Posts by galileo

    Eine kleine Rückmeldung noch...

    Am Wochenende habe ich nun wieder Silikon von der Boardnase entfernt.

    Radiergummi habe ich probiert. Hat nicht wirklich funktioniert. Man kriegt nicht genug Druck auf die Silikonreste um sie abzurubbeln.


    Was noch am besten funktioniert hat war ein kleiner Karosseriespachtel aus Kunststoff für die größeren Reste und der Fingernagel für die kleinen Reste.

    Die Boardnase ist jetzt jedenfalls einigermassen sauber

    galileo

    Solltest du mal machen. Du wirst dich allerdings wundern wieviel Kraft du brauchst, um 9Nm aufzubringen.

    Kannst du bei deinem Flügel mal den Spalt messen?

    Ich finde leider meine Fühlerlehre nicht mehr aber ein Blatt Druckerpapier passt gerade so 2-3 cm in den Spalt.

    Laut google ist ein 80g Druckerpapier etwa 0.1 mm dick.


    Heute habe ich auch mal das Schraubenanzugsmoment von 9Nm bei den Schrauben der Tuttlebox mit Drehmomentschlüssel gemessen.

    In der Tat - erstaunlich. Mit Hand habe ich nicht ganz so fest angezogen.


    Gruss

    Christian

    Ich hab die Zahlen mal zu Schweden gesucht und auch gefunden. Damals (Stand August 21) hatte Schweden eine Übersterblichkeit von 150 und Deutschland von 100 (frag mich bitte nicht mehr nach den genauen Quellen). Auf den gesamten Verlauf der Pandemie gesehen. Aber momentan holt Deutschland auf, Schweden hatte schon letzten Winter deutlich entspanntere Zahlen als Deutschland.


    Vll fördert man mit weniger drastischen Maßnahmen auch einfach einen vernünftigen Umgang. Wenn man Menschen wie kleine Kinder behandelt, benehmen sie sich auch so.


    Bin gespannt, was die Rückschau in 5-10 Jahren zeigt. Ob sich eher das deutsche Vorgehen (Herbst verpennen, dann überreagieren mit Lockdown) oder eher das schwedische (entspannte, freiwillige Maßnahmen aber z.B. keine großen Veranstaltungen) als sinnvoller herausstellt.

    Ich fürchte die Zahlen Schweden Deutschland sind extrem schwer zu vergleichen.

    Schweden ist ein Flächenland mit 23 Einwohnern / km2; Deutschland hat 232 / km2.

    Schweden hat gerade mal 3 große Städte. Deutschland ist im Vergleich zu Schweden ein extremes Transitland.

    Das sind alles Faktoren welche großen Einfluß auf die Ausbreitung bzw Ausbreitungsgeschwindigkeit des Virus haben.


    Fakt ist in Bezug auf die Todeszahlen das in D die erste Welle relativ glimpflich abgegangen ist. Hier hatte Schweden schon hohe Verluste. Leider hat uns dann aufgrund der halbherzigen Massnahmen die zweite Welle voll erwischt.

    Stimmt es, dass es absolut baugleich mit dem SAB/Moses Vento 790 Foil ist?

    Also Fuselagelänge, Flügelgrößen und Schraubenabstände in den Flügeln, Mastlänge und Löcher.

    Ja, kann ich bestätigen. Ist 100% baugleich,


    Bei meinem 790 Flügel sehe ich auch vorne einen hauchrdünnen Spalt zur Fuselage. Das spielt aber keine Rolle beim Foilen.

    Bilde mir ein das der Spalt mit der Zeit noch kleiner geworden ist.


    Ich habe aber noch nie mit einem Drehmomentschlüssel die Schrauben festgezogen. Sollte ich mal probieren. Würd mich gerade beim den Tuttlekopf Schrauben interessierten ob ich da per Hand zu fest anziehe oder ob es passt.


    Alles andere hat t36 schon beantwortet

    Das Reel vom AA mit dem Hydrofoil habe ich auch gesehen lese aber 133.

    Vielleicht wurde das Board ja wenig modifiziert?

    soviel zu den bösen Ossis, die die Pandemie treiben

    nein natürlich nicht.

    Die niedrigeren Impfraten sind ist ein generelles Problem im Alpenraum. Südliches Bayern, Österreich, Schweiz und Südtirol.

    Dort sind die Impfraten generell immer niedriger.

    Gründe dafür in Kurzform: mehr Naturheilkunde, Esoterik, Zusammenhalt in den Dörfern gegen "die da oben" etc.

    Man sieht aber auch einen Zusammenhang von niedrigen Impfraten mit dem Einfluß rechter Parteien wie in Sachsen, Thüringen oder auch Oberösterreich.

    der Schuh würde mich auch interessieren.

    Vom Bild her hätte ich auch gesagt dass der Fuss nicht soweit in die Schlaufe kommt das die Plastikschnalle stört.

    Im Surf Schuhtest von 01/2021 wird genau dies aber bemängelt.

    Wir bräuchten also jemanden mit praktischer Erfahrung hier... :)

    Gerade probiert. Leider hat die Zahnseide auch nicht wirklich funktioniert. Ein bisschen was geht weg aber mit der Finger abrubbeln geht schneller.


    Die Zahnseide hatte ich anfänglich benutzt um den Noseprotector vom Board zu trennen. Ist aber zu oft gerissen, daher habe ich dann einen dünnen Dacronfaden benutzt.

    Vielleicht habe ich auch ein besonders hartnäckiges Silikon verwendet :/

    also grad mit der glatten Klinge händisch probiert.

