Drohendes Foil-Verbot

  • Bin mal gespannt was passiert, wenn denen jemand steckt, wo der aktuelle Speedweltrekord beim Fin-WS liegt...

    :bonk:

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020, 2021!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Enten dürfen dann ab Juli auch nur noch auf dem See schwimmen und nicht mehr fliegen - sonst ist das Gefahrenpotential zu hoch.

    Bei Nichtbeachtung erfolgt der Abschuss.


    Vielleicht sollten wir alle mal entsprechend !SACHLICHE! Mails oder Briefe an die entsprechende Behörde in Sachsen senden.


    An sich ist es schon ein Meme, dass es in Sachsen Autobahnen ohne Tempolimit gibt, gleichzeitig aber Foils wegen der Geschwindigkeit verboten werden. Sind zwar nicht die selben Zuständigkeiten, komisch ist es trotzdem.

  • Aber wo kämen wir denn da hin, wenn das alle machen würden?

    Ich Sachsen gibts noch ganz andere Schikanen in Sachen Wassersport. Das fragwürdige Winterfahrverbot auf den meisten Seen in der Lausitz ist da noch harmlos.
    Mein Favorit ist das Seil, das zwischen den Bojen gespannt ist.
    Am Senftenberger See (sehr beliebter Surfspot hier in der Gegend) gibt es eine aufgeschüttete Insel in der Mitte (Naturschutz). Damit ja nichts und niemand auch nur in die Nähe kommen kann, ist diese mit umlaufender Betonnung abgesperrt.
    Es gab aber immer wieder Finsterlinge, die es gewagt haben die Tonnen als Halsenbojen zu misbrauchen und wer weiß was noch.
    Damit das auch nicht mehr passieren kann, wurde seit letztem Jahr zwischen den Tonnen/Bojen ein Seil gespannt, welches sich auf Wasserlevel befindet.
    Soweit so klar, Problem ist nur, dass bei den üblichen Winden kaum noch Fläche zum Surfen bleibt (Tonnen liegen fast mittig zw. Insel und Surfufer).
    Die verbleibenden vlelleicht 300m werden aber durch allerlei heftige Böen an guten Windtagen befeuert. Wenn jetzt einer den Fehler begangen hat zu groß aufzubauen und der dann im Ernstfall nichts anderes machen kann als sich an der Gabel festzuhalten (und ja, es wimmelt auch von Surfeinsteigern dort) der läuft Gefahr dort mit voll Karacho mit der Finne übers Seil zu brettern.
    Ich bin gespannt wann dort der erste schlimme Unfall passiert und wers dann nicht gewesen sein will.
    Die Gegend hier ist Surfern einfach nur noch feindlich gesinnt. Es wird nicht besser... :thumbdown:

  • ich frage mich was war den der Anlass in Sachsen dazu, gab es da vermehrt Unfälle. Ich hab davon jedenfalls nichts mitbekommen. Als ob wir nicht andere Probleme hätten.

    ich habe bisher noch nie von irgendeinem Wingfoilerunfall irgendwo gehört, geschweige von vielen in Sachsen
    aber wer die Sendung Extra3 kennt weiß, dass es überall bekloppte Beamte gibt

    grad kürzlich gesehn: Mann hat zulässigen Stellplatz für Auto
    Mann durfte auf diesen Stellplatz Carport bauen
    aber sein Auto darf er nicht in den Carport (auf den gewohnten Stellplatz, nun überdacht) stellen bei Strafandrohung von 1.000,- für jeden verstoß

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    klingt bekloppt?ja, auch nicht logischer als das Foilverbot

  • Vll sind den sächsischen Beamten einfach die Segel zu farbenfroh. Sieht ja teilweise aus wie ne Regenbogen Demo auf dem See.


    ein einheitliches Braun wäre da sicher besser. Alternativ Vll noch schwarz-rot.


