Slalom Segel

  • Hallo,


    es geht mir um folgendes:

    aus gesundheitlichen Gründen fällt es mir inzwischen relativ schwer die Racesegel zu fahren. Jetzt ist meine Idee auf 2 Cam Segel umzusteigen, die ich noch eine Zeitlang auf meinem Slalombrett fahre und dann auf einem Freeracer.

    So nun stellt sich die Frage welches Segel. Es sollte Constant Curve Masten haben, damit ich diese nicht auch noch tauschen muss.

    Es sollte leicht rotieren und druckpunktstabil sein. Die favorisierten Größen sind 8,5 und 7,5

    Wer hat Empfehlungen und warum würde er es empfehlen.

    Duotone S-Type SL

    Sailloft Mission

    Ezzy Lion


    Ich freue mich auf eure Beiträge


    Gruß Marcus

  • Ich fahre ein Ezzy Lion in 7,5 (allerdings mit RDM Mast gleicher Marke) auf dem F-Race und bin mit derr Kombi äusserst zufrieden. Die anderen Segel werden aber nicht so viel schlechter oder besser sein. Gibt da einen Test vom Mag in UK


    https://www.windsurf.co.uk/tes…on-7-5m-2018-test-review/


    Gruß


    Dag

  • Das North SL und das Sailloft Mission haben vergleichsweise lange Gabelbaumlängen, was den Wasserstart und das Handling wahrscheinlich nicht einfacher macht. Wenn du es dir leichter machen willst, würde ich einen Blick auf die Severne Overdrive und das Loftsails Switchblade werfen, welche in diesem Punkt etwas gemäßigter sind. Leichter als deine reinen Slalomsegel werden alle zu fahren sein; kommt also darauf an, was dir wichtig ist.

  • die letzten Tage musste ich mehrfach feststellen, dass die neueren Freeracesegel (Overdrive) doch WESENTLICH besser rotieren, als noch ältere (Reflex) Racesegel, wobei selbst die neueren Mach 1 Segel (bei mir 9.4 & 7.0) auch besser rotieren

    Das die neueren Segel vom Gewicht extrem viel leichter geworden sind, die Severnesegel sind schon EXTREM leicht geworden, da würde ich nicht unbedingt auf Freerace des Gewichtes wegen umsteigen, sondern nur wegen des Preises, die Rotation ist wirklich schon als SEHR gut zu bezeichnen. Ob das Monofilm deshalb dann weniger lange hält, kann ich nicht sagen, bei normalem Gebrauch hat es bislang keine Nachteile gegeben.

    Aufbautechnisch bei den erwähnten Segeln keinerlei Probleme, ganz einfach, wenn man die korrekte Reihenfolge beachtet ;-)


    vom Fahrgefühl her war ein 8.6er OD R8 nicht wesentlich anders als ein Mach 1 in 9.4. Beide mit gutem Zug in allen Bereichen und dabei toll zu kontrollieren

    Selbst das 8.6er OD war bis >20 Kn in Böen gut zu handhaben, trotz des einen Camber weniger.


    Marcus

    bitte recherchiere, zu welchen anderen Segelmarke deine Masten wirklich noch PERFEKT passen, erst dann entscheiden.

    Rein nach CC zu suchen ist nicht ausreichend, weil viel zu ungenau, oder möchtest du dich bezüglich schlechtem Händling oder anderen, neu zu kaufenden Masten herumärgern ?


    Was fällt dir an den Machinesegel schwer ? Gewicht ? Umschlagen ? Beschleunigung ?? ... Kontrollierbarkeit sollte doch vorBILDlich sein

    Denkst du ernsthaft, dass der Unterschied, ich bin die Avanti selber nie gefahren, von einem Machine zu einem gemäßigterem Segel so groß ist, das ein Komplettausch Sinn macht ???

    Windige Grüße aus dem Pott


    Tipp Weltmeister F1 2019 & 2020 !