    Das geht nur gut wenn die Klinge 100% plan aufliegt. Minimale Abweichung oder wenn ich in die Rundung komme wird sofort die oberste Lackschicht abgeschabt bzw springt ab. Die oberste Lackschicht erscheint mir eh sehr empfindlich - ist ein Fanatic Stingray.

    Also gut - werde es mal vorsichtig an einer Stelle probieren.


    Was ich in einem Bad- und Sanitärforum gelesen hab war auch interessant (unglaublich für was es alles Foren gibt :))

    Kühlen der Silikonreste mit einem Eiswürfel damit die Reste härter werden und besser im Stück abgezogen werden können. probier ich vielleicht auch mal.

    fein tool mit der scharfen nicht gezahnten klinge

    ist des nicht etwas die sehr grobe Keule?

    Beim Teppich würde ich es auch so machen aber die feinen Silikonreste auf der Boardnase? Da hätt ich schon Bedenken dass das Gelcoat mit abgerieben wird.

    Ich habe gerade den Noseprotector bei meinem Board entfernt zwecks Neulackierung.

    Den Protektor hatte ich mit Silikon verklebt.

    Nun stellt sich die Frage wie ich eigentlich die ganzen Silikonreste wegbekomme bevor ich neu verkleben kann.

    Mit Silikonreiniger traue ich mich nicht so richtig ran - ich vermute das ich Unmengen benötige und das die Menge von Lösungsmittel auch nicht so toll für die ursprüngliche Lackierung ist.


    Hat jemand Tips für die schonende Entfernung der Silikonreste?

    Momentan knibbel ich es mit Fingernagel und einem sehr weichen Plastikteil ab.


    Danke und Gruß

    Christian

    Ja, Afrika ist sehr interessant. Die bisherigen Vermutungen über die aktuelle niedrigen Todesraten erklären sich IMHO über Cross-Resistenzen (durch Infektionen mit anderen Corona-Viren, die in Afrika endemisch sind. Diese verursachten ein Training derImmunzellen bez. Coronaviren, was nun Afrika bei Covid so massiv hilft).

    Da habe ich noch weitere Erklärungen gelesen.

    DIe Bevölkerung in Afrika ist im Vergleich zum alten Europa sehr jung. Damit gehen natürlich weniger symptomatische Erkrankungen oder Todesfälle einher.

    Die Erfassung und Diagnostik von Todesfällen aufgrund von Corona ist nur sehr unvollständig.

    Danke mal für die Antworten.

    So in der Richtung würde ich auch vermuten. Mit der Länge könnte man auch annehmen das beim kurzzeitigen Aufditschen der Winkel flacher ist und damit weniger Bremswirkung.


    Wenn ich nun aber den Advokatus Diaboli spielen darf... :/

    "DIe Slalomboards werden von Profis bewegt. Die können so gut anpumpen dass das Board sofort in der Luft ist. Und einmal am fliegen stört das Volumen und die großen Abmessungen nur."


    wäre interessant was Racer oder Shaper dazu sagen.

    Folien geht bei der momentanen Wetterlage sowieso nicht, daher mal eine Theoriefrage welche mich schon länger beschäftigt....


    Warum haben die Foil Slalomboards soviel Volumen?

    z.B. das Starboard 91 hat ein Volumen von 192 l und sogar deren Highwindboard 71 hat immer noch 145 l.


    Was machen die mit dem ganzen Volumen?

    Mir ist klar das ein hohes Heck den Hebel des Foilmastes quasi nochmal verlängert um mehr Druck auf das Foil zu bringen.

    Aber brauche ich dazu 192 l ?


    Warum sind die Boards so lang? Alle drei Boards haben220 cm.

    Ich lese bei kürzeren "non-Race" Boards was von reduzierten Swing Weight oder durch den kürzeren Bug von reduzierten Böenanfälligkeit.

    Viele Freeride Foilboards liegen ja schon im Bereich von 200 bis 210 cm.


    Also warum haben die Foil Slalomboards soviel Volumen und warum sind sie so lang?


    Danke und Gruß

    Die Atan in 3mm hab ich auch. Keine Problem mit Nähten.

    Was mich aber bei den Schuhen stört ist das recht schwammige Gefühl auf dem Board.

    Mir ist dann doch ein Schuh lieber mit einer einigermaßen festen Sohle mit Klett über den Rist.

    Supergut von Halt und der "Direktheit" ist der Solite Pro. Leider bekomme ich damit nach einiger Zeit Problem mit unangenehmen Druck auf den großen Zeh.

    Den Solite gibt es in verschiedenen Ausführungen bis hin zu 8mm.

    Also ehrlich gesagt glaube ich das gummiartiges Material hier eher kontraproduktiv ist. Die Schrauben für den Tuttlekopf müssen schon ganz schon angezogen werden und damit wird gummiartiges Material quasi "plattgemacht". Ich möchte auch dem Tuttlekopf keinerlei Chance geben auch nur minimales Spiel zu entwickeln.

    Bei meinem Stingray waren zwei sehr harte Kunstoffscheiben mit etwa 3cm Durchmesser dabei. Darauf kommt noch eine kleine Metallunterlegscheibe. Das ganze stützt sich aber auf der Boardoberfläche ab, nicht in einer Vertiefung wie viele Boards es auch haben. Da ist jedenfalls null Spiel.

    Beim AHD Foil Board gibt's eine kleine gebogene Carbonplatte dazu welche beide Bohrungen überdeckt um die Last von der Boardoberfläche zu verteilen.


    Aber um auch die Frage zurückzukommen mit den Nioxplatten - klar kann man machen aber ich denke ausreichend große Metallunterlegscheiben wie von Hersteller vorgesehen dürften auch ausreichend sein.