Posts by iwi44

    Ich suche jetzt mal bis 160 Liter und ohne Schwert für mich.

    Moin,


    hier mal meine 2cents: nimm das Komplettangebot von Acdipa mit dem Bic Techno 152 und dem angebotenen Rigg aus Daily Dose bzw. den ebay-Kleinanzeigen. Ich bin der Meinung, dass du mit diesem schwertlosen Board am Anfang gute Fortschritte machst und dann damit auch weiterhin Spaß haben wirst. Außerdem können diese Boards auch einiges ab und sind im Gegensatz zu den empfohlenen Gecko- oder JP Magic-Klotüren um einiges leichter und leistungsstärker, meint


    Jürgen

    UPS hat abgebucht - außer den ursprünglich avisierten 35€ nochmal 77 zusätzlich. Keine Ahnung wieso. Eine Rechnung kann ich auf der Website nicht abrufen - bin wohl zu blöd dazu - muss auf die Papierversion warten.


    Damit hat der Versand von 2 Masten jetzt insgesamt 112€ gekostet. Bevor ich nochmal UPS beauftrage, fahr ich selbst von Berlin nach Bayern und zurück!

    Das haben sie mit mir auch schon 3 x versucht, ich habe jedes Mal Einspruch eingelegt und die zusätzliche Rechnung nicht bezahlt. Ich hatte aber den Vorteil, dass ich das Paket vorher mit einem Zollstock vermessen hatte und dieses mit Bildern belegen konnte. Übrigens ein Tipp, welchen totti schon immer gegeben hatte.


    Hinterher wird es schwierig, UPS das Gegenteil zu beweisen. Es sei denn du kannst evtl. noch ein Paket mit den von dir angegebenen Maßen nachträglich fotografieren....;).


    Eins sollte wohl mittlerweile allen klar sein, sowohl der Versand von Boards oder Segeln und Masten > 2 m Länge ist wirklich sauteuer geworden. Ich wollte letztens ein Segel mit 2,10 m Länge zu Sailloft zur Reparatur einer Bahn schicken, da wäre der Versand teurer gekommen als die Reparatur...:cursing:

    Ich schließe mich den guten Wünschen auch an und bleibt gesund!!


    Vielen Dank wieder an totti mit seinem Team für Ihre uneigennützig Arbeit zuliebe unseres schönen Windsurfsports.

    Hallo Wolfgang,


    auch ich wünsche dir und Gabi ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest sowie einen guten Start ins Neue Jahr, bleibt gesund.


    Vielen Dank auch für deine außergewöhnlichen Finnen und deine immer schnelle Abwicklung meiner Sonderwünsche...;).


    Liebe Grüße, Jürgen

    zu behaupten niemand hätte sich mit dem Thema Recycling beschätigt ist schon ganz schön naiv und falsch dazu. Es laufen in dem Bereich massive Anstrengungen und allein Second Life der Batterien als Stationaere Speicher bringt Lebensdauer der Akkus im Bereich von 10-15 Jahren. Darüberhinaus gibt es Konzepte die Rohstoffe zurückzugewinnen.


    https://www.zeit.de/mobilitaet…litaet-batterie-recycling

    Tja mein lieber Isonic87, auch in Bezug auf das von dir so positiv dargestellte Bemühen um Recycling der Batterien/Akkus muss ich dir leider deine Illusion nehmen. Es geht hier nicht um marginale Mengen, welche in irgendwelchen Laboren oder Konzepten versucht werden zu recyclen sondern später um mehrfache Millionenmengen an Batterien und Akkus, in welchen u.a. auch sehr schädliche Seltene Erdenrohstoffe verbaut sind. Dieses Prozedere ist dann mit Sicherheit mit dem ehemals gewünschten kompletten Recyclen von Plastikmüll zu vergleichen. Seit mittlerweile 30 Jahren haben wir den gelben Punkt und manche Optimisten denken tatsächlich, dass der anfallende Plastikmüll zu 100 % recycelt wird. Dieses ist aber mit Nicht und Neffen der Fall, denn 60 % des Plastikmülls wird thermisch verwertet, d.h in Müllverbrennungen oder in der Zementindustrie verbrannt (gut für die Umwelt, Stichwort CO2 und Dioxin...;))! Für weitere ca. 23 % gibt es ein schwarzes Loch in dem der Plastikmüll einfach verschwindet und z.B. in verschiedenen Meeren, z.B. auch vor Malysia wieder auftaucht. Recycelt werden nachweislich nur ca. 17 % und genau dieses Problem steht uns dann in Zukunft mit den unzähligen Batterien und Akkus der E-Mobilität auch bevor.


    Und noch etwas: zurzeit sind weltweit für weitere 200 Jahre abbauwürdige fossile Brennstoffe exploriert und es werden mit Sicherheit in Zukunft immer wieder neue Lagerstätten entdeckt und auch wenn China gerne Vorreiter bei den EE sein will, setzen sie weiterhin zu 67 % auf die Energiegewinnung aus Steinkohle.......

    .................

    Viele Herstellerarbeiten an einer CO2-neutralen Herstellung ihrer Autos, ab 2035 werden die meisten Ländern klimaneutral sein (hoffentlich!). Auf dem Weg dahin wird der Anteil von EE immer höher werden unddamit die Ökobilanz von E-Autos in jeder Form unschlagbar.