    <X


    Im Ernst. In Baden Württemberg ist Mountainbike auch auf jeden Weg verboten. Interessiert doch niemand.

  • das mit den angeblichen Wunschfarben tat jetzt nicht not!

    Stimmt, zumal „unsinnige Verbote“eigentlich sonst immer aus der „grünen Ecke“ zu erwarten sind. ;-)


    Hoffen wir mal, dass sich das schnell auflöst und die „wingenden Kollegen“ schnell wieder aufs Wasser dürfen.

  • Hey, sorry, aber kann ja nicht alles sein...wollt ihr mit dem Thread die Österreicher verarschen :D das wir ja nicht auf euren Seen Windsurfen ^^ oder Wingen weil bei uns zu wenig Wasser...

    Entschuldigt, aber ich glaub ich bin im falschen Film...das mit dem Carport oben ..

    Andere Frage, sind Drogen für Beamte in D legal?

    Sorry, musste den Frust los werden

  • Ich war gestern in einem Donaualtarm Windsurfen, Breite ist nur ca. 200m und befindet in der Nähe von Wien. Vor ein paar Jahren waren wir bei guten Bedingungen max. 5 Windsurfer. Nun sind plötzlich 20-30 Winger zusätzlich unterwegs, als Windsurfer ist man mittlerweile der Exot.

    Der Altarm ist auch bei Badegästen sehr beliebt, bin gespannt, wann es zu den ersten Beschwerden kommt... Was mich total überrascht hat war das Durchschnittsalter der Winger, lag bei min. 50+ Was ich so rausgehört habe, sind die meisten Wassersport Neueinsteiger. Sie sind aber durch die Bank relativ gut gefahren, aus meiner Sicht kann es damit keine allzu schwierige Sportart sein.

    Sportarten die man schnell beherrscht und danach kaum mehr etwas neues kommt verlieren für die Masse auch schnell wieder an Reiz. Zudem pusht die Industrie derzeit massiv, ist halt eine klassische hype Situation.

    Ich glaube aber nicht, dass sich der aktuelle Wing Hype nachhaltig manifestieren wird.

  • erst das kiteverbot in sachsen wegen schiffahtsgesetz. kann man evtl noch verstehen, wenn man unbedingt überall motoobote fahren lassen will, aber nein das Kiteverboot wird auch noch absolut unverhältnismäßig durchgesetzt. Ständig ist die wasserpolizei am start. ist ja nicht so das da gefahr bestünde mitten im winter aufm zwenkauer see wo 5 kiter sind und 2 windsurfer sonst nix aufm wasser. Alle habe darauf gehofft, dass man hier eine lösung findet und das unsinnige verbot wieder aufgehoben wird, aber denkste. Jetzt kommt das foilverbot wegen "gefahrengeneigt". hier wird einfach gesetzeslage geschaffen und die freiheit der arbeitenden bevölkerung beschnitten, ohne jede notwendigkeit. Ich unterstelle den verantwortlichen im amt inkompetenz und machtmissbrauch, hauptsache motorboote dürfen fahren. weil das ja auch soviel sinn macht auf den binnenseen und die ja überhaupt nicht gefährlich sind. Die logische weiterführung ist, dass bald auch windsurfen verboten wird, weil gefahrengeneigt. Ich könnte so kotzen. Den verantwortlichen muss mal richtig feuer unterm arsch gemacht werden!

  • teamrider: keine Angst, wenn sie dann in Greifenstein auch das Parkpickerl einführen, kommt es eh nicht mehr vor, dass unter der Woche so ein Andrang ist ;):) Und im Sommer ist der W-Wind sowieso "Mangelware", da sind auch Begegnungen zwischen Badegästen und Surfern weniger wahrscheinlich....