  • Nun ja, es ist einfach so, das die Masttaschen beim Racesegel einfach deutlich größer sind, was beim Wasserstart oder auch beim Rausziehen schon ganz schön was ausmacht. Das 8,5 Avanti steht wie eine eins und ist auch super kontrollierbar, aber das Rotieren ist halt nun mal ein anderes Thema.

    Letztendlich will ich halt auch vom Slalombrett zu einem Freeracer wechseln und das ganze etwas einfacher halten, weil ich nicht mehr so fit bin

  • Mein Tipp, nimmst gleich das Turbo, ist nochmals viel leichter als Das Overdrive, zudem nur minimale Masttaschengröße.


    Der Windbereich ist groß, natürlich fährt man immer etwa 1m2 kleiner als die Racingkollegen.

    Das hat aber nur Vorteile beim Handling...


    Das ist nur meine ganz persönliche Meinung


    Grüße

    teenie

  • ok, dann paßt das, was ich oben geschrieben habe, ja ganz gut ;-)


    bei den aktuellen Severnesegeln ist das Rotieren zumindest kein Thema (mit dem korrekten !! Mast)


    naja, das mit den Masttaschen finde ich nicht gar so schlimm, einfach das Segel nicht hereinfallen lassen ;-)

    ernsthaft ... wenn das Segel blöd im Wasser liegt, ist der Unterschied der verschiedenen Segellinien nicht so groß, da hilft dann, auch bei anderen Segeln nur, zum Top schwimmen und von dort hochdrücken und dabei möglichst eine Auftriebsweste !! tragen. (im Sommer hab ich da bei 8.6 auch so meine negativen Erfahrungen und stehe beim Hochziehen > knietief UNTER Wasser bei einem 115ltr Brett, selbst 130ltr & 9.4 ist knöcheltief UNTER Wasser)

    Windige Grüße aus dem Pott


    Tipp Weltmeister F1 2019 & 2020 !

  • Warum überhaupt cams, nimm doch das speedster oder ac-0, nicht wenig langsamer, aber einfacher vom Handling, ansonsten kann ich auch zum Rrd firewing raten, fahr ich auch gerne da wesentlich leichter, 3cams und schmalere Masttasche.

  • Warum überhaupt cams, nimm doch das speedster oder ac-0, nicht wenig langsamer, aber einfacher vom Handling, ansonsten kann ich auch zum Rrd firewing raten, fahr ich auch gerne da wesentlich leichter, 3cams und schmalere Masttasche.

    Sind mit Sicherheit nicht so leicht wie ein Turbo, die P7 schonmal überhaupt nicht.


    Grüße

    teenie

  • fahre Overdrives in 6,2, 7,0 und 7,8 m², dazu noch ein 8,5 Mission .


    Die Overdrives sind vom Gewicht und Handling super, dagegen fühlt sich das Misson auf dem Wasser und im Handling sehr schwer an.


    Die Frage ist, was sind deine Probleme beim surfen? Du möchstest deine Racesegel gegen Freeracesegel tauschen bzw. wie möchtest du deine Segel einsetzen. Die Unterschiede zwischen Race und Freerace liegen einmal im oberen Windbereich (Racesegel sind nach oben mehr Druckpunktstabil und schneller), im Angleiten dagegen sind die Freeracesegel wieder vorne. Wasserstart durch die kleinere Masttasche spricht auch für die Freeracesegel.


    Meine OD sind R5 oder R6 zu den neuen hat silversurfer alles gesagt, obwohl ich mit dem Mission sehr zufrieden bin, würde ich alleine aus Gewichtsgründen ein OD vorziehen. Hinzu kommt der lange Gabelbaum beim Mission 2,30. Ich glaube das neue OD 8,6 m² passt in 2,10 m, da reicht ein GB in 2,20 max. 2,30m was schon wieder Gewicht spart. Dafür gleitet das Mission sehr früh und vor allem durch (PD f-race 130).

  • Hallo Woto, konntest du das OD gegen das Mission in der gleichen Größe gegen testen? Oder beziehst du dich auf Deine kleineren Größen des OD bezüglich des Durchgleitens?

