Hilfe zu Mastfuß & PIN-System

  • Hallo Leute,

    Ich brauche mal eure Hilfe... ^^

    Ich habe neulich beim Materialkauf diesen Powerjoint gekauft (Bild1), da dieser jedoch vom Vorbesitzer schon benutzt wurde, möchte ich lieber in einen Neuen investieren...

    Habe jetzt diesen (Bild2) auf Amazon gefunden.


    Wisst ihr ob der passt? Sieht ja schon anders aus😅


    Alles was ich zu den PIN- Systemen gelesen habe, hat mich nur noch unsicherer gemacht...


    (Für Neilpryde- segel)


    Danke für eure Antworten!

    Liebe Grüße

    Nina

  • Hallo Nina,

    soweit ich weiß, sind das zwei unterschiedliche Systeme. Wichtig ist zu wissen welche Mastverlängerung du benutzt.

    Meiner Meinung nach gehört der Mastfuß von Ascan zum „Standardsystem“, das System auf dem ersten Bild kenne ich leider nicht. Aber dahingehend können dir die anderen erfahreneren Surfer besser weiter helfen.

    VG

    Mandy

  • Ja, mach mal ein Bild von Deiner Verlängerung.


    Ich hatte nie ein anderes System als den "EURO-PIN", so wie der Ascan, hatte nie Probleme.


    Was hast Du da gelesen?

    Alles was ich zu den PIN- Systemen gelesen habe, hat mich nur noch unsicherer gemacht...


    Welche Segelmarke spielt da absolut keine Rolle. Wieso hast Du Dich für Neil Pryde entschieden?

    (Für Neilpryde- segel)

  • Langer oder kurzer Pin ist eigentlich völlig egal. Passt beides. Langer Pin ist nur leichter zum einfädeln.

    Soll wohl auch Verlängerungen geben, die keinen langen Pin aufnehmen können. Hatte ich aber noch nie.

  • Hi Nina,


    meine Empfehlung geht Richtung Duotone iBase 2.0

    https://www.duotonesports.com/…dware/xts-bases/ibase-20/

    Schau es Dir an, funktioniert mit dem kurzen Pin auch mit diversen anderen Extensions .

    Aus meiner Sicht das Beste am Markt, aber etwas teurer.

  • Wie viele und welche anderen Mastfußsysteme hast Du denn schon ausprobiert, dass Du zu dieser Meinung kommst ?

  • Wenn man sich jetzt schon über Marken streitet, ich fahr folgenden, ist billiger und keine Versandkosten.

    https://gunsails.com/de/wavebase

  • die Preisunterschiede bei den Mastfüßen sind schon recht heftig ohne für einen Normalsurfer gravierende Unterschiede zu haben.


    Wenn der alte Mastfuß noch iO ist und keine sichtbaren Alterungserscheinungen aufweist, würde ich den erst einmal weiterfahren.


    Nina05

    kaufe bitte in einem Surfladen, egal ob online oder live, nicht bei Amazon! Wir brauchen die "kleinen" Händler vor Ort auch in vielen Jahren noch, denn diese bieten UNS allen den Vorortservice, den wir bei Reklamationen, einer tollen Beratung, aber auch bei Kleinteilen benötigen :) oder sollen wir einzelne 30 Cent Schrauben mit 5€ Versandkosten kaufen müssen ?

  • Die Ausgangsfrage war, ob der Mastfuß passt. Schau bitte auf das Foto. Ist alles ein System. Durchmesser der Stifte sind gleich, und die Kerbe sitzt in der gleichen Höhe. Da passen Mastverlängerungen von verschiedene Hersteller drauf.


    Auf meine Mastfüße steht ein Herstellungsjahr drauf. Und da Gummi altert, sollte man es entsprechend austauschen. Bei Reifen sagt man nach 6 Jahre. Ich knicke zusätzlich meine Mastfüße ab und zu und schaue ob sich Risse bilden.

  • Der Ascan wird passen, was ich gut und wichtig finde ist das er 10mm Gewinde hat. Viele haben nur 8mm. 10 hält deutlich besser.