    Moin Isonic87,


    die Hoffnung auf eine Klimaneutralität der meisten Länder ab 2035 kannst du leider aufgeben, siehe hier: https://www.google.de/url?sa=t…Vaw20lKTpPWkVlxJ34ync1oYR. Da wird auch Deutschland mit seinem kompletten Kohleausstieg und einem minimalen Anteil von 2,1 % des weltweiten CO2-Ausstoßes null komma nichts ändern....! Ich bekomme als Bergbau-Ing. wöchentlich über einen Newsletter Infos über die weltweite Entwicklung in Sachen Bergbau und du kannst dir nicht vorstellen, was in Ländern wie China, Australien, Indien und vor allen auch Afrika hat, welches den Kohlebergbau jetzt erst so richtig entdeckt, in Sachen Kohle so abgeht. Außerdem hat sich in Bezug auf die gewünschte E-Mobilität noch niemand wirklich richtig Gedanken über das Recycling bzw. spätere Entsorgung der massenhaft anfallenden alten Batterien gemacht. Ich wage mal zu behaupten, dass dieses Problem um ein vielfaches größer und schwieriger wird, als die Endlagerung von Atommüll....


    Gruß Jürgen

    @ Rüdi: das ist nach mittlerweile 4 Jahren DropInn-Erfahrung die angenehmste Schlaufenposition. Die hinteren Plugs sind auch laut Klaus Jocham überflüssig...:/


    Dag 60: nee, leider nicht, ist ja auch dort Beherbergungsverbot. Aber wenn du auf die GM-webcam schaust, sind zurzeit locker 20 Surfer auf dem Wasser...;(;)

    Moin Dag,


    nun hat es dich auch erwischt, na dann mal gute Besserung und schnelle Genesung. Dann sehen wir uns halt im nächsten Jahr am GM, bis dahin bist du bestimmt wieder der alte.....:thumbup:.


    Gruß, Jürgen

    Moin Totti,


    da wir beiden das Problem ja auch schon mal für mich persönlich diskutiert hatten, muss ich wirklich sagen, dass kein Markenanzug für mich am Ende passte. Ich hatte hier Anzüge von O´Neill, ION, Neil Pryde, Mystic, Xcel, Pro Limit und Scubatec allesamt in den Größen 4 XL oder 3 XL, aber kein Anzug, auch in 4 XL, war überhaupt in annähernd gleicher Größe mit den anderen bzgl. Länge, Umfang, Armumfang, etc.! Hier passten die angegebenen Konfektionsgrößen garnicht zueinander, geschweige denn zu mir.....


    Ich habe mir dann auf Anraten eines Nutzers von hier im Forum einen Maßanzug von der renommierten Marke Barakuda in Buchholz anfertigen lassen und siehe da, der passt, wie eine zweite Haut, ist deutsche Wertarbeit aus deutschem top Neopren und super verarbeitet.


    Preis kann ich dir gerne in der Konversation nennen...;)


    Gruß, Jürgen

    Ja ihr Beiden, da wäre wohl eine persönliche Beratung oder ein persönlicher Test die richtige Vorgehensweise gewesen. In Werbeprospekten jeglicher Art wird der Himmel auf Erden verkauft, wer sich darauf verlässt, hat am Ende verloren....! Da steht "er gleitet sehr früh an", d.h. aber nicht, dass er das Frühgleitwunder vor dem Herren ist. Mir wurde von Elmar Edelmann von hejfly auf die telefonische Anfrage, ob sich ein Umstieg von einer DropInn 186 auf eine MX 159 lohnen würde um noch früher zu gleiten mit einem klaren "nein" geantwortet.


    t4luis: ich wollte mit dem Hinweis auf der SURF-Interview lediglich erwähnen, dass auch ein DropInn 146 nicht für frühes Angleiten ausgelegt ist....

    zuerst @ kemnot_surf und kaihard: sorry, da werden leider mal wieder Äpfel mit Birnen verglichen. Meine Empfehlung anstelle eines JP SLW und Lorch Bird 180 war ein hejfly DropInn L mit 186 L . Eine DropInn MX mit 159 l und die auch eine 146er DropInn sind keinesfalls als Frühgleiter ausgelegt und erfüllen ganz andere Anforderungen (siehe auch Interview in der SURF). Da hätte sich der Kollege, welcher die Drop MX159 als Frühgleitboard gekauft hat, lieber mal anhand eines Telefonats mit Klaus Jocham von SLM beraten lassen sollen und da wäre mit Sicherheit ein DropInn 186 als Frühgleiter heraus gekommen.


    und jetzt gotoh2o: erste grundsätzliche Frage: hast du ein DropInn 186 jemals schon mal gefahren?? Wenn nein, hier Ende der Diskussion mit dir!! Ach ja, wenn du ein Board anhand des "Sehens" auf dem Wasser beurteilen kannst, solltest du als "Seher" im Zirkus auftreten....;)

    Ist wohl auch sehr stark Regions- bzw. revierabhängig, wo welche Boards zu finden sind.


    Die DropInn's sind auch aufgrund der Erfahrungen meiner Markenkollegen, welche mittlerweile mehr als 10.000 km mit den Boards gefahren sind, schon extrem haltbar.


    Aber vielleicht traut sich ja mal wer hier, ähnlich wie ich von meiner ersten fehlerhaften DropInn, von schnell weichgetretenen Starboard's, dünn laminiert Fanatic's, empfindlichen Tabous oder delaminierten Patrik's zu berichten...;)


    Nun aber genug OT.....:rolleyes: