• Steinmeier in Ukraine nicht willkommen....


    Wenn das so stimmt, muss ich sagen, dass der Selensky, meiner Meinung nach, auch nicht mehr alle Tassen im Schrank hat.

  • Steinmeier in Ukraine nicht willkommen....


    Wenn das so stimmt, muss ich sagen, dass der Selensky, meiner Meinung nach, auch nicht mehr alle Tassen im Schrank hat.

    Das merkst du erst jetzt?

    Mich stossen die täglichen Forderungen und Unterstellungen sehr stark ab. Wenn wir nicht dies und das liefern, dann klebt auch an unseren Händen das Blut. Forderungen hier, Forderungen da. Man kann höflich um etwas bitten, aber nicht fordern. Situation hin oder her.

    Wir haben bereits über 300.000 registrierte Ukrainer im Land, es werden noch viel mehr. Ist vollkommen ok, das ist Pflicht, da zu helfen. Aber permanent Kriegsgerät zu fordern, was wir u.U. auch noch selbst benötigen?

    Ich mag keine Forderungen und Unterstellungen und wenn ich dann die meist kleingeistigen Kommentare auf Facebook vieler Ukrainer zu deutschen Politikern lesen muss...?... Sorry, wir sind nicht im Krieg und auch nicht der Aggressor und auch nicht schuldig.

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020, 2021!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Nein, mir geht der Tonfall und die permanente Aufforderung zur Teilnahme am WK III schon lange gegen den Strich. Ich habe bisher nur aus Höflichkeit geschwiegen, da das Verhalten von Putin eben durch nichts zu rechtfertigen ist und unschuldige Ukrainer sterben. Aus der Verzweiflung heraus regaiert man sicher anders......nur die "Verzweiflung" nehme ich dem nicht mehr ab. Ähnlich der Botschafter (Melynk ?)!


    Aber in die EU wollen die..... ?! Da dürfen die doofen Deutschen dann wieder solche Länder zahlen....

  • Genau so geht es mir auch, wollen die uns mit Absicht in einen 3 WK reinziehen?

    anstatt immer nur zu vordern könnte man auch mal sagen danke was ihr alles für uns geleistet habt.

    Das wir die Flüchtlinge aufnehmen empfinde ich Als selbstverständlich!

  • Genau so geht es mir auch, wollen die uns mit Absicht in einen 3 WK reinziehen?

    anstatt immer nur zu vordern könnte man auch mal sagen danke was ihr alles für uns geleistet habt.

    Das wir die Flüchtlinge aufnehmen empfinde ich Als selbstverständlich!

    Jo, Flüchtlinge aufzunehmen und zu versorgen, finde ich auch selbstverständlich.


    Geil finde ich ja auch, dass jetzt die "Grünen" schwere Waffen liefern wollen......

  • Gut das die das nicht alleine entscheiden

  • Man muss Steinmeier nicht unbedingt mögen aber das Verhalten von Selensky und Melnyk gegenüber dem Staatsoberhaupt eines angeblich befreundeten Landes ist langsam nicht mehr diskutabel.

    Aber wartet mal bis es (hoffentlich bald) zum Wiederaufbau kommt. Ich weiß jetzt schon wer mit dickem Scheckbuch in der ersten Reihe steht und winkt.

  • Man muss Steinmeier nicht unbedingt mögen aber das Verhalten von Selensky und Melnyk gegenüber dem Staatsoberhaupt eines angeblich befreundeten Landes ist langsam nicht mehr diskutabel.

    Aber wartet mal bis es (hoffentlich bald) zum Wiederaufbau kommt. Ich weiß jetzt schon wer mit dickem Scheckbuch in der ersten Reihe steht und winkt.

    ich glaube selensky will nach der reise nehammers einfach keine staatsmänner nehr sehen.

    Ich find diese besuche auch eher unnötig,erinnert an hochwassertourismus

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Aber wartet mal bis es (hoffentlich bald) zum Wiederaufbau kommt. Ich weiß jetzt schon wer mit dickem Scheckbuch in der ersten Reihe steht und winkt.

    Und dann wird nochmal richtig die "Schuldkeule" geschwungen und das "schlechte Gewissen" herbeigeredet.

  • ich glaube selensky will nach der reise nehammers einfach keine staatsmänner nehr sehen.

