Zu viel Vakuum -> Totalschaden 😭

  • Aloha. -0,4 Bar finde ich jetzt auch nicht so viel, v.a. weil ja schon alles druff und dran war...ich denke auch, da war vor der Rep schon was nicht koscher...

    denke ich nicht, dafür hat Lars genügend Bretter in der Gewichtsklasse gebaut und sollte über genügend Erfahrung verfügen

    (er war mal einige Zeit bei G. L. in der Werkstatt beheimatet und hat da viel "mitnehmen können")



    Nur weil man mal ein paar Bretter gebaut hat, ist man nicht der allwissende King.


    Ich persönlich sehe es extrem kritisch, wenn man sehr leicht baut. Kann man natürlich machen, ich hatte selbst solche Boards.

    Ausgehalten haben die alle fast nichts (auf die eine oder andere Art) und der Shaper hatte nicht nur tausend gebaut in seinem Leben.

    Es gibt Grenzen beim klassischen Boardbau und bei einer gewissen Gewichtsunterschreitung ist eben der Bogen überspannt.

    Gewichteinsparen geht immer zu Lasten von irgendwas.

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • denke ich nicht, dafür hat Lars genügend Bretter in der Gewichtsklasse gebaut und sollte über genügend Erfahrung verfügen

    (er war mal einige Zeit bei G. L. in der Werkstatt beheimatet und hat da viel "mitnehmen können")

    Wie Ich hier schon öfters erklärt habe kann mann mit 5% mehr Gewicht ein Brett 30% stabiler machen. Aber umgekehrt funktioniert das auch so und muss man mit ein sehr eingeschränkte Lebensdauer rechnen.
    Ich hatte früher schon mal solche Kunden, die sagten denn kaufe ich mir halt nächstes Jahr wieder neue Bretter. Aber irgendwann merkten die denn trotzdem das so ein Schaden immer unpassend kommt und meist hat man nicht sofort ein geeigneten Ersatz. Das nervt brutal wenn man aufs Wasser möchte. Viel mehr als diese Gewichtseinsparung an Spaß bringt. Eigentlich sollte man denn gleich Ersatzbretter mitbestellen und die denn auch mitnehmen im Urlaub, oder die haben sich mehrere Sätze Bretter an deren Urlaubsdomizil(ien) und für zu Hause bestellt. Wenn der eine oder andere denn am Ende ist hat man noch etwas Zeit ein neues Ersatz zu bestellen. Dazu braucht man allerdings ziemlich tiefe Taschen, viel Schlepperei mit Material und nicht gerade nachhaltig für die Umwelt.

    Jetzt habe ich immer noch wohl Kunden die sich mehrere Sätze Bretter zulegen weil die nicht damit reisen wollen aber geben die eher mehr Geld dafür aus die haltbarer zu machen anstatt leicht. Sicherheit das kaum was kaputt gehen kann gibt auch Fahrspaß. Und wenn die einzelne Bretter weniger gefahren werden behalten die auch länger deren Wert.

  • Kann man damit noch foilen, da ist ja nix im wasser.. ?

  • bei der Leichtbauweise? da würde ich keine Foiltauglichkeit erwarten

  • Mal eine echt blöde frage: Du hattest aber nicht die entlüftungsschraube zu beim vakuumieren? Das wäre die einzige Möglichkeit wie ich mir das vorstellen kann mit dem Schaden...

    Aber auch dann, wenn man -0,4 eingestellt hat dürften da ja keine höheren Werte rauskommen...

  • Hallo Ruben


    - 0,4 mache ich auch, wenn ich auf den geshapten Blank das Decks-Airex vakuumiere. Da ist nur blanker 15er Styro als "Unterlage". Dieser Belastung sollte auch ein Leichtbau locker standhalten.

    Frage: hast du beim Vakuumieren evtl. noch geheizt? Bei Zufuhr von zu grosser Wärme können sich beim Vakuumieren Verformungen ergeben. Bei jedem Vakuum prüfe ich den Unterdruck durch Ziehen an einer Falte des Plastiksackes. Ich verlasse mich lieber auf dies als auf die Anzeige beim Manometer.


    Grüsse

    Robi

  • Getempert habe ich das Board bei der Reparatur nicht. Hatte es bei guter Raumtemperatur ca 25Grad liegen.

    An der Folie hab ich nicht hochgezogen. Wäre vielleicht mal besser gewesen, als sich rein auf das Manometer zu verlassen.


