COVID-19 Basisdiskussion und Auswirkungen auf die Surf-Branche

  • Ich würde mich auch 5 mal im Jahr Impfen lassen wenn es nötig wird!

    Ist ja meine einzige Chance mich vor Impfverweigerer zu schützen.

    wie in meinem letzten Link nachzulesen, schützt du dich NICHT NUR vor den Verweigerern, sondern vor den NICHTGETESTETEN !! Virenschleudern

    Windige Grüße aus dem Pott


    Tipp Weltmeister F1 2019 & 2020 !

  • Hierzulande nicht, oder noch nicht. In Israel wird die 4. Impfung jedoch schon vorbereitet, und die Begrenzung der Gültigkeit des Impfpasses auf 6 Monate steht im Raum. —> Berliner Zeitung


    Deine permanent-hysterischen Verweise auf ISRAEL - sind nur noch ermüdend.. ...


    ....wo ist gleich diese Blockier-Funktion..... (?) .... :S

  • Ja blockierfunktion ist einfacher als sich auf eine sachliche Diskussion einzulassen.


    Beim surffestival müsst ihr aufpassen da sind ja sicher jede Menge umgeimpfter , die dann mit einem 1min test aus Berlin anreisen;)


    Und was glaubt ihr wird dazu führen die Leute die sich jetzt noch nicht geimpft haben zum impfen zu zwingen? Die werden sich wehren, der Schwarzmarkt für negativ test oder impfnachweise wird noch größer und es wird dann auch für Leute die technisch weniger versiert sind einfacher daran zu kommen.


    Gut wenn wir keinen Vergleich mit 1933 machen dürfen dann eben mit Erich und Mielke, die würden sich zur Zeit vor Freude totlachen wenn sie es nicht schon wären.

    War das dramatisch genug?


    Denn um Dramatik geht es nicht, nur fragen die eine Diskussion eröffnen sollten.


    Am Anfang wurde auf Israel verwiesen wie toll und schnell die impfen aber jetzt wo die die 3. Runde fahren etc da darf man das nicht mehr?

    Man kann sich seine Wahrheit auch zu Recht legen wie man es gerne braucht.

  • Hierzulande nicht, oder noch nicht. In Israel wird die 4. Impfung jedoch schon vorbereitet, und die Begrenzung der Gültigkeit des Impfpasses auf 6 Monate steht im Raum. —> Berliner Zeitung


    Deine permanent-hysterischen Verweise auf ISRAEL - sind nur noch ermüdend.. ...


    ....wo ist gleich diese Blockier-Funktion..... (?) .... :S

    Auch wenn der Kommentar Lacher bringt - was ist an dem Verweis falsch?

    Unter Berücksichtigung von Alterstruktur und Lebensweise kann man ja durchaus was lernen, wenn man schaut, wie was andernorts gehandhabt wurde/wird und wie die Ergebnisse sind. Oder muss man wirklich jeden Fehler selbst machen? Oder stört der Blick auf andere Länder das eigene Weltbild?


    Genau solche Kommentare (ohne für mich erkennbare Begründung) pushen mich so gaanz leicht Richtung Skeptiker ;)

  • mko,Wenn es den Leuten an den Geldbeutel geht werden viele umdenken und sich impfen lassen.

    jeder Tag ohne Zettel am Zeh ist ein guter Tag!

  • Aktuell wissen wir, dass die Impfung nach 4-6 Monaten an Wirkung verliert. Eine Drittimpfung boostet die Wirkung massiv und längeranhaltend (dieses Zeitintervall - wie lange - ist noch unbekannt). Daher ist es aktuell völlig unbekannt, ob eine 4. Boosterimpfung kommen wird.

    Es gibt aber neue Mutationen - z.B. My - die großen Sorgen bereiten (kolumbianische Variante) und eine höhere Durchlagskraft gegen die bek. Impfungen aufweisen. Gegen diese würde man dann einen angepassten mRNA Impfstoff verwenden.


    Wir sehen bez. der Entwicklung in Dt. nicht weiter als 3-6 Monate in die Zukunft und selbst diese Modelle und Hypothesen sind unsicher.

  • Wie schnell ist so ein mRNA Impfstoff anpassbar?

    jeder Tag ohne Zettel am Zeh ist ein guter Tag!

