Posts by tempograd

    ...hmhm und Easy Rider, NPU, Arrows, Gun und auch FiveStar hatten sie ebenfalls um nur einige zu nennen, von denen ich es sicher weiß. War halt damals "in".

    Da fällt mir ein ich hab sicher noch irgendwo 4 alte Gun-Softcamber aus einem der ersten Gun-Racefoils - kannste geschenkt haben, ev. passen ja auch die.

    Also ist die Aussage es geht angeblich nicht obsolet.

    Ich bezog mich auf die Aussage, dass es Cambersegel gab die auch ohne Camber funktionierten. Gabs wie du sicher noch weißt, aber die sahen anders aus - ich sag nur Variocamber.

    Die waren aber nie innenliegend. Somit war das nicht obsolet.


    Außerdem waren unsere Anmerkungen keineswegs falsch, denn Simon hat ja inzwischen selbst die Erfahrung gemacht wo das Teil seine Macken hat.

    Aber schön, dass es Dir Spaß gemacht hat beim Erstversuch - ich sag trotzdem es wäre interessant ob es dabei bleibt....


    Django: ...wir haben alle mit altem Material Spaß gehabt - nur wars da eben in der Regel noch vollständig, dann funktioniert es auch, ebenso wie aufs Robbys Video - glaub kaum, das er den Flug mit einem Camber-Segel ohne Camber überstanden hätte - wobei der würde auch mit ner Mülltüte noch zaubern.

    Es gab doch immer mal wieder Segel, die man mit und ohne Camber fahren konnte.

    Ja, aber dies hatten i.d.R. freistehende Außencamber und keine in einer breiten Masttasche.

    Aber klar, kann man damit erstmal "Stehsegeln". Mehr aber auch nicht. Und er braucht halt ordentlich Muckies bzw. Segel aufholen. Wenn jemand 3-4 m² Schulungssegel gewohnt ist mit enger oder gar keiner Masttasche, dann sind 6 m² mit Cambermasttasche schon ein Unterschied. Würde ev. auch das Board dazu mal interessant sein - wenns aus dem gleichen Baujahr stammt - wird das auch ein Erstaunen geben im Vergleich zum Schulungsdampfer mit 80-100 cm Breite. Wäre daher interessant obs mehr wird als ein Versuch.....

    Einfach zu wenig Wind für die Kombi denke ich

    Absolut - die 320er Gun hatte zwar auf dem Papier 120 Liter, aber verteilt auf 3,2 Meter und das Heck war so schmal wie heute bei einer Speedneedle....da brauchte es schon ordentlich Wind bis da was ging - Schaumprofil hin oder her.

    ....oh Mann ich kanns kaum glauben, exakt meine Kombi in den End-80ern nur mein erstes 6,3er Speedwing hatte bei ne andere Farbe, meins war Grün (Masttasche und Lattentaschen)/Violett (Segel-Fläche), nur bin ich damals die 320er mit der silber-grauen Foot-Serienfinne gefahren. Und die schönen Risse um den Finnenkasten hat sie auch.....meine 85er Gun brach 86 am Gardasee unter den Schlaufen durch in zwei Teile....danach bekam ich die 84er 320er Gun als Ersatz.

    allerdings kann es auch sein, dass der Verkäufer sie rausgenommen hat

    Hast Du in die Reißverschlüsse schon mal reingesehen ob sie ggf. sogar noch da sind - nur eben nicht richtig an den Mast geklappt worden sind?!

    Passenden Ersatz hierfür zu finden wäre eher Zufall oder Du fragst den damaligen Verkäufer (falls noch greifbar) ob er sie ev. noch hat.

    Spaß hast Du mit dem alten Camber-Tuch so wie so keinen als Anfänger, da die weite Masttasche ordentlich Wasser tankt, das Du beim Aufholen erstmal mit rausziehst. Außerdem waren die Segel aus der Ära noch deutlich "unkomfortabler" vom Handling her, somit ist das nicht zu vergleichen mit den Segeln die Du ev. aus der Surfschule her kennst.

    Tja und wenn die Segellatte nicht mehr so schön rausgeht wie im Gun-Video oder etwas mehr Bastelarbeit nötig ist, hilft ev. auch das hier noch, soviel Unterschied ist da wie es aussieht auch nicht vom grundsätzlichen Aufbau her: Link

    Besteht die Latte aus mehreren Teilen?

