Pulsfrequenz

  • Adrenalin ist das Eine, die Belastung der unterschiedlichen Muskelgruppen das Andere:

    Genau deshalb geht dein Puls beim Downhill nach oben, denn du stehst gehockt hinterm Sattel mit gebeugten Knien und federst die Stöße hinten ab. Dazu schlägt der Lenker trotz Federgabel und die Arme federn die Stöße vorn ab und halten die Bremse. Tiefliegende Muskelgruppen im Rumpf werden beansprucht da du deinen Schwerpunkt ständig verlagerst...

    Das ist dem Windsurfen schon recht nah. Und M.E. auf Dauer anstrengender als Uphill. Kommt uns nur kürzer vor.

    Beim Uphill brauchst du "nur" kräftige Oberschenkel ;-)

    Was deine Frau für Muskelgruppen beansprucht... Da fehlt mir total die Phantasie :redface:

  • Danke blinki-bill - macht absolut Sinn!


    Manches ist subjektiv deutlich weniger "anstrengend" bzw. man bekommt es gar nicht so direkt mit, wie sehr die Pumpe eigentlich arbeitet.

    Dabei machen wir doch vieles, was im Prinzip der Entspannung dienen und uns relaxen soll.


    ...und was meine bessere Hälfte angeht: die beansprucht nicht nur gewisse Muskelstränge ... sondern auch oft meine Nerven! 8o

    Aber ihr Verheirateten/in längeren Beziehungen Lebenden kennt das ja!

  • Ja ich bin mal bei einer Abfahrt auf dem Rennrad mit über 70 auf Rollsplit gestoßen. Konnte mich noch in letzter Sekunde auf den Randsten retten, sonst wäre ich aus der Kurve geflogen. Damals hatte ich noch keinen Pulsmesser, aber bei der Abfahrt war der bestimmt nicht so hoch. Nach der Aktion ging der aber bestimmt über 200.