Posts by britzise

    man ich wollte dir einfach nur raten, diese sinnlose rechnerei zu lassen.

    ... dann also besser so - auf Saarland:

    "Dem Heinz sein Hilde, das hat vom Astra so Fieber gehatt, also dat würd ich dann nett nehmen"


    Ich denk halt immer wenn jemand etwas fragt will er eine Antwort und keine Phrasendrescherei.

    Vielleicht kann auch einfach nur schnell tippen und schreib ungefähr so wie ich sprech, andere schreiben vielleicht "Kondensate" auf ihrem iPhone und dann is auch gut.

    Da müssen wir vertrauen.


    ... so was ähnliches ist ja Statistik - man versucht von dem Ausschnitt den man hat Schlüsse auf die Gesamtheit zu ziehen.

    Es ist natürlich keine Rechnung; und alle Daten/Zahlen gibt es nie. dazu braucht man Statistik

    Natürlich werden dann keine "Bauchgefühle" sondern Formeln angewendet.


    - oder eben nach bestem Wissen und gewissen aus dem Vorhandenen das Ableiten, von dem die geringsten Schäden und der größte Vorteil resultieren.


    - das wurde gemacht, und das find ich gut so.


    - und für meinen Einzelfall würd ich es Stand jetzt ebenso entscheiden - und auch eher nach dem Nutzen als nach dem Risiko;


    Als 64jähriger Kindergärtner wäre ich froh um ein Astrazneca Impfangebot, als 30jährige kinderlose ITlerin im Homeoffice tät ich warten auf BionTech.

    Statistisch wäre das die richtige Entscheidung, ob sie jetzt im Einzelfall dann die höhere Gesundheit bedeutet weiß man natürlich nicht.

    aber du hast doch nicht annähernd alle Daten un das wirklich nachvollziehen zu können.

    ... alle Daten hat niemand, sonst bräuchte man keine Statistik - und hellsehen kann auch niemand.

    Aber ob es dann besser gar keine Entscheidung zu treffen oder etwas zu empfehlen was mit großer Wahrscheinlichkeit Sinn macht


    Natürlich stimmt das was ich schreibe rechnerisch nicht, es ist ein Beispiel für die Größenordnung, aber das hab ich auch nicht behauptet. es ging nur um die Frage, die nun schon etliche Posts her ist, was die "RISIKOgruppe" für AstraZeneca Impfstoff angeht. Und die sehe ich eben nicht so klar wie die NUTZENGruppe.


    Aber auch ohne diesen Zusammenhang halte ich das was ich schriebe für nachvollziehbar.

    Glaube mir, Dir gehen diese ganzen statistischen Rechnereien und Wahrscheinlichkeitsberechnungen hinten rum vorbei, wenn es Dich denn tatsächlich erwischt. Da hilft dann auch keine Statistik mehr ;-)

    ... gilt auch für die NW oder Todesfall nach Impfung.


    - aber es ist ja auch nicht meine "Rechnung" sondern ich wollte nur darstellen, wo die Einflussfaktoren auf die allgemeinen Entscheidungen liegen - und da ist es auch aus der Sicht der Fachkomissionen nicht unbedingt das höhere Risiko der Jüngern (Frauen) bei Impfung, wie zuvor gefragt/geschrieben - (sonst hätte man ja auch nicht die Männer mitausgeschlossen), sondern eben die


    - Nutzenabwägung :

    Wenn ich beispielsweise 1000 junge Frauen impfe verhindert ich vielleicht eine 2 - 5 schwere Verläufe (OK; zzgl. Long Covid, aber das verhindert denk ich BionTech doch mindestens so gut) und einen halben Todesfall; wenn ich 1000 ältere impfe verhindere ich vielleicht - genaugenommen, müsste man nach alter differenzieren, aber sagen wir mal als Beispiel 150 schwere Verläufe und 2 Tote.

    - das finde ich greifbarer, als ob das schwere Risiko jetzt bei 1 oder 10 Millionstel ist.



    - und eben (zumindest für mich) die Frage, ob man (ethisch) dem wirklichen Risiko eines einzelnen (bei vorhanden Alternativen) den Gesamtnutzen gegenüberstellen darf :

    Welche Diskussion bez. des Nutzen der Impfung bei jüngeren soll man da führen?

    .... natürlich soll man eben NICHT um den Impfstoff diskutieren (vor allem, wenn man beim Hausarzt geimpft werden will!!!! ), deshalb gibt es ja Entscheidungen.


    - aber dass differenziert vorgegangen wird und eben nicht nur "schnell vor perfekt" ist völlig in Ordnung;

    - und zumindest nach letzten Aussagen sollte es ja auch zumindest hier im Saarland keine Probleme mit den Mengen der 3 vorh. Impfstoffe geben und deren empfohlener Verteilung geben - solange die ü60jährigen nicht zu viel "diskutieren.

