Posts by harros surfjoker

    Komisch, was macht Ihr da alle, Bewegungslegastheniker? 🙃🙃🙃.. Seit Ende 2019 bin ich auch immer wieder und ausschließlich auf Leihfoils und Boards unterwegs, 8,0 und 7,2..insgesamt so 30-35 Sessions... .alles dabei, von Naish über Slingshot und Starboard in allen möglichen Kombis und vor allem komplett ohne Lehrer oder Youtube-Blödsinn... Viel erlebt, viele Stürze, aber nicht einen Treffer auf den Bug, der mehr als etwas Farbabschürfung war.....

    Manche sind einfach geiler als die anderen... Wenn Du auf Foilboards unterwegs warst, ist das auch keine Kunst. Ich habe an meinen Foilboards nie hinbekommen die Nase zu zerdeppern. Liegt aber nicht an mir, sondern daran, dass die Boards nur knapp über zwei Meter lang sind. Ansonsten haben hier bei uns auch die besten Windsurfer ihre umgebauten Windsurfboards beim Foilen angedidscht

    Hab ich irgendwo was von speziellen Foilboards geschrieben...nein, es war alles dabei....

    Moin,


    Bin seit über 30 Jahren am Comer See in Domaso. 8,6er tut nicht not. Kombi ist 8,2 und 7,2, wenn es später am Nachmittag mehr wird. Dazu 140 und 115 Liter und Du bist fast im Paradies. .. Man kann sich auch mit einem 7,7 er gut behelfen... Die Windzone beginnt ja nicht erst auf der anderen Seite, so ab 1/3 Breite gleite ich los....


    Gruss Harro

    Komisch, was macht Ihr da alle, Bewegungslegastheniker? 🙃🙃🙃.. Seit Ende 2019 bin ich auch immer wieder und ausschließlich auf Leihfoils und Boards unterwegs, 8,0 und 7,2..insgesamt so 30-35 Sessions... .alles dabei, von Naish über Slingshot und Starboard in allen möglichen Kombis und vor allem komplett ohne Lehrer oder Youtube-Blödsinn... Viel erlebt, viele Stürze, aber nicht einen Treffer auf den Bug, der mehr als etwas Farbabschürfung war.....

    Ich hab in 1982 mein erstes Board, ein Sailboard Delta bekommen, da gab es parallel noch ein Porsche Design, und ein weiteres Modell, aber alles war ohne Fusschlaufen, von daher muss das gezeigte Modell später sein. Google sagt übrigens Sailboard Vario ganz frühes Div 1 Regattaboard

    Moin,


    Wenn ich die gepostete Liste durchgehe, dann sind viele Fehlinfos dabei... Beispiel... Lorch fertigt unter seinem Namen keine Finnen, die Serienboards haben Finnen von MFC dabei, Platinum Customs kriegen auf Wunsch und gegen Aufpreis eine NoLo dazu. Etliche weitere Boardproduzenten bauen selbst keine Finnen, sonder kaufen zu und labeln um. Winheller fertigt meines Wissens gar nicht mehr....


    Gruss

    Harro

    ausschließlich originale Chinooks, werden jährlich getauscht. Nie Ärger und 20 Euro Materialkosten gehen im Grundrauschen unter....


    Die Löcher in den Chinooks sind nicht gebohrt sondern gestanzt, dadurch keine Sollbruchstellen durch Bohrerkerben. Abgelengt werden die tiefgefroren auf dem Drehautomaten, sieht man an den Stirnkanten....ich würde vom selbst machen dringend abraten, Schwimmen und Kollateralschäden sind es nicht wert....

    Moin,


    Gibt es im Bereich Finnen auch, bei DD unter dem Verkäufer "Margarethe Germesin". Grast anscheinend Ebay Kleinanzeigen ab und verhökert bei DD weiter. Für die Differenz zwischen meinem Verkauf und ihrem Angebot stehe ich, offen gesagt, nicht auf und arbeite....


    Gruss

    Harro

    Kanaha Beach Park ist auch ein Traum, war dort mehrfach mit 78l/85l bei 90 KG und mit 4,2/4,7/5,0/5,4 unterwegs.. . Der Traum schlechthin.....Kleine Haie, Mantas, sackweise Schildkröten.... Haie sind im Regelfall vollkommen unkritisch, wenn man ein paar Basics beachtet... Nicht in der Dämmerung rausgehen, nicht in der Nähe von Flussmündungen oder Abwasserrohren, nicht über längere Zeit auf dem Brett sitzen und Beine ins Wasser baumeln....

    Ein gutes Custom ist immer ein Kompromiss aus Gewicht und Haltbarkeit.


    Es sind auch Boards in 90 l Klasse mit deutlich unter 5 Kg möglich, im Extremfall auch ganz knapp unter 4 kg. Das Problem ist, dass man sowas dem Kunden nicht an die Hand geben kann, weil das geringe Gewicht zu einem Umgang mit dem Board verleitet, für den es nicht gemacht ist...