Pulsfrequenz

  • Okay. Haken dran dpk. Du bist richtig, alle anderen falsch.


    Wegen anderer Baustelle grade beim Hausarzt angetreten und direkt nachgefragt wegen Maximalpuls und Schnitt. Antwort von Frau Doktor: Klar kann dein Puls auf 200 gehen unter starker Belastung. Kein Problem. Hat vor den Smartwatches keinen Menschen interessiert.

    Problem nur, wenn er nicht wieder runter kommt nach Entlastung. Dann sollte mal geforscht werden. Beim Arzt.

  • Okay. Haken dran dpk.

    :thumbup:


    Du bist richtig, alle anderen falsch.

    :thumbdown: unnötig ! Eingeschnappt zu unrecht nach einer sachlichen Diskussion . Wenn du Meinungen nicht akzeptieren kannst, was machst du dann hier ? Forum = Meinungsaustausch ! Ich habe jetzt pro Beitrag 100x erwähnt dass es meine Meinung ist, ignorier sie doch einfach !



    Wegen anderer Baustelle grade beim Hausarzt angetreten und direkt nachgefragt wegen Maximalpuls und Schnitt. Antwort von Frau Doktor: Klar kann dein Puls auf 200 gehen unter starker Belastung. Kein Problem.

    Du hast nachgefragt ob dein Maximalpuls bei sportlicher Aktivität auf 200 gehen kann? Die Antwort hast du hier schon längst mehrmals erhalten, klar geht das . Dauerhaft in dem Bereich? sehe ich nicht so ;)

  • Okay. Haken dran dpk. Du bist richtig, alle anderen falsch.


    Wegen anderer Baustelle grade beim Hausarzt angetreten und direkt nachgefragt wegen Maximalpuls und Schnitt. Antwort von Frau Doktor: Klar kann dein Puls auf 200 gehen unter starker Belastung. Kein Problem. Hat vor den Smartwatches keinen Menschen interessiert.

    Problem nur, wenn er nicht wieder runter kommt nach Entlastung. Dann sollte mal geforscht werden. Beim Arzt.

    Ich habe mir nach deinem Hinweis mal die letzten 10 Surftage angeschaut, im Normalfall geht meine Herzfrequenz

    runter wenn die Belastung geringer wird.

    Screenshot_20220623-134616_COROS.jpg

  • Ist die Pulsfrequenz denn wirklich so wichtig. Ich verstehe schon den Zweifel von DKP. Mir geht es da genauso. Beim Surfen geht der Puls selten über 140. Und beim Laufen habe ich das schnell drauf, muss nur einfach genug Gas geben. Und ich bin früher viel gelaufen, also der Puls geht da nicht nur hoch weil ich keine Kondition habe. Beim Windsurfen sind die Belastungen einfach anders und nicht unbedingt weniger. Beim Laufen kann ich einfacher die Belastung steuern durch erhöhen oder senken des eigenen Tempos. Ist beim Windsurfen etwas anspruchsvoller sich richtig auszupowern. Ausserdem ist es auch ein Unterschied ob ich mit einem Slalomboard gas gebe oder in Masthohen Wellen unterwegs bin oder gemütlich Freeride.

  • Moin.

    Wo fängt wichtig für dich an?

    Ich fand mein Puls Maximum hoch und hab deswegen den Frett eröffnet, um mal zu lesen was ihr so messt.

    Wie immer im Leben ist es bei einigen ähnlich und bei anderen nicht so.


    Beim Windsurfen ist ein hoher Puls M.E. nicht schwieriger. Schau dir mal die Bilder von Mariachi bei den Fotos des heutigen Tages an.

    Glaubst du der ist da mit einem Puls-Schnitt von 120 und einem Max von 150 unterwegs?

    In kabbeligen Bedingungen mit >1 m Welle total überpowert mit SL Segel?

    Der steht voll unter Strom und versucht bei Highspeed sein Board auf dem Wasser zu halten.

    Dabei drückt er alles was das Rigg liefert aufs Board.

    Die Oberschenkel federn alles ab was an Kabbel einschlägt.

    Der hat einen Puls von 190. Garantiert. Wer so surft, der bleibt keine 3 Stunden auf dem Wasser.

  • Exakt! Es ist ja insgesamt schon ein Unterschied in der Belastung, ob Du technisch sauber surfst, also versuchst, die Kräfte des Riggs bestmöglich auf das Board zu übertragen und das Board mit entsprechendem (Kraft-)Aufwand kontrollieren kannst/willst oder ob Du relativ unkoordiniert und einigermaßen überpowert mit (oder besser von) Deinem Material über den Teich gezogen wirst, ohne eigentlich so richtig zu wissen, was da gerade passiert.
    Auch der Krafteinsatz beim Windsurfen in der Welle dürfte (je nach Trainings- und Könnensstand) den ein oder anderen "Peak" nach oben verursachen.

