Posts by chanke

    Sorry, für eine Live Übertragung war keine Zeit:-)


    - es gab 5 offizielle Rennen und ein Fun Race

    - bestes Teilnehmerfeld ever

    - Bedingungen waren leicht bis mittel

    - Teilnehmer posten seit Sonntag ihre Ergebnisse auf FB und Insta

    - der VDS Regattabericht folgt


    Ich habe es in die Top Ten geschafft :-)

    Der Beitrag von Mias stimmt natürlich.


    Gestern habe ich dann den Mastfuß nochmal 5 mm nach vorne geschoben, um leichter anzugleiten. Das hat auch funktioniert, ich hatte zumindest das Gefühl ich komme einen kleinen Zacken früher ins Gleiten (mit dilettantischem Pumpen). Im Gleiten hatte ich dann aber den Eindruck deutlich langsamer zu sein, als würde das Board nicht richtig freiwerden.

    In dem beschriebenen Fall würde ich jedoch zuerst die Gabel hochschieben...

    Screenshot_20220726-091028_Chrome.jpg Stephan: Das war wohl Zonnemaire an den Dämmen draußen. Glückwunsch!

    Rüdi: Hast du deine 70 km/h Session gar nicht geposted. Ich kann die nicht finden...

    Doch, beim Speedkini, 2021

    Da ist die aber nicht ht zu sehen weil ich vom Schnitt her bessere Zeiten hatte.

    Ich habe bei GPS Speed... nachgeschaut. Da steht bei Personal Best eine 37,08 kn auf 2 sek vom 24. Februar 2021.

    Wie auch immer. Trotzdem ein ordentlicher Peakspeed :-) Ebenfalls Glückwunsch!

    Zusätzlich zu den bereits genannten Tipps:

    Nicht einfach nur nach hinten gehen / lehnen --> weil das Board dann schlingert, langsamer wird und nicht um die Kurve fährt

    Sondern mit Druck auf dem Mastfuß die gesamte Leekante ins Wasser drücken --> damit das Board unter Nutzung der Scoop/Rocker Linie um die Kurve fährt

    GPS.jpg



    Wenn mit 80 kg über 88 km/h machbar sind, sollten mit 60 kg auch 60 km/h klappen :-)

    Vermutlich ist bei 60 kg ein 60-65 cm breites Slalomboard mit 6,2 bis 7,0 qm die beste Wahl dafür.

    Kleineres Material geht natürlich auch, aber dann benötigst du einen Spot mit glattem Wasser.

    Hier meine Beobachtungen/Messungen mit der Coros Vertix:


    - 10km auf Zeit mit SUP in 01:05:11 gefühlt echt anstrengend bei einer durchschnittlichen Herzfrequenz von 133 und einer max. Herzfrequenz von 142 mit Brustgurt gemessen

    - 11,5km Laufen mit einer vergleichbaren Dauer von 01:06:00 in moderatem Tempo bei einer durchschnittlichen Herzfrequenz von 128 und einer max. Herzfrequenz von 139 mit Brustgurt gemessen


    Ich würde sagen vergleichbar!


    - Ca. 50 min mit großen Slalommaterial im Makkum Chop bei einer durchschnittlichen Herzfrequenz von 158 und einer max. Herzfrequenz von 190 ohne Brustgurt - also am Handgelenk - gemessen; gefühlt wenig anstrengend und alles zur jeder Zeit unter Kontrolle!


    Mein Fazit:

    Ich werde bei der nächsten Surf Session auch mit Brustgurt messen!


    PS: SUP oder Laufen mit Messung am Handgelenk ergeben bei mir deutliche niedrigere Werte als mit Brustgurt.

    PPS : Hoffentlich verhält sich das beim Windsurfen anders herum :-)

    Die Frage war ja noch nach dem Modell. Ich habe jetzt allerdings eine 31er S-Max bei Totti bestellt. Dann kann ich mitreden, sofern die Finne zum Einsatz kommt. Irgend einen Einsatzbereich wird die Finne auf dem Board haben - Patrik SL 87L v1:
    Best Sail-Size: 5.0-6.3 (Range 4.0-7.0)

    Rec. Fin-Size: 32 (Fin Range 26-35)

    Leider weiss ich nicht mehr, was ich im 2019 beim schwachen Defi und an den heftigen Tagen davor fuhr.

    Andere Grössen und Modelle liegen z.T. vor oder bekomme ich z.T. noch von einem Kumpel - Erfahrung damit strebt jedoch gegen Null.

    Falls es dir noch hilft: Ich bin den PD Slalom 87 beim Defi mit Tectonics Falcon in 30 und 32 gefahren. Ich glaube, es war bei der Ausgabe mit dem Monsterwind, also überwiegend 5,x qm und 5,6 qm bei ca. 80 kg. Heute mit Karbonfinnen dann vermutlich 1 cm kleiner.

    Zum x-cross:


    Der erste Eindruck ist sehr positiv. Durchdachter Materialmix, einfaches Riggen, das Segel hat ordentlich Profil und ein schön gleichmäßiges Loose Leech.


    Selber Gefahren bin ich es leider nicht, da ich mit meinem Slalomboard direkt aus der Bucht raus nach Kornwerderzand gefahren bin.

    Dort ist der Wind bei Nordost stärker und gleichmäßiger. Meine Tochter war sehr zufrieden und ich werde das Segel bei nächster Gelegenheit selber testen.

    Natürlich als Freeridesegel auf dem f-cross, aber auch als Foilsegel. Ich bin gespannt und werde berichten.


    Zu den Patrik Booms:


    Ich habe inzwischen die gängigen Größen hier und kann natürlich gerne Bilder machen.

    Welche Größen und Details interessieren euch?


    Falls ihr mal in Makkum seid, können wir uns gerne an Land und auf dem Wasser treffen. :-)

    Sorry, dass ich mich erst jetzt einklinke. Zugegeben habe ich auch noch nicht alle Beiträge gelesen.

    Aber bezogen auf den Startbeitrag und dein Foto, tippe ich zu 100% auf zu wenig Loose Leach und sehr wahrscheinlich auf zuviel Outhaul.


    Ich habe die 5-Wave als 4,2 und 5,0 und nutze die zum Starkwind Chopheizen in Makkum mit F-Cross oder F-Wave.

    Die Segel sind absolut Druckpunktstabil und geben super Kontrolle. Der Einsatzbereich ist für ein Wave Segel enorm.


    Hier ein Bild für den Trimm "bis zum Band":

    5-wave.jpg


    Gruß,

    Carsten

    Meine Tochter ist nach dem Kinderbrett Naish Ripper auf einen PD F-Cross 112 umgestiegen.

    Dieser ist immer noch ihr Lieblingsbrett und wird mit Segeln von 4,7 qm bis inzwischen 6,8 qm befeuert. Die Finnen werden entsprechend angepasst. Die Schlaufen sind über die Jahre von vorne innen nach außen und weiter hinten gewandert.

    Shotstart ist bei der Boardgröße noch gut machbar und gibt die nötige Sicherheit.


    Den Umstieg von einem 140 Liter auf ein 105 Liter Board oder gar kleiner halte ich für recht ambitioniert und sollte gut überlegt sein. Aus meiner Sicht ist ein sicherer Wasserstart die Voraussetzung, da sonst der Einsatzbereich für das neue Board zu stark eingeschränkt ist.