Posts by Gaivota

    Ein SUV braucht genau so viel Platz, wieso bezahlt der nur den PKW-Tarif?

    Mir leuchtet nach wie vor nicht ein auf welcher gesetzlichen Grundlage dieser Unterschied gemacht wird, oder ob es reine Willkür ist.

    Gefühle hin oder her, hierzulande reicht das nicht als Begründung.

    Also ein Bus nimmt doch schon mehr Parkfläche als ein PKW. Selbst wenn die Parkflächen gleich groß sein sollten (meistens sind die doch nicht aufgezeichnet), so nimmt doch der Bus mehr Fläche ein. Und dann muss der Nachbar parkende herumturnen. Da ist etwas mehr Parkgebühr schon nicht so ein großes Unrecht. Das der Wagen doch so teuer war, ist da ein merkwürdiges Argument. Zugegeben ob es nun doppelt so viel sein muss, erscheint allerdings etwas üppig.

    Nö, stimmt schlichtweg nicht.
    Das teure Auto ist mein privates Rumgeningel, klaro, aber es gibt Parkplätze mit Markierungen und ich stand da heute bündig drin (nicht der am Surfspot sondern in der sächs. Schweiz).

    Schau mal was am Gardasee so verlangt wird... und sei dankbar

    Whataboutism der allerersten Güte. Dafür bin ich alles andere als dankbar.

    ich habe bei uns an den Surfspots in 2020 auch schon locker über 200€ in die Parkschein Automaten versenkt. Aber ehrlich gesagt ist es mir das wert wenn ich dafür einen Sauberen Parkplatz direkt am Surfspot bekomme.

    Wenn ja wenn. Bei besagtem Parkplatz am Bärwalder See hat man eine Anfahrt zum Spot/Parkplatz von mehr als 500 Meter, wo nicht nur massenhaft Schlaglöcher sind, sondern über die gesamte Strecke feine Unebenheiten, die sich wie eine Rüttelplatte anfühlen. So als wäre da was mit ner Panzerkette drüberplaniert. Mehr als Schritt fahren und du ruinierst dir das Fahrwerk, das ist NICHT übertrieben! Soviel zum Thema Preis /Leistung...
    Ich sehe hier ehrlich gesagt nur noch Abzocke.

    es bleibt dir doch eine Eingabe bei der Gemeinde zu machen oder zu klagen

    Na dann ist ja alles gut.


    Erstens hätte ich gern fundamentale Informationen, ehe ich was eingebe oder gar klagen würde (urdeutscher Irrsinn, Hilfe!), zweitens würde es mir schon reichen die 5 Eur für PKW abzudrücken und eventuellen Knöllchen gelassen entgegensehen zu können.


    PS: wer schonmal versucht hat bei (hiesigen) Gemeinevertretern irgendwas zu erreichen das nicht "alles soll so bleiben wies ist" entspricht, hat von gesellschaftlichen Realitäten in unserem Land schlichtweg keine Ahnung.

    Wir sprechen hier von Parkplätzen der Gemeinden, afaik keine privaten Betreiber.

    Da es sich um die einzigen Stellflächen im weiteren Umkreis handelt hieße ein Ausschlagen des "Angebots" wieder nach hause zu fahren. Naja...

    Moin,
    das Thema gehört hier eigentlich nur so halb ins Surfforum, aber da es sicher auch hier viele betrifft /betreffen würde schieß ich mal los:

