Posts by Ruben

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Heute zufällig auf YouTube gefunden.


    Viele Grüße,

    Ruben

    Ja, war ein entspannter Sonntag auf dem Wasser. Aber so langsam braucht man dort die Seegrasfinne. Dann komm ich erst wieder im Herbst nach Plobsheim 😔


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Ich bin bis vor kurzem einen Flikka mit 78cm Breite gefahren und hatte bei Leichtwind eine 44er Finne gepaart mit Avanti Tempest 8,4. das ging sehr früh los, gab aber auch sehr früh zu viel Druck auf das hintere Bein. Eine kleinere Finne hat da kaum geholfen. Gabel runter war da schon deutlich entspannter für das hintere Bein.

    Mit dem Wechsel auf das Sailloft Ultimate 8,6 war eine 40er Finne perfekt!

    Jetzt habe ich den Flikka abgegeben und auf ein Patrik Airinside 130 (81cm) gewechselt. Da fahre ich bei Leichtwind mit einer 46er Z SLM und bei mehr Wind mit einer 44er Chopper. Schlaufen hab ich beim AI gaaaanz hinten und das passt super. Hatte noch nie zu viel Druck auf dem hinteren Bein. Nur wenn der Wind weniger ist und ich auf den letzten Metern nochmal Höhe ziehen möchte…


    Was ich sagen möchte… Finnengröße ist nicht nur vom Board sondern auch sehr vom Segel abhängig. Wie viel Lift hat das Segel und wo ist der Druckpunkt? Musst halt mal rumprobieren. Auch mit der Gabelhöhe. Das hat bei mir mehr Effekt als die Mastfußposition.


    Viele Grüße,

    Ruben

    Ja, ich hatte heute ein ausführliches Telefonat mit Gerrit von Sailloft und er hat mir die Entwicklung der Ultimates sehr detailliert erklärt. Von einem Kumpel hätte ich da auch noch ein 8,2er aus 2021 in Angebot, aber vermutlich auch ein 8,4er Patrik Race+.

    Vielleicht kennt ja jemand beide Segel und kann mir was dazu sagen. Wäre (für mich) sehr spannend 😬

    Hallo zusammen,


    Kann jemand was zu diesen Segeln sagen? Vielleicht sogar im direkten Vergleich?

    Mich interessiert insbesondere die Größe 8,X in den aktuellen Modellen aus 2020 und jünger.


    Ich bin diesen Winter von Freerace mit 3 Cams auf die Sailloft Ultimates umgestiegen und bin sehr begeistert. Fahre sie in 6,6 und 7,4 (2021er) und 8,6 (2018). Letzteres möchte ich bald gegen ein aktuelles Modell ersetzen. Die Race+ von Patrik gefallen mir aber auch ganz gut, muss ich gestehen.

    Das 8,Xer wäre mein größtes Segel und soll eigentlich auch nur auf dem 130er AI eingesetzt werden.


    Bin gespannt, ob mir da jemand ein Feedback geben kann.


    Viele Grüße,

    Ruben

    Der Flikka macht fast alles einfacher, der AI fühlt sich dafür lebendiger an. Ist schon ein cooles Board der AI. Klassische Unterschiede zwischen Slalom und Freerace. Der AI braucht schon mehr Input. Fühlte sich aber für mich von Anfang an intuitiv an. Wollte einfach ein neues Fahrgefühl haben nach zwei Jahren. Am Flikka hatte ich aber nichts auszusetzen.

    Jetzt muss ich den AI noch richtig kennenlernen. Bin ihn bisher nur mit den Sailloft Ultimate 8,6 und 46er Z SLM und 44er Chopper gefahren. Hab die Schlaufenposition vom Vorbesitzer (Remo Diethelm) übernommen. Ganz außen und ganz hinten. War erst skeptisch aber das passt echt perfekt. Muss jetzt noch eine gescheite Technik beim Anpumpen entwickeln, damit mir meine Kumpels vom Start bei Leichtwind nicht immer ein paar Meter voraus sind. Der AI ist dicker im Heck, man steht recht hoch über dem Wasser und hoovert richtig drüber. So frei hab ich den Flikka nicht bekommen. Dafür ging der Flikka mit ein paar leichten Fächerbewegungen einfacher los. Den Flikka bin ich mit Finnen von 38-44cm gefahren: zuletzt mit dem 8,6er Ultimate mit einer 40er MS Fin. Das hat sich perfekt angefühlt.

    Ich fahre keine Regatten, sondern will am Wochenende einfach Spaß auf dem Wasser haben und mit Kumpels um die Wette fahren. Ist also mehr Freeride. Aber das Gefühl mit SL Material ist schon echt geil! Macht dafür schnell müde. Also mache ich automatisch mehr Pausen. Da kann ich den AI immer wieder entlüften.

    Hab diesen Winter viel umgestellt bei meinem Material und auf den AI 130 hatte ich einfach Bock 😜

    Den Flikka bin ich sehr gern gefahren. Jetzt ist mir ein Patrik AI 130 in die Hände gefallenen. Daher gebe ich den Flikka ab. Ist ein tolles Board. AI ist aber auch was tolles und ich freue mich über ein neues Gefühl unter den Füßen.

    Der Flikka wird morgen Abend abgeholt.

    Ich spiele seit vielen Jahren Baseball und kenne ein Leben ohne Krafttraining eigentlich nicht. Klar, wir machen da viel für Maximal- und Schnellkraft. Sind also immer die großen Übungen (Kreuzheben, Bankdrücken, Rudern, Kniebeugen) dabei. Olympisches Heben mache ich selbst nicht mehr, ist jetzt aber auch meine letzte Saison, dann spiele ich nicht mehr.

    Ausdauer trainieren wir so gut wie gar nicht, ist bei uns nicht von großer Bedeutung. Ich bewundere immer wieder Leute, die an mir vorbei joggen. So richtig motivieren kann ich mich dafür aber nicht. Bin auch mal froh, wenn ich neben 4mal Kraftraum, 3mal Team Training, Spiele an den Wochenenden, Arbeiten und Surfen dann mal einen Tag faul die Füße hochlegen kann.

    Wenn ich mich dann ab Oktober aus dem Baseball zurückziehe, dann will ich trotzdem noch pumpen gehen. Aber mit einem anderen Fokus ;-)