    ....und zu Deiner Frage: ja, die Einzelteile kann man sicher auch bei Gun wie hier bestellen: Link

    Also, vielleicht zu große Finne?

    Ganz genau, leider hast Du uns auf Peters Frage hin immer noch nichts zu Deiner Finne geschrieben.

    Wenn Du mit dem 6er einen 50er Dorn fährst dann ist das so als würdest Du einen Porsche mit Traktorreifen fahren wollen und wunderst Dich über das komische Fahrverhalten. Es wird mit zu großer Finne auch deutlich anstrengender bei stärkerem Wind, weil Du mehr Leistung hast, als Du umsetzten kannst.

    Deutlich wird das für mich auch durch die identische Geschwindigkeit, mit ner zu großen Flosse kriegst Du den Speed nicht mehr aufs Wasser und bist ständig sprichwörtlich auf der "Rasierklinge" unterwegs. Die Finne sollte immer auch zur Segelgröße passen, natürlich im Rahmen der sinnvollen Möglichkeiten für das Board. Und es ist einfacher mal die Finne zu wechseln als gleich immer umzuriggen....

    So, gefunden - demnach wurde ich einen XLS brauchen - leider wird aber hier keine Angabe z.B. Brustumfang oder Hüftumfang gemacht. Weiß jeder von Euch, dass das alleine mit dem Gewicht und Größe wirklich recht grob ist.

    Also sollte jemand schon einen Soöruz Fighter fahren/tragen wäre ich trotzdem über eine Info aus erster Hand dankbar, was die Passform/Schnitt betrifft.

    Bei mir leider immer ein Problem - ich hab relativ kräftige Oberschenkel und Knie. Gerade da ist ein schlanker Schnitt für mich unbrauchbar.

    Leider hatte ich schon einen Anzug, bei dem bis auf die Beine alles passte (Länge war auch ok) nur waren die Beine da so eng, dass mir die Nähte die Kniekehlen nach einpaar Stunden auf dem Wasser aufgerieben haben (kein Witz!) - macht dann total Spaß am nächsten Tag wieder in den Anzug zu steigen, inkl. Salzwasser-Revier.... <X

    Nordwest: Danke Dir, das hilft mir zumindest schon mal, dass ich die richtige Kategorie ausgesucht hab für meinen Zweck. Und wegen Glatthaut, da wäre ich sogar froh etwas mehr kaschiertes Neopren zu haben, da das einfach etwas mehr aushält.

    Hallo Zusammen,

    bin gerade am überlegen mir für den nicht allzu späten Herbst einen langen Neo zuzulegen - mein alter Trockenanzug von f2 ist entweder ausgehärtet (und/oder ich inzwischen zu fett :saint: ).

    Ich will nicht wirklich Wintersurfen, also mehr so in den Oktober rein, wenn was geht - ohne Frost oder Eiswürfel.

    Überlege mir daher eine 5/4/3er Lösung - ins besondere hab ich den Soöruz Fighter im Auge.

    Könnte mir der reichen so von 10-15° Außentemperatur :/ ?

    Leider muss ich im Versand bestellen, da vor Ort nix lieferbar ist - daher, auch um mir unnötiges hin und her zu sparen - und falls man das so überhaupt sagen kann, wie fallen denn die Soöruz Anzüge so aus, sind die eher knapp geschnitten wie die von rrd, oder eher normal? Ich schwanke gerade zwischen L und XL.

    Die Flexibilität und Qualität soll wohl recht gut sein von diesem Hersteller.

    Ich möchte mir eigentlich keine zwei Anzüge (warm und sehr warm) mehr kaufen, da ich meine letzten Neos, praktisch im Neuzustand jetzt wegschmeiße ;( - ausgehärtet Mangels Nutzung....bin sonst nur in Boardshort oder Neoshort und Lycra unterwegs.

    Daher auch die relativ subjektive Frage an Euch macht der 5/4/3er überhaupt Sinn für meinen Einsatzwunsch - die neuen Materialien sind ja auch nochmal im Längen besser als das Zeug vor 20/25 Jahren?

    Danke schon mal für Eure Tips....

    Ganz einfach, gegen Durchfall, egal wo auf der Welt, jede Nahrungsaufnahme nur in Verbindung mit Cola, dann hast Du keine Probleme....mach ich schon seit Jahrzehnten, noch nie Urlaubstage wegen Durchfall verloren....

