Posts by Peter Essen

    Ich würde es zum mit einer 41iger Slalomfinne versuchen. Zum Beispiel ist meine 41er Sonntag Fins sehr schlank, schnell, produziert viel Lift, nur für meinen FRace 120 meist etwas zu groß. Nutze ich damit nur mit 8.5 er Segel. Müsste gut auf den 130 iger passen. Auch mit einer Z Fins Sl oder ähnlichen Finnen müsste das Board gut laufen. Im übrigen bin ich auch der Meinung: ein 120 iger ist groß genug für 70 Kilo.

    7 Jahre als Unternehmen in die Zukunft zu planen, ist extrem ambitioniert. Sich auf solche Frist auf eine Technologie zu verengen, ist sträflich, kann ich nicht glauben.

    Ich fahre den VW ID.5 mit meist 16-17kw (nicht zimperlich, macht ja Spaß),

    Meine Frau fährt den auch - hat riesen Spass damit. Nur...... so schnell mussten wir noch nie Reifen wechseln.... Schon nach 8000km war Ende - mein EQC mit 4x4 ist da deutlich r4eifenschonender.

    Ja, das steht zu befürchten. Ich werde berichten... Mit meinem eigenen Wagen fahre ich jedenfalls anders. :-D

    Das ist auch ein 4-WD und nach jetzt 42.000km sieht man praktisch keinen Reifenverschleiss.

    Bei einem E-PKW muss man sich wirklich zusammenreissen am Gaspedal und wenn man nach einer roten Ampel in den Rückspiegel schaut, stehen die alle da noch gefühlt und man ist schon 500m weit weg...

    Bei den Ampelschaltungen hier im Ruhrgebiet reicht 0 - 100 km/h in 30 Sekunden völlig aus, um bei der nicht vorhandenen grünen Welle wieder an der nächsten roten Ampel zu stehen. X/ Ist aber zumindest Reifen-schonend.

    Ich habe auch eine Duo Balance als 32er, Sie funktioniert als Grasfinne ganz gut und ist nicht so empfindlich wie andere Carbonfinnen bei Grundberührung, aber wirklich schnell z.b. auf einem Freerace oder SL-Board wird man damit nicht und der Lift ist auch nicht besonders, d.h. mein Brett wird damit einfach nicht richtig frei.

    Ich habe auf meinem Race 120 die Lessacher Duo Balance 32 gegen eine Hurricane 32 Weed 3 getestet. Mit der Hurricane wurde das Board deutlich freier, der Trimm besser und ich jedenfalls deutlich schneller (ca 52 kmh halbwinds bis ganz leicht raumschots). Das heißt nicht, dass die Duo Balance eine schlechte Seegrasfinne ist, aber die Hurricane hat ein deutlich schlankeres Profil mit bauweisen-bedingt mehr Flex und damit mehr Lift. Wenn die Wassertiefe problematisch wird, gibt es nur die Lessacher, sehr unempfindlich, wenn von Wolfgang in Carbon selbst gebaut. Die Hurricane ist da sehr empfindlich.

    Ich finde eure Ausführungen sehr spannend und hilfreich.

    Ich fahre meinen Fanatic Lightwind (90 cm breit) mit 8.6 qm Cannonball (3 Camber).

    Mit einer 50er Finne habe ich ein Rund-um-sorglos Paket mit gutem Angleiten und Höhelaufen, keine Spinouts, aber der Topspeed ist bescheiden und wenn es mal so richtig zur Sache geht dann kommt es zum Tailwalking. Dadurch hat es mich letzte Woche zerlegt und ich kuriere gerade meine Rippenprellung aus.

    Mit meiner 46er C-Fin ist der Topspeed schon deutlich besser, die Kontrolle ebenso. Vielleicht besorge ich sogar mal eine 44er Finne, eure Posts haben mich dazu ermutigt

    Zu dem Board und der 50iger Finne passt m.E. ein 9.5er Segel perfekt. Mit 8.6er bist du ja im „high wind“-Bereich unterwegs, dann kleinere Finne.

    Wieso jetzt Trockenschmierspray? Fällt dein Rigg nie ins Wasser?🥸 Wie du meiner Frage entnehmen kannst, bin ich in solchen Fragen völliger Laie. Ich nehme auch Ballistol.

    Muss auch, zumindest Deutschland steckt ja auch in einer Rezession. Die Sonderkonjunktur in der Touristik ändert daran nichts.

    Bin Nov 59, habe mich daher entschieden, morgen altersgerecht eine Woche nach Gold zu fahren 😄. Ich freue mich darauf, einige neue Finnen auszuprobieren .3CCCFAFB-7DFA-48F0-923B-9D5DA6063ECE.jpeg


    Warum bemängeln einige hier die Altersverteilung hier im Forum? Ich glaube, diese entspricht weitgehend der sporttreibenden Gesamtbevölkerung. Viele Sportarten haben Nachwuchsprobleme.

    VW hat das Problem erkannt und versucht in der Qualitätsanmutung gegenzusteuern. Wird aber mit dem vorhandenen Kostenapparat m. E. nicht funktionieren. Dazu passt, dass gerade BYD auf dem mit Abstand größten Automarkt der Welt, China, VW als Marktführer überholt hat. Es wird spannend, in welchem Ausmaß der Preiskrieg auf dem chinesischen Markt auf Europa übergreift. „Kaufe ein E-Auto und bekomme ohne Aufpreis einen Verbrenner dazu“ klingt doch gar nicht so schlecht.

    Also ich hatte es vor längerer Zeit mit 120l Board als 1-Brett-Lösung versucht und war unglücklich. Gut, ich war damals 6-7 kg schwerer als du, also nur eingeschränkt vergleichbar. Der Kompromiss im unteren Windbereich war mir zu groß. Gerade als Binnenseefahrer ist der untere Windbereich und die Angleitleistung wichtig. Heute habe ich übrigens einen Surfanhänger und aktuell fünf Boards. ;)

    Du setzt für den Bergriff Erbsenzähler aber neue Maßstäbe. Sorry, den konnte ich nicht vorbeilassen.

    Frage mich, was du dann hier in dem Thema machst, wo Tipps wie "Mastfuss 1cm vor die Mitte" gegeben werden?

    Nach meiner Erfahrung haben unterschiedliche Segel (-Marken, -Typen, -Jahrgänge ) unterschiedliche Druckpunktlagen. Ich halte daher Hilfestellungen für Mastfusspositionen nur als grobe Richtlinie für sinnvoll, wenn überhaupt.