    Ich kann mir auch viele Dinge nicht vorstellen, die ich selber noch nicht erlebt habe oder von denen ich gar nicht weiß, wie sie funktionieren ;-)

  • Surfen ist ja nicht gleich Surfen.

    Wo ich im Mai mit dem Foil unterwegs war ist meine Herzfrequenz nie über Max 140 gestiegen.

    Das gleiche als ich mit dem Freerider meiner Frau unterwegs war.

    Slalom ist da was anderes. Immer 1qm mehr als notwendig immer volle Körperspannung.

    Das sind andere Belastungen.

    Jemand der nicht Slalom fährt kann sich den unterschied kaum vorstellen.

  • mariachi76 wird Zeit für ein Graphen von dir :P herzfrequenz einer session , am besten mittels brustgurt :)

    Habe jetzt den ganzen thread nicht gelesen und weiß gerade nicht, was ich da beitragen kann.

    Aber wenn’s hilft: bei meiner letzten session war mein Puls eigentlich nicht über 130. Gemessen mit einer Polar M430 Uhr am Handgelenk.


    pasted-from-clipboard.png

  • Mein Puls ist am höhsten, wenn ich am Spot ankomme und sehe wie die anderen Jungs schon am rumdüsen sind!

    Wenn beim Speed-aufriggen in der Hektik dann noch was hakelt ...

    den Puls misst keine Uhr der Welt!

    ;)


    Spaß beiseite...

    In der letzten Zeit foile ich fast nur noch und obwohl ich ziemlich entspannt unterwegs bin (das denke ich zumindest!),

    sind die Werte ziemlich hoch (180)!


    Du hast sicher damit Recht Rüdi , beim Slalomfahren / heizen / speeden sind es ganz andere (= höhere) Belastungen!


    ...und da sagen wir uns immer, wir surfen zur Entspannung!

  • Genau diese Werte von Mariachi habe ich erwartet. Ich bin auch überzeugt das die Bedingungen unter denen ich surfe schon einen Einfluss auf den Puls haben, aber do einfach wie beispielsweise beim Laufsport ist es hier nicht. Meine Uhr misst ja auch den Puls immer mit und es gibt diesen Zusammenhang wie man erwarten würde einfach nicht. Die Herzfrequenz hängt ja nicht nur von der physischen Belastung ab, sondern auch von physischen Faktoren. Wenn beispielsweise wieder so ein Depp mit dem Auto mit 20cm Abstand und 100 Sachen mich auf meinem Rad überholt, geht mein Puls wie von selbst auf 180.

  • Deshalb werden wir bei dieser Diskussion auch nicht auf einem Nenner kommen.

    Slalom Surfen ist halt viel näher am Leistungssport als Freeride oder Foilen mit entsprechenden körperlichen Anforderungen.


    Bei mir ist der Puls und Blutdruck auch dann deutlich höher auf dem Wasser, wenn ich mich etwas unsicher fühle, z.B. in einem unbekannten schwierigen Waverevier. Der Kopf spielt da auch immer noch mit.

  • Genau diese Werte von Mariachi habe ich erwartet. Ich bin auch überzeugt das die Bedingungen unter denen ich surfe schon einen Einfluss auf den Puls haben, aber do einfach wie beispielsweise beim Laufsport ist es hier nicht. Meine Uhr misst ja auch den Puls immer mit und es gibt diesen Zusammenhang wie man erwarten würde einfach nicht. Die Herzfrequenz hängt ja nicht nur von der physischen Belastung ab, sondern auch von physischen Faktoren. Wenn beispielsweise wieder so ein Depp mit dem Auto mit 20cm Abstand und 100 Sachen mich auf meinem Rad überholt, geht mein Puls wie von selbst auf 180.

    Der Schuss ging jetzt natürlich genau nach hinten los für mich. :redface:

    mariachi76: Sorry das ich dich ungefragt reingezogen habe. Mich hätte der Puls in der Session aus dem Frett "Foto des heutigen Tages" interessiert.


    Wenn ich mir diese Grafik von Mariachi ansehe, dann ist da zu wenig und zu kurzes hohes Tempo drin um den Puls dauerhaft hochzuhalten. Ich kann ja auch nicht erwarten, dass der Puls hoch kommt, wenn ich beim Laufsport 80% der Strecke langsam gehe.


    Bin ja nicht der einzige hier der höhertourig surft. Und ich bin der Meinung, dass man das sehr wohl beim Windsurfen leicht provozieren kann:

    1. einen m² größer riggen als "normal"

    2. Ziel setzen: z.B. 40 km in einer Stunde Windsurfen.


    Meine Prognose: Die "Niedrigpulser" bekommen weniger als 30 km gesurft.

