Posts by Xeno

    So gehts mir aber auch. Nur Prydesegel im Keller, mag den Ansatz der Foilsegel bei Naish aber viel lieber (kompakt und leicht). Aber dann heißts auch gleich wieder neuen Masten zu order ... hell ...

    Ist eigentlich nichts besonderes, wenn du die Telemetrie auf deiner GoPro aktivierst, wird neben der Videodatei noch eine Telemetriedatei mit GPS Koordinaten und Zeitstempeln geschrieben. Die GoPro Software synchronisiert die Datei mit deinem Video und visualisiert das Ganze.

    Zum Wingen:

    Ich red nicht von ein paar Meter geflogen(ohne definierte Kursbestimmung), sondern von sicheren Foilen auf allen Kursen einschließlich einer gewackelten Halse oder Wende.


    ... und mal ein Tip(vom Windsurflehrer), wenn ich dein Avatarbild anschaue, dringend an der Körperhaltung arbeiten...;)

    Klar, waren wir nicht in der Lage eine Halse zu Fliegen, aber wenn man sich überlegt wie lang es gedauert hat beim Windsurfen das erste erste Mal richtig zu gleiten... Halsen waren ja dann auch noch einmal ein Thema, Powerhalse, kann ich heute noch nicht! ^^. Wir hatten bei dem Duotone Event einen Vater mit seinem ~10 jahre alten Sohn dabei. Er hat mit mir trainiert, sein Sohn mit nem andern Kind. Beide ohne Surferfahrung und beide haben das mit den Flügen am Ende des Tages hinbekommen. Also das sah in meinem Windsurfkurs damals gaaaanz anders aus.


    Aber danke für deine Konstruktive Kritik, du bist der Beste! :*

    Und wer glaubt das geht in 3 Tagen mit ein bisschen Erfahrung beim Windfoilen, vorbeikommen, vormachen.

    Am Windfoilen beissen sich schon viele die Zähne aus, am Kitefoilen noch mehr; doch nach nun mehreren Jahren Kitefoilen und Windfoilen behaupte ich einfach mal "damit wingen gut aussieht und Manöver ordentlich gelingen(auf Flachwasser) " braucht man eine ganze Weile. In der Welle; da schau ich mir das erst recht an; man kriegt schon mit Supfoil böse auf die Fresse wenn man gewaschen wird.

    Hmm, das habe ich so gaaanz anders erlebt. Wir hatten hier ein Event von Duotone bei dem Leute sich das erste mal aufs Foil stellen durften. Weils an Tag 1 zu windig war, durfte ich noch nicht aufs Windfoil und hab mich aufs Wingfoil gestellt. An Tag 1 nach etwa 6 Stunden konnten die meisten zumindest geradeausfahren und dabei musste man sich immer eine Ausrüstung zu zweit teilen. Ich fand es absolut nicht schwer da rein zu finde, eher spaßig und ich war erstaunt wie einfach das Foil hochkommt.

    Windfoilen fand ich noch einfacher, aber gut ich komme vom Windsurfen.

    Zum Kiten kann ich nichts sagen, aber ich kenne meine Pappenheimer hier und alle Kiter haben hier auf Kitefoilen umgeswitcht. Von einem Tag auf den nächsten. Gefühlt würde ich sagen, das dies sogar noch am Einfachsten ist, aber da stecke ich nicht drin.

    Schwierigkeitsgrad vom hier vom Windsurfer aus betrachtet: Wingfoilen > Windfoilen > Kitefoilen

    Ihr könnt unter Google-Maps übrigens auch einfach euren Standort dauerhaft teilen, meine liebsten wissen somit immer, wo ich gerade bin. Maps hat ja beinahe jeder auf dem Smartphone und der Standort ist ja relativ genau. Nachteil bleibt natürlich, dass die App keinen Notruf absetzt, wenn du den Mast an den Kopf bekommst.

    Aber die größte Sicherheit bietet wohl auch einfach ne kleine Gruppe auf dem Wasser. Wir haben hier schon ne kleine Standardgruppe, die sich trifft.

    Hallo Michael,


    vllt. kannst du mich mit deinen Erfahrungswerten unterstützen. Ich habe mir vor Kurzem ein Slingshot Wizard 125 geholt und einen Slingshot Fwind (Infinity 76). Mein Ziel ist es über den Winter an ein neues Foilsegel zu kommen, dass mich bei 9-10 Knoten fliegen lässt, bei 85kg. Ziel ist natürlich ein ziemlich kompaktes und leichtes Segel. Meinst das Fringe 6.3 könnte ausreichen? (klingt vermutlich jetzt sehr noobig ^^ aber Lifteffekt und Foilsegelgröße kann ich schwer einschätzen)

    Ach jetzt plötzlich....na dann...

    Wenn ich mir dein Bild anschaue sieht das Achterliek nicht gerade gut aus.

    Aber fahr du mal deine Black Labels, denn die wußten genau warum sie sie so billig abgaben(denn bei Pryde passten sie nicht mehr).

    Keine Ahnung, warum du dich angegriffen fühlst, aber es gab tatsächlich einen Grund, nämlich der hier beschriebene, dass North Sails aufgelöst wurde und die Restbestände von North Sails weg mussten ...

    Die Masten funktionieren perfekt an modernen Prydesegeln eben weil sie für diese designt wurden. Und keine Ahnung, woher du sehen willst, ob das Achterliek gut ausschaut, verwechselst du mich mit dem Themenersteller? Bei mir rotiert das Segel perfekt wenn die Trimmrollen etwa auf 2cm gedownhault werden.

    die 21er Segel EVo Racing und foil bleiben unverändert..

    Ich drück ja noch die Daumen, dass noch ein Freestyle-Foil- oder Freeride-Foilsegel kommen ... sollte nicht langsam die 2021er Sailcollection kommen?

    Die Farben der NP Slalom-/foilsegel, finde ich richtig häßlich. Schon das evo x war eine Zumutung, aber die haben es geschafft die Segel noch mal hässlicher zu machen (nur meine persönliche Meinung). Das es auch anders und für mich besser gehen würde zeigen die neuen Speesegel von Albeau, die finde ich schick...

    Die Foilsegel sind doch in den selben Farben wie alle anderen auch. Das was AA dort fährt ist was selbst designtes. Und die 21er Segel werden vermutlich Blau/Gelb.

    Files

    Off topic - Frage: die North Black Label sind die Masten von North, die der typischen Biegekurve von Neil Pryde entspricht, richtig?

    Ist richtig, die Masten sind für Neilprydesegel entworfen, kosten aber (womöglich durch die Auflösung von North) nur einen Bruchteil. Ich sag mal so, ich habe für gebrauchte Prydemasten deutlich mehr bezahlt, als für meinen 460er Blacklabel neu. ^^