  • Genau solche Kommentare (ohne für mich erkennbare Begründung) pushen mich so gaanz leicht Richtung Skeptiker ;)


    Ich habe auf Grund Deiner bisherigen Beiträge nicht den Eindruck gehabt - dass Du Dich wegen eines Kommentars zum - SKEPTIKER ( bzgl. was eigentlich ?) pushen lässt ... gut so ... ;) ....


    Ich weiß es nicht mehr genau - aber so seit ca. einem guten 1/2 Jahr kommen immer wieder "Horror"-Meldungen (oder zumindest negative Entwicklungen) - hier verbreitet - genau von Kollegen F. - in Israel .....und natürlich treffen all diese negativen Erscheinungen gaaaanz sicher auch bei uns auf .... :rolleyes: ....


    Gleichwohl ausblendend, dass UK, Spanien, Chile etc. - auch bereits eine recht hohe Impfquote erzielt haben .... - nur: ...von einer Notwendigkeit einer bald 4. (!!) Impfung hört man aus diesen Ländern ...."kaum" etwas ....



    Sicher kann man was von den Entwicklungen in anderen Ländern lernen ...- dann bitte aber differenziert - und NICHT TENDENZIÖS ....... gääääähn .... ;)

  • sehr schnell (denke Anpassung in Monate - Zeitproblem eher die Zulassung).


    Die Entwcklung dieser mRNA Technik ist inzwischen mehr als 25 Jahre alt. Das Problem vor Corona war bisher, dass niemand Lust hatte, die hunderte von Millionen Euro zu investieren, um industrielle Großproduktionen zu ermöglichen. Dies ist nun durch Corona in Dt. und USA durch die jeweiligen Staaten geschehen.

  • ganz simpel gedacht - Israel hatte sehr früh eine relativ hohe Impfquote. Da scheint es mir plausibel, wenn manche Entwicklungen bez. Nachimpfung da auch ein paar Wochen früher absehbar sind :/


    Ich werde wohl sicher nicht wegen dieses einen Kommentars zum Skeptiker (das bin ich schon länger 8o ) aber allgemein diese Art der wenig sachlichen und in meinen Augen bewußt abwertenden Kommentierung könnte einen dazu bringen, wenn man es nicht schon ist.


    Vielleicht ist mein Weltbild einfach nicht gefestigt genug. Aber vielleicht ist das auch ganz gut so :D

  • Ich finde den Hinweis auf Israel auch legitim. Die waren ja beim Impfen schon ein Vorreiter und haben sehr viele Daten gesammelt. Das sollte man schon aushalten können.

    Aber wenn vom User Festus Informationen kommen, sind viele hier schon vorgespannt. Ist nicht ganz ohne Grund, aber manchmal doch etwas übertrieben. Die Bewertung seine medizinischen Thesen überlasse ich lieber Leuten die davon mehr verstehen als ich. Soweit ich es verstanden habe, kommt er ja auch nicht vom Fach. Daher sind seine Aussagen jetzt nicht valide für mich. Da helfen auch die ganzen Quellen nicht die er abgibt, wer soll sich das überhaupt durchlesen. Seine Meinung kann ich akzeptieren, solange er akzeptiert das ich eine andere habe.

    Blockieren tu ich überhaupt keinen, aber wenn das jemand für sein Seelenheil machen muss, hat er meinen Seegen.

  • Ich muss jetzt doch auch mal etwas zu dieser Diskussion beitragen, denn ich bin arg im Zwiespalt. Vorweg, ich bin geimpft und stehe auch hinter der Impfung.


    Aber bei der kommenden Zertifikats- und möglicherweise Impfpflicht (s. USA, IT, gewisse Industrien auch bei uns) werden meiner Meinung nach Türen geöffnet, welche unter anderen Umständen niemals hätten geöffnet werden dürfen.