    - willl sagen; die Wahrscheinlichkeit schwer an Covid selbst zu erkranken ist bei jungen Frauen <60 50-60mal niedriger (als bei älteren/älteren Männern)

    Das ginge dann in den Nutzen/Risiko Quotienten ein und veränderte ihn erheblich (klar, wenn man jetzt mit diesen Millionsteln rechnet.... wobei ich jetzt nicht nur die Schweren, sondern auch die allgemeinen Nebenwirkungen nicht ganz außer Acht lassen würde...)

    Wie jetzt der Risikofaktor sich unterscheidet;? Und ob jetzt alle gestorbenen Männer "nur" die Grundwahrscheinlichkeit sind?

    hier ist eine kurze Zusammenfassung zum RoteHandBrief zu Astra Impfstoff zu finden; sicher nicht so umfassend, aber wenn man sich jetzt nicht von medizinischer Fachseite nähert nicht verkehrt:


    Zusf Rote Handbrief Astra


    M. Mn. nach finde ich es bei dem Alters/Geschlechtsaspekt schon auch zu Berücksichtigen, wer aus welcher Gruppe nun doch eher zum Gesamt- als zum Eigennutzen beiträgt und ich habe auch noch Verständnis dafür, wenn die Menschen das bei Ihrer eigenen "Ablehnung"/Annahme von Impfangeboten einfließen lassen.

    Daher würde ich die o.g. oder auch die von den Institutionen getroffenen Entscheidungen auch/(überwiegend vielleicht sogar) von dieser Seite betrachten wollen.

    ... deswegen ja die Frage: machen die Pandemiebedingungen/der Gesamtnutzenaspekt einen Unterschied für die Anwendungsbewertungen, oder was hieße es, wenn z.B. die Risiken und Wirkungen so bestätigt blieben und es irgendwann in ausreichender Menge "alle" Impfstoffe gäbe;

    könnte man dann sagen nun lassen wir nur noch die zu mit dem "günstigsten" Profil und die anderen nicht (mehr)? - wenn man z.B. Jährlich impfen müsste?

    Ich weiß das nicht, wisst ihr?


    Tödliche Komplikationen bei Masern(Krankheit) übrigens: 1/1000-2000.... Aber da die Krankheit zum Glück selten ist, erkranken meistens in den letzten Jahren sowenig, dass rein statistisch kein Todesfall dabei wäre

    - das verändert ja offenbar bei vielen die Risikobewertung enorm (und damit man jedem gerecht wird, gehen die dann alle in den Waldkindergarten;

    ob es da nicht besser wäre, die wenigen dann unter den geimpften "aufzufangen" - das weiß ich auch nicht und wollte auch das nicht entscheiden)

    ? und wenn ich es richtig verstehe, geht es ja im Gesamten schon noch darum, dass die Impfstoffe auf lange Sicht zugelassen werden sollen (also auch für z.B. Auffrischungen oder Anpassungen wie beim Grippeimpfstoff wann immer diese nötig sind)?

    Oder gibt es da Unterschied in der Bewertung für "Pandemiebedingungen" (ich mein nicht für die Zulassung, sondern für Kosten/Nutzen Bewertung)?


    Das würde mich interessieren, falls das jemand weiß?


    Aber

    ... ich glaube das ist ganz schwer zu "berechnen" was ein solches Risiko wiegt -


    wenn z.B. Patienten bei einem Medikament (sagen wir z.B bei MS) aufgeklärt werden, dass bei 1/1000 ganz schwere bis lebensgefährliche Nebenwirkungen bekannt wurden sind die Reaktionen VÖLLIG unterschiedlich

    - Patientin 1 sagt "was? so wenig, warum erwähnen Sie das überhaupt, da denk ich gar nicht drüber nach" und vergisst es sofort wieder

    - Patientin 2 sagt, naja, Mist, aber schlechter als es jetzt ist wird's wohl nicht sein.

    - andere sagen - no, never, das ist ja gar nicht mal so unwahrscheinlich da nehm ich lieber Behinderung in Kauf


    - was sich sagen will - die reine Zahl hilft uns als Menschen da echt wenig (vor allem wenn sie noch nicht so hoch ist, dass wir uns sie nicht mehr vorstellen können)

    - bei 1/1 000 000 wären wohl die meisten gelassen - wahrscheinlich, aber ich möchte zumindest nicht die Entscheidung für ein paar Millionen Leute "treffen" wollen

    Ripcurl Flashbomb! ich glaub E6 oder so ist da neueste; dass es nicht hält, kann ich nicht bestätigen - 4Jahre allerdings sind ich noch nicht rum.

    Höchstens, dass es auch außen etwas, leichte Auffrauung/So ähnlich wie Pilling zeigt, an/unter den Armen, das ist aber nur ein "Schönheitsfehler".