    Qualität zählt sich hier aus und ist sicher auch preisintensiver. Zu Duetune ehemals North würde ich wiederum abraten. Halte die Konstruktion nicht für vertrauenserweckend. Da empfehle ich Chinook. Der Ascan wird aber auch seinen Job machen, meiner Meinung nach Preis Leistungs Verhältnis voll ok.

  • Hallo Nina05, ich gehe Mal davon aus, dass du eher Einsteiger bist. Wenn das so ist, ignoriere einfach die Kommentare der Super-Experten. Wenn du keine kleinen Risse am Powerpoint entdeckst, vergiss alles und geh Surfen.

    Sollte es Risse geben, wäre das Ascan-Teil ganz ok. Aber auch ich würde in den nächsten Surf-Laden gehen.

  • ok war ja nicht die Frage, optisch sieht der alte Mastfuss nich ok aus. Was mir nicht gefallen würde ist, das da keine Sicherung, wie beispielsweise das Gurtband beim Ascan, dran ist. Falls der Powerjiont auf dem Wasser reißt, muss du schwimmen. Damit würde ich nicht aufs Wasser gehen bzw. nur im Stehrevier.

  • Also wenn das an dem Boge Joint von Ninas Foto da eine Datumsprägung ist, dann hat das Teil 20 Jahre auf dem Buckel.

    Und ich sehe kein massives Gurtband, sondern nur einen(!) dünnen Tampen.


    Meines Erachtens spart man da am falschen Ende, im wahrsten Sinne des Wortes. Es gibt ja einige Bilder von “innerlich vergammelten” PJ, deren Gummi von außen noch gut aussah.

    Ich würd das Teil austauschen, an dem bisschen Kohle sollte es nicht scheitern.

    Ich würde die Kosten unter “Versicherung” verbuchen. Ein verlorenes Rigg ist sehr viel teurer...


    Edith: Hab zu lange getippt, Hifly666 war schneller

  • wie inzwischen geklärt ist, unterscheiden die sich nur in der Länge oberhalb der systemrelevanten kerbe

    länger erleichtert das Reinstecken im Wasser, wo der Powerjoint geknickt werden muß, damit das schwimmende Rigg reingesteckt werden kann

    und ein kurzer Pin verkantet da gerne


    leider gibt es einige wenige Mastbecher/Verlängerungen mit Sackloch, wo ein langer Pin nicht reinpaßt: konkret bekannt dafür ist mir chinook

    bei allen anderen, die ich bisher hatte, ist das sinnvollerweise ein Durchgangsloch

  • warum schlägt eigentlich keiner vor dass man nur den gummi - powerjoint tauscht.


    schraubstock, gute zange und etwas scharubensicherung und gut isses, und alles passt zusammen, und am günstigsten ist es auch mmn


    bei XT i und XTII passen lange pins jedenfalls wir haben die tlw auch


    man muss aber die höhenlage der kerben beachten, da gab es exotische verlängerungen , weis aber nicht mehr welche das waren

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • ganz ehrlich: ich hab schon viel gebastelt

    und auch schon ähnliche Ascanteile zerlegt

    aber bei dem Ding sehe ich jetzt auf Anhieb nicht, wie man den Bogejoint aus dem Unterteil drehen kann, wo man da gegenhalten kann

    wenn es wie beim Ascan ist: zuerst mit miniinbus den unteren Pin aus dem Plastikteil lösen


    dazu: es fragt eine Frau

    und: dann müßte joint und Sicherungsgurt besorgt werden

    evtl. noch Schraubensicherung, die nicht in jeder Werkstatt vorhanden ist


    ich denke, Komplettkauf ist sinnvoller

  • dazu: es fragt eine Frau

    Ich bin zwar nicht die Frau die gefragt hat, muss uns jetzt aber doch mal verteidigen ^^

    Auch als Frau ist man durchaus in der Lage, sich mit der Reparatur defekter Dinge zu beschäftigen und das auch recht gut zu bewerkstelligen.


    Das musste ich jetzt mal los werden ;)

  • Das scheint eh schon ein alter umgebauter Pryde Mastfuss zu sein. Ich würde den auch komplett entsorgen und einfach einen neuen kaufen.

    Ich bastel auch nicht für 35,- an sowas rum, gebe ich ehrlich zu, obwohl ich ein Mann bin (was auch immer das heissen soll)


    Grüße

    teenie