    Ich verstehe natürlich das Vorgehen aus medizinischer Sicht und akzeptiere es. Unter Berücksichtigung einer gelebten Demokratie besteht sogar die Legitimation dazu, denn das CH-Volk hat vor einigen Jahren das neue Epidemiengesetz angenommen, welches sogar eine Impfpflicht beinhaltet. Aber wer hätte denn gedacht, dass wir 6 Jahre später tatsächlich über eine angeordnete oder zumindest indirekte Impfpflicht sprechen? Wer hätte gedacht, dass man komplett vom öffentlichen Leben ausgeschlossen wird, wenn man sich nicht vom Bund zu einer Impfung nötigen lässt? Dazu kommt, dass bei uns ab 01.10. die Tests selbst bezahlt werden müssen und nur mRNA-Impfstoffe genehmigt sind.


    Ich setze mich grundsätzlich mit einem gewissen politischen Aktivismus für Minderheiten ein. Ich stehe für Freiheit ein und bin gegen eine Diktatur der Mehrheit auf Kosten der sowieso schon Leidtragenden. Aber das ist eine schädliche Nebenerscheinung der Demokratie und gehört in einem gewissen Masse dazu, denn grundsätzlich hätte jeder die Möglichkeit mit seiner Stimme, Gegensteuer zu geben. Wenn diese Möglichkeiten nicht genutzt werden, tant pis... Auch das ist gelebte Demokratie!


    Es gibt aber nicht nur die medizinische Betrachtung, sondern da sollten meiner Meinung auch viel mehr sozio-ökonomische Betrachtungen einfliessen. Wenn man vor zwei Jahren über den Teich geschaut hat, hätte man nicht für möglich gehalten, dass eine solche Spaltung und Aufwiegelung der Gesellschaft auch bei uns aktiv bewirtschaftet werden würde. Und zwar von höchster Stelle überhaupt, nämlich dem Bund.


    Ich bin (fast) immer hinter den Entscheidungen unserer Regierung gestanden, habe gedacht, dass diese mit Verhältnismässigkeit agiert und auch die soziale Komponente in ihre Entscheidungen einfliessen lässt.


    Aber ich verstehe auch die anderen! Und dabei denke ich nicht an die Schwurbler - die haben sowieso einen Schuss weg - aber ich denke an viele ängstliche Personen, die sich nicht an diesem sozialen Experiment ohne Alternativen beteiligen möchten. Die eine Alternative zu einem neuartigen Impfstoff haben möchten und den aktuell verfügbaren mit Skepsis begegnen. Es geht schlussendlich immer um Ängste und die können nicht rational wegbedingt werden. Vielleicht haben diese Leute auch negative Erfahrungen in der Vergangenheit im Gesundheitswesen gemacht. Wie soll man dieses Vertrauen wieder aufbauen können? So ganz sicher nicht...


    Ich kann nicht verstehen, dass der Bund einen zu einer intimen Entscheidung nötigt. Denn eine Impfung dringt meiner Meinung nach in die Intimsphäre ein, welche immer zu schützen ist. Ich kann nicht verstehen, dass die Gesellschaft solch einschneidenden Massnahmen ohne zu hinterfragen mitträgt, ohne abzuschätzen, was dies mit unserer Gesellschaft und gewissen Minderheiten anstellt. Dadurch wird meiner Meinung nach eine Radikalisierung vorangetrieben, welche nicht hätte sein müssen.


    Wieso kann man nicht beispielsweise den Beruf der Gesundheitsmitarbeitenden attraktiver gestalten? Das ist absolut kein Thema bei uns! Wieso kann man nicht wenigstens einen Vektorimpfstoff zulassen, damit die Leute eine Wahl haben? Wieso nochmal müssen jetzt die Tests plötzlich kosten und so eine Unbekannte gestärkt werden, welche keinen positiven Einfluss auf den weiteren Pandemieverlauf hat? Gibt es denn absolut keine Alternative zu diesem krassen Schritt?


    Wie gesagt sehe ich die Notwendigkeit, die Bevölkerung und vor allem die Spitäler zu schützen. Aber ich glaube auch, dass hier vieles einfach akzeptiert wird, ohne es kritisch zu hinterfragen. Und das finde ich brandgefährlich.


    Deswegen bin ich im Zwiespalt und habe keine Lösung parat. Schlussendlich werde ich mich fügen. Aber mit einem unguten Bauchgefühl für die weitere Entwicklung unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens. Ich hoffe, dass sich das, sollte diese Pandemie irgendwann tatsächlich vorüber gehen, schnell wieder legt und nicht irreversible Schäden hinterlässt.