    Ich find diese besuche auch eher unnötig,erinnert an hochwassertourismus

    Wurde auch in der deutschen Presse sehr miese Stimmung zur Reise Nehammers gemacht .

    Wie die Unterstellung ,das der Wiener Politikbetrieb , Russlands Flugzeugträger in der EU sei...

  • ich glaube selensky will nach der reise nehammers einfach keine staatsmänner nehr sehen.

    Ich find diese besuche auch eher unnötig,erinnert an hochwassertourismus

    Es war ein Vorschlag des polnischen Präsidenten zusammen mit Steinmeier und dem Litauischen Präsidenten einen gemeinsamen Solidaritätsbesuch in Kiev abzustatten.



    Wurde auch in der deutschen Presse sehr miese Stimmung zur Reise Nehammers gemacht .

    Wie die Unterstellung ,das der Wiener Politikbetrieb , Russlands Flugzeugträger in der EU sei.

    Habe ich nicht so negativ empfunden. Eher so das es wird wohl kaum was bringen wird, aber vielleicht hilft es ja doch ein klein wenig.

  • Mir stößt die Forderungs-, Schuld- und schlechtes Gewissen-Rhetorik bisweilen auch sauer auf.

    Andererseits, was es bedeutet, von einem eher übermächtigen Gegner angegriffen zu werden, der sich nicht nur ein paar km² Land oder einige Rohstoffe unter den Nagel reissen will, sondern am liebsten die Nation auslöschen will, können sich wahrscheinlich die wenigsten hier vorstellen.

    In der Situation erscheint es mir schon wieder halbwegs verständlich - um so mehr, als dass im Politikbetrieb wahrscheinlich auch die Regel gilt, dass man prinzipiell weniger bekommt als man fordert. Man muss also in der Situation übertreiben, wenn man überleben will.

    Dass Präsident und Botschafter da alles tun (ich könnte mir vorstellen, das ist denen manchmal auch selbst peinlich), damit das Land überlebt, bedeutet, dass sie ihren Job machen. Dafür wurden sie gewählt und dafür werden sie bezahlt.

    Dass in der Ukraine auch sicher nicht alles Gold ist, was glänzt, ist eher selbstverständlich, das ist es kaum irgendwo - bei uns ganz sicher auch nicht.

    Nur hat man im Krieg halt weniger Zeit, die Sauereien fein säuberlich unter Teppiche zu kehren.

  • Man muss also in der Situation übertreiben, wenn man überleben will.

    Dass Präsident und Botschafter da alles tun (ich könnte mir vorstellen, das ist denen manchmal auch selbst peinlich), damit das Land überlebt, bedeutet, dass sie ihren Job machen. Dafür wurden sie gewählt und dafür werden sie bezahlt.

    ...und wenn man mit den Forderungen / Schuldzuweisungen übers Ziel hinaus schießt, bringt man "helfende Hände" ggf. gegen sich auf und erweist seinem Volk einen Bärendienst.
    Was da gerade passiert ist (emotional) vielleicht noch nachvollziehbar, aber, in meinen Augen, höchst unprofessionell.


    Wer nicht will, der hat schon! Es gibt Grenzen in alle Richtungen und nicht alles ist hinnehm- oder entschuldbar.

  • Also ich bin da nicht so Meinungsfest wie andere hier.

    Ich habe Angst vor dem Krieg und den Konsequenzen. Ich persönlich habe immer noch starke Probleme den Anlass der Invasion und der offenkundigen Ignoranz Russlands bzgl. aller internationalen Gesetze und Institutionen zu verstehen.

    Daher versuche ich vermehrt meine Bildungslücken über die Philosophie der russischen Identität (wenn man es so nennen mag) zu schließen. Bislang hatte ich da keinerlei Notwendigkeit gesehen mich mit den faschistischen Strömungen in Russland zu befassen.


    Dabei bin ich auf einen Herrn Aleksander Dugin gestoßen. Wenn man sich mal seine Äußerungen und Thesen anhört, dann entspricht das genau dem Handeln und der Argumentation Russlands.

    Seine eurasische Theorie besagt, dass es eine starke russische Identität bzw. Zivilisation zwischen Europa und Asien geben muss und daher Russland mehr Einfluss gewinnen muss. Er spricht von einer geopolitischen Zeitenwende hin zur multipolaren Weltordnung und weg von der post-ColdWar monopolaren westlichen Weltordnung.


