Posts by mikisb

    Schweinekonzerne, kapitalitisches Schweinesystem bekämpfen, Karl Marx, Kapitalismus als natürlich doofe Sache???

    Naja - ein wenig ist an der Ansicht schon dran. Wo's um Milliarden geht, wird's halt oft - wenn nicht sogar meistens schmutzig, ob es nun um Öl, Tabak, Düngemittel, Plastikflaschenwasser, Pharma oder anderes geht.


    Die Frage ist, wie man die Dinge gewichtet. Ich gehe schon davon aus, dass Corona für Big Pharma ein gefundenes Fressen ist. Dass sich da mancher die Taschen voll macht, kann ich mir durchaus vorstellen, betrachte das aber eben als das kleinere Übel, welches ich gegen einen weitestmöglichen Schutz vor einem schweren Verlauf in Kauf nehmen muss. Und ohne (oft maßlos raffgierige) Konzerne hätten wir wohl gar keinen Impfstoff in nennenswerter Verfügbarkeit.

    Wenn man' s sauber machen will, kündigt man fristgemäß, dann braucht es keinen Grund und in kleineren Betrieben gibt's dann auch keinen Ärger.

    Worst case bringt der MA dann einen Krankenschein und bleibt zu Hause, nach 6 Wochen übernimmt dann die KV und die Lohnfortzahlung des AG endet.

    Dumm nur, wenn der AN alle 6 Wochen eine Au wegen einem anderen Gebrechen vorlegt, dann zahlt man im schlimmsten Fall noch 7 Monate für nix, dazu kommen dann noch während dieser Zeit erworbene Urlaubsansprüche X(

    Alles schon mitgemacht.

    OK. Dann frage ich mich aber, ob diejenigen, die auf Arbeit ihren Status geheim halten möchten, auch auf sämtliche Freizeitaktivitäten verzichten, bei denen ein Nachweis verlangt wird? :/

    Oder ob das der gleichen Logik folgt wie die Menschen, die vehement allenorts mit Datenschutz argumentieren und das dann auch gleich auf Instagram posten - selbstverständlich mit Foto und GPS-Daten :D

    Ich frage mich, wieso ich es völlig OK finde, im Restaurant, Fitnessstudio oder Flieger meinen Impf-/Testnachweis vorzuzeigen, das dann aber bei der Arbeit als verwerflch betrachten soll :/

    Öffentlich in's Netz gehört so was freilich nicht, somit ist ein Aushang natürlich auch fraglich, da der leicht fotografiert und veröffentlicht werden kann.

    Was wohl leider Fakt ist, ich aber dennoch nicht nachvollziehen kann: Wieso sollte die Meinung irgend eines sogenannten Promis, seit er Fußballer, Schauspieler, Sänger oder Aristokrat (Ausnahme: prominente Mediziner, Virologen...) mehr Gewicht haben als die des Tippelbruders in der Fußgängerzone?

    Es sei denn, er redet über seinen Job - da mag er mehr Ahnung haben als der Rest.

    Kurzer Bericht der "Corona-Maßnahmen" nach/von Ägypten Soma Bay:


    Flughafen Frankfurt: Maskenpflicht, Kontrolle Impfausweis, aber von Abstand keine Spur. Zwar wird allenorts darauf hingewiesen, aber schon die "Schikanen" beim Checkin sind so gestaltet, dass 1,5 munmöglich einzuhalten sind - obwohl genügend latz dafür wäre.


    Flug (Air Cairo): Maskenpflicht, Flieger bis auf den letzten Platz voll


    Flughafen Hurghada: Maskenpflicht, mehrfache Kontrolle Impfausweis, Abstand halten möglich, wird aber eigentlich von niemandem umgesetzt. In den Ballungsräumen (Passkontrolle etc.) steht man sich auf den Füßen und hustet sich (bestenfalls) in den Nacken.


    Hotel (Sentido Palm Royale): Weder Impfpasskontrolle noch Frage nach Test. Im Hotel diverse Maßnahmen, die meisten davon völlig unsinnig und nur für's Protokoll. Gäste tragen zu 95% nirgendwo Maske, die Angestellten schon, aber meist nur über Mund oder unter dem Kinn.

    Am Buffet werden die warmen Speisen hinter Plexiglas von Angestellten ausgegeben, bei den offen stehenden kalten bedienen sich die Gäste ohne jeden Schutz selbst, wobei manche die Zangen/Löffel ignorieren und lieber gleich mit der Hand reingreifen (besonders beliebt bei den offenbar osteuropäischen Freunden).