    Dass sich der Hype wieder eindämmt ist unwahrscheinlich, denn Foilen - egal mit Wing oder Segel - ist das Einzige, was an solchen Spots wirklich Sinn macht, das kann ich nach 30 Jahren, in denen ich eine sehr hohe Frustrationstoleranz für solche Spots aufbaute ("10% ist doch eh eine Super-Gleitquote <X .."), zweifellos behaupten. Aber natürlich nur, wenn es erlaubt bleibt.....

  • ich vergaß zu erwähnen das foilen nicht nur wegen "gefahrengeneigt" verboten wurde, sondern auch, weil man damit geschwindigkeiten über 50 kmh erreichen könnte.

    Das ist schon sehr lustig. Am Wochenende waren die Foiler mit großem Abstand die langsamsten auf dem See. Dass man das verbieten kann und als Argument die Geschwindigkeit anführt, einfach armselig.

  • ich vergaß zu erwähnen das foilen nicht nur wegen "gefahrengeneigt" verboten wurde, sondern auch, weil man damit geschwindigkeiten über 50 kmh erreichen könnte.

    Das ist schon sehr lustig. Am Wochenende waren die Foiler mit großem Abstand die langsamsten auf dem See. Dass man das verbieten kann und als Argument die Geschwindigkeit anführt, einfach armselig.

    Was ist daran armselig, wenn man nicht einfach andere Aspekte ausblendet?


    Dass auch die Fin-Windsurfer (und Winger) deutlich höhere Geschwindigkeiten erreichen können, ist offensichtlich noch nicht realisiert worden, seid froh!

    Dass von einem Foil-Konstrukt eine höhere Gefahr ausgehen kann, nehme ich in der Argumentation voll ab. Auch, dass bei weniger Wind viel früher und deutlich höhere Geschwindigkeiten erreicht werden als beim reinen Fin-Windsurfen.

    Das genau ist nämlich auch der Zeitpunkt, wo gerne andere Menschen das Gewässer nutzen wollen. Ob Schwimmer, Taucher, Tretbootfahrer, Ruderer, SUPer uvm.

    Und dass Winger häufig im Blindflug unterwegs sind, ist auch ein Fakt. Kann man ausblenden, kann man aber auch wahrnehmen. Da muss sich die Industrie halt was einfallen lassen und Wings ohne Fenster vom Markt nehmen.

    Und dass es noch nie zu Unfällen gekommen ist, bleibt zu be- oder widerlegen. Nur weil es bisher nicht wahrgenommen oder kommuniziert wurde, heisst es nicht, dass es so ist. Evtl. weiss das Land Sachsen dazu mehr einzubringen.

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020, 2021!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Das Hauptproblem ist, dass die Wassersport-Funsportthematik - egal ob Finne, Foil, Segel, Wing oder Kite - sehr komplex ist und hier eigentlich nur Spot-bezogene Lösungen Sinn machen würden, was aber wieder zu erhöhtem administrativen Aufwand führen würde. Deshalb der "Schrei nach allgemeiner Regulierung". Zu Bedenken ist aber, dass hier sehr wohl auch wirtschaftliche Faktoren relevant sind, auch die Sportindustrie und der Tourismus beschäftigt Menschen. Beispiel Neusiedler See: Wenn man Finnensurfen und Kiten der Einfachheit halber generell verbieten würde, weil ja zweifellos ein gewisses Gefahrenpotential vorhanden ist, könnte eine ganze Region Tourismus-mäßig gesehen "zusperren", denn Badetouristen werden auf Grund der Wassersituation heuer wohl sehr wenige kommen......

  • Grundsätzlich würde ich das Gefahrenpotential von Foils auch nicht abstreiten, auch oder weil ich selbst windfoile. Der Bremsweg ist deutlich länger als mit Finne und Richtungsänderungen radikaler. Dass Winger mitunter im Blindflug sind, durfte ich gestern erst erleben, als ein Winger mir die Vorfahrt nahm, blind in meinen Kurs steuerte und ich abspringen musste. Auf meinen (wirklich) freundlichen Hinweis habe ich dann zur Antwort bekommen, ich wäre noch 100m weg gewesen (wo ich war hatte der Winger gar nicht gesehen, weil sein Wing dazwischen war). Fenster im Wing wären da tatsächlich hilfreich 😉.


