Posts by surfred007

    Der Tabou Fifty und der Fanatic Blast wären definitiv meine Favoriten! Das Problem, dass man beim Foilen mit einem Hybrid Board verkrampft steht, umgehe ich mit den "Halb-Schlaufen" hinten. Fürs Finnen Freeriden geben sie genug Halt und beim Foilen kann ich sie flexibel benutzen oder nicht, manchmal stehe ich mit dem hinteren Fuß auch davor oder dazwischen. Hängt von der Breite des Foil-Flügels, dem Kurs und der Windstärke ab. Manche foilen ja auch hinten ohne Schlaufen, beim Finnen-Fahren gehen sie aber natürlich schon ab.

    Das ist mein 130l Tabou Thunder (Box habe ich auf Foil Box umgerüstet).


    Bei Leichtwind fahre ich Ihn mit 48er Finne und 9.6, gebe Gas. Macht voll Spaß.

    Oder mit Slingshot 84er Flügel und 7.5. Bin 100% im Fliegen. Macht voll Spaß


    Bei Mittelwind mit 7.5 und Finne. Oder mit 76er Flügel und 5.5. Macht beides voll Spaß.


    Bei Starkwind fahre ich ihn mit 65er Flügel und 4.5. Macht super viel Spaß.


    Welches zweite Board soll ich mir nun besorgen? ;)


    20210820_191731.jpg

    eddy: ja, höre ich auch oft dieses Argument, kann ich aber nicht nachvollziehen. Beim Windfoilen kannst du mit der Wahl des Equipments und der Technik den Style individuell anpassen, von "Windskaten am Wasser" bis Speed-Foilen. Früher war meine Lieblingsdisziplin Speedsurfen am Zicksee, das geht aber wie du wahrscheinlich weißt nun nicht mehr. Speed-Foilen mit mittlerem Segel ist für mich ein 99%iger Ersatz dafür, noch dazu komplett "erschütterungsfrei".

    In Wien foile ich im Schnitt 1-2 x pro Woche, kann mir nicht vorstellen, dass das am Attersee schlechter ist. (Nicht-böigen Wind kenne ich übrigens nicht ;) ). Mit deinen Skills fliegst du mit einem Low-Aspect Foil am Ende der ersten Session komplette Schläge, am Ende der 3. Session ist die Höhenkontrolle ins Blut übergegangen. Mit deinem 8.2er und einem Low Aspect Foil fliegst du mit etwas Übung bei deinem Gewicht ab 8kn.

    @Rider 70: 115kg sprechen definitiv fürs Windfoilen (aber auch hier in weiterer Folge mit etwas größerem Rigg) oder Kitefoilen (was aber bei dir flachfällt). Wingen so mit Wings 7m + ist nicht so das gelbe vom Ei. Und das Rigg-Handling sollte ja bei dir funktionieren.

    Ich glaube der Wing ist der Carvingski der Windsurf Industrie. Das wird massenhaft Leute anziehen da es praktisch und einfach zu erlernen ist. Was wir sehen werden ist


    Ein komplett Sett Board/Foil und Rig für 599€ bei Aldi und Lidl

    Dann für 499 dauerhaft bei Decathlon

    Am Gardasee wird es zugehen wie in de 80igern

    Na dann hoffen wir, dass die Leute damit auch fliegen und nicht nur herumdümpeln. Bei den Skifahrern sieht man ja ca. 60% der Leute wie vor 30 Jahren mit Driftschwung runterdüsen, nicht einmal annähernd gecarvte Turns, und am Lift wird diskutiert wie gut der Ski um die Kurve geht 😉....

    Schon einmal versucht, mit einem gebogenen Stück Draht die Schienen an den betroffenen Stellen "abzutasten"? Schon relativ kleine Hindernisse können die Plättchen blockieren. Bei mir hat sich einmal ein Plättchen verkeilt- wahrscheinlich war ich auch zu unsensibel- und der dadurch entstandene kleine "Schmiss" hat die Schiene komplett blockiert. War allerdings seitlich neben der Schiene und ich konnte sie mit einer kleinen Feile wieder durchgängig machen. Wie man das ganze wieder glatt kriegt, wenn sowas IN der Schiene ist, ist eine gute Frage.....

    Die Relation Fun-Faktor/Machbarkeit/Transportierbarkeit/laufende Kosten (wenn du auf dein Zeugs aufpasst) ist glaub ich im Vergleich zu anderen Wassersportarten unübertroffen. Also wunderts mich nicht.


    PS: was jetzt nicht heißt, dass ich deswegen mein anderes Zeug komplett abstoße.....

    Na ja, immerhin ein Schwert- Board (hoffe das Schwert war dabei.....), nicht unrealistisch in absehbarer Zeit damit von A nach B zu kommen. Wie steinig der Weg wird, hängt davon ab, ob du außer YT Videos auch fremde Hilfe/Anleitungen in Anspruch nehmen wirst. Auf Mindest kn brauchst du am Anfang nicht zu achten, NICHT WINDSTILL ist die einzige Voraussetzung. Aber ein Schwertboard ist zumindest einmal dafür geeignet, nicht gleich am Anfang in Total Frustration zu verfallen - so wie bei vielen Wingfoil Anfängern, die nach ihrem Impulskauf gleich bei der ersten Session erfahren, was Walk of Shame bedeutet.....

    Dann ist das in etwa die gleiche Fläche wie der 76er SS Infinity, wird also kein allzu großer Unterschied in der Performance sein. RRD bin ich noch nicht geflogen. Die Frage ist, ob du wie beim SS problemlos die Flügelgröße wechseln kannst. Ich fliege SS 65,76 und 84, alle mit dem selben Stabi, und decke damit 7 bis 25kn ab.