    Dafür gibt's (als Corona-Maßnahme) für den Kaffee keine Tassen und Löffel mehr, sondern Pappbecher und Holzspatel. Letztere stehen in Gläsern rum, so daß jeder herzhaft in das Bündel reingreift. Von Abstand keine Spur. Am Restaurant-Eingang wird sporadisch die Temperatur gemessen (auf der Hand oder Unterarm). Auf unsere Frage, wass denn passiere, wenn jemand Fieber habe die (immerhin ehrliche) Antwort: "Keine Ahnung"

    Die Surfstation darf dafür im Office/Shop keine Waren mehr verkaufen, da wohl ein Mischbetrieb Verwaltung/Mastfußausgabe und Verkauf nicht zulässig ist.

    Das Hotel ist knallvoll - auch wenn einigen Gästen vor Ankunft schriftlich versichert wurde, es sei wegen Corona zu max. 50% belegt. Dafür ist abends nur eine Bar geöffnet, wo sich alles, was noch einen Sitzplatz findet, knubbelt. Dafür überall im abgelegenen AI-Hotel Hinweisschilder, man möge auf Ansammlungen und Restaurantbesuche verzichten. Als ob Verhungern besser wäre als Corona.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Die "Maßnahmen" dienen in allerester Linie dazu, Protokollpapiere zu beschreiben und so zu tun, als würde man etwas tun. Vielleicht auch, noch etwas Kosten einzusparen und die Müllberge tunlichst zu vergrößern.

    Ach ja - einige Dinge wurden minütlich desinfiziert, aber z.B. die Türgriffe, die jeder Restaurantbenutzer angreifen muss, wurden geflissentlich ignoriert.


    Flughafen Hurghada: Bei der Ausreise mehrfache Kontrollen von Reisepapieren und Pässen, Impf- oder Testnachweise haben dieses Mal keinen interessiert. Dafür mussten wir unser Gepäck incl. Boardbags 2x öffnen/ausräumen wegen Drogentests.


    Flug (Corendon Air): Auch hier keine Kontrolle von Test oder Impfnachweis. Immerhin war der Flieger nur halb besetzt, da die Airline die Strecke erst eine Woche vorher aufgenommen hatte. Dafür dann im Flieger Konfusion, weil offenbar eine Passagierin hohes Fieber hatte (angeblich knapp 40°) und wie ein Häufchen Elend im Sitz hing, was im Vorfeld offenbar niemanden interessiert hat. Dann wurde auf dem Rollfeld erst mal auf einen Arzt gewartet, Papiere wurden augetauscht, und am Ende hat man die Familie in die hinterste Reihe des Fliegers verlegt, davor 8 Reihen komplett leer. Besser als nichts, aber ein gutes Gefühl hatte man während der 5 Stunden in der Konservendoese eher nicht. Keine Ahnung was passiert wäre, wäre die Maschine ausgebucht gewesen.


    Am Flughafen Saarbrücken auch keine Kontrolle Impf-/Teststatus, aber eine Kontrolle der Einreiseanmeldung. Führte natürlich zu Staus, weil einige Reisende das nicht mitbekommen hatten und so etwas natürlich nicht vorweisen konnten.


    Fazit: Das Vorgaukeln von (teils völlig unsinnigen) Maßnahmen scheint weltweit Priorität zu haben vor echten, konsequent umgesetzten und wahrscheinlich wirksamen Maßnahmen. In Ägypten vielleicht noch etwas mehr als bei uns, aber prinzipiell ähnlich. Wirtschaftlichkeit geht in allen Fällen vor Infektionsschutz, soweit das irgendwie im erlaubten bzw. nicht kontrollierten Bereich stattfindet.

    Empfindliche/Vorsichtige Naturen sollten da wohl lieber zu Hause bleiben oder mit dem WoMo an einen einsamen Strand fahren.


    Fazit 2: Herr, lass' Hirn vom Himmel regnen!


    Fazit 3: Unsere Spezies hat dieses Virus ganz offenbar redlich verdient.

    Das war bisher eigentlich nie ein Problem, ob mit Condor, Coral Blue.......

    Dieses Jahr hatten wir Corendon Air gebucht - endlich mal direkt ab/nach Saarbrücken. Leider wurde der Hinflug gecancelt und auf FF/M mir Air Cairo verschoben, landen tun wir aber mit Corendon in SB. Dann steht das Auto noch in Frankfurt - hat sich ja alles gelohnt :/:cursing:

    Aber die Materialmitnahme/Storage war kein Problem, pro Bag/Strecke rund 50.- €, Transfer läuft über die Station Surfmotion - wie immer völligst problemlos.

