Posts by t36

    nein, unter Verwendung eines geeigneten Kreuzschraubenziehers - sind diese selbstschneidenden Schrauben nicht schwer anzuziehen.

    Bitte keinen Akkubohrer dafür verwenden.


    Meß mal den Schraubendurchmesser/Länge und stell doch mal ein Bild der Schrauben rein - gibt ja viele JP-Nutzer hier, die dir sicher sagen können, ob das eine Original-JP-Schraube ist.

    Ich finde deinen stufen-artigen und an dich und deine Wünsche/Möglichkeiten adaptierten Aufbau deiner Surf-Karriere ganz toll!


    Wenn du das so weiter machst, wirst du weiter schnell Fortschritte sehen und dich weder über- noch unterfordern, sondern Spaß haben und dabei bleiben.


    Die meisten Abbrüche der Windsurfstarter in meinem Heimatrevier in Griechenland waren die zu frühe Anschaffung von Funboards ohne Schwert und zu wenig Volumen (oft durch die Beratung durch Surffreunde getriggert).

    it depends, what mast are you using?

    Mias uses the original Patrick mast and if you email him, he can definitely help you with his spacer configuration.


    I use the Slake MDM diameter mast - a bit thinner - and in the version soft tip and medium base I need 5 spacers on the batten 8 (the lowest one).

    Hatte 2 sehr unterschiedliche Sessions:


    -war am Freitag Abend nach der Arbeit noch foilen - das 2 meter kurze 125 liter Patrik minifoilboard ... Böen zwischen 40 und 50 kilometer/h mit dem neuen 6.0 Phantom Windsurfing Slalomfoil segel ... wow - gnadenloses Teil 😊 Und gnadenlos kalt (3,5 Grad mit Graupelschauern)

    -Die Kombi aus dem Patrik und dem Balz Pro ist einfach super toll und einfach zu foilen - wenn jemand ans Windfoilen denkt, kann man diese Kombi uneingeschränkt empfehlen. Einziger Haken - ich finde den 85 cm BalzPro Mast inzwischen zu kurz ... 95 cm wäre sinnvoll.


    -Heute strahlendes Wetter - 10 Knoten Grundwind, Böen bis 16 Knoten.

    Bei 2 Beaufort und Böe bin ich halt auf und davon ... haben nun schon mehr Windfoiler hier - wir matchen uns - war 3 Stunden draußen. Leider brach der unterste Camber vom neuen Patrik Foil+ Segel ... so ein Mist, aber passiert halt. Ist ein Camber von Loftsails, also kein Thema.


    Was ich heute viel versucht habe war, den Speed bei der Einleitung in die Halse nicht zu verlieren, im Downwind vor der Halse alles an Geschwindigkeit rauszuholen und dann die Halse einleiten. Ich merkte heute super, dass jeder Kilometer mehr Speed, mit beim Durchfliegen den Unterschied macht.

    Ich finde das Gefühl wunderbar aus der Halse noch fliegend rauszukommen, Fuss schon in der vorderen Schlaufe und dann bei wenigst Wind (alles steht) mit Pumpschlägen nach der Halse weiterzufliegen - bis in die nächste Böe.


    Surfclub:

    war nie so meines - aber inzwischen kennen mich die meisten - ich kenne die meisten dort - es ist toll zu kommen und sich zu verabreden, zusammen zu trainieren. Kann ich jedem nur empfehlen auszuprobieren.


    <= ja, nach meinem Umbau (hatte ja Bilder eingestellt) - klappts perfekt - keine Probleme mehr damit

    Ich denke die Allgemeinheit (Staat) hat für die Impfstoffentwicklung sehr viel investiert, da darf man wohl erwarten das das reine Gewinnstreben der Konzerne etwas reduziert wird. Auch im Sinne der Pandemiebekämpfung. Das war was wohl T36 meinte und das ist auch meine Meinung.

    ja, so ist es. war in Europa eine halbe Milliarde für die Impfstoffe.


    Neid auf die Impffirmen? Wozu - die nehmen mir nichts weg - ziemlich abwegig.

    Gestern hat sich der Ärztepräsident sehr negativ zum aktuellen Gewinnstreben der Pharmaindustrie geäussert.

    Wie war das mit dem Glashaus und den Steinen?


    <=und was ist daran das Problem?


    Es wurden hunderte Millionen an Staatsmittels in Dt. und Europa in die Anschubfinanzierung und Ausweitung der Impfproduktion gesteckt.

    Nun realisierbare sehr hohe Gewinne über die Freigabe von Patenten für 1-2 Jahre zu stellen - das ist aus ärztlicher Sicht natürlich zu kritisieren.

    Oh, ich hatte und habe null Schmerzen.

    Hoffentlich wirkt dann der Impfstoff =O


    <=hatte ich schlecht formuliert. Ich hatte auch keine Schmerzen lokal am Arm, trotz Corona-Infektion 4 Monate davor.

    These: ich hatte keine AK mehr.


    Hätte ich mehr Schmerzen - dann hätte man gesagt: ich hätte halt viele AK gehabt :-)


    Die Frage ist eh, ob die meisten von euch nicht nur Kochsalz gespritzt bekommen haben .

    Als ich gestern im Rotary Club meine monatliche Adrenochrom-Dosis bekam, sagte mir der Logenmeister, dass in 99% der normalen Impfzentren nur NaCL verimpft wird. Man braucht die Mengen z.Zt. halt für die Privatpatienten. .... :-D

    Zu AstraZeneca: Es hat doch keiner von euch die Daten zur AZ-Zulassung. Hier Auszüge aus dem Dt. Ärzteblatt.


    "In den Studien, die in Großbritannien, Brasilien und Südafrika durchgeführt wurden, gab es keine strikten Regelungen für das Intervall zwischen den beiden Impfungen. Zwischen den beiden Terminen lagen zwischen 22 und 90 Tage. In dieser Zeit, also vor der 2. Dosis, war bereits eine gute Impfstoffwirk­samkeit nachweisbar. Pollard gibt sie insgesamt mit 76,0 % an.

    Eine explorative Analyse ergab, dass die Schutzwirkung im Verlauf des Intervalls vor der 2. Dosis keines­wegs nachließ – jedenfalls nicht bei den Probanden, die bei dem ersten Termin die volle Standarddosis erhalten hatten. Hier kam es sogar zu einem tendenziellen Anstieg der Impfstoffwirksamkeit von 55,1 % (33,0 bis 69,9 %) bei einem Intervall von weniger als 6 Wochen auf 81,3 % (60,3 bis 91,2 %) bei einem Intervall von 12 Wochen oder mehr."


    Die Verkürzung auf 4 Wochen ist von den Studien vertretbar und in der jetztigen Situation eine gute Entscheidung.

    "Die Argumentation, dass eine allgemeine Versicherung zu einem geringeren Gesamtbudget führt ist reine Propaganda."


    ich seh schon. Meinen Text gelesen und verstanden. Es geht in den Kliniken um die Erlöse (das was die PKV eben mehr zahlt als die GKV) nicht um das was der einzelne seiner KRVS zahlt ...