Antoine Albeau allgemein

  • Also wenn Lüderitz , dann entweder offshore oder wieder im canal. Wenn canal dann max. mit micro foil konzept. Und das mit mit dem halbstarren , od. vollstarren Segel Tragflügel hatten schon viele probiert siehe Peter Bridgemann seinerzeit . Mike Pucher hatte sich an der Uni ,glaube München, auch so ein Teil fertigen lassen. Sah toll aus. Glaube mich auch daran zu erinneren das der ehm. Weltrecordhalter Maynard auch so ein Teil in Reserve hatte. Alle nicht im Wettkampf eingesetzt wurde als jocker vorgehalten , bis auf Bridgemann der dann seinerzeit seine schnellen runs auf einem Unterberger Peer Segel ( ohne Gewähr) machte. Schade das ich keine Fotos vom früheren Weymouth speedweek finde . Lief damals unter einer Snapsmarke Smirnoff oder Jonny Walker als Sponsor , kann auch sein das jetzt einiges nicht ganz stimmt da ich keine Zeit hatte die alten Hefte durch zu suchen. Jedenfalls hatte Weymouth damals tolle sonderbare Entwicklungen auf zu bieten. Alle darauf bedacht den Vortrieb dramatisch zu erhöhen und den Wasserkontakt auf Zehennagelgrösse zu verringern. Zu guter letzt der hobie cat, tri foiler war ein kleveres conzept für kleine Binnenreviere ,läuft ab und zu am Walchensee, sieht schneidig aus. Und vor Jahren lag so ein Teil auch an einem Ufergrundstück Ostufer Ammersee. (aussterbende Gattung)

  • Noch ein kleiner Nachtrag zu meinen Vorrednern und ihre Gedanken zu Verbesserungen. 1..Den Masten zu verkleinern hatte ich in 90ern an einem selbst genähten Segel umgesetzt wg. Körpergrösse und schon damals diskutierten Hebel am Rigg . Anstatt damals üblichen 4,85 auf 4,20 reduziert. Mords Mastasche dran gesetzt für damalige Verhältnisse, erst mit dem ART blade getoppt. Dann jahrelang persönlich damit Spass gehabt. Danach eins aus monofilm und wieder reduzierte Masttasche geklöppelt , alles auf Leicht gebaut .Durch Glück bei der Biegekurve , sehr wenig eingebaut ( Rushwind Segel, Segelmacher Petersons Idee) einen super twist im Segel erhalten, was bei einer bestimmten Windstärke einen genialen Vortrieb erzeugte bei gleichzeitige super balance auf dem Brett( fanatic hawk) wenn die Boen hereinbrachen. Im Gegensatz zu meinem Tomahawk Segeln mit Dorniermast, die dann brutale Haltekräfte erzeugten.... Und hier komme ich wieder zum Weltrecord Projekt. Das Zeugs muss well tunend sein , nicht alles geht über Kampf und Krampf und ist dann , surprise -surprise , am schnellsten..

  • Ich bin ja immer noch skeptisch, aber sie sagen ja ni ht umsonst das sie das Windsurfen neu erfinden müssen. In sofern haben sie wohl die Problemstellen definiert.

    Weniger Risiko als extrem Bergsteigen sehe ich aber nicht so ganz. Bei 122km/h auf einem Foil reiten, das Wasser ist dann wie Beton. Das geht schon in Speedboot Regionen.

  • Ich bin ja immer noch skeptisch, aber sie sagen ja ni ht umsonst das sie das Windsurfen neu erfinden müssen. In sofern haben sie wohl die Problemstellen definiert.

    Weniger Risiko als extrem Bergsteigen sehe ich aber nicht so ganz. Bei 122km/h auf einem Foil reiten, das Wasser ist dann wie Beton. Das geht schon in Speedboot Regionen.

    Wenn man die Stürze der letzten Jahre in Lüderitz anschaut dann war das Feilchen von Patrik auch noch Glück. Alles hätte blöd ausgehen können mit den Kopf voraus, mit der Verbindungsstelle Halswirbel.

  • Ich bin ja immer noch skeptisch, aber sie sagen ja ni ht umsonst das sie das Windsurfen neu erfinden müssen. In sofern haben sie wohl die Problemstellen definiert.

    Weniger Risiko als extrem Bergsteigen sehe ich aber nicht so ganz. Bei 122km/h auf einem Foil reiten, das Wasser ist dann wie Beton. Das geht schon in Speedboot Regionen.

    aber das ist (aus meiner sicht=) ja auch jetzt schon ziemlich gefährlich


    war vor paar jahren in la franqui ( ok, ich bin alt, klein und langsam ;) ) und das 4,5er oder 5,2er wurde mir langsam zu gross - da kam einer der schnellen holländer (ich glaub hans kreisel) baut 7,?? auf und geht aufs wasser - gefühlt so schnell wie ein TGV daneben. allerdings hat es ihn dann zerlegt, das sah selbst aus paar hundert meter nimmer lustig aus. hat die entscheidung füs after surf bier deutlich erleichtet.


    surfen auf dem kanal ist für mich rein mental nicht vorstellbar, der einschlag auf hartem sand in lee ist für mich noch abschreckender als rumfliegendes zeug


    um BTT zu kommen


    A2 ist da ziemlich nders gewickelt - entspanntes grinsen, kein helm nix, dafür absolut vollgas


    andere dimension


    und ich hab ihn schon vor jahren am foil gesehen....


    dann das ganze foil knowhow aus segelprojekten ( hydroptere etc) - ich kann mir schon vorstellen dass dort alles zusammenkommt was es für einen neuen weg / rekord braucht

  • Der Sand im Lee ist dort fest verbacken getrocknet, da bleibt man richtig hängen wenn man dort einschlägt. Aber mal schaun wird spannend , Dunki hatte mal ein ähnliches Projekt. mit Brettern wo Totti anscheinend das eine oder andere gekauft hat. Dunki arbeitete auch mit Studenten zusammen und vom Segelmacher gabs das spezielle Segel, glaub von NP war und hies speedseeker. Robby N machte dann auch mit , damals...

  • .... siehe Peter Bridgemann seinerzeit . M....

    ohne E bitte ;)


    und manche seiner boards stehen noch in seinem shop rum -bridgman jesolo windsurfgeschichte zum angreifen....

  • .... siehe Peter Bridgemann seinerzeit . M....

    ohne E bitte ;)


    und manche seiner boards stehen noch in seinem shop rum -bridgman jesolo windsurfgeschichte zum angreifen....

    Geht klar ,grins hab auch Robby auch schon mal ein b geklaut.. Ps. hab die surf gefunden mit seinem starren Flügel , sieht heute noch hightech aus und war clever gemacht nur seinerzeit heftige Startschwierigkeiten, wurde geschrieben.. Schönen Abend noch...