Posts by mawa

    IMG_0612.jpeg



    Klassischer Fall von grandios doofem Ablenkungsmanöver. Erst jahrelang alles komplett blockieren und dann mit einer komplett unpopulären Idee daherkommen. Nach dem Motto: Das habt ihr jetzt davon, dass ihr die Grünen wählt.


    Ich bin fest davon überzeugt, dass die FDP in der nächsten Wahl nicht mehr in den Bundestag kommt. Bis dahin richten sie aber sehr viel Schaden an. Sozial, politisch und finanziell.

    Schön wenn eine Gesellschaft noch ohne Vandalismus funktioniert. Hab ich in Japan erleben dürfen, wie eine Welt funktioniert, in der nicht sinnlos Gegenstände zerstört werden:


    Saubere Verkehrsmittel

    kein Müll der rumliegt

    tausende Getränkeautomaten die nicht zerstört werden

    absolut null Graffiti

    Grundsätzlich ist es schon ein Problem für VW wenn Menschen ohne Ahnung sich so einen China-VW kaufen. Ich stell mir da grad ein älteres Ehepaar vor. Nach zwei Jahren ist der Händler dann pleite und es gibt absolut keine Ersatzteile mehr. Am Stammtisch wird dann natürlich über VW hergezogen. Da ist der potentielle Imageschaden wahrscheinlich größer als durch den Bericht jetzt.

    Die Ladegeschwindigkeit dürfte eher mit dem fehlenden Thermalmanagement oder der Zellchemie zu tun haben.


    Theoretisch hat Rivian ja aber alle Bauteile für einen schnellladefähigen Transporter schon entwickelt. Der R1t und R1s von denen sollen ja wirklich gut funktionieren und haben sogar so nette Spielereien wie automatisches Leveling wenn man drin schläft.



    Die Aktion von VW ist genauso lächerlich wie bei Tesla die Klausel, dass man die Cybertrucks nicht weiterverkaufen darf. Wer sich so einen China ID6 kauft, muss das Risiko halt selbst ausbaden.

    Wir zahlen jetzt jedenfalls für eine Wallbox, die wir nicht nutzen. Das Geld wäre in eine PV auf dem Flachdach deutlich besser angelegt gewesen, auch wenn es finanziell nur +/-0 am Ende ist. Aber die Solarzellen sieht ja niemand auf dem Dach. Da ist es für den Vermieter doch viel mehr Werbung, wenn die Leute mit den gesponserten E-Autos mit fett Aufklebern der Baufirma drauf rumfahren und man die Wallboxen so schön am Carport sieht. Völlig die falsche Idee. Aber Image ist halt alles.

    PV Anlage ist +- 0????


    Mein Konto sagt aber was anderes. Mit PV verdient man richtig gut.


    Das traurige ist, dass dieses Zögern uns schon den Anschluss bei IT/Digitalisierung gekostet hat. In 50 Jahren wird niemand mehr einen Verbrenner kaufen, auch wenn manche hierzulande unbedingt daran festhalten will. Durch das Zögern und Schlechtreden versauen wir uns aber die Chance dass unsere Autokonzerne vorne bei e-Autos mitspielen können.

    Vll ein bisschen zu kleine Testgruppe. War dieses Jahr regelmäßig in Tirol während die Holländer Skiferien haben. Gefühlt jedes dritte Auto ist elektrisch. Allein die Menge an Teslas, die man da an der Talstation im Zillertal sieht ist extrem.


    Statistiker sagen, 2023 waren 30% der Neuzulassungen elektrisch. Mit Hybriden sind wir bei über 60%.


    https://www.electrive.net/2024…war-2023-ein-elektroauto/

    Momentan passiert ja eher das Gegenteil. Viele entscheiden sich wieder für einen Diesel oder Benziner.


    Elektro hat in Deutschland ein Image Problem. Wurde halt auch jahrelang schlecht geschrieben als die Deutschen Hersteller noch nichts liefern konnten. AfD und Hetzkampagnen erledigen heute den Rest.


    Bin mit unserem Elektro seit drei Jahren mehr als zufrieden. Günstig und unglaublich angenehm zu fahren. Eigentlich nur Vorteile.

