Seegrasfinnen !

  • Moin zusammen,

    ich würde gern mal Meinungen zu Seegrasfinnen sammeln. Im Sommer auf Fehmarn sind die Dinger ja mittlerweile fast unumgäglich und im Laufe der Jahre habe ich mit einigen sehr gute, mit anderen eher bescheidene Erfahrungen gesammelt.


    Lessacher ist, glaube ich, klar. Da müssen wir nicht mehr viel zu sagen, die Teile funktionieren und sind klasse gearbeitet.


    Ist jemand von Euch schon mal die Seegrasfinnen von Maui Ultra Fins, FeineFinnen, Hurricane, Select usw. gefahren ? Wer Bock hat, kann ja mal was berichten.


    Grüße

    Stephan

  • Post by herry ().

    This post was deleted by the author themselves ().
  • Moin Stephan,

    Seegrasfinnen braucht man sogar im Winter bei uns an der Küste 😁,ist echt so,unglaublich wie viel Kraut zur Zeit noch im Wasser ist.

    Ich kann jetzt ja nur bei Wavefinnen mitreden.

    Ich fahre in meinen Boards durchgehend im Jahr die X Weed Finnen von MUF und die sind wirklich top,sind evtl etwas sensibel was spinouts angeht,also nicht wie ein bekloppter auf dem Board rum trampeln 😉

    Inzwischen fahre ich noch zusätzlich die K4 Dugongs,sind preislich der Hammer und wenn man irgendwo rüber schrammt braucht man nur ne Pfeile,kein Kleber und so ein Gedöns.

    Fahren sich recht ähnlich wie die MUF.

    Das sind meine Erfahrungen bezüglich Weed Wavefinnen...

    Achso,K4 kommt eigentlich nur für Multifinnen Boards in Frage, Dugongs gibt es nur bis max 20er Finne.

    Aloha Gunnar

  • Ich hatte eine MUF und fahre jetzt nur Lessacher. Vermutlich bin ich zu trampelig für MUF. Höheaufen und Spinouts waren...... unschön. 😁

    Fährt Ezzy auf Tabou, Goya und RRD

  • ich brauch selten seegrasfinnen - strand horst war ich schon lange nicht mehr, wenn dann in leucate am etang.


    hab einiges ausprobiert, am besten komme ich mit MxR zurecht, ein einzelstück von c-fins fährt auch ganz gut.


    select hab ich wieder verkauft


    tribal wäre interessant, aber meine MxR reichen.


    PD Frace bzw F2 SL XS von Patrik mit cambersegeln

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Moin, ich bin grad im Begriff, von Lessacher zu MUF zu wechseln. Zum einen bin ich schon lange der Meinung, dass meine Lessacher jeweils nur in eine Richtung richtig gut fahren. Zurück mangelt es mir häufig an Höhe. Liegt evtl. an den Profilen. Dann fehlt es mir an Topspeed, besonders bei den Varianten, die vorne den Überstand haben. Eine probeweise gefahrene MUF SpeedWeed fand ich deutlich besser, Board lief freier und Spinouts hatte ich nicht. Daher 2 weitere MUF gekauft aber noch nicht gefahren. Alle, also die MUF und die Lessacher sind die G10 Varianten. Also nix handmade o.ä.

    LG

    Peter

  • habe auch lessacher, die eine macht sind was früh angleiten laufruhe und spinout Sicherheit angehen. Insbesondere meine bullweed mit nur 28cm Tiefgang aber mehr Fläche , die an der Müritz auch bei niedrigstem Wasserstand noch fahrbar ist.


    Habe aber dieses Jahr eine muf slalomweed g10 besorgt, die wird deutlich schneller und freier und passt besser zum f-race, aber sensibler zu fahren und gleitet etwas schlechter an. Durfte die auch in carbon probieren, die ist noch besser.


    Ich behalte aber lessacher und muf, weil beide ihre Stärken haben.

  • 30er MUF X-Weed-Carbon, top, nur etwas spinout empfindlich.

    34er Slalom-Race-Carbon von MUF, echt top für mein großes Segel (gebraucht ergattert und leider trotzdem noch sehr teuer).

    32 und 28 Duo-Weed-Carbon handmade von Lessacher. Vom Preis / Leistung echt gut und wirklich spinout unempfindlich.

