Windsicherheit und Reiseplanung

  • weil es im Gardaseethread wieder mal um Windsicherheit" geht und wie viel % Gleittage und so.


    Ich finde das gibt es nirgends


    ich fahr jetzt ca 45 jahre an den gardasee, und war schon sehr sehr viel unterwegs.

    viele Reviere sind gut und relativ windsicher, jedenfalls windsicherer als andere.


    aber es gibt keinen spot an dem ich nicht schon komplett ohne win rumgesessen bin, regattaabsagen etc.

    drum hab ich früher modellautos gehabt, seit 15 jahren sup, und seit heuer zusätzlich eine angel.


    seit 2012 gabs 3 oder 4 defi ohne wind

    irgendwann mal sass ich 2 wochen auf maui

    in viganj sind im juli offenbar auch schon regatten ausgefallen weil eine woche ang kein wind war

    tarifa ebenso

    sardinien 2018 in 2 wochen nur 7,8 und 8,5 gefahren...

    haufenweise weitere spots



    ist halt so.


    ich geh einfach davon aus dass auch kein wind sein kann und habe alternativprogramm


    wie seht ihr das?

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Wenn man Garantie will muß man sich eine Waschmaschine kaufen 😂

    Ich war auch schon auf Sardinien und hatte in 3 Wochen einen Tag Wind.

    Oder Ägypten eine Woche null Wind.

    Alternativen, Angeln mit dem Roller die Gegend erkunden und (nur falls meine Frau mitliest)

    Um die Frau kümmern😁

  • Wenn ich nur eine Woche an einem Spot war, ist es mir schon öfters passiert, dass kein Wind war, egal wie Windsicher das Revier statistisch eigentlich ist und egal welches Land.

    Bei zwei Wochen gab es immer mindestens ein, zwei Tage mit Wind, was dann zwar in Summe auch unbefriedigend ist, aber besser als nichts.


    Allerdings ist mir meine Urlaubszeit zum sinnfreien Wind warten mittlerweile zu schade, daher gibt es immer Alternativen, Volleyball, Fahrrad, Ausflüge usw.


    Die Urlaube mit 50-60% Wind sind aber noch in der Mehrheit, Tendenz ist aber deutlich abnehmend. Vielleicht muss man die Reisezeiten etwas verlegen?

  • Volleyball, Fahrrad, Ausflüge usw.


    ist ja alles ganz nett.. aber wenn windsurfurlaub geplant ist hat man ja schon bestimmte Erwartungen :)

    und an manchen Spots gibts halt auch kaum Alternativprogramm


    Ich bin nach Windlosen Urlaub immer tot unglücklich: es ist halt eine schlimme Sucht

  • Es ist halt auch eine Einstellungssache, ob Urlaub mit wenig Surfen trotzdem sinnvoll und schön ist.


    Mein letzter Urlaub mit 100% Wind ist bestimmt 15 Jahre her. Wenn alle anderen Urlaube damit weniger Wert wären, hätte ich mit Surfen schon längst aufgehört.

    Leider nehmen damit die surferischen Fähigkeiten mangels Übung ab, aber auch das kann ich akzeptieren, wenn man auch andere Interessen hat.

  • acidman zufällig an den Lago Arenal? Ich habe dort kurz vor Corona im Dezember 19 auf einer Reise durchs Land eher zufällig einen Stop gemacht und mir was geliehen. Ich hatte nicht auf dem Schirm, dass da ein kleines Windsurf-Paradies liegt...mega geiler Spot und zumindest laut Locals über den Winter sehr windsicher - 90L und 5.0 war wohl eher ein schlechter Tag damals, ich fand es super.


    Für mich ist das ohne Wind im Surfurlaub auch eine echte Katastrophe. Noch schlimmer sind da nur Segelurlaube bei denen man irgendwann mehr Meilen unter Motor als unter Segeln macht. Damit habe ich trotz "windsicherer" Spots leider häufiger daneben gelegen als Glück gehabt.

    Nach DK nehmen wir nächste Woche mal lieber die Rennräder mit, die mögen keinen Wind :)

  • Sehe ich seit Fuerteventura im Sommer anders , da denke ich liegt die Wahrscheinlichkeit bei um die 99% auf Gleitwindtage wenn ich mir die Aufzeichnungen so anschaue.

    Leider bin ich seit dem ich surfen gehe an nichts anderem mehr interessiert , ich hoffe das ändert sich auch wieder ^^

    Selbst mein rennrad steht nur noch rum.

