Posts by sheshe

    Das letzte Bild sieht nach einem üblen Sturz aus :-)


    Ah ja, fast vergessen. Andy (doubleheelslide) habe ich auch noch kennengelernt. Nachdem wir es schon ein paar Mal versucht haben, hats gestern geklappt. Er ist dann aber weiter an den Walensee.

    Konnte bis jetzt noch nicht viele Fotos auftreiben. Einige gibts hier: http://www.soulrider.com/windsurf/sessions/46128


    Aber es war schön, der ganze Körper schmerzt! Für einen Föhntag gemässigt, ich war nur einmal im Flugwasser und konnte das 3.7ner immer halten. Die meisten hatten 3.2 bis 4.0 aufgeriggt. Die Rampen liessen leider nicht wirklich vertikale Sprünge zu, obwohl Balz einige richtig hohe Backies gemacht hatte (und ich eigentlich an meinen Backies/Pushies arbeiten wollte - der Wind war ideal dazu!). Das Niveau war wie gewohnt hoch, man hat viele Frontloops und teilweise Ponch/Shaka/Shifties gesehen. Das Wasser war kalt genug, dass ich irgendwann Handschuhe anziehen musste, dafür war die Luft warm und die Sonne schien meist. Ich war schlussendlich etwa 4.5h auf dem Wasser, bis ich teilweise Krämpfe in den Unterarmen gekriegt habe - meistens beim Einhängen ins Trapez am Segelarm. Der qt-wave läuft gut und ist im direkten Vergleich mit den Mitsurfern auch sehr schnell, trotz Quad-Setup. Ich habe jedoch den Stance an meinem Waveboard vorgängig etwas verkleinert und es fühlte sich wesentlich besser an. Zudem habe ich die Finnen leicht nach hinten geschoben, damit ich mehr Druck aufbauen kann, ist bei dem grossen Kabbel hilfreich. Wellen waren knapp 1m maximal und wurden ab Mitte des Sees mit Kreuzwellen sehr hoppelig.

    Der Wind war Vormittags sehr konstant (für Föhn) und wurde gegen Nachmittag löchriger und etwas weniger, aber noch immer genug für das 3.7ner. Balz und Michi haben noch eine Show mit dem Wing gegeben, die Zuschauer waren begeistert :-)


    Reicht dir das als Session Report? :-)

    Schweiz ist mir zu weit .. ginge irgendwo am Bodensee was? Laut Windfinder nicht...

    Lindau könnte klappen, der Föhn kommt durchs Rheintal. War da aber auch noch nie.


    SUIZO Isleten?


    Ich melde mich, Andy. Mental voll da, dafür hab ich mir das Knie ein bisschen überdehnt heute... Mit einem Ibu geht das dann schon morgen:-)

    Nächste Woche gibts Südföhn mit maximaler Stärke am Mittwoch. Also irgendwo im Bereich Urner-, Ägeri- oder Zugersee wirds wohl gut sein. Als Aufsteiger bitte nicht bei Föhn auf den Urner, das ist zu heftig! Momentan zeigts schon 10hpa Unterschied an, evtl. wird es noch mehr.


    Wenns so bleibt werde ich wahrscheinlich am Mittwoch frei nehmen und an den Urner fahren. Mal schauen, wie es sich entwickelt.

    Was das mit Rassismus zu tun hat?


    Du zeigst mit dem Finger auf die Südländer und den Ostblock, hast noch ein bisschen Frankreich und Belgien eingebaut, damit es nicht ganz so offensichtlich erscheint. Danach verbindest du diese Begriffe mit "es ist ihnen egal", Bruderkuss (damit ist auch klar, wen du meinst), Ghettos und beschmieren. Ist ja sehr positiv, deine Einstellung, wenn man nach den gewählten Wörtern geht.


    Und am Schluss kommt eine Prise Dummheit und Analphabetismus zusammen mit "alles angrabbeln".


    Nein danke, eigentlich ist es eine Schande, dass ich dir aufzeigen muss, weshalb dieses Statement rassistisch ist.

    Genau, lass uns noch ein bisschen Rassismus in die eh schon hitzige Diskussion einbauen!


    Abgelehnt!

    Tabou von vor ein paar Jahren war das Design als hätte jemand zuviel LSD genommen, ich wollte mein board immer überlackieren, weil es so schrecklich aussah, dafür war das Unterwasserschiff super klar und cool 😎

    Ich fand die alten Tabous immer sehr cool, vor allem diejenigen mit dem Pimmelmännchen auf der Nose. Vielleicht bin ich aber einfach auch nur ein bisschen zu LSD-affin 8)


    Ich mochte auch immer die gelben Naish-Boards. Hat vielleicht auch etwas damit zu tun, dass ich den alten F2 254 mit dem Drachen geliebt habe. Momentan finde ich die neongelbe Freestyle Linie (2019?) von Severne sehr geil, die machen schon einen guten Eindruck auf dem Wasser! Patrik gefällt mir natürlich auch sehr gut.

    Frage 3: Detailfrage zu 2. Ich bin das 115l letztens bei 5 Bft. (7 Böen) mit dem 5.3er gefahren (4.7 gabs noch nicht). In der 33kt Böe wars haarig und ich hatte ständig Spinouts. Können die Spinouts von einem zu großem Brett kommen oder liegt es sicher nicht und ich kann mich auf meine Fahrtechnik konzentrieren?

    Es kann durchaus vorkommen, dass in der Böe und der damit verbundenen Druckpunktwanderung zu viel Druck auf der Segelhand liegt. Dadurch verschiebt sich das Gleichgeweicht automatisch etwas nach hinten, was man oft mit mehr Druck auf den hinteren Fuss ausgleicht und somit zum Spinout führt. Ist also normal.