    So sieht das wohl aus. Genauso wundere ich mich über Leute, die "den ganzen Tag" surfen können. Ich bin nach 90 Minuten platt, habe aber auch meistens dann >60 km auf der Uhr.

  • Hier meine Beobachtungen/Messungen mit der Coros Vertix:


    - 10km auf Zeit mit SUP in 01:05:11 gefühlt echt anstrengend bei einer durchschnittlichen Herzfrequenz von 133 und einer max. Herzfrequenz von 142 mit Brustgurt gemessen

    - 11,5km Laufen mit einer vergleichbaren Dauer von 01:06:00 in moderatem Tempo bei einer durchschnittlichen Herzfrequenz von 128 und einer max. Herzfrequenz von 139 mit Brustgurt gemessen


    Ich würde sagen vergleichbar!


    - Ca. 50 min mit großen Slalommaterial im Makkum Chop bei einer durchschnittlichen Herzfrequenz von 158 und einer max. Herzfrequenz von 190 ohne Brustgurt - also am Handgelenk - gemessen; gefühlt wenig anstrengend und alles zur jeder Zeit unter Kontrolle!


    Mein Fazit:

    Ich werde bei der nächsten Surf Session auch mit Brustgurt messen!


    PS: SUP oder Laufen mit Messung am Handgelenk ergeben bei mir deutliche niedrigere Werte als mit Brustgurt.

    PPS : Hoffentlich verhält sich das beim Windsurfen anders herum :-)

  • ich habe mal meine Daten von Kroatien mit denen von meinem Homespot verglichen 890 Hoch gelegen.

    In Kroatien bin ich fast nie über 160 gekommen, die Höhe ist auch ein Faktor wo den Puls beeinflusst.

  • ich habe mal meine Daten von Kroatien mit denen von meinem Homespot verglichen 890 Hoch gelegen.

    In Kroatien bin ich fast nie über 160 gekommen, die Höhe ist auch ein Faktor wo den Puls beeinflusst.

    Es gibt Sportler, die geben viel Geld für Höhentrainingslager aus. ;)

    Bei Dir ist es sozusagen der Alltag

  • Sooooo wird es doch wieder sehr interessant alles, klasse Beiträge!! Ich bin mal kurz alle Beiträge überflogen und halte folgende Messungen fest:


    Polar / Garmin:

    -> Roswi , Wudoc , Blitz , Michlsurf (?) , dpk


    Coros:

    -> Rüdi , chanke


    Unbekannt:

    -> brettkopf und blinki-bill (welche Uhren trägt ihr?)


    Bisher finde ich alle Aufzeichnungen sehr schlüssig bis auf Rüdis und die von Blinki. Interessant finde ich in diesem Zusammenhang die Ergebnisse von chanke , da er sehr genau den gefühlten Anstrengungsgrad und die tatsächlich gemessene Herzfrequenz mit Brustgurt bei unterschiedlichen Sportarten geteilt hat. Sehr interessant ist dabei, dass die Messung mittels optischer Messung der Coros bei gefühlter leichter Anstrengung ein vielfaches höher ist (vom Puls gesehen her) als z.B. moderates Laufen oder gar anstrengendes Suppen.


    Fazit: Kann es sein, dass die optische Herzfrequenzmessung beim Windsurfen bei den Coros Uhren gegenüber der Messung mit Brustgurt ggf. abweicht? Ich kann mir da durchaus einen Zusammenhang vorstellen, ich kann aber auch immer noch falsch liegen. Ich finde bisher alle anderen Aufzeichnungen mittels Polar oder Garmin schlüssig! Und die sind Profis in dem Segment, wenn die es nicht können, dann keiner... (nichts gegen Coros ;))

  • Nach meiner Meinung hast du teilweise recht und teilweise auch nicht. Ich merke nicht unbedingt anhand das Pulses beim Surfen wo ich wirklich Vollgas gegeben habe. Manchmal ist der Puls nur deshalb hoch weil ich mich über das Windloch geärgert habe. Beim Laufen kann ich 80% der Strecke klüngeln, trotzdem jage ich den Puls nach oben wenn plötzlich danach das Tempo anziehe.

    Das schmälert ja nicht die Leistung die beim Surfen vollbracht werden. Es ist für Menschen wie DKP und mich vermutlich erstaunlich wie man mit einem Puls von 190 fährt ohne während dessen und danach total aus der Puste zu sein. Ich wäre mit so einem Puls jedenfalls ganz schön am japsen.

    Aber wie roki ja schrieb ist das sehr individuel.

  • Na ja, wenn man ein gewisses Alter erreicht hat (ich setze mich an erster Stelle und werde keine weiteren Personen taggen!),

    dann gibst Du eben bei allem was einem Freude bringt Vollgas!

    Sei es surfen oder Sex...

    es könnte ja das letzte Mal gewesen sein!

    :saint: