Posts by doubleheelslide

    Meine Freundin setzt mir das Messer an den Hals - ich muss Platz schaffen. Ich verkaufe mein Patrik Foilrace 185L (91cm breit) Airinside. Primär auf Kursrennen ausgelegt für solche, die kein 100cm breites Board wollen. An 2 Stellen „funktional professionell“, optisch rustikal repariert. Liegt seit 1.5 Jahren als Backup ungenutzt bei mir rum. Preisvorstellung EUR 550.- ohne Versand. Versand schwierig, eher Übergabe Konstanz, Silvaplana, Gruissan, Zürich, Winterthur.

    • Wo bei mir Theorie und Praxis im positiven Sinn auseinander klaffen: Ich fuhr schon 2x in Gruissan bei eher nuklearen Bedingungen ein 3.7er Power Wave Segel auf SL 87 bei 65kg und es fuhr sich hervorragend gut.

    Ich hab zwar seit heute ein 4 cam 5.0 und war erst einmal in Gruissan (Defi Wind '23), dennoch würde mich Deine hervorragenden Erfahrungen mit dem kleinen Wavesegel genauer interessiert.


    Baseposition, Finne, Gabelhöhe? ohne adjustable Outhaul? ...

    durchgehend in allen Situationen genug Druck?

    • Baseposition: für mich „normal“ auf SL small Board , 1cm hinter der Mitte, wie Bei 4.6/5.3 Freerace
    • Finne: 29er popelige Select Vmax
    • Profiltiefe: für Wave Segel minimal über „max“ hinaus (nicht exotisch tief)
    • Loose Leech: für Wave Segel minimal über „max“ hinaus (nicht exotisch)
    • Gabelhöhe: weiss nicht mehr genau, nur unwesentlich höher als mit Waveboard, fahre für meine Körpergrösse Gabel bei Wave ohnehin eher etwas höher.
    • adjustable Outhaul: nein - andere Sorgen als bei dem Wind rumzufummeln
    • Trapeztampen: die gefühlt langen Wave Tampen hatten nicht gereicht - ich brauchte längere RacevTampen
    • durchgehend in allen Situationen genug Druck?: ja und nein, bei den Löchern braucht es gutes Gefühl für Durchgleiten (Anstellwinkel, Kurs, Körpergewicht). Fürs Defi Race? Eher skeptisch - damit kommt man wohl in der Masse nicht weg. Wenn es heftig ist und ich mit den Kräften am Ende, dann würde ich es in Erwägung ziehen.
    • Tiefes Hobby-Niveau wohlgemerkt
    • Die Frage wäre noch, ob du mit der Kontrolle des Segels oder mit der Kontrolle des Boards oder mit beidem überfordert bist.
    • Ich kenne das V8 vom Charakter her nicht. Lässt sich das auch heftig angepowert fahren oder ist das eher eine Low-End-Maschine? Da gibt es bestimmt Unterschiede im Freerace Segment. Hinzu kommt die Frage, ob das V8 jeweils so getrimmt ist, dass man es am oberen Ende gut fahren kann.
    • Dann ist noch die Frage, ob die Routine bei Starkwind fehlt.
    • Zu einer anderen Geschichte wird es, wenn man mit „Absprungrampen“ zu kämpfen hat - da lasse ich die Finger von (angepowerten) SL Sachen.
    • Ich bin stolzer Besitzer eines Severne Overdrive 4.6 - fährt sich sehr gut auf kleinem SL Board bei sehr starkem Wind. KA-Freerace Segel gibt es auch in dieser Grösse. Der Overdrive Nachfolger „Moto“ geht bis 4.8 runter. Das Patrik GT-3 FRC geht bis 5.0 runter und soll gemäss Testbericht oben raus sehr stabil und kontrollierbar sein.
    • Zu beobachten wäre, wie sich die Patrik GT-3 Foil Segel auf Finnen-SL-Boards fahren - diese 3-Cam-Segel gibt es in den Grössen bis runter zu 4.6 und 4.0.
    • Wo bei mir Theorie und Praxis im positiven Sinn auseinander klaffen: Ich fuhr schon 2x in Gruissan bei eher nuklearen Bedingungen ein 3.7er Power Wave Segel auf SL 87 bei 65kg und es fuhr sich hervorragend gut.

    Ich habe auch nur eine G10 in 32cm abzugeben: Eine C3 Sting, ungebraucht:

    09f510b8-ad1a-45bd-bdea-d2a076ef25f1.jpg


    Meine 32er Gasoil (Carbon-Finne mit Glasanteil) geht vielleicht weg - brauche aber erst den Ersatz. Eine sehr schnelle, eher weiche Finne - schon gut mit dem 100er II damit unterwegs gewesen - schon eher eine spezielle Finne, um als einzige Finne zu fungieren.

