekauften Strom ist es sowieso unschlagbar günstig.


    Ladekarte besitze ich genau 1. Die wurde mir von Hyundai zum Auto geschenkt. Damit habe ich jetzt ein Konto bei ENBW mit dem ich an wirklich sehr vielen Säulen günstig laden kann. Übrigens ohne solche Sachen wie Grundgebühr oder anderen Blödsinn. (wie in deinem Link beschrieben, Ansteckgebühr?!?!?)


    Wechselakku klingt nett, wird aber in der Realität meiner Meinung nach nie funktionieren. Außerdem kann man moderne Akkus wirklich zügig komplett laden. Unser Ioniq läd im Vergleich noch sehr langsam, und im Alltag ist das nie ein Problem. Auch die 400km Langstrecke auf der Autobahn war kein Problem.


    Ein großes Problem wird aber sein, dass Deutschland einfach kein Konzept für Großstädte hat. Die Menschen dort müssten das Auto ja auf dem Parkplatz an der Straße laden müssen.


  • ich warte auf den ersten surfhänger der zusatzbatterie drin hat ;)


    surfbus fängt mmn bei ducato an, besser daily / sprinter. und da sind die aktuellen e-lösungen noch unterirdisch

    erledigt

    Soviel ich weiß ist Dethleffs da schon dran. Also einen Anhänger mit eigenem e-Motor und auch Akku. Ich kann mir aber irgendwie nicht vorstellen, dass das bezahlbar und praktikabel ist.


    Wenn das Teil dann 6 Monate im Winter rumsteht ist der Akku tot. Außerdem braucht man einen Unterstellplatz mit intelligenter Wallbox o.ä.


    Vom Preis für den Anhänger mal ganz abgesehen, Gewicht dürfte natürlich auch noch problematisch sein.


    Spannende Idee ist es aber


  • Die großen Anhänger haben ja schon lange einen E-Motor und parken per Fernbedienung ein. :)

  • ich dachte eigentlich an versorgung vom zugfahrzeug ;)

    aber es gibt radanhänger mit autarkem antrieb - das auf gross umgesetzt könnte interessant sein

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Soviel ich weiß ist Dethleffs da schon dran. Also einen Anhänger mit eigenem e-Motor und auch Akku. Ich kann mir aber irgendwie nicht vorstellen, dass das bezahlbar und praktikabel ist.

    https://www.faz.net/aktuell/te…nen-antrieb-17453982.html


    ist ein erster Prototyp aber es darf bezweifelt werden das E-Antriebe in dieser Form und Gewicht bei einem Wohnwagen wirklich Sinn machen

  • ich dachte eigentlich an versorgung vom zugfahrzeug ;)


    Ja, schon verstanden. Ich meinte nur, gegen das Argument „nach 6 Monaten ist der Akku tot“ ...

    das wäre dann ja jetzt auch so. Oder geht ein großer Akku schneller kaputt als ein kleiner?


    Ich schlage mal noch beim Wohnwagen Solarzellen vor für die Erhaltungsladung. :)

  • Soviel ich weiß ist Dethleffs da schon dran. Also einen Anhänger mit eigenem e-Motor und auch Akku. Ich kann mir aber irgendwie nicht vorstellen, dass das bezahlbar und praktikabel ist.

    https://www.faz.net/aktuell/te…nen-antrieb-17453982.html


    ist ein erster Prototyp aber es darf bezweifelt werden das E-Antriebe in dieser Form und Gewicht bei einem Wohnwagen wirklich Sinn machen

    wäre es da nicht einfacher nur einen fetten akku in den wowa zu geben und der dient als zusatzakku fürs zugfahrzeug. ein antrieb weniger, weniger regelkungsaufwand etc.

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • RIVIAN:


    Es wird allmählich konkret bei Rivian: Das kalifornische Elektroauto-Startup hat inzwischen die Preise und Markteinführungs-Termine seines Pickup-Modells R1T und von dessen SUV-Ableger R1Sbekanntgegeben. Doch nicht nur das: Beim US-Patentamt haben sie für den R1T unter der Patentnummer 10.833.379 Pläne für einen Zusatzakku eingereicht, der ganz leicht angeschlossen und auch wieder abgetrennt werden und die Elektromotoren mit weiterer Energie versorgen kann.

    Extra-Batterie für die Ladefläche:

    Wie die Abbildungen zeigen, erstreckt sich das "mehrere hundert Pfund" schwere Batteriepaket im oberen Bereich über die gesamte Breite der Ladefläche; unten gibt es Aussparungen für die Radkästen. Es wird direkt hinter dem Fahrerhaus positioniert, das Ladeflächen-seitig im unteren Bereich die nötigen Anschlüsse aufweist. Den Wärmetauscher teilt sich der extern aufladbare Zusatzakku mit der im Unterboden installierten Hauptbatterie; er verfügt allerdings über einen eigenen Kühlkreislauf. Laut Patentschrift soll der Energiespeicher mehrere unterschiedliche Kapazitäten aufweisen. Welche Zusatzreichweiten möglich sind, ist jedoch nicht bekannt.

  • Auf der Autobahn am Schnellader tanke ich immer noch günstiger als mit einem vergleichbaren, sparsamen Diesel.


    Hmmmmm - bist Du Dir da sicher (??) ....


    Nach meinen bisherigen Erkenntnissen liegt selbst ein günstiger verbrauchender E-Wagen (Kleinwagen !) bei ca. 15 - 16 KWh/100 km .... von der Fachpresse vielfach ermittelt .... Mittelklasse so bei 21 KWh /100 Km und die "Hausfrauen-Panzer" eher bei 25 KWh/100Km und mehr ...


    Nun: dazu kommen Preise bis zu 0,79 Euro/ je KWh bei den (über alles andere ist jegliche Diskussion auf Reisen absurd) ....HPC


    - vom 14.01.2022: - ...ganz unten Preistabelle von "Tarif-Dschungel" .... ...siehe HPC - High-Power-Charging


    https://www.autozeitung.de/lad…sten-anbieter-199922.html


    Meine 100 Km -Kraftstoffkosten - aktuell ca. 8,80 Euro .... (5m- Kombi) - dafür gibts bei den meisten HPC Ladern (unterwegs ! / Autobahn) .... gerade mal 11 KWh ....(oder sonstige Gebühren ) hmmmm :| .....