Posts by galileo

    Ich wurde neulich auch von einem (Ex-)Wingfoiler angesprochen der gerade aufs Windfoilen umsteigen ist. Wurde ihm schnell zu langweilig.

    Insgesamt denke ich aber es ist eher die Ausnahme.

    Wingfoilen läßt sich schneller erlernen wie Windsurfen oder Windfoilen und die meisten haben doch gar nicht so viel Windtage das es schnell langweilig wird.

    Vorteil fürs Windfoilen ist die bessere Windausbeute in vielen Revieren, also mehr Zeit auf dem Wasser und natürlich das "Packvolumen."

    Mit zwei Wings und zwei Frontwings decken die schon einen richtig großen Windbereich ab.


    Ich denke auch das es beim Wingfoilen zwei Fraktionen gibt. Die einen fahren halt die Achter und sind auch zufrieden damit.

    Und dann gibt es die jungen Wilden die mit dem Wingfoil Sachen abziehen welche ich vor zwei Jahren noch für unmöglich gehalten habe.

    Wenn ich nur eine eine Wassersportart wählen dann für mich eindeutig Windfoilen.

    Warum? Das hat meine Zeit auf dem Wasser verdoppelt. Damit meine ich Fliegen gegen Gleiten und nicht dümpeln.

    Das gilt natürlich nur für mich mit Revieren in Bayern plus Gardasee.

    Für Küstenbewohner sieht das natürlich ganz anders aus.

    Die lachen nur über die Segelgrößen welche hier gefahren werden bzw wurden.

    Hallo cad184,


    ich fahre die 1003 Kraken mit dem 800-er wing normalerweise mit dem 1 Grad Shim für weniger Lift.

    DIe Sabfoil Shims hab ich am Ende um einen halben Zentimeter gekürzt - damit nichts übersteht - und nutze sie um 180 Grad gedreht immer nur für weniger Lift. (Schon witzig - da überschlägt sich Sabfoil permanent mit Neuerungen aber Shims für weniger Lift schaffen sie nicht)

    Danke für den Hinweis mit den Grad Einstellungen der Fuselages selbst. Gerade nochmal nachgesehen. Die Red Devil hat -1.5 Grad, die !003K hat -2.3 Grad. Und Ja, mit den Shims werde ich nochmal rangehen. Ist aber echt nicht einfach gerade wenn die Bedingungen immer schwankend sind den besten Kompromiss zu finden.

    Welchen Stabilizer fährst Du mit dem 740 er?

    Hallo,


    Letzten Herbst am Gardasee hatte es mehrere Tage einen etwas uneinheitlichen Nordwind. Oberhalb von Malcesine waren die ersten 500m fast kein Wind, dann 500m guter Wind für meine Kombi mit NP Flight V8 in 5.0 und Sabfoil 800 mit 840cm2 Fläche bei 88kg Körpergewicht. Und dann kamen 500m auf welchen ich komplett überpowert war. Konnte entweder nur stark Höhe ziehen oder das Brett immer wieder auftischen lassen um Speed rauszunehmen und nicht abzufliegen. Mastfuss war entsprechend nach vorne verschoben, der Stab schon auf etwas mehr Abtrieb geshimmed. Irgendwo geht halt nicht mehr sonst wird es komplett unharmonisch. (Ja, noch längere Trapeztampen wären gut - fahre bis 34 - noch länger muss ich mir erst erarbeiten.)


    Was wäre Eure Wahl bei solchen Bedingungen - kleineres Foilsegel oder kleinerer Frontwing? Bin eher so Freeride/Freerace mäßig unterwegs. Kein Racing oder Freestyle.


    Ach ja, hab mal kurz mein 4.7 Combat verwendet aber das hatte in den "low Wind" Bereichen viel zu wenig Zug und fühlte ich auch nicht mehr stimmig an


    Danke

    Christian

    Der Steg dazwischen.


    Das Foto ist von einem Rollenblock Severne (Google)


    Fädeln möchte ich nicht.. keep it simple..

    Ich frage mich gerade ob Dir klar ist das der Serverne Rollenblock um 90° zum Unterliek gedreht ist?

    Bei Verwendung der Power XT kann somit nicht gelooped werden. Nur fädeln ist möglich. Auf der Duotone Seite ist eine Anleitung für die Power XT wie die Tampenführung zum Fädeln, also für Segel mit um 90° gedrehten Rollenblock, geändert werden muss.


    Zum Vorschlag von C-GER....

    Wenn Du zu einem Segelmacher geht um einen 3 Rollenblock einzunähen - dann kannst DU auch gleich den Rollenblock um 90° drehen lassen und kannst somit loopen.


    P.S: Bei meinem 2022 Severne Sail wird ist ein 4 Rollenblock verbaut mit einer Querstrebe über den Rollen. Die Querstrebe kann aber herausgeschraubt werden.

    Dennoch habe ich keine Info, ob die RDM voll in den Mast passt…

    Also ich verwende einen Severne RDM Red in 460 und die Power XT passt bei Einstellung auf 4 cm problemlos in den Mast.

