Posts by mawa

    Hatte diesen Sommer ein Gespräch mit einem Mitarbeiter eines Stromhändlers (einer der größten Produzenten und Verkäufer in der Schweiz), er hat uns durch den Trading Room geführt und alles erklärt.


    Die Situation mit den Atomkraftwerken ist scheinbar im Sommer komplett normal. Da sind fast alle französischen Werke komplett in der Überholung und laufen nicht. In der Zeit kauft Frankreich immense Mengen Strom aus Deutschland und Schweiz ein. Im Winter dreht sich das dann normalerweise um weil die Atomkraftwerke wieder laufen und aus Dtl. weniger Strom aus Sonne kommt und die Schweiz auch weniger liefern kann (Wasserkraft). Dieses Jahr ist die Situation aber nicht normal, weil in vielen Kraftwerken Risse gefunden wurde. Viele Kraftwerke sind deshalb erstmal nicht mehr einsatzfähig.


    Grundsätzlich funktioniert das System aber wohl wirklich gut mit dem momentanen Mix. Bei Sonne wird halt viel Wasser den Berg hochgepumpt und Strom nach Norddeutschland exportiert. Bei Wind dann genau andersrum.


    Wirklich ärgerlich sind da nur solche Typen wie Söder und die CSU. Es wird immer nur gebremst und verhindert. Seit dem Angriff auf die Ukraine stellt man sich selbst aber plötzlich als die Klimapartei hin. Verlogener gehts wirklich nicht mehr.

    Naja wir wohnen auf dem Land, unser e-Auto fährt schon pro Tag zwischen 50-100km. 50km ist die reine Pendelei. An manchen Tagen kommen aber eben noch die Kinderfahrerei dazu. Busse oder ÖPNV gibts in Deutschland ja nicht wirklich, verglichen mit der Schweiz sind wir da ein reines Entwicklungsland. Verwundert aber auch nicht, bei den geringen Beträgen die unsere Politik da investiert. Pro Kilometer Schiene stehen wir da einfach besch...... da:


    Pro-Kopf-Invest-Europavergleich-e1657630262791.png


    Generell bedeutet das für uns, dass wir im Schnitt zwischen 6kw bis 15kw pro Tag verbrauchen. da das Auto nachmittags oft am Haus steht, geht sich das aus wenn die Sonne scheint. Frühling, Sommer, Herbst kommen wir so quasi mit eigenem Sonnenstrom über die Runden.


    Im Winter geht das dann natürlich nicht mehr.

    Das setzt aber meines Wissens eine entsprechend ausgelegte Anlage voraus. Die normalerweise verbauten Wechselrichter schalten die Solaranlage bei Netzausfall ab.

    Ja das stimmt. Genau so eine Anlage überlegen wir anzuschaffen. Gibt da mittlerweile einige die das ganz gut können.


    Richtig interessant sind auch die neuen Hauskraftwerke von E3/DC. Die leiten den Strom direkt DC ins Auto, also keine Umwandlung mehr.

    ... mit Speicher funktioniert das bestens in der Nacht.....

    Aber nur mit nem echt großen Speicher. Hatten schon zweimal Beratungsgespräche zu dem Thema. War immer eher ernüchternd. So richtig rechnet sich ein Speicher nicht. Wir machens vll trotzdem bald, aber eher wegen unserer Abhängigkeit vom Stromnetz. Bei uns hängt mit Lüftung und Passivhaus auch die komplette Heizung vom Strom ab. Mit einem entsprechenden Akku könnten wir im Falle eines Stromausfalles immerhin mit dem Strom aus dem Akku weiterhin die Heizung/Warmwasser versorgen.

    Guter Artikel da endlich einmal die Probleme der "Lokalen Niedrigvoltleitungen angesprochen werden. Bei uns (OÖ) sind 22Kw Ladestationen genehmigungspflichtig (11Kw meldepflichtig) und die Leute sind dann immer ganz irritiert das diese zum (großen Teil besonders im Landgebiet) abgelehnt werden weil die Niederspannungsleitung nicht dafür ausgelgt sind. (Nur zur Veranschaulichung: Die Netzbelastung eines Einfamilienhauses ist ca.2-3Kw, eine 22KW Ladestation belastet bezüglich nachfolgenden Spannungsabfall im Worst case mit bis zu 46 Kw (Ich erklärs nicht warum)).