    Dugin Diskussion Zivilisation & Multipolarität

    Hier ist insbesondere der letzte Teil interessant. Er vertritt die These, dass die Ukraine keine eigenständige nationale Identität besitzt.

    Da er in seiner ganzen Theorie auch Menschenrechte als westliche Werte bezeichnet und er anführt, dass es verschiedene Auffassungen gibt, kann man daraus ableiten, dass er kein Problem damit hat Menschen zu foltern und zu unterdrücken, wenn es der eigenen Identität bzw. Nationalinteressen diene.

    Ob die eigene Bevölkerung das nun teilt, ist ihm natürlich egal. Er beschrieb woanders mal, dass die Russen Putin gezwungen hätten stärker diktatorisch zu werden, weil es Ihrer Natur/Identität entspräche.


    Dugin: Russian Truth

    Das erklärt für mich auch die Äußerungen der russischen Diplomaten. Sinngemäß sagt er: Was in russischem Fernsehen läuft ist unsere Wahrheit. Es gibt keine absolute Wahrheit und wenn wir daran glauben, dann ist es für uns wahr und eure Aussagen falsch. Fakten existieren für Ihn nicht und sind nur Interpretationen. Daher werden keine Verbrechen der russischen Soldaten begangen, weil Sie (die Russen) daran nicht glauben. Somit ist/kann das nicht wahr (sein).

    Dies ermöglicht es natürlich alle möglichen Verbrechen zu begehen. Man wird ja nie daran glauben müssen und somit ist es nicht geschehen.

    Er befürwortet auch in verschiedenen Aussagen Kriege und das Annektieren von Landmassen zur Ausweitung des geopolitischen EInflussbereichs.


    Da gibt es noch mehrere solcher Aussagen und Thesen dieses Herren. <X

    Das stimmt mich auch nicht gerade zuversichtlich bzgl. des Einlenkens der russischen Kriegsführung.


    Von daher bin ich auch eher für Waffenlieferungen, da ich basierend auf dieser Ideologie keinerlei friedliche/diplomatische Möglichkeit sehe.


    Versetzt man sich in dieses Weltbild:

    >Gewinnt Russland die Urkaine:

    -Wird man die russische Identität dort stärken müssen -> also die ukrainische Identität "bekämpfen".

    -Menschenrechte werden ja anders definiert. Was passiert dann also mit der Zivilbevölkerung

    -Nimmt man den nächsten Schritt und versucht weitere Landgewinne zu erzielen.


    >Verliert Russland den Krieg:

    -Unmöglich. Nicht akzeptabel, da es ja keinen anderen Plan gibt.

    -Es ist ja eine "Befreiung" und Vereinigung der russischen Stämme, welche ein essentielles Ziel ist, um die westliche Monopolarität zu beenden.


    So verstehe ich deren Gedankenwelt.


    Liefert man nun Waffen? :/

    Ich kann die Rhetorik der ukrainischen Seite vollkommen nachvollziehen. Sie sind in Ihrer Konsequenz der Bewertung der Situation nur viel weiter als wir und unsere Politiker.

    Unsere westlichen Politiker werfen China und Indien auch vor, dass es keine Neutralität bzgl. dieses Konfliktes geben kann, wenn es um Abstimmungen in der UN geht oder bei Sanktionen.


    Die Frage ist aus meiner Sicht vollkommen berechtigt: Was soll noch passieren bis wir mehr und andere Waffen liefern?

    Ich empfinde Sie als unangenehm aber nicht als ungerechtfertigt oder unverschämt.

    Was da gerade passiert ist (emotional) vielleicht noch nachvollziehbar, aber, in meinen Augen, höchst unprofessionell.


    Wer nicht will, der hat schon! Es gibt Grenzen in alle Richtungen und nicht alles ist hinnehm- oder entschuldbar.

    Was soll das bedeuten: Es gibt Grenzen in... ?

    Weil Sie offenkundig moralische Widersprüche in der deutschen Politik ansprechen, sollten wir aufhören zu unterstützen?

    Übertrieben gesagt klingt das für mich so: Selbst Schuld. "Hätten Sie Russland mal nicht provoziert. Wir sind nicht im Krieg. Wir müssen nicht helfen. Wenn du uns jetzt auch noch beleidigst stehst du ganz alleine da. Also immer schön auf die Manieren achten!"