    Ist die Carbon Version der XT. Ich habe auch eine Power XT in Alu aber die habe ich soweit in Erinnerung noch nicht im 460 verwendet.

    Bei 4cm ist nicht zu spüren das irgendwas klemmt oder schwergängig wäre.


    Gruß

    Christian

    ich weiß nur nicht, was man bzgl. dieser Tatsache diskutieren soll, denn dass es E-Autos mit Anhängerkupplung gibt, ist doch komplett unstrittig

    Das Problem ist die Anhängelast. Ein Freund von mir hat sich kürzlich wegen eines E-Autos erkundigt da er eine Anhängelast von bis zu 2t benötigt.

    Da gibt es nicht viel. Ich glaube nur beim BMW iX war das möglich

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Vielleicht hilft das ein wenig. Die über dem Kopf Technik scheint am vielversprechensten.

    Zeigt aber wie auch Pros mit dem Shorebreak zu kämpfen haben.

    Hallo Heimoz,


    sind die Medusa Pro eigentlich noch mit dem glänzenden Lack überzogen wie die anderen Sabfoil Flügel oder sind die Matt geschliffen?

    Auf den Bildern sehen die Medusa Pro matt aus, kann aber natürlich täuschen.


    Danke und Gruß

    Christian

    Du hast normalerweise Nordwind (=Peler) am Morgen und Südwind (=Ora) am Nachmittag.

    In der Regel ist um diese Jahreszeit der Nordwind morgens so stark das eher kleines Zeug angesagt ist.

    Für den Nachmittag kann 8.8 ok sein. Bin dort nachmittags falls Ora ausreichend war immer 8.7 Freerace Material gefahren bei 92kg.

    Morgens immer im Bereich von 4.5 bis 6.5.

    Zu den Damen muss man aber auch sagen das sie die gleichen Probleme hatten wie die Männer - die meisten hatten oder alle? hatten kein adäquat kleines Foil Material. Blanca Alabau fuhr zum Beispiel mit einem 4.6 Overdrive da die Hyperglide Serie (momentan) keine kleineren Segel hergibt.

    Nicolas Goyard hatte den Vorteil - da er nur Fuerte fuhr - sein Material entsprechend anzupassen. Nico war gestern teilweise mit 3.7 unterwegs.

    Die meisten Männer hatten als kleinstes Foil Segel 5.1 oder 5.5. Da ist also immer noch Luft für die Foils.

    Der Hammer wie sich die Foilis da zerlegen. :eek:

    Macht es meiner Meinung nach nur noch spannender. Jemand ist in guter Position und würde das eigentlich Safe nach Hause fahren aber mit den Foils da kann auf den letzten Metern noch was passieren so hart am Limit wie die damit fahren.


    Also keine Ahnung aber ich fand Slalom Windsurfing noch nie spannender wie die letzten zwei Worldcups (Pozo / Fuerte). Viel Action....

    Sehe ich ganz genauso. Noch nie so durchgehend spannende Slalomrennen gesehen. Sehr positiv natürlich auch die tollen Drohenaufnahmen. Vielleicht hat ja Sylt für den kommenden Worldcup heuer genug Geld für einen adäquaten Livestream ;)

    Laut diesem Instagram Post hat Nicolas Goyard die 40 Knoten geknackt.


    External Content www.instagram.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    kurz mal OT:


    DIe 60:1 beziehen sich wahrscheinlich auf die in dieser Meldung genannte Versicherungstatistik:


    https://www.e-autos.de/e-quick…eufiger-als-elektroautos/


    Viele Zeitschriften beziehen sich auf diese US Versicherungsstatistik und schreiben auch wieder voneinander ab.

    Auch in der Wirtschaftswoche wurde diese Meldung veröffentlich, jetzt aber nachträglich mit der Kennzeichnung versehen das die bei der Versicherung verwendete Methodik nicht haltbar ist.


    DIe Versicherung hatte 1500 Fahrzeugbrände auf 100.000 Neuwagen gemeldet. Würde man das auf auf den deutschen Markt umlegen müsste es bei den Neuzulassungen 3.6 Mio in 2019) 54000 Brände im Jahr geben. (Laut diversen Quellen sind es aber nur 15-30.000 Brände über den gesamten Fahrzeugbestand (48Mio)


    hilft uns aber jetzt auch nicht weiter.... :)

    Die Aussage von Mercedes das sie bis 2030 nur noch Elektroautos verkaufen wollen besteht ja schon länger.


    Es gab aber immer den Zusatz " zumindest dort wo es die Marktbedingungen zulassen"

    Gerade die Märkte in Nordamerika und Asien sind ja für die klassischen S- und G Klassen Fahrzeuge sehr wichtige Märkte. Ich kann mir kaum vorstellen das diese Märkte einfach aufgegeben werden.


    Wäre interessant zu wissen was in dem Handelsblattartikel genau steht bzw ob dieser Zusatz jetzt gestrichen wurde. Vielleicht hat ja jemand hier ein Handelsblatt Abo?