    Nur ein Gefühl zu vermitteln was E Ladestationen für eine Netzbelastung sind.

    LG Beda

    Wer braucht denn bitteschön privat eine 22kw Wallbox. 11kw reicht vollkommen aus. Mal davon abgesehen, dass die wenigsten Autos AC überhaupt 22kw laden könnten.


    Absolut sinnvolle Regelung, dass man sich sowas genehmigen lassen muss.

    1. Sinnvollerweise sollte man e-Autos dann laden, wenn Strom übrig ist. Das ist in vielen Ländern (Frankreich, Italien, usw) immer noch nachts. Intelligente Ladeparks würden also nur nachts laufen bzw. wären nachts halb so teuer.


    2. glaub ich gar nicht mal. Der Luxus dass mein Camping Bus die ganze Zeit Strom hat (zum Kochen, Kühlschrank, keine Ahnung was noch alles) und dabei auch noch geladen wird, wäre mir tatsächlich ein Aufpreis wert

    Natürlich ist das "kein Problem" setzt ja aber erstmal voraus, dass eine entsprechende Verkabelung am Platz vorhanden ist. Die macht der CP Betreiber auch erst dann, wenn er es auch bezahlt bekommt. Zumindest auf dem Europa gibt es je Reihe irgendwo mittig einen Kasten, zu dem man ca. 30 m Kabel verlegen muss.


    Davon ab: was spricht denn gegen die Lösung von c-bra? Ich lass meinen Diesel in Torbole auch vorm CP auf dem Parkplatz stehen, da hab ich mehr Platz auf dem Platz für Wohni und Surfgerödel. Könnte allerdings dann demnächst dort ja auch enger werden, wenn die zierlichen e-SUV geladen werden :/

    Nicht falsch verstehen. Ich hab noch nie Strom auf einem CP gebraucht. Aber 80% der Kunden scheinbar schon. Und wenn wir in Zukunft elektrisch rumfahren wäre es tatsächlich eine Möglichkeit die Dinger langsam und sinnvoll aufzuladen.


    Natürlich geht das auch an einem DC Lader auf der Autobahn. Natürlich geht das vor dem Supermarkt. Aber ein CP der das anbietet kann damit sogar nicht wenig Umsatz machen. Und mir ist es tausendmal lieber als diese stinkenden Diesel Standheizungen am Morgen, die einem auf Kopfhöhe direkt ins Zelt pusten.

    auch bei anderen CP halte ich das für kaum umsetzbar - wie soll das gehen da mal schnell 100 oder mehr stellplätze auf ladestation umzubauen

    Eigentlich war das kein Scherz. Und ich glaube auch für einen Elektriker wäre das kein Problem. Es geht hier ja nicht um schnellladen oder DC Laden. Sondern das ganz langsame AC Laden wie es viele halt auch zuhause an der Steckdose machen. Das ist natürlich pervers langsam, aber im Urlaub würds ja völlig reichen.


    Für die Stromnetzbetreiber wäre sowas sogar sehr sinnvoll einsetzbar. Die Autos laden ja alle nachts, und genau da haben viele Länder (Frankreich z.B.) eh den Strom übrig.


    Die Stromnetze intelligent zu machen wird die größte Herausforderung in den nächsten Jahrzehnten.

    dürfte ja nicht einfach mit ner größeren Sicherung getan sein und das Geldverdienen geht los, oder?
    insofern wissen wir ja nicht, wie groß die Investition in stärkere leitungen sind und ob der dortige Netzanbieter genug Strom liefern könnte

    Das ist schon klar. Aber generell wäre es als CP Besitzer vor allem am Gardasee sinnvoll in diese Technologie jetzt zu investieren. Wenn man in Schweden 400 Steckdosen auf den Parkplatz jedes Supermarkts bekommt, wird man doch ein paar funktionierende Steckdosen auf einen CP bekommen. Und wie gesagt, es würde ja wirklich eine Steckdose mit 1kw Maximalabgabe ausreichen. Da hat jeder Wasserkocher mehr.