    DB wird seit Jahrzehnten kaputtgespart:


    230719_Pro-Kopf-Investitionen-Reihe_web.png


    Das ist von gewissen Parteien und von unserer Industrie durchaus so gewollt. Die Menschen sollen ja Autos kaufen. Die Schweizer sind ein Beispiel wie das gut funktioniert, aber die haben auch keine Autoindustrie im Land. Dafür muss man aber Geld investieren.


    Vll könnten wir die Grün-Phantasien finanzieren. Aber ob wir halt zeitgleich auch noch Verbrenner als Dienstwagen subventionieren können, halte ich für fraglich.


    csm_Grafik_Dienstwagenprivileg_Kosten3_7fbfbcbce1.png


    4000€ bezahlt der Staat also pro Jahr pro Dienstwagen. Und die meisten Dienstwägen werden nicht gerade von armen Menschen gefahren. Dass wir uns sowas noch leisten ist schon sehr krass, anstatt das Geld in den ÖPNV oder eben in nachhaltigere Verkehrsmittel zu investieren.

    E-Fuels sind so unglaublich ineffizient, darüber denken wir nur nach weil die FDPler ihre Porsche Sammlung nicht abschreiben wollen.


    Ein km mit eFuels wird in Zukunft locker 5 mal so teuer sein wie ein elektrischer. Da geht ja eine riesige Menge Energie einfach verloren.

    Müsste nicht der Überkonsum ( Rohstoffe (!)/ Verarbeitung (!)/ Transport(!) ) - von Kraftfahrzeugen / Produkten aller Art - sanktioniert werden .... ( z.B. Besteuerung, bzw. Bonus für Langzeitnutzung ....) ...


    Welche Gesamtbilanz => hat es denn wenn ich mir alle 3 Jahre ein neues schönes E-Vehicle bestelle ... ;) .... was bleibt von "deutlich günstiger" im Betrieb denn noch in Summe übrig ....? - im Vergleich zum 10 Jahre + => genutzten Verbrenner ...(?)


    Müsste => dann nicht der überdurchschnittliche Flächenverbrauch / Flächenversiegelung pro Kopf von bewohnten Gebäuden - Stichwort: Verursacherprinzip => auch entsprechend auch "honoriert" werden ...(?)

    Hat man beim E-Auto schon lange gemacht und es ist einfach um ein vielfaches ökologischer als ein Verbrenner. Das was ein Verbrenner jeden Tag bei der Nutzung raushaut ist einfach um ein vielfaches schlimmer. Nicht mal Untersuchungen die eindeutig Verbrenner-freundlich ausgelegt sind, kommen hier zu einem anderen Ergebnis. Das Argument ist wirklich seit Jahren durch.


    Gruselig ist einfach, dass wir immer noch Diesel-Autos subventionieren. Da müssten wir doch alles in eine Technologie investieren, die laut allen Experten effizienter ist. Tja, wir helfen lieber den absoluten Topverdienern günstig an eine Spritschleuder zu kommen.


    Der Überkonsum müsste natürlich besteuert werden, aber dann würden wahrscheinlich 70% AFD wählen.

    Mit dieser Argumentation lässt sich ja so gut wie alles in Frage stellen, vom E-Bike über die Anfertigung von Carbon-Fahrradrahmen bis zu Flugreisen, um nur eine kleine Auswahl zu nennen.

    Und? Ist die Argumentation dadurch falsch? Wäre es nicht sinnvoll, dass der Raubbau sich irgendwie im Preis niederschlägt?


    Müssten nicht e-Autos im Betrieb deutlich günstiger sein als Verbrenner weil sie unbestritten besser für die gesamte Umwelt sind???


    Warum tanken Flugzeuge deutlich günstiger als jedes andere Verkehrsmittel? Obwohl wir alle wissen wie schädlich das für die Umwelt ist. Auch deshalb ist der Zug in Europa komplett chancenlos.

    Da fehlt es leider noch an bezahlbarem und vernünftigem Reichweitenkonzept.

    Ich glaube das wird es so nie mehr geben. Es ist einfach nicht möglich eine Einfamilienwohnung mit allen Gadgets bei 120 km/h kostengünstig 1000km weit zu bringen.


    Die Energie die dabei verbraucht wird, wird immer teurer werden. Momentan ist das nur bezahlbar weil es massiv zu Kosten der nachfolgenden Generationen geht.