    Für mich ist die Bewertung dieser Situation nicht so einfach wie für dich Stephan.


    Wie hatte es Habeck formuliert: Es gibt richtige Entscheidungen, aber ob Sie gut sind wird man erst noch sehen.



    Sorry für den Monolog. Bin gerade wieder in Quarantäne und mich beschäftigt dies sehr. Sorry 8o

  • Scholz möchte auf keinen Fall, dass Deutschland von Putin zur Kriegspartei erklärt wird. Daher dieses zögerliche Handeln. Die Frage ist, wie weit in Deutschland Bereitschaft bestünde, tatsächlich wegen der Ukraine (mit der wir vor dem Krieg kein sooo tolles Verhältnis hatten) in einen Krieg mit völlig unvorhersehbaren Folgen gezogen zu werden.

  • So einfach ist das auch nicht mit der Bewertung.
    Grundsätzlich gilt für mich: Was die Russen da angezettelt haben, ist durch nichts zu rechtfertiger oder zu entschuldigen!


    Wie immer ist aber nichts in dieser Welt eindimensional zu betrachten, sondern die Zusammenhänge sind komplexer. Ich habe mich auch mal eingelesen und musste lernen, dass Herr Selensky in der Ukraine lange nicht so ein freiheitsliebender Demokrat war, wie er sich gern darstellt. Die Ukraine ist nicht der "demokratische Schutzwall", der uns vor den Russen verteidigt. Dass Steinmeier, Merkel und Co die Situation seinerzeit falsch beurteilt haben, ist mittlerweile klar geworden. Dennoch behaupte ich, dass die in der derzeitigen Situation nach bestem Wissen gehandelt haben und eben nicht mit einer derartigen, kaltblütigen Vorgehensweise von Putin gerechnet haben. Hinterher sind wieder mal alle schlauer.......sie haben den diplomatischen Weg gewählt und die Meinung vertreten, dass gegenseitige Handelsbeziehungen in der heutigen Zeit kriegerische Auseinandersetzungen eher verhindern. Niemand konnte ahnen, dass Putin von derartigem Größenwahn getrieben ist.


    Auch glaube ich, dass die Informationslage nicht so klar und eindeutig ist (sein kann), wie es uns in den Medien präsentiert wird.

    Letztlich bin ich der felsenfesten Überzeugung, dass wir helfen müssen! Aber ich bin auch der Meinung, dass die Form der Hilfe ganz stark zu bedenken ist und wir um jeden Preis eine weltweite Eskalation des Konflikts vermeiden müssen. Herr Selensky hat das zu akzeptieren und es ist ja auch nicht so, dass da keine Gelder und Rüstungsgüter aus Deutschland in sein Land fließen. Und er ist nicht in der Position, einen deutschen Präsidenten auszuladen oder einen deutschen Bundeskanzler nach Kiew zu bestellen. Er will etwas, er soll auch was bekommen, aber letztlich macht der Ton die Musik!


    Gleichzeitig scheint er wohl täglich irgendwelche Videos zu produzieren, in denen er Putin provoziert, angreift etc. Bringt diese Provokation etwas ? Will er den Verrückten zum Äußersten treiben ? Macht es Sinn, noch mehr Öl ins Feuer zu gießen und einen Weltenbrand zu provozieren ?
    Und auch hier ist diplomatisches Geschick gefragt, um die Chinesen nicht dazu zu verleiten, die Russen (noch mehr) zu unterstützen.....die Komplexität der Abhängigkeiten ist riesig und ein Funke kann zur Explosion führen.

    Putin hat sich den Feldzug gegen die Ukraine sicher leichter und vor allem schneller vorgestellt. Es ist jetzt schon abzusehen, dass es keinen militärischen Sieger dieses Konflikts geben kann. Es wird noch blutiger und noch vernichtender werden, weil er dringend einen Erfolg braucht. Selbst den muss er sich jetzt schon zurechtlügen. Auch wenn er größenwahnsinnig ist, kann ich mir momentan nicht vorstellen, dass er es gegen die Nato versucht und ob ihn der Einsatz von Atomwaffen Vorteile bringt, darf bezweifelt werden.