Posts by Stephan

    Ich geh´ gern boarden ;-) , Apres Ski brauche ich so gar nicht. Aber jeder, wie er möchte.....meistens bin ich abends total platt.



    Silvester waren wir in München, da habe ich den Tag für einen Ausflug auf die Zugspitze genutzt. Hier lag wenigstens ausreichend Schnee und es wurde nicht zu warm. Hat Spaß gemacht, mal wieder einen Tag auf dem Board zu stehen und ein Ausflug auf die Zugspitze lohnt sowieso immer.


    Ende des Monats geht es für 4 Tage nach Garmisch oder an den Achensee, je nachdem, wie sich die Schneelage entwickelt. In der letzten Februarwoche geht es nach Zermatt. Ist schon seit 3 Jahren geplant, aber Corona kam dazwischen, Freu mich schon wie Bolle drauf.

    Das ist immer "meine Woche" im Winter. Bis 2020 war ich da in den Colorado in Beaver Creek und Vail. Geilere Bedingungen habe ich bisher auch nirgendwo finden können. Steht für 2024 wieder auf der Agenda.


    Snow1 (2).jpg

    700?

    nicht, dass ich das kaufen möchte, aber 700 scheint mir überaus optimistisch, selbst beim größten verfügbaren (und teuer zu bezahlendem) Akku

    Wenn die das angeben, werden 500-550 realistisch sein, denke ich.
    Da ich noch 2,5 Jahre Zeit habe, meinen Wagen zu wechseln, bin ich recht optimistisch, dass es bis dahin größere Kombis gibt, die in diese Reichweitenbereiche vorstoßen.

    Ich habe gerade gelesen, dass VW den ID5 herausbringen will, der wohl "Passatgröße" hat und ca. 700 km Reichweite.

    So langsam kommen die Teile in eine Richtung, dass sie interessant für mich werden. Einfach weiter auf die "deutsche Ingenieurskunst" vertrauen. ;-)

    Das sollte eigentlich nicht mehr so sein. Das neue WEG Recht stellt "Versorgungsleitungen" da frei. Wenn einer will, können sich die anderen theoretisch nicht mehr dagegen wehren.
    Die Probleme sind dann eher praktischer Natur, weil die Verlegung eines Kabels zur Box (z.B.) Geld kostet und das muss der Nutzer eben allein aufbringen.

    Vielleicht weniger Weißbier und Schweinebraten? 8o

    ....das ist leicht gesagt ^^


    Bei ü 90kg ganz klar zum 490er

    Das habe ich auch mal gedacht!


    ich würde beim Hersteller anfragen. Bei meinen Saillofts (Curve 5,9 oder Cross 8,0) werden auch zwei Alternativen angeboten (5,9: 400 oder 430, 8,0: 460 oder 490). Ich hätte da beim Mastkauf auch eher zu den jeweils längeren (und härteren) Masten tendiert, weil ich recht schwer bin ( 95-99 kg).
    Von Sailloft wurde mir in beiden Fällen zum weicheren/kürzeren Mast geraten und die Segel funktionieren wirklich perfekt.

    Es gab auch "Umfragen", die gesagt haben, dass Trump niemals Präsident würde und der Brexit auf keinen Fall käme. ;-)

    Ist nicht böse gemeint, aber im Moment werden überall zu jeder Gelegenheit irgendwelche "Umfragen" als Argument genannt. Es gab kurz vor Silvester auch bei der Bild Zeitung eine Art Umfrage, da waren ca. 67% für Feuerwerk......kann man sehen oder deuten, wie man will.

    Das mag sein, aber wie willst du sonst herausfinden, was die Leute wollen? Das Ergebnis einer von einem Meinungsforschungsinstitut erstellte, repraesentative Umfrage kommt der Realitaet zudem wahrscheinlich naeher, als eine Online-Umfrage unter Bild-Lesern ;)

    Ich koennte mir zudem gut einen Kompromiss vorstellen. Anstatt eigenem Feuerwerk, lieber von den gesparten Reinigungskosten bezahlte, professionelle Feuerwerke organisiert durch die Staedte bzw. Gemeinden.

    Wieso wusste ich, dass eine Umfrage unter Bild Lesern eher nicht ernst genommen würde ?
    Es gibt ja immer jemand, der diese Umfragen in Auftrag gibt und jemanden der die Fragen "formuliert". Je nach Interessengruppe wird dann auch die Umfrage entsprechend gestaltet.

    Ob da jetzt etwas repräsentativer ist oder nicht, vermag ich mittlerweile nicht mehr zu beurteilen.