    "Ich komme von einer Farm in der Wüste, wo es weit und breit keine Wellen gibt. Also, wenn ich Wave-Weltmeister werden kann, dann kannst du es auch, wenn du nur willst - Live your dream!!"

  • Du hast viele Bedenken und Ängste die der Großteil von uns hat.

    Trotzdem hast du dich impfen lassen weil du keine Alternative siehst.

    Das ist Soziale größe. 👍

    jeder Tag ohne Zettel am Zeh ist ein guter Tag!

  • die Technik des mRNA Impfstoff ist nicht neu ... lediglich die großindustrielle Produktion - die man sich nicht vorher leisten konnte.

    Und ganz ehrlich: die schlimmeren/häufigere Komplikationen haben die Vektorimpfstoffe gezeigt ... vor AZ hatte ich z.B. Angst, da selber Gerinnungsstörung.


    Das ist alles sehr schlecht kommuniziert worden von den europäischen Regierungen/Medien/SM - aber hier im Forum haben wir das doch schon so oft geschrieben.

  • aber allgemein diese Art der wenig sachlichen und in meinen Augen bewußt abwertenden Kommentierung


    Wenig sachlich ist es vor allem, hier ausschließlich negative Meldungen zu den Maßnahmen - eben von einer demokratisch gewählten Regierung ergriffen - gerne mal von extrem fragwürdige Quellen - zu verbreiten.


    Über Monate.

    Da muss man schon mal auch „einen Spruch“ aushalten können.

  • die Technik des mRNA Impfstoff ist nicht neu ... lediglich die großindustrielle Produktion - die man sich nicht vorher leisten konnte.

    Und ganz ehrlich: die schlimmeren/häufigere Komplikationen haben die Vektorimpfstoffe gezeigt ... vor AZ hatte ich z.B. Angst, da selber Gerinnungsstörung.


    Das ist alles sehr schlecht kommuniziert worden von den europäischen Regierungen/Medien/SM - aber hier im Forum haben wir das doch schon so oft geschrieben.

    Natürlich ist das so. Aber das ist wieder so eine rationale Erklärung, die keine irrationalen Ängste auflösen können. Wenn jemand sagt, dass er sich lieber anstecken liesse statt zu impfen ist das zwar extrem dumm, aber die Konsequenz seiner Ängste. Und wenn jemand sagt, dass er lieber einen konventionellen Impfstoff spritzen würde, dazu aber keine Möglichkeit bekommt, dann ist das ein potentieller Gefährder, welcher nicht nötig wäre.


    Die Frage ist vielmehr, wie können wir diesen Ängsten begegnen und diese Leute umstimmen? Der Weg der Ausweitung einer Zertifkatspflicht ist da halt meiner Meinung nach nicht der richtige Weg.


    Bei uns gibt es mittlerweile Impfbusse, die beispielsweise an Junioren Fussballmatches fahren und dort bei den Jugendlichen und Eltern Aufklärungsarbeit leisten. Das ist doch zielführender, als einfach alle vom öffentlichen Leben auszuschliessen.


    Und Rüdi, bei Alternativlosigkeit könnten böse Zungen auch von Nötigung sprechen :-) Aber danke und ich versuche natürlich mit meinem Verhalten einen Beitrag zur schnellen Beendigung dieser Pandemie beizutragen. Das war auch nie das Thema, da ich wie gesagt das meiste immer unterstützt habe.

    "Ich komme von einer Farm in der Wüste, wo es weit und breit keine Wellen gibt. Also, wenn ich Wave-Weltmeister werden kann, dann kannst du es auch, wenn du nur willst - Live your dream!!"

  • Na so blöde sind dann die meisten dann doch nicht, die soziale Hängematte Deutschland zu verlassen.

    Man könnte diese ja mal brauchen....

  • sheshe ich stimme Dir zu. Die Grenze ist aber für mich da erreicht, wo gemeinsame Sache mit Rechten, Antisemiten und anderen Demokratie Feinden gemacht wird. Wenn die eigene Impfentscheidung mit der propaganda und Desinformation dieser politisch motivierten Gruppen begründet wird. Auch wenn das unbewusst passiert.