Posts by Fivestar

    Übrigens top Bilder...was war da, rein interessehalber, für ein Objektiv im Einsatz?

    Danke, war eine Nikon D7100 mit einem Nikkor 70 - 300 mm Objektiv. Freihand, ISO hatte ich auf 6.000 gestellt, Belichtungszeit auf eine 4.000 tsd, Blende automatisch. So ist es einigermaßen scharf und lichtstark geworden

    Und warst am Sonntag noch oben am Walchi ??

    Und die 3d Tisch...

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Ah!! ein Teaser aus Terminator 7 , grins..

    Spass beiseite, schon was in Erfahrung gebracht wann es race material geben wird?

    Vorab schon mal Danke

    für deine Mühen..

    Schönes Video. In der Bucht scheinen die Wellen wirklich deutlich flacher und einfacher zu fahren gewesen sein, als draußen am Kreuz. Denke, dass ich beim nächsten mal dann auch lieber weiter unten im Lee ggf. beim Campingplatz Mühle

    Hi Chris knapp oberhalb vom Kreuz is schon immer bescheiden wg. der Fahrrinne . Sobald das Wasser wieder wärmer wird kannst ohne Gefahr auch mal Höhe ziehen, da Richtung Seemitte die Wellen sehr oft super parallel laufen und kannst dann auch mal so richtig den Pinsel drücken.

    Die ganz Harten fahren am Ammersee leicht im Lee zum gegenüberliegenden Ufer. Nur wenn halt irgend wo ein Bindfaden reisst, heissts lange schwimmen .

    Kurzzeitgedächtnis kann ziemlich flöten gehen wenn noch andere Bonbons mitgelutscht werden. Kannte so nen Fall eines Jugendlichen.

    Hangelte sich mit Notizblock dann durch seine Lehre und hoffte das sich das wieder auswächst.

    Das Wahlprogramm der Grünen lesen, dann weiss man was für eine neue Republik man bekommt , Kosten spielen dann keine Rolle mehr bzw. einige meinen immer noch alles zahlt dann , Aufkommensneutral , die Druckerpresse..

    ich bin ganz sicher nicht auf der pro-E-Autoseite, aber das Argument mit dem alle 3 Jahre neu wäre katastrophale Umweltbilanz stimmt doch nicht, da die Autos mit neuem (Gebraucht)Käufer weiterfahren,


    und selbst das mit dem Gewicht ist weniger dramatisch als bei Verbrennern, da beim Bremsen die bei der Beschleunigung aufgewendete Energie teils wieder geladen werden kann (so das vom Fahrer entsprechend eingestellt ist)

    Google mal den E-tron dort ging bei langsamen Stop and go die Reichweite gut runter. da das Gewicht dann doch gewuppt werden muss, das holt die Rekuperation nicht mehr ganz raus. Es sind die Massen der Batterien , besonders wenn es der Grosse Pack ist..

    Gibt dazu schöne yt videos..

    https://www.isi.fraunhofer.de/…atterien-fuer-E-Autos.pdf

    Ähm, die sogenannte Starterbatterie ist meines Wissen schon verbaut ,auch wenn s für andere Dinge gebraucht wird.

    ja, die Restwerte der Tesla sind wirklich gut. Überrascht mich auch immer.


    Tesla Model 3 ist übrigens das meist verkaufte E-Auto in Europa, gibts ab 43000€ abzgl Umweltbonus von 9.000€

    Dafür bekommt man keinen vergleichbaren Verbrenner!

    Jetzt nicht sein ernst, Qualität ist bei Tesla doch eher unterirdisch.

    Dafür gibts doch Hinterhofbetriebe die machen Hohlraumversiegelungen und Unterbodenschutz. grins machen einige bei ihren Neu Teslas.. Besonders die US Versionen is oft lässig, die Tessis aus China sind da schon um einiges besser , Spalt- Lackqualität und Dichtpaste an den Falzen am Unterboden. Fehlt halt meisst ein eigenes Haus auf dem Land, mit pendeln 120km komplett, dann wirds stressig..

    Im Moment werden die e Autos doch nur gekauft, weil sie die Allgemeinheit finanziert. Ich möchte nicht wissen, wieviel sich so ein Auto leasen. Mal ganz ehrlich. Dann nach 3 Jahren und 30.000km geht die Karre zurück und es wird ein neuer geleast. Wieviel Tonnen co2 gehen da immer über die wupper? 18 oder 20? Gerade wenn es also mal langsam anfängt , dass sich so ein Fahrzeug in den grünen Bereich fährt, wird er abgestoßen. So Akku braucht unter dem normalen Strommix sicher 50-100000km. Aber dort hin kommt der Käufer gar nicht, da er dann schon wieder mit einem neuen von vorne anfängt. Umweltschutz geht nur über Verzicht. Einfach weniger konsumieren. Was passiert aber? Man kauft eher schneller was neues. Auch fährt man automatisch mehr als notwendig, da es ja so billig und umweltfreundlich ist. Wer kauft denn dann eigentlich die alten e Autos? Es gibt doch gar keinen Markt für gebrauchte. Wenn die Förderung mit Steuergeldern so üppig bleibt.

    Dass dann auch noch als co2 Emission 0gr. angegeben wird, ist ja wohl fast Betrug. Ich kenne wirklich nur einen einzigen, der sein Auto mit seiner Solaranlage befüllt.