    20 cm weniger Gabelbaum ist schon ne Menge.., dann könnte ich das 8.6er dann endlich zum trocknen hängen lassen. Die 2.30 passen momentan nicht durch die Tür in unserem Club.

  • Hallo Marcus


    ich würde auch mal - wie bereits oben geschrieben Naish SL einwerfen - ist ja fast meine komplette palette (5,2 bis 7,8) aber eben 3 cam


    weil ich was kleineres suche (als ersatz für das alte naish grandprix) habe ich mir im mai ein S2 maui wicked geholt. ist jetzt natürlich das untere ende der palette aber mir geällt das segel ausserordentlich gut - seeehr angenehme rotatzion, leicht, gut verarbeitet. schau dir die auch mal an !


    und mein grosses segel ist ja ein phantom iris R daher der tipp dir auch mal das iris F mit nur 2 cambern anzusehen - sehr leichte segel, toll verarbeitet


    Gruss


    C

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • OD bis R6 sind noch recht harte Profile, ab dem 7ner wurden sie wesentlich weicher und auch der GB gegenüber den Reflex dann immer kürzer

    Ein OD R6 ist also mit einem aktuellen OD nicht mehr vergleichbar, da hat sich die letzten 5 Generationen sehr viel verändert (früher war das OD ein abgespecktes Reflex, jetzt sehe ich es als eigenentwickelte Segellinie)


    ob die OD Mach 2 wirklich früher wie ein Mach 2 angleiten ??? ich habe es nicht ausprobieren können, kann es mir aber nur schwerlich vorstellen

    Windige Grüße aus dem Pott


    Tipp Weltmeister F1 2019 & 2020 !

  • Um jetzt die ein oder andere Frage zu beantworten.

    Was verspreche ich mir von dem ganzen:

    Weniger anpumperei, weil die Freeracer meist leichter angleiten

    Leichteren Wasserstart, weil Masttasche kleiner

    bei gleichem Wind etwas kleineres Segel fahren, weil man die Racesegel mit Slalombrett immer etwas größer fährt

    2 Cam, weil das Profil noch etwas stabiler ist als ganz ohne Cam


    Hat noch jemand Erfahrung mit dem Ezzy Lion?

  • Aloha.

    Wie isses mit dem Goya Mark 2 oder pro oder wie das heißt? 2cam und schmalere masttasche?


    Gun Sunray ist nun nicht so freeraceig. Eher FreeRide-Cam aber u.u. auch nicht schlecht.

    Das 2017er 8,6er Sunray schlägt butterweich um und trägt sich nen ganz ordentlichen Schlag leichter als ein vector...hat meine Frau und sie ist recht zufrieden, obwohl sie so groß eigentlich nicht mag...

  • Ich habe vom Overdrive R8 (8.6) gewechselt auf North S-Type (8.8), weil ich persönlich mit der kurzen Gabel nicht mehr so gut angleiten konnte. Ich "fächere" bzw. pumpe gerne mit der hinteren Hand wenn ich an der Gleitgrenze bin. Beim OD musste ich immer "über die Länge des Mastes" pumpen, sonst ging da nix. Das North verhält sich da deutlich anders, bzw. für Faule wie mich angenehmer ;).

    Das Overdrive (sicher ab R8) ist schon extrem leicht im Handling, da ist das North gefühlt schwerer. Die Masttasche beim S-Type ist kleiner als beim OD, darum trotzdem einfach zu starten.


    Das tollste ist halt nach wie vor testen, vielleicht hast du irgendwo die Möglichkeit dazu.

  • Aus meiner Sicht alles Punkte die für das Turbo sprechen, aber damit muss man umgehen können, der Imageverlust ist enorm....

    und womöglich auch der Geschwindigkeitsverlust...


    Grüße

    teenie

  • Avanti Tempest - sehr leicht, 3 Camber und auch gut zum Foilen (sowohl 2018 als auch 2019er Modell), vg Boris