    In unserer Gegend scheint es Mode zu werden, bei Parkplatzgebühren an Surfspots (zB. Boxberg Bärwalder See) bzw. allgemeinen Tourispots mit zweierlei Maß zu messen. PKW bezahlen 5 Euro, Kleinbusse / Caravans zahlen 10 Euro (für ein paar Stunden parken).
    Ich fühle mich da irgendwie auf den Schlips getreten, weil es mir nicht plausibel erscheint warum ich mit einem Bus, der den gleichen Stellplatz (!!) beansprucht, das doppelte bezahlen soll. Die Karre ist so schon teuer genug ;(. Außerdem ist die ganze Rangiererei weitaus komplizierter. Wenns wenigstens breitere und längere Stellplätze wären!
    Im Prinzip handelt es sich doch um eine willkürliche Ungleichbehandlung. Ich habe auch nur 5 Sitzplätze wie jeder PKW und parke wie gesagt auf den gleichen Stellflächen.
    Da könnte man auch gleich sagen: blaue Autos zahlen 4, gelbe 7 Euro und silberne parken umsonst.
    In meiner Zulassung steht "Mehrzweckfahrzeug", ich wüsste also nicht mal wie/ob ich im Streitfall argumentieren könnte.

    Wie geht es euch damit? Habt ihr rechtliche Informationen (hab bisher nix ergooglen können), Standpunkte, Tips wie man damit umgeht?
    10 Euro ist immerhin kein Pappenstiel, zumindest für Normal- und Geringverdiener. X(

    VG,
    Jens

    Meine Saison war wie üblich geprägt von sehr wenigen Tagen auf dem Wasser (bis dato ca. 17). Durch Binnenland mit wenig bis kaum Wind (welcher Herbst?), weite Anfahrt zum See, Familie und Arbeit ist nicht viel mehr drin aber nach ein paar Jahren resigniert man und gewöhnt sich dran dass das eben so ist.

    Ich schreibe das damit nicht jeder denkt 70 Wassertage wären "normal" ;).


    Gut war, dass ich endlich von PKW auf Bus umgestiegen bin und endlich stressfreier mein Material transportieren kann. Und auch mal Slalom UND Formula mit kann.

    Wenn es zum Wasser geht hab ich so zumindest fast immer was davon.


    Teuren Materialbruch gab es leider auch wieder, und an frühere Top Speeds komme ich auch nicht mehr ran. Letzteres v.a. weil bei uns immer mehr Spots unzugänglich gemacht werden, und mein Lieblingsspot mit Minikabbel ist leider darunter.

    Ich sage aber zu mir selbst dass es darauf nicht ankommt sondern der Spaß zählt, und den hatte ich an ein paar Tagen durchaus, die dann auch lange tragen (müssen).


    Wie immer hoffe ich auf einen milden Winter. Zum Surfen muss er aber schon sehr mild sein, da ich auf super kurze Sessions mit halb erfrorenen Händen zunehmend weniger Lust habe.


    Nächstes Jahr wird alles besser. ^^:bonk:

    Bei mir sinds auch selten mehr als 3h aktive Fahrzeit, je nach Winddauer und verfügbarer Zeit.

    Mit Formula (ja ich fahre sowas noch) reichen gut angepowert auch 2 Stunden, dann bin ich durch.

    Mit Slalom, durch Binnensee und immer stark schwankende Bedingungen (Böen, Kabbel), komme ich meist auf rund 60km pro Session bei ca. 20 Surftagen pro Jahr. Bin aber auch sonst aktiver Sportler mit regelmäßigem Training, daher kann ich kräftemäßig halbwegs mit dem Zeug umgehen.

    Surfkollegen mit einem vielfachen an Wassertagen fahren aber auch mal 100km Slalom am Tag und das nochmal deutlich flotter als ich.

    c-bra
    Alter Fuchs, das ist aber nicht gerade ein Schnäppchen =O.
    Können gerne darüber reden wenn du die nicht mehr brauchst.
    Habe noch eben den genauen Abstand der Bohrungen gemessen. Der ist bei mir 15mm. Wäre aber auch machbar da mal ein Langloch hinzufeilen.

    Hab die gleiche super Erfahrung mit dem Sailloft Service gemacht. Angerufen weil ich 2 neue Tips brauchte und am nächsten Tag klingelte schon der Bote.

    Der Wechsel der Tips dauert genau 30 Sekunden: Altes Tape ab, Tip rausziehen, neues reinstecken, Tape drauf fertig. Absolut spitze!