    Zum verhindern gibt es nur zwei Möglichkeiten: Segel aufmachen oder das Segel leicht nach vorne an den Sweet Spot führen, wo es dich noch gerade nicht drüber zieht, vorderes Bein strecken und alles Gewicht auf Mastfuss/vorderer Fuss, leicht abfallen und durchstarten. Wird dann aber ziemlich schnell :-)


    Du kannst übrigens auch zwei Segel aufeinander gelegt zusammenrollen, dann hast du nur 2 Segelrollen mit 4 Segeln. Oder eins ins Auto legen. Oder das kleine bzw. grosse zu Hause lassen - je nach Vorhersage. Ich habe meistens nur 3 Segel dabei und entscheide schon zuhause, was ich wohl am ehesten fahren werde.

    Im Ernst, wenn man untermotorisiert ist, trägt das Segel das Körpergewicht ja nicht und man kann auch kein Gewicht auf den Mastfuss bringen :-)

    Onno hat genau das richtige gesagt. Druck auf den Mastfuss ist auch im Dümpeln und ohne Wind im Segel möglich. Du verwechselst das aber mit Reinhängen. Bei wenig Wind (auch im Dümpeln) muss das Segel sehr senkrecht stehen und der Druck kommt ebenfalls mehr vertikal. Das Gefühl ist ähnlich wie beim Klettern, wenn du in den Seilen hängst oder beim Kiten den Kite im Zenit hast. Du musst versuchen mit der Hüfte das Segel aufs Board zu drücken. Natürlich auch immer mit gut Körperspannung.


    Zum Segel kann ich leider nichts sagen, bei 20kn fahre ich 4.8 :-)

    Ich hoffe mal du hast dich da entweder vertippt oder willst nur provozieren. Also in Mietanzüge reinzupullern ist schon echt asozial, besonders wenn man dann noch bei dem eigenen Neo davon absieht!

    Weder noch, ich dachte wir sprechen offen hier. Ich weiss nicht, ob du tauchst, aber alles über 1h Stunde unter Wasser ist fast nicht machbar ohne Pinkeln, ausser man verkrümmt sich dermassen, dass man den TG nicht mehr geniessen kann. Gemäss mehreren Umfragen an der Basis pinkeln auch gut 90% der Gäste in die (Miet-)Anzüge.


    Beim Surfen ist aber der Drang normalerweise nicht so extrem, deshalb kann ich auch meine eigenen Anzüge schonen. Und mit meinen Anzügen tauche ich nicht, da die Druckunterschiede die Dämmung negativ beeinflussen können.


    Und nun weiter mit der Empörung :hammer:

    Also grundsätzlich ist dein Problem, dass du zu spät ins Trapez und in die Schlaufen gehst und dabei das Anluven nicht verhindern kannst. Dies hat nur nebensächlich mit Böen und Chop zu tun, sondern eher mit normalen Fahrfehlern.


    Trapez solltest du immer nutzen, auch in Dümpelfahrt. Erst dann ist eine stabile Fahrweise möglich, bei der du auch mal den Fuss heben kannst. Das Zweite ist das Anluven beim Einstieg in die Schlaufen. Schaust du runter zum Reinkommen? Versuche mal den Fuss direkt an die Schlaufe gelegt zu positionieren, dann findest du die Schlaufe einfacher. Danach kannst du auch ein bisschen auf die Zehen stehen und Druck auf das Lee-Rail geben, um so das Anluven zu verhindern (dann solltest du eigentlich genug Speed für Fusssteuerung haben).


    Eigentlich ist es so, dass du siehst, dass eine Böe kommt. Dann stellst du dich schon einmal mehr richtung Raumwind auf, damit du den Druck in Geschwindigkeit umwandeln kannst. Sobald die Böe einschlägt, gehst du - noch immer auf Raumwind - in beide Schlaufen. Erst danach wieder anluven. Bei Kabbel wird alles etwas schneller, da man nicht gut den Windswell von hinten überfahren kann, bzw. es dich dann verlangsamt und du gar nicht erst in die Gleitfahrt kommst. Dazu kann man aber den Windswell ausnutzen und auf dieser kleinen Welle angleiten. Irgendwann wird die Fahrt aber dann zu schnell, an diesem Zeitpunkt musst du schon mit beiden Füssen in den Schlaufen stehen.


    Nur Mut, das kommt schon noch und ist vor allem Übungssache. Wahrscheinlich bist du einfach noch ein bisschen langsamer und wenn du schon mal in voller Gleitfahrt bist, kommst du in Kabbel nur noch schwer in die Schlaufen.


    Hast du auf dem Fox 3 oder 4 Schlaufen? Falls nur 3, kannst du auch mal versuchen in der Dümpelfahrt schon in die Schlaufen zu gehen und dann (mit oder ohne Trapez) anzugleiten. Benötigt aber genug Wind, damit das klappt. Manchmal bei heftigem Kabbel oder Überhack ist das eine Methode, um einigermassen sicher durchzukommen.


    PS: 35cm Finne bei 105/5.5 erscheint mir doch als sehr lang und trägt evtl. zu mehr Unruhe bei.

    haben wir gestern mit ein paar tauchern auch gehabt - alle pissen rein - ausser die mit den modernen trockis....


    aber einige gebens halt nicht zu - aber die schlieren am beinabschluss .... :)

    Beim Tauchen ist es aber auch wirklich notwendig. Da mache ich es auch - sofern es Mietanzüge sind. In meine eigenen mach ich das nicht. Da stülp ich mir lieber die Arme runter und geh normal aufs Klo. Sofern nicht gerade Minusgrade sind, passt das eigentlich gut.