    Dazu ungewohnt böig und in den verschiedenen Bereichen der Bucht sehr unterschiedlich.

    Das ist uns auch aufgefallen. Immer noch besser als am See, aber deutlich böiger als früher. Vermutlich liegt es an der neuen Bebauung im Norden von 2 neuen Hotels an der alten Speedstrecke.

    Und es werden nicht die letzen Hotels sein. Die besten Jahre in der Bucht sind vorbei. :-(

    Sehe ich leider genauso. Links neben/westlich von 7Bft hat ein neues Steigenberger ausgemacht - das könnte eine Alternative werden. Die Startbedingungen dort sehen gut aus, wenn auch nicht so perfekt, wie Surfmotion früher mal war.

    Palm Royale und Surfmotion werden mir auch langsam zu voll, zu viele osteuropäische Kampfsurfer und -Kiter mit dem Messer zwischen den Zähnen, Salzwasser im Kopf und offenbar Stöpsel in den Ohren. Ich frage mich, wann es die ersten Smartphoine-Halter gibt, damit man das Teil auch beim Kiten direkt vor den Augen hat :evil:


    A propos 7 Bft: Traditionell müssen wir da gegen Ende des Urlaubs hin und einen cappucino trinken. Das ist zwar tiefstes Feindesland, aber wenn man sich anständig verhält, wird man auch geduldet ;)

    2020-10-08 7 Bft a.jpg


    2020-10-08 7 Bft c.jpg


    Der Wind heute war auf der Hinfahrt für' 6er grenzwertig schwach zum Höhe knüppen, reichte gerade noch so.

    Zurück isser dann ganz eingeschlafen: Gut 8 km dümpeln mit 112 Litern in der draußen noch stehenden Welle waren weniger lustig - taube Finger und eingeschlafene Füße die Folge 8|:D

    Aber Tradition ist halt Tradition ;)

    Dieses Jahr ist echt seltsam :/

    Fast jeden Tag zumindest Böen >30Kn, mein 7er habe ich bisher in 17 Tagen erst 2x genutzt, sonst eher meine Standard-Größe hier.

    Dazu ungewohnt böig und in den verschiedenen Bereichen der Bucht sehr unterschiedlich. Trotzdem geil ^^

    Und gestern meinen ersten Kite erlegt, die Twinser hinterlassen ein charakteristisches Muster. :P

    Kommt davon, wenn man sich vor Sprüngen oder Manövern prinzipiell nicht umschaut :evil:

    genau hier ^^


    Auflösung: Ägypten - Soma Bay - Surfmotion-Station am Sentido Palm Royale.


    Zum Nase lang machen noch die Wind-Messwerte von gestern (die letzte Woche war täglich recht ähnlich und die nächsten 10 Tage soll's so weitergehen):


    SB 29.9..jpg


    Mir persönlich momentan eher einen Tick too much - mit kaputten Schultern, Rücken und Magen hätte ich's momentan lieber etwas gemütlicher. Trotzdem geil :thumbup:

    Bei der Halse durch eine heftige Windböe vom Board katapultiert und irgendwie an einer Fußschlaufe angestoßen. Das Nagelbett wurde auch aufgerissen. Stundenlang geblutet. ;(;(

    Bin dann nach vier Stunden zur Klinik und kam dort wieder mit einem Gipsschuh und Krücken raus.

    Aua-aua-aua - das tut ja schon beim lesen weh =O Gute Besserung!!

    Alternativ Programm habe ich mir schon ausgedacht: 2 Wochen lang nur noch den Wasserstart üben 🤙 yeah .. (mal sehen wie diszipliniert ich bin … eigentlich gar nicht )

    Wieso sollte man den Wasserstart üben :/ Geht das nicht automatisch beim Lernen der Powerhalse? ^^

    Bei ruppigen Bedingungen, wenn die Wellen übers Brett schießen und das Board über Wellen stampft,
    weiß dein Fuß immer genau, wo er ist? Ich kann das nicht einmal an meiner Geige mit der Hand,

    in einer absolut stillen Umgebung so genau abschätzen. Also das ist echt faszinierend. :thumbup:

    Genau dabei hilft eben der Kontakt des Fußes zur Vorderkante der Schlaufe. Bekannte Position, kurzer Weg und gut ist - ohne Hinschauen ;)