Ü50 - Materialplanung - Erfahrungen?

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hallo,


    ich möchte gerne wissen, ob und wie sich bei Ü50 eure Materialplanung verändert hat.


    Mein kleines Waveboards kommt z.b. immer weniger zum Einsatz.


    Da ich immernoch von einen Custom Freerider träume, sollte er die richtigen Daten haben.


    Sind eure Boards grösser / breiter worden? Mehr Richtung Speed Orientierung?


    VG

    Gerhart

  • Was hat die Materialplanung mit dem Alter zu tu ?

    Es kommt eher auf deine Fitness, dein Fahrkönnen und auf Revier an.

    Nachlassende Fitness und damit verbunden Fahrkönnen sind wesentliche Hintergründe meiner Frage.

    Im Endeffekt möchte ich wissen, wie darauf reagiert wird.


    VG Gerhart

  • Genau: den Rollatornachrüstsatz von Patrick habe ich auch montiert. Allerdings erst mit 55. Sehr empfehlenswert ist auch der Aquata-Neopren-Anzug Senior 2 mit integriertem Defibrillator.

  • Ha, das ist ja mal ne Frage!


    Ich würde sagen, mir geht es da wie BD (obwohl der noch U-50 ist): ja älter, desto schwieriger ist es, die Kilos im Zaum zu halten. Also: größere Segel, im Zweifel etwas voluminösere Boards, und mehr Richtung Speed. Dazu kam zumindest bei mir: Karriere, mehr berufliche Beanspruchung = weniger Fitness und Zeit, führt zum gleichen Ergebnis: Speed und Freerace geht immer.

  • Moin,


    ich finde es ziemlich dreist, die ernst gemeinte Frage von rrd248 alias Gerhart mit teilweise so repektlosen Kommentaren zu beantworten. So Gott will, werden wir alle mal älter und werden merken, dass alles nicht mehr so gut funzt, wie mit 25 Lebensjahren.....! Da kann man noch so fit und trainiert sein, aber wenn man in seinem Leben richtig gearbeitet hat, zwickt es ab 50 an allen Ecken und Enden. Ich selbst mit meinen fast 58 Lenzen habe daher bezüglich des Windsurfens zu Gunsten der Gesundheit auch etwas zurück fahren müssen. Nun surft man halt nur noch max. 3 - 4 Stunden am Tag und nicht mehr 6 - 7 Std.. Man fährt ein Board mit mehr Volumen, nur noch ein Segel und eine Finne und hat dann Spaß bei 3 - 6 bft, wo ist das Problem. Ich würde Gerhart zu seinem Traum-Custom-Freerider raten, ruhig etwas größer und mit richtig Volumen, zum genußvollen Surfen mit gutem Speed sowie guten Manövereigenschaften. Als Alternative wäre da noch ein HejFly DropInn 146 oder 186, da fährst du bist 100 Lebensjahre entspannt und locker....


    @ Rüdi: du solltest auch mal deine Futuras beiseite legen und dir ´nen DropInn runter schnallen, damit du weißt, was schnell heißt....;):D.


    Schönen Sonntag und Gruß,


    Jürgen

  • Hallo Jurgen,

    wenn ich zu alt bin zum Surfen kaufe ich mir gerne einen Dropinn😉


    Ich mache mich über Gerhards frage nicht lustig!

    Aber wie ich schon gesagt habe es ist keine Frage des Alters sondern der körperlichen Fitness.

    Ich kenne Surfer die sind 20 und kommen wie ein 80 jähriger daher.

    Eein Freund von mir ist 76 und

    der ist der erste auf dem See und der letzte der vom Wasser geht, und das mit 8.6 er Camber Segel.

    Man kann es nicht vom Alter abhängig machen wer was fährt!

  • Bei nem guten Bekannten vonr mir den ich immer im Herbst in DK treffen ist es so gelaufen, dass er so langsam von den ganze kleinen Boards wegkam und hin zu etwas größeren gegangen ist...


    Bis vor ein paar Jahren fuhr er noch viel einen F2 Sunset (das Gerät von 93 oder so) und auch gerne bei Überhack mit 4,0er Segel...

    Das hat er jetzt eingestellt und geht nur noch bis mittlere 6 bft raus und nur noch wenn es nicht so total bescheuerten Hack-Wind hat.


    Dafür hat er sich ein größeres Board mit einem 7,xer Segel besorgt (war früher nicht dran zu denken an den Leichtwindkram) und fährt damit jetzt immer noch sehr gerne und viel...


    Er ist für seine 70+ Lenze aber auch fit wie ein Turnschuh und macht auch jährlich seine Fjordumrundung auf dem Fahrrad...


    Es ist halt wirklich eine Sache der persönlichen Fitness und Einstellung...


    Ich denke aber, dass eben die Vorsicht mit zunehmendem Alter eher steigt und man die ganz kleinen Boards und Segel eher nicht mehr fährt und eher schaut, damit man nicht immer weniger Surft, sich nach oben hin weiter vorzutasten....