    24er Duo-Weed-Balance G10, tut ihren Job, allerdings auch etwas spinout empfindlich.

    Bull-Weed G10 mit Überstand wieder verkauft, war mir zu langsam / träge, dafür absolut keine spinouts.

    Lessacher Chamäleon-Carbon werde ich noch testen.

  • Jepp, viele Erfahrungen teile ich.

    Die MUF XWeed habe ich in G10 unter meinem Waveboard und bin höchst zufrieden. Da finde ich so gut wie keinen Unterschied mehr zu "normalen" Finnen. Unter meinem 115er Freemover fahre ich noch uralte Tekknosport G10 "Freeweed". Die funktionieren mit Segeln 6,1 und 6,7 wirklich gut, sind aber langsam auch schon ein wenig "vermackelt".

    Jetzt kommt das neue, große Board (135 l) und ich schaue mich um. Momentan tendiere ich zu Hurricane oder MUF mit 38 cm Tiefgang (7,9er Segel). Hier möchte ich gern Carbon, weil die Teile in G10 in den Größen schon gut 1 kg wiegen. In dem Zuge werde ich auch die Tekknosports in den verdienten Ruhestand schicken ;-) und gegen ersetzen. Die größere (29-30) wird dabei Carbon, die kleinere Finne wird G10, weil bei den Bedingungen oft geringerer Wasserstand herrscht und man hier und da mal die Muschelbänke "touchiert" :-)

  • Lessacher Finnen sind wirklich idiotensicher. Spin Out nur sehr selten. Manchmal habe ich aber das Gefühl, dass sie nicht ganz so schnell bzw. frei werden.


    Bei MUF habe ich das nicht und bin vollkommen zufrieden. Auch wenn man sie evtl. etwas gefühlvoller fahren muss.

  • Lessacher Finnen sind wirklich idiotensicher. Spin Out nur sehr selten. Manchmal habe ich aber das Gefühl, dass sie nicht ganz so schnell bzw. frei werden.


    Bei MUF habe ich das nicht und bin vollkommen zufrieden. Auch wenn man sie evtl. etwas gefühlvoller fahren muss.

    Moin,

    das hast gut beschrieben mit idiotensicher!

    Hatte auch Mal ne Lessacher Chamäleon und ne Wave weed,die funktionieren definitiv,wirken aber irgendwie langsamer und vor allem langweiliger als MUF.

    Das ist meine Meinung und wird der eine oder andere anders sehen.

    Die Finnen von Wolfgang haben auch hier an der Küste eine größere Fangemeinde.

    Ich empfinde die MUF als wesentlich wendiger aber auch spinout anfälliger(für mich aber kein Problem).

    Aloha Gunnar

  • Hallo Stephan, 38er Seegrasfinne? Die hängt dann allerdings am Heck richtig weit vor.

    Jo, ist mir schon klar, aber ne 34er oder 36er hat mir zu wenig "Gegenhalt". Vielleicht kommt da auch noch eine Idee von Otmar (Hurricane)...ist ja noch ein wenig Zeit.

  • Ich empfinde die MUF als wesentlich wendiger aber auch spinout anfälliger(für mich aber kein Problem).

    Mir hat mal ein wirklich guter Surfer gesagt: "Kleinere Finne erzieht zu sauberer Fahrweise!"
    Das ist so und lässt sich auch auf Grasfinnen ganz gut übertragen.

  • Ich empfinde die MUF als wesentlich wendiger aber auch spinout anfälliger(für mich aber kein Problem).

    Mir hat mal ein wirklich guter Surfer gesagt: "Kleinere Finne erzieht zu sauberer Fahrweise!"
    Das ist so und lässt sich auch auf Grasfinnen ganz gut übertragen.

    ... genauso ist es!

    Bei kleineren Finnen muss man halt aufpassen wann man seinen großen Zeh bewegt 😅

    Aber genau das loose mag ich bei den MUF.

    Ich glaube die Carbonversionen sind doch genau das richtige für dich...

    Aloha Gunnar

  • machen feine finnen etc da eigene profile ? andere laminataufbauten für twist/flex?


    weil bei so brutalem rake wird das prfil ja wesentlich anders als im "normalbetrieb"

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti