Posts by doubleheelslide

    Woher ist das Bild, beziehungsweise welche Veranstaltung?


    OT, warum nicht der f-cross 113?

    Sorry, ich vergass: Foto von der FB-Seite von Patrik Diethelm international - ein Anlass in Dänemark mit PD.


    F-Cross vs. F-Wave für meine Freundin: Die Frage ist berechtigt. Mit "Wave" wird meine Freundin nie etwas am Hut haben - von daher wäre F-Cross logischer. Für sie ist aber super wichtig, dass das Ding sich laufruhig und gedämpft fährt - und da habe ich von den F-Waves hier schon gutes gehört - die 3 Finnen werden als "Bremse" vielleicht auch dazu beitragen ;-) . Das F-Cross ist ja eher etwas härter, liest man (und spüre ich mit dem 93er). Doof wäre einfach, wenn das Angleitpotenzial des F-Waves schlechter wäre, denn meine Freundin fährt gerne knapp motorisiert, damit das Rigg nicht so schwer ist. das F-Cross 113 ist für meine Freundin noch nicht aus dem Rennen - ich muss nach Testmöglichkeiten für sie Ausschau halten. 3-Schlaufen Set-up kennt sie nicht - aber wenn es zum Board passt, gebe ich dem eine Chance.

    Der Übersetzer musste in Sekundenbruchteilen entscheiden, was Mikaela Shiffrin gemeint haben könnte. Und dass man sich bei einem Siegerinterview über die monatliche Periode äussert, damit würde wohl kaum einer rechnen. Als Übersetzer wäre es mir ein bisschen peinlich, als Zuschauer habe ich Verständnis für diesen Fehler.

    Hauptsache, es war lustig - und das war es - ein grosses Dankeschön an den Übersetzer.

    Möglicherweise hat die Skirennfahrerin einen grossen Schritt in Richtung Ent-Tabuisierung der monatlichen Periode erzielt - und der Übersetzer hat ungewollt für die Wirkungsverstärkung gesorgt.

    Einem D.G. sollte man schon 1x auf den Leim gehen dürfen - er referiert schon sehr smart. Wichtig ist dann halt schon, dass man seine rhetorische Masche durchschaut oder zumindest kritisch reflektiert. Aber wir sollten nicht wegen ihm hier streiten.

    ….und seine Ansichten komprimiert und fix zu lesen bei wikipedia gefunden

    das reicht mir

    Danke für den Hinweis auf Wikipedia - soeben durchgeackert - hätte nicht gedacht, dass da so viel über Daniele Ganser steht - ein sehr konsistentes Bild.

    Damit hadern wohl viele - auch ich. Wie der eine oder andere schon sagte: "Es wird zu viel geliefert um zu sterben, aber zu wenig um zu überleben." - oder "es wird immer so spät geliefert, dass man eben gerade noch nicht stirbt."

    Oder: Was weiss man jetzt mehr als vor einem halben Jahr, so dass man erst jetzt den Schritt unternimmt. Man hätte doch viele eher den Kriegsverlauf beeinflussen können. Aber wichtig ist, dass jetzt "kurz vor spät" dieser Schritt erfolgt ist.

    Aus dieser Erfahrung heraus verstehe ich auch, dass jetzt die Rufe nach Kampfjets folgt.

    Ich hatte mich im Beitrag #1.429 bereits zu Daniele Ganser geäussert. Als Schweizer kenne ich ihn schon etwas länger. Ich gebe zu: Seine ersten Videos haben mich auch in den Bann gezogen. Aber der Typ mit seiner charmanten Art - und er legt ja nur Fakten auf den Tisch und stellt Fragen - ist manipulativ: Staatsskeptiker schmücken sich mit ihm, um ihrem Gedankengut eine akademischen Anstrich zu verleihen, weshalb ich ihn als gefährlich einstufe. Ich weiss nicht, ob ich mir das Video antun möchte, aber wenn das gewünscht ist, schaue ich mir es gerne an.

    Auch in der Schweiz bewegt sich ein bisschen etwas: Es wird darauf hingearbeitet, dass Deutschland, Dänemark und Spanien Waffen aus der Schweiz an die Ukraine weitergeben dürfen. Die Sicherheitspolitische Kommission des Nationalrates hat am Dienstag eine Motion verabschiedet, die anderen Ländern die Wiederausfuhr von Rüstungsgütern aus der Schweiz in bestimmten Fällen erlauben soll: nämlich in Konflikten, die vom Uno-Sicherheitsrat oder von zwei Dritteln der Uno-Vollversammlung als völkerrechtswidrig beurteilt werden. Im Fall des Ukraine-Kriegs hat die Vollversammlung bereits entsprechend entschieden. Der Bundesrat muss nun prüfen, ob die Schweiz entsprechende Ausnahmeklauseln ins Kriegsmaterialgesetz aufnimmt und damit flexibler auf Gesuche aus Drittstaaten reagieren kann.

    Es bewegt sich etwas bzgl. der Lieferung von Leopard 2:

    Deutschland will der Ukraine Kampfpanzer vom Typ Leopard 2 liefern. Die genaue Zahl ist derzeit noch nicht bekannt, die gelieferten Panzer sollen aber eine Kompaniestärke umfassen. Auch soll die Ausfuhr von Leopard-Panzern anderer Staaten, etwa aus Polen oder aus Skandinavien, ebenfalls genehmigt werden.

    Auszugsweise ein paar Zeilen über den gestern in Kitzbühel drittplatzierten Hintermann in der heutigen NZZ: