Posts by mikisb

    moinsen,

    bin auch einigermaßen entsetzt, dass man mit solchen Schrauben und auch noch mit hoher Steigung (Es gibt sogenannte Dünnblech-Schrauben, die haben trotz relativ ausgeprägten Schrauben eine sehr flache Steigung, um mehr Gewindegänge in dünnem Material unterzubringen) eine Leiste, die in gewisser Weise auch noch Last und Impulse aushalten muss, in wahrscheinlich eher dünnwandigem Carbon verbaut. Würde die Türe bei Ali 500.- € kosten würde ich's noch verstehen, aber bei Hörmann und dem Preis?? =O


    Ich sehe es auch so, dass man erst mal Händler und Hersteller in die Pflicht nehmen sollte, bevor man sich mit Eigenleistung selbst zum Sündenbock macht.


    Falls das aber alles nichts bringt, könnten solche Dübel eine Lösung sein, gibt's auch in Kunststoff. Dazu müssten aber natürlich die Löcher aufgebohrt werden, und es kann knifflig sein, die Teile erst mal zum halten zu bringen, die müssen ja quasi unter Zug eingeschraubt werden, bis sie an der Rückseite des Materials "greifen".

    So was könnte auch gehen, ist aber auch relativ viel Aufwand und keiner weiss, wie tief der Hohlraum ist.

    Clipse auf dem KFZ-Bereich könnten auch gehen, allerdings trägt der "Kragen" immer etwas auf, was Probleme machen könnte, weil die Leiste nicht mehr ganz auf die Unterlage kommt und somit etwas dicker aufträgt.


    Noch 'ne Möglichkeit: Das Hohlprofil erst mal mit Bauschaum ausschäumen. Dann den Bereich hinter jedem Loch wieder aushöhlen, mit Hinterschneidung zum Lochrand. Den Hohlraum dann mit was Belastbarem ausspritzen (Epox +Microballoons oder Baumwollfasern), vorbohren und hoffen, dass die Verklebung hinten dem Drehmoment beim anziehen widersteht. Der anfängliche Bauschaum dient nur dazu, dass die spätere feste Masse innen um's Loch verbleibt und nicht einfach innen runterfällt.


    Aber eigentlich - wurde schon gesagt - gehören in so eine Konstruktion Gewindemuffen, Blindnietmuttern oder ähnliches rein.

    In geschätzt 2-3 mmCarbon spaxen ist echt Pfusch - egal, welche Schraube man verwendet.

    Also ich finde Cabezo - wenn es Wind hat, nicht unbedingt geeignet für Gelegenheitssufer - mehr Shorebreak, mehr Welle, mehr Felsen im Wasser. Weiss aber auch nicht, welches Hotel Du da mit Station meinst. Eventuell verwechselt da einer von uns die Namen der Spots? :/


    Medano.jpg

    Cabezo sieht noch gut aus, da findet man auch mal nen freien Platz. Ist aber für mich in der Regel 2 Stufen "zu hoch" eher was für die Könner

    Falls jemand mal von ausserhalb zum Surfspot am Playa Sur kommen will - insbesondere mit eigenem Material:

    De (ehemalige) "Parkplatz" rechts vom Playa Sur (also dieser Schutt- und Schotterplatz mit einigen kleinen Felsen drin) wurde Ende letzten Jahres ersatzlos dichtgemacht und für Fahrzeuge unpassierbar gestaltet, also schlicht vernichtet :cursing:

    Ich kenne somit keine Möglichkeit mehr, in erträglicher Nähe des Spots sein Material abzuladen, geschweige denn sein Auto zu parken.


    In Anbetracht dessen, dass sich el Medano rühmt, ein Wind- und Kitesurf-Hotspot zu sein, finde ich die Infrastruktur dazu mittlerweile erbärmlich. Überall wird gebaut, vergrößert, hübsch gemacht, aber da wird dann die bisher einzige Möglichkeit "renaturiert" - Schutt und Steine.


    Für Hotelgäste mit Mietmaterial an der Station sicherlich weniger relevant, aber mir tun die Locals leid, die Sonntags mal 'ne Runde surfen gehen wollen.

    edit: sorry, das mit den Phenolharz-Bubbels war wohl eher Käse - die von p51flier führt die ja auch auf.

    Whitecell besteht jawohl aus PVC-Hohlkugeln. Aber alle Suchbegriffe, die mir dazu einfallen, bringen keine Lieferquelle (mehr) hervor. :(

    moin Bernd,


    Hauptanlaufstelle als Hotel für Surfer ist wohl das Playa Sur, weil direkt am Spot. Soll wohl in den letzten Monaten auch komplet renoviert worden sein.


    Dann kenne ich noch (von aussen) das Hotel Medano am anderen Ede der Bucht, also näher an Cabezo. Falls Du mit eigenem Material kommst - parken direkt am Hotel ist nicht. Musste gerade vor 2 Wochen mit einem Freund sein ganzes Geraffel vom Hotel zu den Stationen schleifen - gar nicht mal so lustig.


    Apartments gibt's in Medano in Spotnähe reichlich, aber nach Aussagen von anderen Freunden, die regelmäßig dort sind, muss man da seeeeeehr lange im Voraus buchen, weil permanent ausgebucht. Viele kommen nicht mal in öffentliche Börsen, weil unter der Hand und von Stammgästen ohnehin immer voll.

    Whitecell verwende ich auch zum Abspachteln, oder im die Wabenstruktur von 3D-Core zu füllen. Ist tatsächlich nochmal deutlich leichter als Microballoons und auch feiner, so dass man den Harz-Anteil noch etwas verringern kann, ohne dass die Masse zu teigig/zäh wird.

    Nachteil 1: Das Zeug staubt wie Hölle und lässt sich eher schlecht untermischen, es will einfach immer auf dem Harz schwimmen.

    Nachteil 2: Ich finde keine Bezugsquelle mehr. In Deutschland wohl mittlerweile verboten, den letzten Eimer hatte ich bei Suter Swiss /swiss composites bekommen, aber da hiess es, das wäre der letzte Eimer und danach käme nix mehr. Ob es ein Nachfolge-Produkt gibt, weiss ich nicht, eventuell West Microlight 410? Denke aber eher nicht.


    Viele andere genannten Füllstoffe (z.B. Baumwollflocken, Aerogel...) mögen zwar in der Dose leicht erscheinen, aber wenn man sie ins Harz mischt stellt man fest, dass sich das Volumen kaum erhöht und sich damit das Gewicht/Volumen kaum verringert, weil das Zeug das Harz aufsaugt.

    wie - ist der Schnee auf dem Dicken schon wieder getaut?

    Falls Du mit dem Moped hier unterwegs bist: Denk' dran, dass Teile der Strecken oben immer noch für Motorräder gesperrt sind. Die Multa (Strafe) beträgt freundliche 500.- €.

    Wenn ich in die Richtung schaue, denke ich an Toyota: Nicht ist unmöööglich ;)

    Geld ist in den Kreisen wohl nicht das Thema, Menschenleben auch nicht.

    Ich behaupte ja nicht, dass der Tod Prigoschins vorgetäuscht ist, halte es aber auch nicht für ausgeschlossen.

    Eben, weil wie Du sagst, so ein Typ noch nie abgestürzt ist, ist die Sache so augenfällig, dass man den Kerle auch auf offener Straße hätte hinmachen können. Billiger und weniger Kolateralschäden. Aber: Man weiss es nicht.

    ich glaub' mittlerweile gar nix mehr. Eventuell auch ein unauffälliger Rückzug aus dem öffentlichen Leben - der Gesundheit zuliebe :/

    Oft musste ich meine Powerhalse (bin hier blutiger Anfänger) abbrechen, weil mindestens 3 Sufer mit ihrem

    Material im Wasser lagen.

    Das sind keine Hindernisse, das sind die Halsenbojen :D Ich finde einen Fixpunkt im Wasser hilfreich, gerade beim Üben der Halse (natürlich mit gebührendem Abstand).
    Schlimmer finde ich in der Soma Bay die Surfer (und vor Allem Kiter), die ohne erkennbare Absicht etwas raumer reinkommen und geradewegs auf den Strand donnern (ist ja nur Leihmaterial, nix eigenes). Ist vorher schwer abschätzbar, da hilft nur, zunächst bei extremer Höhe auf Standby zu gehen und erst Gas zu geben, wenn das Feld wieder frei oder die absicht des anderen erkennbar ist.

    Surfmotion hat tatsächlich kein, oder zu wenig, Material für die Herbstferien.

    Sehe ich anders: Die meisten Surfer (und auch Kiter) bleiben in dem begrenzten Bereich zwischen Strand/Sandbank und Riff, manche sogar nur in dem kleinen bogenförmigen Bereich zwischen den Sandbänken. Und alle wollen natürlich immer gleichzeitig raus. Da kann es schon recht voll werden und dann passieren unschöne Dinge. Nicht jeder beherrscht offenbar die Regeln und nicht alle, die sie kennen, halten sich daran - besonders beim "Kampf "um die Flagge am Ende der Sandbank. Durch die Form des Reviers treffen sich auch fast alle immer wieder am gleichen Punkt (vor dem "Gestell" auf der Sandbank). Deshalb denke ich, dass die Kapazität der Station für das Revier schon am oberen sinvollen Ende ist.