Empfehlung Finne f-race 130

  • Hallo in die Runde


    Ich suche auf diesem Weg eine Empfehlung für eine Finne für meinen F-race aus 2018/19


    Auf dem F-race fahre ich ausschliesslich das ACK 7.8m2. Vor kurzem habe ich mein 2017 Modell durch das 2020 ersetzt.

    Gefühlt gleitet das einfach nicht so gut an, dafür ist es zumindest für mich, noch länger kontrollierbarer als das 2017.


    Bislang hatte ich eine Winheller LWS 4.irgendwas in 42 drunter...die habe ich aber sehr zeitnah weiterverkauft- fnd ich extrem hart und hat auch aufgekentert....

    Dann eine Lorch Carbon (aber noch keine NoLO) in 40...die fand ich ziemlich gut...sensibel, angleiten ging auch sehr gut und mit Ihr habe ich dann meine topspeed mit 57 km/h hier am See gefahren.


    Leider gab es da mal eine Grundberührung und ist nicht mehr zu retten gewesen.


    Aus Ermangelung an damals verfügbaren Finnenhabe ich dann von meinem nächskleineren Board eine Choco 34 tuttle genommen. Und war sehr erstaunt wie gut das kleine Finnchen mitgearbeitet hat.


    Aber im angleiten und Höhe laufen - naja...

    Speed ist toppi, halt ultra sensibel und durch tuttle auch nicht wirklich bündig im Finnenkasten....


    Aber war durchaus fahrbar...


    Seit das neue ACK da ist, passt die Kombi weniger....und suche daher einen Tipp...


    Mehr als 200€ wollte ich eigentlich nicht ausgeben...viel schneller bekomme ich das Brett aufgrund von starken Kabbel hier am Spot eh nicht....


    jmd einen Tipp ??



    Beste Grüsse


    Tomati

  • wenn du es viel schneller kriegen möchtest dann MS X6 , da habe ich selbst bei knapp 38 Knoten kein Limit gespürt. 😉

  • eine Nolo baut dir keiner für 200€.

    Bei dem Budget geht es nur gebraucht.

  • Das Board bin ich mit einer Select V-MAX in 39 und 43 gefahren. Die 39er gefiel mir sehr gut mit Segeln unter 7qm bei viel Wind und Kabbel.


    Seit diesem Jahr wurde die V-MAX leicht verändert und umbenannt.


    LESSACHER Rake 30 in 35cm Carbon lief noch kontrollierter, ist aber steinhart.

  • Soweit erstmal vielen Dank.



    Ich kenne den Spot sehr gut- und der Kabbel ist da. Mal mehr mal, weniger.

    Vermutlich würde auch eine NoLo oder Hurricane nichts daran ändern.


    Vielleicht habe ich mich im Startpost etwas unklar ausgedrückt.

    Speed ist nicht mein Steigerungswunsch. (Schon natürlich, aber das gibt das Revier vermutlich nicht wirklich her)


    Die eher schlechtere Angleiteigenschaft des neuen ACK soll etwas kompensiert werden.

    und ein kleines bischen besseres Höhe laufen.

    Da ist die 34er einfach sehr sehr sensibel.

    Aber klar...Patrik empfihlt eine 44er als Allroundfinne im 130f-race.


    Ist ja auch aktuell nur eine Notlösung





    Die select Vmax in 39 sowas in der Richtung.


    Lessacher Rake hatte ich mal für ein anderes Board.

    Hat mir leider auch nicht so getaugt.

  • zu den Finnen hast Du ja schon Tipps bekommen. Mich wundert, dass das 2020 er ACK schlechter angleiten soll als das 2017. Gerade die Leichtwindeigenschaften sollten in den letzten Jahren bei den P7 segeln verbessert worden sein. Lag zumindest laut Hr. Cucchi ein Augenmerk darauf und haben wohl auch einige User hier im Forum so berichtet (sollte also nicht nur Marketing sein). P7 ist aber natürlich eher dafür bekannt, dass die Segel oben raus sehr gut gehen und sind nicht die allerbesten Frühgleiter. Vielleicht liegt es aber auch an der nicht passenden Finne, dass du gefühlt schlechter angleitest?

  • Bin das segel leider erst 3mal gefahren und noch am feintuning, aber ja- gefühlt für mich- geht es später los als das 2017.

    Die kleine Finne bin ich schon aufm 2017 gefahren- also Direktvergleich möglich.


    Ist mein 3. ACK in 7.8.

    Habe auch noch ein one in 7.8.


    Aber ja klar...ist defintiv nicht die passende Finne. ich denke so 38/39 cm wirds werden.

  • Bei der 39er wäre ich bei 7.8 vorsichtig.

    warum ?


    Sollte mmn gut gehen


    @ te ich kann dir mal eine zum ausprobieren geben. Aus welcher ecke kommst du ?

    Wenn man die ganze Zeit mit dem linken Auge durch ein Mikroskop schaut, ist man auf dem rechten Auge blind

  • Ich fahre eine 40er Hurricane auf einem 120er F-Race mit 7.7. Angleiteigrnschaften empfinde ich als sehr gut. Für den 130er dann vermutlich eher etwas größer, die 44er Empfehlung von Patrik klingt da für mich schon stimmig.


    In Dein Budget passt die Hurricane auch und selbst die Lieferzeit war überschaubar.

  • 44 ist für mich am 130er die ultraleichtwindfinne mit 8,5 ack

    Mit 7,8 acz 39 oder 40 aber eher selten, nehme dann mitlerweile eher den sl

    Wenn man die ganze Zeit mit dem linken Auge durch ein Mikroskop schaut, ist man auf dem rechten Auge blind

  • Ich fahre mein 80 cm breites Board mit einer 40er problemlos mit 8,4.

    Wenn es aufs angleiten ankommt auch mal eine 42er

  • 44 ist für mich am 130er die ultraleichtwindfinne mit 8,5 ack

    Fahre den F-Race 130er mit der 44cm C-Fin bei Low-Wind Bedingungen - 89 Kg und 8,6er Overdrive - wenn der Wind auch nur annähernd auf "Permanent Gleiten" auffrischt - also bei der Kombo und mir bei ca. 13 - 14 KN + ...wechsel ich schon auf meine Winheller LWS 8 in 41cm .....


    ( Ich käme sicher nicht auf die Idee, mit einem 7,8er Segel - größer als 40cm drunter zu packen - wenns nicht gerade lasche Angleitbedingungen hat ....)

  • Bei meinem F-Race 140 nehme ich (95 kg) mit dem S-Type 8.8 eine Hurricane SR8 in 48, damit ist das Board endlich freier und schneller geworden. Davor eine C-Fins (4.4) in 44 und eine Boss (7.0) in 45 gefahren und ZSL und Select getestet. Für mich braucht der F-Race einfach bisschen mehr Länge meiner Meinung nach.

    Tomati: Ideal ist natürlich wenn du eine Finne testen kannst vor dem Kauf...

  • LESSACHER kannst du anrufen, wenn nicht da, auf AB sprechen, ruft meistens noch am selben Tag zurück. MMn sind Performance, Qualität und Preis unschlagbar.


    NR kann ich dir per PN gerne senden.