    Natürlich hat der e Motor wirklich Vorteile. Ich persönlich weiß nur nicht ob die 500 bis 700 kg schweren Akkus der richtige Weg sind. Hier wäre wohl Wasserstoff besser. Auch ein Verbrenner mit e fuel finde ich mega spannend. Aber im Moment kann die Industrie gar nicht mehr anders. Dafür wäre gar kein Geld da. Man ist froh, dass man nun nur noch auf die Batterie setzten muss. Egal ob das nun das beste ist oder nicht. Andere Länder- Hersteller machen das anders. Kia, Hyundai Toyota.


    Momentan fallen hunderte Windkraftanlagen aus der Förderung und werden bzw. wurden schon verschrottet da sie nur 7 cent pro Kilowattstunde erwirtschaften. Auf mdr war so ein Fall explizit. Der Windmühlen Baron sagte ohne Förderung kann er Wartung und Gewinnerwartung nicht ab.

    Es bleibt spannend ...Wie sich alles entwickelt. Denn E-Mobilität ohne genügend Ökistrom wäre hirnrissig

    Im Moment werden die e Autos doch nur gekauft, weil sie die Allgemeinheit finanziert. Ich möchte nicht wissen, wieviel sich so ein Auto leasen. Mal ganz ehrlich. Dann nach 3 Jahren und 30.000km geht die Karre zurück und es wird ein neuer geleast. Wieviel Tonnen co2 gehen da immer über die wupper? 18 oder 20? Gerade wenn es also mal langsam anfängt , dass sich so ein Fahrzeug in den grünen Bereich fährt, wird er abgestoßen. So Akku braucht unter dem normalen Strommix sicher 50-100000km. Aber dort hin kommt der Käufer gar nicht, da er dann schon wieder mit einem neuen von vorne anfängt. Umweltschutz geht nur über Verzicht. Einfach weniger konsumieren. Was passiert aber? Man kauft eher schneller was neues. Auch fährt man automatisch mehr als notwendig, da es ja so billig und umweltfreundlich ist. Wer kauft denn dann eigentlich die alten e Autos? Es gibt doch gar keinen Markt für gebrauchte. Wenn die Förderung mit Steuergeldern so üppig bleibt.

    Dass dann auch noch als co2 Emission 0gr. angegeben wird, ist ja wohl fast Betrug. Ich kenne wirklich nur einen einzigen, der sein Auto mit seiner Solaranlage befüllt.

    Natürlich hat der e Motor wirklich Vorteile. Ich persönlich weiß nur nicht ob die 500 bis 700 kg schweren Akkus der richtige Weg sind. Hier wäre wohl Wasserstoff besser. Auch ein Verbrenner mit e fuel finde ich mega spannend. Aber im Moment kann die Industrie gar nicht mehr anders. Dafür wäre gar kein Geld da. Man ist froh, dass man nun nur noch auf die Batterie setzten muss. Egal ob das nun das beste ist oder nicht. Andere Länder- Hersteller machen das anders. Kia, Hyundai Toyota.

    Momentan fallen hunderte Windkraftanlagen aus der Förderung und werden bzw. wurden schon verschrottet da sie nur 7 cent pro Kilowattstunde erwirtschaften. Auf mdr war so ein Fall explizit. Der Windmühlen Baron sagte ohne Förderung kann er Wartung und Gewinnerwartung nicht ab.

    Es bleibt spannend ...Wie sich alles entwickelt. Denn E-Mobilität ohne genügend Ökistrom wäre Hirnrissig

    Zurück zur Realität, siehe auf die Stelle 10,55 Minuten, das ist das was besser werden muss sonst gibt es mal ein Knick in der Anschaffungskurve.

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    KIA, 800V Schnellladesystem, ab 40K, im dritten Quartal 2021.


    https://www.heise.de/hintergru…ower-Version-6001567.html

    ja, der ist sehr interessant, oder der Bruder Ioniq 5 mit gleicher Technik

    https://youtu.be/KI4aLAVj9uo

    Gemach gemach.. Und wer dann überhaupt einen bekommt bei der Produktionsmenge

    Auch Beachtenswert

    https://www.heise.de/news/Hyun…uktionsstopp-6004416.html


    Ebenso gibts halt weiter Probleme mit dem Ladesäulen Verhältnis zum E-Vehikel und die werden nicht besser----


    Von 2019 bis 2020 stieg die Anzahl der gekauften Elektrofahrzeuge schneller an, als der Ausbau der Ladeinfrastruktur, deshalb kam es zwischen diesen Jahren zu einem Anstieg des T-Wertes. Aktuell liegen alle T-Werte der einzelnen Bundesländer unter der EU-Richtlinien von 10 Elektroautos je Ladesäule. D

    T-Wert-Formel.webp

    Deutschland ist noch weit davon entfernt eine Million Ladesäulen bzw. 100.000 Schnellladesysteme bereitstellen zu können, wie es der „Masterplan La

    Besonders Städte müssen sich auf eine größere Anzahl von Elektroautos vorbereiten und ihre Ladeinfrastruktur entscheidend erweitern, damit diese dem Ansturm standhält.

    Gleiches gilt für Autobahnen. Auch hier müssen die Infrastrukturen entsprechend angepasst werden, damit Fahrer von Elektroautos für Langstrecken nicht auf ein Verbrennerauto umsteigen. Doch hier zeigt der Trend der verbauten Ladeleistung klar nach oben. In ländlichen Gegenden wird wahrscheinlich weiterhin die Situation vorherrschen, dass die Autos zuhause geladen werden und jeder sich selbstversorgt. Auch Kleinstädte und Touristenorte müssen sich auf einen möglichen Ansturm vorbereiten und nachrüsten.

    deinfrastruktur“ beschreibt.

    https://www.elektroauto-news.n…tos-eine-bestandsaufnahme