    ...ja klar, wenn Du dann wegen Cola oder den "tollen" ägyptischen Durchfallmittel (die in D schon seit den 60ern nicht mehr zugelassen sind) aufgrund eines Kreislaufzusammenbruchs und Dehydrierung in ein ägyptisches Krankenhaus musst, dann reden wir weiter. Wie gesagt ich bin seit 25 Jahren dort hatte nie Probleme, ich esse dort immer nach der alten Regel: Schäl es, koch es, wasch es oder lass es...

    Meine Frau lag trotzdem zwei Tage im KH am Tropf. Danke Mercure....

    das Essen im Mercure ist wirklich nicht berauschend, da gebe ich dir recht :S . Aber die Pizza zum Sundowner hab ich täglich gegessen ;) . Auch die Station von Harry Nass und das Surfrevier ist ja echt toll. Da kann man ja Abstriche beim Essen hinnehmen.

    ...dazu muss ich jetzt etwas OT werden, aber das kann ich so nicht stehen lassen: War da auch im Juli 2015. Das Hotel ist bzgl. Essen nicht nur mit Abstrichen hinzunehmen, man überlebt es nur mit einer Anstaltspackung "Immodium" im Gepäck. Es ist mit Abstand - großem Abstand - die unsauberste Küche die ich bislang in Ägypten erlebt habe. Und da waren schon sehr abenteuerliche dabei wie das Moses Bay in El Tor oder das alte Lamar in Safaga....Und das Revier vor dem Mercure ist ebenfalls eine Katastrophe. Da es in Windrichtung am Ende von Hurghada liegt, hast Du so ziemlich alles an Treibgut (Müll) im Wasser was man sich vorstellen kann - versucht also nie auf dem unbebauten Strand neben der Station anzulanden - Müll ohne Ende.

    Jeden Tag gabs Materialbruch weil draußen jemand in voller Fahrt auf Treibgut getroffen war, folgende Gegenstände kamen mir damals unter: volle graue Müllsacke knapp unter der Wasseroberfläche treibend, ein Holz-Sonnenschirmgestell, Bezinkanister halb voll (fragt lieber nicht womit...), Motoröl-Plastikflaschen, ganze Wassermelone, mehrere dunkelblaue Hotelstrandtücher, Holzpaletten, ein Holzliegestuhl und unglaublich aber wahr die Rückseite eines Röhrenfernsehers...und durch die Ausflugsboote gibts auch immer wiedermal "braune Streifen" auf dem Unterwasserschiff (unbedingt Mund-zu beim Wasserstart... <X). Wie gesagt es gab damals (übrigens zum gleichen Zeitpunkt war die Neilpryde/JP Crew unten zum Fotoshooting die Bilder auf der Harry Nass Page sind alle von 2015 und dieser Session) keinen Tag ohne Materialbruch.

    Abgesehen davon ist die Einflugschneise in die hufeisenförmige Bucht, die halb für die Schwimmer abgetrennt ist mehr als bescheuert.

    Da gibts echt schönere Spots und auch Stationen - wie schon erwähnt die Soma Bay oder auch Safaga, bzw. Marsa Alam.

    Wir sind die letzten 25 Jahre (außer die letzten beiden) überwiegend im Frühjahr und Herbst in Safaga gewesen. Frühjahr ist eher Glückssache, im Sommer und Herbst war bislang die Windausbeute besser. Die Wintermonate sind dann wieder mau. Leider ändern sich nicht zu letzt auch wegen der zunehmenden Bebauung auch die Windverhältnisse vor Ort. Meine besten 2 Wochen waren im Mai 2005, 14 Tage nur 5,4 oder 4,4.

    Moin, ich quäle mich jetzt auch schon seit Monaten mit dem Ellenbogen rum. Hat jemand Erfahrung mit Stoßwelle gemacht? Mein Doc empfiehlt mir das. Soll wohl ziemlich unangenehm/ schmerzhaft sein, aber wenn es helfen sollte, wäre es mir egal.

    Peter

    Hi Peter,

    Stoßwelle tut mit Entzündung sauweh - wenn dann nur mit Lactopurum Spritze vorher, dann ists erträglich. Soweit ich weiß macht man die Stoßwelle doch nur bei Kalkablagerungen.....die Spritze alleine hilft aber auch Saugut bei akuter Entzündung. Nach der ersten ists damit meist für immer vorbei....