Posts by Michlsurf

    ...also ich weiß nicht .... (???) die letzen 30 Jahre - habe ich sehr, sehr wenig "Verschleiß gehabt (meine Knie - rechne ich jetzt mal nicht mit ...)


    Ich wundere mich auch ein wenig .... lauter Hard Core Wave und Slalom Piloten ...?


    Natürlich gab es hi und da mal Schäden ... aber die wurden zu 95% durch eigene Dumm/Faulheit gerne auch mal in Kombintion ...-selber verursacht ....


    So jetz mal konkret:


    - Boards: Nur die letzen 30 - egal ob Serie oder Custom nichts weich (Fahre derzeit Baujahre von 2001 bis 2017).


    - Segel: Die letzten ca. 60 Segel - 1 mal UV -Brösel ...Segel aus 1992, 2 Risse davon - 1 Mal Fremdverschulden am Strand, 1 mal Kuh-Zaun ....fahre aktuell Segel BJ 2009 bis 2020.


    Mastfüße: 1x North, - so im Jahr 1993 ...


    Verbogene Alu-Gabelbäume ......viele :D .... - nun ja, ich fahr eben sehr über das Rigg ...... seit Chinook alloy / AL 360 ERGAL und nun eben nur noch Carbon ...keine Problme mehr ..... ahhhh,- und eine abgerissen Alu-Gabel aus der Studentenzeit vom Studenten-Kumpel zusammengeschraubt ... wir waren jung und, und ....konnten gut schwimmen .....



    Aber wahrscheinlich bin ich die letzten 10 Jahre auch nicht mehr repräsentativ - da ich sehr viel unterschiedliches Material fahre .... (wenig Einzelbelastung).


    Aber ein Stück weit glaube ich auch - dass es auch ein wenig am "Umgang" liegt ...ich hatte 2 x 10 Jahre nur 1 bzw. 2 Boards zum Einsatz zu wählen .... diese - aus eben jener Zeit wären Morgen einsatzbereit ..... (jeweils Customs allerdings ...)

    Es ist völlig unbestritten dass jegliche Aktivität, jegliche Sport nun mal eine Umweltbelastung nach sich zieht.

    Es gibt nicht viele Sportarten, die in diesen Maßen so einfach betrieben werden können wie windsurfen und dennoch die Umwelt über alle Maße ruinieren wie unser Sport.

    Das gilt selbstverständlich auch für das Windsurfen.


    Aber: ist Wind Surfen hier besonders stark belastend (??)



    Aus meiner Sicht - nicht.


    Sicher, Transportwegstrecken und Fahrzeuge stellen eine nicht unerhebliche Belastung da.


    Ich wohne im Alpen-Raum. Jetzt stelle ich mir die Wintersaison vor. Im Normalfall.

    Jedes Winter Wochenende – unendliche Blechkarawane am Wochenende – ( … Selbst auch aus Holland… ;) ...) welches gerne mal von Donnerstag bis Sonntag geht. Nun liegt in der Nähe auch noch eine Großstadt – wir sprechen also nicht nur von Wochenend -Sportvergnügen, sondern von der Anreise für wenige Stunden......

    Ach ja,: und da war noch was.....


    Wie kommen gleich die meisten Skisportler auf dem Berg… Genau… Und was findet man dort oben statt… Genau…


    Und dann ist noch dort neueste Hype - Man ist ja umweltfreundlich…


    Und jeder noch so Ahnungslose muss nun mit Touren-Ski in der Prärie rumstapfen - sehr gerne auch in Wild-Rückzugsgebieten…...


    .... oder auf der Piste bei einer Schneehöhe von 1,5 cm direkt auf der Grasnabe .....Live erlebt ....“ Jetzt bin ich da – jetzt geh ich auch…„


    X/


    Nur ein Beispiel.

    Wie lange gibt es ist den Wahnsinn des „Red Bull Storm Chase“ noch?

    Für einen Kurztripp geschätzte 40 Personen aus der ganzen Welt an die diversen Locations reisen zu lassen, nur um ein paar Red Bull- Werbefotos zu produzieren, ist angesichts der Klimadiskussion unfassbar. Dass die Protagonisten zumindest ihren Atmosfair-Beitrag dafür leisteten, habe ich noch nirgends gelesen. Unser Sport ist ohnehin nicht der umweltfreundlichste, aber das ist unmoralisch!



    Objektiv betrachtet - hast Du natürlich recht - der Aufwand ist hoch, die Umweltbelastung natürlich gegeben....


    Nur: ....um die Diskussion mal zu diesem Punkt in Relation und "auf den Herd" zu setzen..... :D ....."Stichwort umweltfreundlicher Sport / Profisport" - mal 2-3 Beispiele erwähnt..... -


    Motorsport: - Formel 1: ( ...von wegen 40 Personnen ....ja ...- aber pro Team ....! 8| ) samt Karren etc ... alle 2 Wochen - und nicht 1 mal im Jahr "um die halbe Welt gekarrt ..." ..,.+ DTM ....+ ....+


    Fußball: Permanente Reisetätigkeit von zig Europa-Clubs für die entsprechenden CL und UEFA-Vertanstaltungen ..... jedes jahr ....


    Ski-Zirkus .... nun ....muss nicht ausführen etc , etc .....