    Aber das ist nur das was ich beobachtet habe....

  • Hallo Rüdi,


    die Frage der Fitness mag ja ein Faktor sein, aber ich vertrete die Meinung, dass es viel mehr darauf ankommt, was und wie jemand in seinem Leben gearbeitet hat. Wenn ich natürlich mein halbes Leben studiere und dann meinen Hintern in einem Büro breit sitze und Bleistifte anspitze, dann geht´s mir und meinem Körper bestimmt im Alter besser. Ich z.B. arbeite seit 37 Jahren im Bergbau, wenn ich abends nach dem Fernsehen vom Sofa aufstehe, kann ich meine Knochen einzeln spüren....! Genauso geht es mit Sicherheit vielen Handwerkern, wie z.B. Dachdeckern, Maurern, Installateuren usw.! Daher wäre es auch interessant, was ihr so beruflich macht!? Bei PeeJott17 weiß ich es....;)


    Gruß, Jürgen

  • Ich meine, Boards und Segel richten sich nach dem Wind, nicht nach dem Alter. Bei weniger Fitness

    helfen weder kleinere noch größere Segel oder Boards.

    Wenn damit gemeint ist, dass man besonders harte Bedingungen (Welle, Wind) zunehmend meidet

    und daher kein extremes Material mehr fährt, ok, das würde eher passen.


    Bei mir sind es eigentlich nur die Knie, die bei großer Belastung sich bemerkbar machen. Bei kaum einem

    Sport habe ich diese Belastung: Wasserstart bei wenig Wind, mit großer Verrenkung. Kabbelwellen, Sprünge,

    Halsen, geht extrem aus den Knien.


    D.h. genug Wind für bequemen Wasserstart ist hilfreich. Zuviel Wind ist auch nichts. Also der Windbereich

    wird etwas enger, ich muss nicht mehr jede Bedingung auf Teufel komm raus surfen.


    Edit:

    Beruflich: Ich bin Grafiker. Von daher ist Ausgleichs-Sport angesagt und ich spiele als Ü50 Eishockey,

    Tennis, fahre Rennrad und gehe, natürlich, Windsurfen.

  • Das wollte ich doch ausdrücken mit Fitness, du bist aus Beruflichen Gründen nicht mehr so Fit, andere weil sie Lieber auf dem Sofa liegen .

    Wenn ich körperliche probleme hätte würde ich ein etwas größeres Board nehmen wo gut gedämpft ist.

    Keine Karbon Boards besser Wood wegen der Dämpfung, schont das Gestell.

    In welchen Bedingungen surfst du ?

  • Rüdiger hat schon damit Recht, meine Boards habe ich mit Weitblick gekauft.


    Das Lieblingsboard beibt der Spray 75, das ist für mich Surfen, wenn der am Strand liegt.


    Der 115 ist erst letztes Jahr dazugekommen, aus Fitness Gründen und Bequemlichkeit bei weniger Wind.

    Wobei die großen Segel für mich viel anstrengender sind als guter Wind mit einem Waveboard.


    Aber die Tendenz eurer Antworten ist klar, es wird wohl zu den größeren Boards hingehen.


    VG GERHART

  • bin noch wenige Jahre von der legendären Marke weg, ich denke die Fitness ist der entscheidende Faktor. Für mich sind die tage mit dem kleineren Material weniger anstrengend als leicht bis mittelwind mit "großem" Material. Ohne regelmäßigen Besuch im Fitnessstudio ist ein 8,2 er Schwerstarbeit.


    Habe auch schon immer rund um die Welt 🌍 sehr betagte Herrschaften bei atomwind in pozo oder costa rica surfen gesehen.

    Allerdings waren das auch alles eher leichtgewichtigere. Ich glaube Gewicht spielt auch ein Rolle. Mit 110kg ist die Auswahl an vernünftigem wavezeug halt eingeschränkt. Dann wahrscheinlich auch was man gewöhnt ist, ein Binnenland Surfer fährt halt größeres Material und als Costa Rica local halt 3,0 bis 5,0


    Ich denke wenn foiling benutzerfreundlich wird, dann wird das auch für viele eine Alternative zum 8 er Segel. Dann ist nur noch eine Frage des mindsets ob man das ausprobiert oder nicht. Sehe auch immer mehr ältere Leute bei den kiteschulen. Erst denkt man seniorenausflug und ne halbe Stunde später sieht man sie alle im Wasser mit dem kite kämpfen:P

  • Was bringt denn die Zeit so mit sich?


    Mehr Gewicht = größere Boards (Segel?).

    Gelenkbeschwerden Ellenbogen und Knie = keine größeren Segel, weich laufendes Board - leider langweilig / wärmerer Neo.

    Weniger Zeit = Mehr Material um Restzeit zu nutzen / aufhören, weil man immer schlechter wird.

    Weniger fit wg. Zeitmangel = kiten / SUP / kleinere Segel = leichter / größere Segel = weniger pumpen - also...k.A. ???