    Vielleicht eher für striktere "Verbotszonen" und vielleicht auch eine kontrollierte Abgabe (Mengenbegrenzung ?). Ich sag es auch ganz offen, dass ich gut 40,- € ausgegeben habe. Dafür hatte ich 2 Fontänen und 30 kleine und größere Raketen und habe mein Feuerwerk auch gemeinsam mit meiner Familie und ein paar Nachbarn genossen.
    Da wir an Silvester gern gut essen und auch Alkohol trinken, wäre es nicht passend zu einer zentralen Stelle zu fahren, um ein "organsiertes Feuerwerk" anzuschauen. Nicht alle leben in Großstädten und nicht alle können auf ÖPNV zurückgreifen.

    Man sollte das alles mit viel mehr Besonnenheit und deutlich differenzierter betrachten, finde ich.

    Meinen Müll räume ich selber weg. ;-)

    Es gibt genug Umfragen, die zeigen, dass in Deutschland die Mehrheit tatsaechlich ein Verbot befuerwortet, z.B.:


    https://www.t-online.de/nachri…eutschen-unbeliebter.html


    Und das war noch vor Silvester...

    Es gab auch "Umfragen", die gesagt haben, dass Trump niemals Präsident würde und der Brexit auf keinen Fall käme. ;-)

    Ist nicht böse gemeint, aber im Moment werden überall zu jeder Gelegenheit irgendwelche "Umfragen" als Argument genannt. Es gab kurz vor Silvester auch bei der Bild Zeitung eine Art Umfrage, da waren ca. 67% für Feuerwerk......kann man sehen oder deuten, wie man will.

    Hallo Stephan,


    klar hat das direkt nichts mit dem Feuerwerk zu tun - das sitzt tiefer. Aber mit der Freigabe des Feuerwerks gebe ich den Kameraden ja die Legitimation für eine "Art Waffe".


    Kombiniert mit Alkohol mit dem viele auch nicht umgehen können schließt sich der Kreis.

    Das ist wohl wahr. Aber sind es nicht die selben "Kameraden", die am ersten Mai oder was-weiß-ich-für-Feiertagen ähnliche Randale veranstalten. Da sind es dann Pflastersteine oder was auch immer.

    Das Problem ist nicht der Böller, sondern der, der ihn hält (wirft)!

    Mir ist da momentan schon wieder viel zu viel Aktionismus und Hysterie mit im Spiel.

    Das kannst du ja mal den betroffenen Beamten, Rettungskräften, Ärzten und letztlich auch den Verletzten und Leidtragenden an sich erklären...

    Da muss man deutlicher differenzieren, finde ich.
    Was da in Berlin oder anderen Orten passiert ist, hat ja nichts mit privatem, kontrollieren Feuerwerk zu tun. Und so langsam kristallisiert sich ja auch raus, wer sich da so benommen hat. Sachliche Diskussion ist ja leider nicht möglich, weil dann ja sofort die "Rassismuskeule" geschwungen wird.

    Wir reden nur über die extremen Auswüchse und die haben nichts mit Feuerwerk zu tun, sondern mit sozialen (und intellektuellen) Problemen. Da ist es egal, mit was geschmissen wird.

    Es hat auch Millionen von "netten und friedlichen Feuerwerken" gegeben.

    Ja!
    Unter Feuerwerk verstehe ich Raketen, Fontänen usw.

    Diese reinen Böller, die nur knallen finde ich langweilig und verzichte auch drauf. Mir ist da momentan schon wieder viel zu viel Aktionismus und Hysterie mit im Spiel.

    Servus,

    bin das Helix noch nicht gefahren. Muss noch auf passendes Wetter warten.

    Bei dem Freemove hat was mit der Oberfläche nicht gestimmt. Die war zu empfindlich. Ist aber vom Fahren her ein super Brett.

    Was hat da nicht gestimmt? Woran hast Du festgemacht, dass die zu empfindlich ist?

    Der Gebrauchtmarkt funktioniert auch nicht wirklich. Außer man hat etwas zu Verschenken. Aber das ist jetzt OT.

    Kann ich so jetzt nicht bestätigen. Ich habe meine letzten Sachen gut verkaufen können und vernünftige Preise erzielt.

    und den Artikel über die Preissteigerung gelesen. Da kommt doch etwas Licht ins Dunkel

    Erhelle mich, auf welcher Seite ist der Artikel? :)


    Kein North... und natürlich kein Duotonne.

    Ach, eigentlich auch egal ... :saint:

    Im Test ist doch das NORTH Wavesegel.....

    Duotone ist doch "mucksch" und gibt nix mehr in den Test, wenn ich das recht erinnere. ;-)

    Das 2023 GS-R gibts nur noch bis 8,4 qm. Für mich überraschend wird das BOW weitergeführt - muss also einen Markt geben.

    Foilsegel noch nicht raus.

    Das überrascht mich auch. Ich habe so ein Teil noch nie live auf dem Wasser gesehen.