    Allerdings: Storm-Chase - alle 2-3 Jahre würde auch genügen ..... als Anregung ..... :/ ....

    Im Im Frühjahr hatten sich Schauspieler über

    #AllesDichtMachen

    Zur Situation geäußert.

    Ihr erinnert euch sicher… – Wir hatten hier das Thema eben auch diskutiert…


    Nun: Netz Fund.

    zur Situation geäußert.

    Ihr erinnert euch sicher… – Wir hatten hier das Thema eben auch diskutiert…


    Nun: Netz-Fund.


    (vollständige Artikel– unter http://www.gmx.de)


    Mein erster Eindruck vorweggenommen – Herr Liefers zeigt Haltung (!) 👍🏻


    „Mit teils drastischen Worten hat Schauspieler Jan Josef Liefers von seinem Einsatz auf einer Corona-Intensivstation berichtet. "Alle Covid-Patienten hier auf Intensiv waren schwer erkrankt, dem Tod näher als dem Leben. Alle jung, von 28 bis 48 Jahre alt. Alle ungeimpft", schrieb der 57 Jahre alte Tatort-Star in einem Gastbeitrag, der am Freitag bei "bild.de" zu lesen war.

    "Auch die beiden hochschwangeren Frauen, deren Kinder per Not-OP geholt wurden und leben, während die Mütter es nicht geschafft haben, wie ich inzwischen weiß."

    Wie machst Du das?


    Wir sprechen ja immerhin von 5 Bft Grundwind und Böen satte 6 Bft ...


    Das Board ist 61cm breit - ein recht guter Gleiter ... und mit der Single-Fin Bestückung noch mal schneller frei .....von daher am Meer unter Ausnutzung von Wellenschub - kein Hexenwerk


    Angleiten bei 17Kn.: Segel absolut Aufrecht (Mögen zwar meine Knie nicht so gern…) – Körperspannung –Auf tiefen Raum-Kurs ...- Welle runter ...gleitet .....

    Solange es dann bei den 17 Knoten bleibt – bleibe ich auf Raumen Kurs…

    (War aber eher selten gestern)....


    Bei 23 Knoten liefert die Board-Finnen Kombination dann so fast schon wieder zu viel Auftrieb… Ging aber noch sehr gut ...


    Die am meisten genutzten Segelgrößen gestern waren circa 4.7-5.6 m² ..... Bin da also kein Einzelfall.... ;)

    .... immerhin: NACH dem „Wassereinsatz“ ..... ;)....


    Ich bin gestern wieder einen mindestens 15 Jahre alten Mast gefahren ....(allerdings rdm) ...... hmmmm


    Meine These: Hat bis jetzt gehalten ... hält schon noch +\- 5 Jahre ..... :)

    Man muss sich – einfach nur klarmachen: (Gilt für viele Fahrtechnik – Themen)


    Frei nach Goethe:


    Fahren, oder gefahren werden – das ist hier die Frage !


    Nur mit absolut ausreichender (permanenter) Körperspannung fährt man – selber (!)


    => ohne,- wird man als Passagier von seinem Material gefahren. :D


    (Das geht schon auch mal – easygoing , eingehängt und in den Schlaufen über den Teich schippern ....)


    Werden die Bedingungen aber anspruchsvoller, – oder Aktionen aller Art:


    Ohne Körperspannung => Keine Kontrolle.

    Hallo Zoe,


    Du wirst keinen besseren Platz finden können ... als bei Menschen bei welchem bereits eine Katze 🐈 sich so wohl fühlte, dass Sie 20 Jahre verblieb.

    (Aber, dass wirst du selber sehr bald spüren…).....


    Unser Kater wurde auch 20 Jahre alt - bis er 1993 in meinen Armen zum letzten mal einschlief.

    Das Segel passt schon von der Größe, bei dem Gewicht ginge auch noch etwas größer. Kommt auch darauf ob 20kn Grundwind oder nur in Böen.

    Das Brett ist aber zu groß, da wären im nach 100-120l deutlich entspannter.

    Darf ich fragen was du wiegst?

    Mit 90kg auf nem 100l Brett kannst du getrost vergessen wenn es die 20kn nicht absolut konstant hat. 120l sind ok.

    Ich wiege 90 Kg.


    Am Meer (letzte Woche) fahre ich bei um 20 Kn meinen 95 L Freewave mit 5.9 Wave bei Segel letzte Woche) - geht der Wind dann eben mal unter 15 KN .... gibts halt „Dümpelei“


    Am Gemüseteich fahre ich bei um 20 Knoten am liebsten mein 6.9er FreeMOVE-Seel mit 109 L FreeMOVE-Board.


    So groß kann die Spanne sein.


    Hilft dem Anfrage aber jetzt alles so nicht weiter.


    Mein Tipp:


    1. Gewöhnungssache – je mehr Basis Ruhe =>kommt mit mehr Erfahrung bei entsprechenden Bedingungen.


    2. Board -SegelAbstimmung passt so nicht… Board ihr doch etwas sehr groß… Segel zum Board eher zu klein. Dies verursacht in Summe dann doch einen deutlich größeren körperlichen Mehraufwand.


    3. körperliche Fitness ist nie verkehrt ... ;)...


    Meiner Einschätzung nach ist der erste Punkt wohl der entscheidende… – Das wird !