    Vielen Dank an alle für die Anteilnahme und die Hilfe bei der Fehlersuche. Ich kann aus diesem Missgeschick nur etwas lernen. Und für die Zukunft merke ich mir, solche Sachen mach ich dann mit nem Sandsack 🙃

    Sehr sehr schade ist es um das Board. Die Fahreigenschaften waren grandios! Da kann ich rein gar nichts negatives sagen.


    Wer das Board so wie es ist haben möchte, kann sich gerne mit mir in Verbindung setzen. Vielleicht findet sich ja ein interessanter Bastler, der es noch reparieren, ausschlachten oder als Deko nutzen möchte.


    Viele Grüße,

    Ruben

  • Kann es sein dass da ein zu leichter Schaumkern verwendet wurde? Also das Raumgewicht viel zu niedrig ist? Wie sonst kommt man denn auf ein so geringes Gewicht? :/

  • Was haltet ihr davon...


    In die entstandenen tiefen Konkaven Hartschaum auf das Laminat kleben und dann das UWS „neu“ shapen und dann laminieren. Die Bodenkurve (Stringer?) und das Heck um den Finnenkasten (Verstärkung) sind ja noch ziemlich original. Dann hat das Board ein Doppelsandwich in Bottom :-)


    Wäre das ein Versuch Wert?

    Hätte da jemand Lust drauf?

  • Hallo Ruben


    Soweit ich dies beurteilen kann, ist bei deinem Board bis auf die Zone rund um die Finbox die gesamte Gleitfläche im Eimer. Ich habe vor knapp 2 Jahren für einen guten Kollegen eine delaminierte Gleitfläche an seinem heissgeliebten Hönscheid-Custom repariert. Darüber habe ich eine bebilderte Reportage auf die Seite eines französischen Selbstbauer-Forums gestellt: http://guidedupetitshapeur.1fr1.net/t642-delamination-carene

    Bei diesem Board war ebenfalls eine ähnliche Zone wie bei deinem Board zu ersetzen. Vielleicht wäre eine vergleichbare Reparatur bei deinem Board möglich und du kannst evtl ein paar Tips aus meinen Fotos in der Reportage übernehmen. (Den Text mit meinem manchmal armseligen Französisch brauchst du nicht unbedingt zu verstehen:hae_wiejetzt:)

    Von einer Reparatur mit "Doppelsandwich" rate ich ab. Das wird dein Board unnötig schwer werden lassen. Mit plus 500g musst du jedoch auf alle Fälle rechnen.


    Grüsse

    Robi

  • Von einer Reparatur mit "Doppelsandwich" rate ich ab. Das wird dein Board unnötig schwer werden lassen. Mit plus 500g musst du jedoch auf alle Fälle rechnen.


    Grüsse

    Robi

    Hey Robi,


    Danke für den Hinweis und den Link.

    Bei 4,7kg hätte ich ja noch etwas Luft nach oben ;-)


    Ich werde mir mal verschiedene Ideen durch den Kopf laufen lassen. Material müsste ich so oder so besorgen. Also auch mal kalkulieren. Mal schauen...

  • Von einer Reparatur mit "Doppelsandwich" rate ich ab. Das wird dein Board unnötig schwer werden lassen. Mit plus 500g musst du jedoch auf alle Fälle rechnen.


    Grüsse

    Robi

    Das wird auf kein Fall ist Doppelsandwich schwerer als die Reparatur mit alles aufmachen. Und stabiler weil nichts aufgeschnitten und dem Innenlaminat durchtrennt wird. Sandwichdicke macht mehr aus als Verstärkungslagen, wiegt aber weniger. Und im Vergleich mit dem komplett alles aufmachen, bedeutend weniger Arbeit.
    Und wenn ich alles aufmachen würde, würde ich auch gleich die Kanten mit den Bodendsandwichdicke wegfräsen damit der Boden auf der Kante aufliegt und es entlang der Kante kein durchtrenntes Innenlaminat gibt.

  • jetzt mal ohne dich ärgern zu wollen ... das sieht doch recht gleichmäßig (rechts/links) aus. Vielleicht fährt sich das Brett ja so sogar noch angleitstärker ;-)

    Es gab doch vor ca 15 Jahren mal ein ähnliches Brett zu kaufen, wo die Konkaven ähnlich oder sogar noch tiefer ausgeprägt waren.


    Probiere es vor der großen Reparatur doch mal so aus, wie es jetzt ist.

    Windige Grüße aus dem Pott


    Tipp Weltmeister F1 2019 !