    Das Argument Geschwindigkeit finde ich trotzdem daneben. Auch wenn Wing- und Windfoiler schneller werden, ist v.a. Der durchschnittliche Freizeitwinger gerade an Badetagen doch recht langsam unterwegs. Das zeigt m.E. dass sich die Behörden in Sachsen nich fachkundig gemacht haben. Aber in dieses Horn sollten wir nicht stoßen, sonst droht bald ein Windsurverbot.


    Wer weiß, vielleicht hat ja die Kite-Lobby mit der Frage, warum dürfen die Winger und wir nicht den Stein ins Rollen gebracht. Ist aber rein hypothetisch gemeint und soll nur veranschaulichen, was passieren kann, wenn man gegegenüber anderen Sportarten relativiert.


    Den Wunsch das zu regeln halte ich für legitim, ein generelles Verbot mit fragwürdiger Begründung nicht.


    Alternativen wären von mir Befähigungsnachweise wir ein VDWS Foilschein (ich weiß, typisch deutsch und auch kein wirklicher Kompetenznachweis, wie die meisten Surfscheine zeigen, mir aber immer noch lieber als ein Verbot). Oder man gibt wie anderswo füttern Kiter bestimmte Gewässer oder Bereiche frei.


    Doof für alle Betroffenen ist der fehlende Bestandsschutz. Wir haben ja alle ein bis mehrere tausend Euro in unser Foilmaterial investiert. Nur für den Urlaub oder gelegentliche Tagesausflüge in benachbarte Bundesländer hätte ich das nicht gemacht. Viele andere auch nicht.

  • Bleibt zu hoffen, dass es wenigstens eine Duldung gibt. Das werden wir uns hier sicher nicht nehmen lassen auszuprobieren. Ich freue mich schon auf den nächsten Ausflug in die kriminelle Halbwelt der sächsischen Foilszene.


    Ansonsten sollte alle sächsischen Foiler Eingaben schreiben an den Sportausschuss des Landtags oder den jeweiligen Landtagsabgeordneten, ohne dabei andere Sportarten mit reinzuziehen

  • Hintergrundinfo / Stellungnahme vom Surf- und Kiteverein Leipzig:


    https://skvl.de/index.php/news/


    Der übrigens anscheinend mehr ein Kiteverein ist:

    https://skvl.de/index.php/mitgliedschaft/

  • Was ist daran armselig, wenn man nicht einfach andere Aspekte ausblendet?

    Armselig ist dass man gleich mal etwas verbieten muss. Bei Deiner Argumentation müsste man MTB in der Schweiz verbieten. Weil Biker und Wanderer sich die Trails teilen. Aber das miteinander funktioniert einwandfrei. Weil die Biker sich selber Regeln auferlegt haben und der Bike-Verband die Aktion 'Respect' ins Leben gerufen hat. Es gab auch schon schwere Unfälle mit Finnensurfern. Wenn man als Segelsportler durch eine Badezone brettert handelt man grobfahrlässig. Umgekehrt wenn ein Schwimmer oder Taucher ohne Boje im Freiwasser ist

    ebenso. Nun einseitig die Winger oder Foiler als Gefahrenherd zu bezeichnen, ist nicht hilfreich, und stimmt so nicht.

  • hihihih - es würde ja reichen, den Beamten in Sachsen die Ranglistenergebnisse des Sachsen Speedkings hinmailen - dann ist Windsurfen (schneller als 50 km/h ist ja böse) auch verboten.


    kann nur für mich sprechen. Sollte das Bayern nachmachen (was ich nicht glaube) - würde ich weiterfoilen - mich von der Polizei anzeigen lassen und mit Anwalt eine Feststellungsklage verfolgen.