Posts by hary

    Also wohl keine Serienboards mehr sondern Customs, die von dem Namen profitieren wollen.


    Es ist wohl so wie es ist: Mit Windsurfen ist für F2 (Hof) kein attraktives Geschäft zu machen. Da läßt sich mit ein paar 10.000 aufblasbaren billig SUPs anscheinend mehr verdienen. Das gilt vermutlich auch für andere Hersteller.

    Du wirst zum Start mindestens 2 Segel benötigen: irgendwas um 7.5 und dann um 6.5. Bei 7.5 würde ich nach Freerace schauen bei 6.5 eher nach Freemove. Beide von einer Marke und wenn es noch geht mit einem Mast wäre ideal. Ganz zum Anfang wäre vielleicht das 6.5 das richtige.


    Ich persönlich würde bei Neukauf auf Loft Sails Oxygen gehen. Aber andere Mütter haben auch schöne Töchter. Zum JP passen die Neill Pryde ja zumindest farblich optimal. Dann bist du allerdings wegen der Masten auf mittlere Sicht an die Marke gebunden.

    Wenn das Brett ca. 75cm breit ist würde ich bei deinem Gewicht und deiner Revierperspektive nicht über 125 Liter gehen, bei 70cm schon über 130. Und vergiss nicht, dass die Segelwahl mindestens so kritisch ist.

    Ist Leucate hier eigentlich schon erwähnt worden?

    Ostern meistens schon entspannte Temperaturen und eine hohe windwahrscheinlichkeit. Flachwasser gibts auch jede Menge 👍

    Das Problem bei Leuchte besonders im Frühjahr ist: Entweder es hat fast keinen Wind oder 7 - 9 Bft. Die Temperaturen sind eigentlich gut zum aushalten. Ich habe das in den 80ern 2 - 3 Mal mitgemacht. Dann habe ich mich eingebremst und die Saison erst an Pfingsten am Gardasee richtig eingeleutet.

    dpk Vom Village aus schlenderst du 5 Minuten den Hang runter, vom Borgo 3 Minuten mehr. Allerdings sind die Appartments im Village nicht gerade Luxus. Du zahlst aber nichts für die Board-Lagerung. Was mir besonders gefallen hat, ist dass du eigentlich jeden Tag einen etwas anderen Wind hat. Das bringt Abwechslung ins Geschäft.

    Für Camper und Wohnmobilisten hat der Spot sicherlich an Attraktivität verloren, seit der CP auf der Insel reorganisiert wurde.

    Ziele für Ausflüge gibt es in einer Stunde Umkreis ohne Ende. Und wenn mit dem Auto, zahlt sich die Mitnahme eines Rades immer aus - egal ob MTB oder RR.

    In einer Woche ohne Wohnmobil wird gerade im Frühjahr rumreisen insbesondere mit Anhang ziemlich stressig. Für ein erstes Mal Sardinien bleibe ich bei Porto Pollo. Vom Bett aufs Brett, schön Strände und für kurze Ausflüge einiges zu entdecken.

    Er wird wieder kommen und mehr Zeit mitbringen.

    MB und Windsurf Village ist die beste Kombination. Flug oder (Nacht-) Fähre nach Olbia.

    Ostern fällt ja Recht spät und als Daenemark-Fahrer bist du sicherlich etwas kühlere Bedingungen gewohnt: Porto Pollo

    Hallo David, 48 cm ist für diese Kombi definitiv zu groß. Schau nach einer bezahlbaren Finne +/- 44 cm. Teure Slalomfinnen helfen dir vielleicht in 1-2 Jahren.

    Zunächst geht es um entspanntes Gleiten (mit Schlaufen aussen). Da fehlt offensichtlich die Technik. Also investier besser in TOW (z.B. einen Urlaub an einem passenden Aufsteigerrevier) als High Performance Ausrüstung. Deine Ausrüstung ist bis auf die Finne voll i.O.

    Im Regelfall sind Latten im Auslieferzustand nicht gespannt. Also Segel komplett aufbauen und dann die Lattenspanner etwas anziehen - nicht zu viel spannen. Die unteren benötigen im Regelfall ein Paar Umdrehungen mehr, bis die Falten vorne raus sind. Feintuning auf dem Wasser spielt sich dann im Regelfall nur noch an Vor- und Achterliek ab.

    Nach einigen Einsätzen die Lattenspannung noch Mal kontrollieren.

    Wenn du noch ein kleineres Segel meinst, dann benötigst du auf jeden Fall dazu auch ein kleineres Brett. Auch 5.5 sind auf einem 135l Freerider schon absolut grenzwertig. Das wäre dann bei 6 - 7 Windstärken.

    Wenn du diese Palette beherrscht, hast du zwischenzeitlich so viel Erfahrung, dass du selbst entscheiden kannst, was du zusätzlich gerne hättest.

    In deiner Gewichtsklasse würde ich die Segelgrößen jeweils uoeinen guten halben m2 nach oben korrigieren. Auch 7.5 m2 oder darüber sind bei den heutigen Segeln gut zu handeln.

    Beim Board wäre wohl ein 135l Freerider mit ca. 75 cm Breite anzuraten.

    Nord und Ost kannst du am Epple vergessen. Windsurfer findest du bei den Wetterlagen auf den Rhein südlich der Staustufe Iffezheim. Nicht mein Fall.

    Wo Kiten geht weiß ich nicht.

    Ich wiege knapp 100 kg ... und mein Lorch mit 130 L geht bei 6 -7 Bft. noch gut zu kontrollieren,

    darüber wirds dann halt stressig.

    Die Lorchs sind ja traditionell mehr auf der schmalen Seite. Das könnte hilfreich für den TE sein: Volumen ja, Breite um 70 cm. Da fällt der Code raus.

    Was ist denn das für eine Bauweise. Wenn es richtig gemacht werden soll, müsste auch das Sandwich ausgefräst und neu aufgebaut werden.