    Philippac ich war mir nicht sicher; bei dem Costaboard sieht es so aus, als wär das nicht plan (stimmt das?), wie die "klassische" Variante von Indoo oder ich glaub rollerbone auch.

    - klar "sich hinlegen" sollte mit allen Boards klappen ;) geht's denn mit dem costaboard besser?

    wie findest Du das Costaboard? im Vgl. zum Rollerbone (das ist glaub ich ähnlich dem indoor, nur die Rolle ist nicht so groß?)

    Macht es Sinn eins anzuschaffen (mit Kugel) wenn man ein Indooboard hat? Oder ist es fast das selbe? - wir hatten ohne hin schon überlegt ein anderes Brett (dieses "Skateboard" ohne Stopper) für das Indoo anzuschaffen.

    sind die regeln und behörden sehr unterschiedlich, drum musst du dich für "deinen" kundig machen

    Oh ja, das kann ich bestätigen; vor allem, wenn dann am See noch unterschiedliche Zuständigkeiten sind - fängt bei uns schon beim Parken an; der kostenpflichtige Parkplatz ist "streng bewacht"; sofort Strafzettel, schon wenn der Parkausweis verrutscht; in der Rettungszufahrt und im Wendehammer ist regelmäßiges Zuparken ohne Konsequenz Usus.


    Ich würd mich liebend gern für alles mögliche Kundig machen; wir hatten z.:B auch im Tennis so viel "tolles" vor, als wir letzten Sommer dachten, "2021 wär wieder alles gut"... Jetzt wären wir schon froh, wenn irgendetwas vom "normalen" ginge.


    EFPT ist ja für das nächste Event Neusiedel wohl auch ohne Zuschauer; aber immerhin wahrscheinlich Live Übertragung....

    ... warum kommt die Testpflicht dann erst ab einem bestimmten Datum ?(die eine Hälfte der Klasse muss bis zur Testpflicht noch (bis auf 2) ungetestet gehen, die andere nicht.... weil noch Wechselunterricht.

    ablehnen ist nicht. Wer nicht testen will, muss eben Homeschooling machen.

    ... oder genau wie für das "ablehnen" der Maske ein Attest vorlegen... dann wird's dann wirklich lächerlich, aber so ist es

    Hallo

    wir haben schon lang ein Indooboard, und Leander liebt und beherrscht es recht gut -

    nun haben wir eine anderes Balanceboard (bisher leider nur im Internet) gesehen:

    Costaboard

    Es hat eine Korkrolle , etwas dünner, das Brett hat glaub ich keine Stopper; wie auch bei der einen Version vom Indooboard;

    interessant war: es gibt eine Kugel (als Zusatzteil für 20€), die man statt der Rolle benutzt. Das sieht interessant aus.


    Hat jemand das Board; kennt jemand die Kugel; weiß ob es anders/besser ist als das Indooboard, und vor allem:


    weiß jemand (hat es ausprobiert) ob man dies Kugel auch fürs Indooboard verwenden könnte?


    Danke, falls jemand Erfahrungen hat.

    P.S.: dies ist keine Werbung für das Costaboard und ich bin kein Roboter

    üblicherweise muss man veranstaltungen genehmigen lassen. Mach dich da vorher mal schlau um evtl. Böses erwachen zu vermeiden

    klar, hab ja auch schon gesagt, das wird dieses Jahr sowieso nichts.

    - wir hätten das im Rahmen einer Seeveranstaltung, an der an verschiedenen Stellen einzelne Sachen (sportlich, kulturell, Kinderbelustsigung) stattfinden angedacht und natürlich mit dem Gesamtveranstalter (der Seeverwaltung) abgesprochen. Ich denke dann dürfte das kein Problem sein, aber ich denke dass auch die Gesamtveranstaltung ausfällt.

    ;)

    "deinem" see i

    ... natürlich gehört der See nicht uns das ist ja denk ich klar.

    Wenn ist allerorts lese, daß sich in den Schulen nur rund 30% der Schüler testen lassen...bei 70% wird es (von den Eltern :/ ) abgelehnt

    ...und dann ist es eben persönliches Pech, wenn das eigene Kind in einer Gruppe ist, in der sich nur noch ein weiteres Kind testen lässt - wo bleibt da Gleichheit/Gerechtigkeit???

    .. und dann kommt Testpflicht (2x/Woche), aber dafür wieder 27 Kinder in der Klasse ohne Abstand und mit vorheriger Anreise im Bus für manche


    Es wird eine sinnvolle Maßnahme initiiert, deren Sinn dann wieder aufgehoben wird durch eine Lockerung an anderer Stelle; ich denke ab 100er Inzidenzen ist eh der Überblick verloren und die ganzen Feilereien mal hier an einem Eckchen und mal da helfen nix mehr; das könnte man so machen villeicht bei 30 oder darunter.