  • ich find die windlosen Tage hier (daheim im Saarland) grad noch viel schlimmer. ich dachte ich kriege jetzt endlich mal ein paar Tage auf dem heimischen Gewässer hin, aber nix da bis jetzt.

  • Ich denke, dass das stark von der persönlichen (Wohn-)Situation abhängt.
    Durch den See vor der Haustür, die Ostsee eine halbe Stunde entfernt und den Dauercampingplatz auf Fehmarn komme ich unter der Woche oder an den Wochenenden oft auf Wasser. Da muss dann nicht zwangsläufig jeder Urlaub auf Windsurfen ausgerichtet sein, im Winter auch gern Snowboarden. Klar, gern mal ne Woche nach Fuerte oder Hvide Sande, die "großen Familienurlaube" sind auch irgendwie immer so ausgerichtet, dass ich surfen kann, aber zuletzt waren wir 2019 in Philadelphia, New York und Washngton, danach in Fort Lauderdale und Key West, völlig ohne Windsurfen, und es war absolut spitze.

    Wenns richtig juckt, die Windmaschine aber nicht so richtig will (wie z.B, am kommenden WE) ist das Bike dabei, das SUP greifbar, meist irgendwo eine Schwimmhalle oder die Joggingschuhe sind mit. Und nicht zuletzt ist auch ein gutes Buch nicht zu verachten ;-)

  • Stephan


    ...Durch den See vor der Haustür, die Ostsee eine halbe Stunde entfernt und den Dauercampingplatz auf Fehmarn...

    da würde ich dann wah. ohnehin k e i n e n windsurfurlaub machen


    Ich hoffe du weißt dein GLÜCK zu schätzen ! :!::beerchug:


    ps. plane aufgrund dieser sucht auch schon länger meinen wohnort richtung wien (nahe neusiedlersee) zu verlegen

  • Ja was soll ich sagen, bin auch etwas gefrustet, im Juni drei Wochen auf Fehmarn und drei mal mit großem Material auf dem Wasser, jetzt schon zwei Wochen auf Sylt und einmal mit 8,5er auf dem Wasser und angeltechnisch geht auch nix.

    Wenn Corona es nächstes Jahr zulässt werde ich Juli oder August nach Griechenland fliegen, da hatte ich nur einmal auf Mykonos Pech.

  • Nach all dem Sturm in August ist bis jetzt der ganze September Flaute. August dürfte der beste Windenergie August in Deutschland gewesen sein, dagegen könnte September der schlechteste Windenergie September in Deutschland werden.

  • Ich sitze am Ringköbing Fjord seit mehr als einer Woche ohne Wind rum. Sonntag soll Wind kommen, da fahre ich nach Hause (würg).

    Bisschen Fahrrad, bisschen Strand. Mehr mache ich hier nicht.

  • wir haben - aus verschiedenen gründen - die flugreisen seit ein paar jahren eingestellt und sin mit wohnmobil unterwegs


    das macht es wesentlich einfacher - entweder dem wind nachfahren oder alternativprogramm umsetzen

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Nach all dem Sturm in August ist bis jetzt der ganze September Flaute. August dürfte der beste Windenergie August in Deutschland gewesen sein, dagegen könnte September der schlechteste Windenergie September in Deutschland werden.

    Ja, das stimmt, im September hatte die Windenergie bisher fast das niedrige Niveau der Wintermonate. Anfang September konnte die Windstromerzeugung die Erzeugung durch Steinkohlekraftwerke noch deutlicher ersetzen. Biomasse, Kernkraft, Braunkohle und dann auch wieder Steinkohle liefen weitgehend durch und sicherten die Stromerzeugung. Deutschland hat aus meiner Sicht kein tragfähiges Konzept zur CO2-neutralen Stromerzeugung. Zuviel Wunschdenken, dass an der Steckdose nicht hilft....

  • Ich sitze am Ringköbing Fjord seit mehr als einer Woche ohne Wind rum. Sonntag soll Wind kommen, da fahre ich nach Hause (würg).

    Bisschen Fahrrad, bisschen Strand. Mehr mache ich hier nicht.

    Bei uns sind es zwei Wochen, bis auf letzten FR ist Alternativprogramm. Vielleicht sollte ich doch Kiten lernen ;) Zum Foilen lernen ist es zu flach, jedenfalls keinen Foiler gesehen.


    Unsere Alkohol Vorräte haben auch ziemlich gelitten.

    <X


    Trotzdem immer wieder schön hier, so warm war es noch nie.


    Mai ist schon gebucht, kann ja windmässig nur besser werden.