    56082eae-7cd0-4cd6-bc75-88087bc61dc5.jpg

    Fotos stammen vom Vorbesitzer.

    Gefühlt würde ich den breiten Markierungsstrich komplett stehen lassen und nur oberhalb davon wegnehmen. Aber ich möchte dich nicht auf eine falsche Fährte führen.


    Und ja, möglich ist, dass es nicht so eine Rolle spielt. Aber bei einem so edlen Teil …

    hmmm - ich hätte ihm gesagt - die vorgegebene Sägelinie präzise dort reinzusägen - oberhalb oder unterhalb erschiene mir falsch - was meinst du?

    Es ist ja keine dünne Linie, sondern ein dicker Strich (ich hatte es im vorangehenden Post unsachgemäss «Mini-Kerbe» genannt). Wenn du so durchsägst, dass der (dicke) Strich komplett weg ist, dann hast du resultierend weniger Auflagefläche vorne an der Base – so ist mir das beim IQ-Mast «passiert» – kein Problem, aber ich glaube nicht im Sinne des Erfinders. Ich habe versucht es bildlich darzustellen – dabei habe ich etwas übertrieben, um den Unterschied deutlich zu machen (Bild vielleicht gross machen). Ich weiss nicht, ob es beim AEON-Mast anders ist, aber beim IQ-Mast hätte ich weniger wegnehmen sollen. Mit hat der Schreiner übrigens das mit einer Bandschleife runtergeschliffen – da kann man sich auch schön herantasten (besser als beim Sägen) – er hat alles richtig gemacht – nur meine Instruktion war Käse. Weg ist weg …
    IMG_8683_v2.jpeg


    Ich bringe den Mast zum Kürzen zu einem Alu-Betrieb, der mir schon mit der Rettung des 95er Sabfoil mastes mit der abgerissenen Schraube geholfen hatte - die haben sicher große Sägen ....

    Es ist für einen nicht-Surfenden Handwerker nicht klar, ob er nur bis gerade zur Mini-Kerbe oder bis zur Mitte der Mini-Kerbe abtragen soll. „mein“ Handwerker hat beim IQ-Mast die Base bis und mit Mini-Kerbe abgetragen, was zu viel war (die resultierende Auflagefläche war dann zu klein). Ich weiss, dass du das weisst, aber lieber hier 1x Zuviel darauf hinweisen.

    Moin,

    hat Jemand eine Vorlage für das geforderte ärztliche Attest zum Teilen?

    Vielen Dank!

    Halt nur ein Foto davon. Schreiben muss es der Arzt selber - ist eh besser, wenn sein Briefkopf drin ist. Ok?

    Habe es anders gemacht - Text unten reinkopiert.


    —————

    Ort, Datum

    Medical certificate for windsurf sport in competition

    To whom it may concern

    Dear madam, dear sir

    Mr [Name], born [Datum], [Wohnort] has been patient in our medical practice for years. I examined him today systematically. He is in a very good physical condition and able ot practice windsurf sport in competition.

    Sincerely

    Dr. med. [Name]

    Fachärztin für Algemeine Innere Medizin FMH

    Praxis [Name]

    [Adresse]

    ———————

    So oder ähnlich auf auf dem Briefpapier der Arztpraxis mit einem Stempel.

    Ich verstehe das Konzept Defiwind nicht mehr. Dachte mal das wäre eine Regatta, aber es scheint mir, als wäre es zunehmend für Viele nur noch eine Art Mutprobe :/

    Das französische Wort „Défi“ heisst auf deutsch „Herausforderung“. Aber es ist schon so: es ist nicht für jedermann geeignet. Wenn man nicht Starkwind-erprobt ist, gibt es passendere Erlebnisse, um Surftechnisch zu wachsen.

    Ist das ein reines Foil Segel ..?


    Grüße

    Soll offenbar auch für Finne fahrbar sein. Ich weiss allerdings nicht wie gross die Abstriche gegenüber einem Finnensegel sind. Ich werde das bestimmt mal ausprobieren:

    Ich musste es mit 19 fast mit meinem Leben zahlen - hatte keine Kohle für eine adäquaten Anzug - durfte zum Glück daraus lernen. Es kann (mit dünnem Anzug) ein paar Schläge gut gehen, aber wenn noch ein Problemfaktor dazukommt, dann kann es schnell kritisch werden.