    Glaub da steht bei den meisten schon eher noch der eigene Wille im Weg. Die Erfahrungen haben wir auch im Bekanntenkreis. Da werden teilweise abenteuerliche Argumente angeführt.

    Ich glaube auch, dass am Camping in Torbole nicht möglich sein wird, da die Sicherung sofort fliegt, bzw. es untersagt wird....

    Frage ist natürlich 16 Ladestationen, was zahlt man dann für den Storm.. ?

    dass das auf den CP nicht geht ist natürlich irgendwie blöd. Die könnten da ja sogar einen kleinen Zusatzgewinn erwirtschaften, wenn sie die Anlage entsprechend absichern würden.


    Ladestrom steht in der App von ENBW, soll ich für dich nachschauen? Aber mal abgesehen von Ionity kosten die bei ENBW in unserem Tarif alle gleich viel.

    Haben wir mal auf einem deutschen CP ausprobiert, da hatte dann erstmal niemand mehr Strom! Die Absicherungen der CP-Stromnetze sind dafür (noch?) nicht ausgelegt.

    Kann man doch im Auto einstellen, mit welcher Kapazität der zieht. Da das Auto ja dann eh ein paar Tage steht könnte man ja mit dem normalen Schukolader und ca. 1kw laden. Das müsste das Netz doch eigentlich aushalten, oder? (kenn mich da gar nicht aus, hatte noch nie Strom auf dem Campingplatz)

    Laden in Torbole wird spannend... denke an der Steckdose im alcor nicht möglich..

    Einfach auf den Zeltplatz gehen und statt Womo halt das e-Auto ans Kabel hängen. Schon ist die Kiste geladen.


    Eigentlich hätte ich unseren T6.1 wirklich seeeehr gerne als reinen Elektro.

    Es ist einfach oft unmöglich


    in formen ebenso extrem schwierig


    und ich bin erstaunt wie lange manche hier tanken oder in einem supermarkt sind ;)

    Andere Möglichkeit wäre noch auf der Arbeit zu laden. Das würde auch bei vielen gehen.


    Bei den meisten fehlt da eher der Wille. Häuser ohne Stromanschluss sind in Deutschland schon eher selten.

    Seine Lösung ist die Schnellladung. Allerdings lässt sich die Physik nicht austricksen und die Schnellladeoption ist häufig aufpreispflichtig. Tja, dreißig Minuten im Winter draußen rumstehen kann ganz schön lang werden. Und wenn dann noch alles besetzt ist...

    Wieso draußen rumstehen? In e-Autos kann man die Heizung ja einfach laufenlassen. In unserem kann man noch schöne Filmchen auf dem Display laufen lassen.

    Deine Statistik ist auch schon veraltet. Die neuen 800Volt Autos wie Kia EV6 oder Hyundai Ioniq 5&6 laden in 15min 300km Reichweite rein. Das ist dann tatsächlich mit einem Benziner&Diesel vergleichbar.

    80% sind ausreichend. Macht mein Smartphone automatisch so.


    Bei dem verlinkten Artikel ist viel Wunschdenken dabei. Für mich wäre es nur eine Option, wenn ich Zuhause normal über Nacht laden kann und die Fahrzeugpreise deutlich sinken. Die Ladekosten sind aktuell etwa auf dem Niveau von Benzinkosten.

    Über 80% läd an einem Schnellader wirklich niemand. Läd ja dann auch deutlich langsamer.


    Was wäre denn, wenn man beim Supermarkt ein einem AC Lader laden könnte? Da stehst du ja eh 30min rum. In der Zeit bekommen die meisten e-Autos schon einiges an Reichweite geladen.


    Zuhause laden ist aber natürlich die sinnvollste Variante. Geht aber halt scheinbar nicht bei jedem Haus bzw. es dauert ewig bis der Eigentümer die Möglichkeiten schafft.

    || ich will auch ... Habe gestern das Angebot vom Hotel bekommen... <X . Diese Summen bin ich nicht mehr bereit zu zahlen.

    Ja. Geht uns genau gleich. Würden wir nicht bezahlen können wenn wir nicht hier wohnen würden.


    Bin mittlerweile eh davon überzeugt dass in den nächsten 20 Jahren fast alle Gebiete schließen werden. Das Ganze ist einfach nicht mehr rentabel zu betreiben.