Posts by cad184

    Sorry, war nicht böse gemeint, aber das sind halt wirklich Basics. Wenn Du das noch nicht wusstest und nun aus Interesse beginnst Dich damit zu beschäftigen finde ich das super! Gibt ja jede Menge Info Quellen (Forum, Youtube, Magazine ...), die Dich weiterbringen. Entschuldigung angenommen?


    Lg


    cad184

    Klar ist es interessant, wenn man die Shapemerkmale richtig deuten kann. Aber da spielt so viel zusammen. Der Rocker allein sagt noch nicht alles aus. Oft haben die Waveboards an der Seite mehr Rocker als in der Mitte, wie ist das Unterwasserschiff sonst: V, konkaven oder plan, Railshape, Volumsverteilung, Position der Fußschlaufen und Finnenboxen...

    Und es gibt unterschiedliche Wege zum Ziel, die trotzdem alle funktionieren, das ist ja das Schöne, macht die Sache aber nicht einfacher. Was passt dann gut zu Deinem Surfstil, womit fühlst Du Dich wohl. Das läßt sich dann halt nur am Wasser im Praxistest beurteilen.

    Der F-Race gleitet passiv besser an. Hatte den 140 er.

    Aber: Sobald das Slalomboard mit etwas Pumpunterstützung angleitet hat der F-Race keine Chance mehr. Das Slalomboard beschleunigt besser und gleitet besser durch. Der F- Race ist leichter zu halsen und oben raus einfacher zu kontrollieren. Der Vergleich ist aber nicht ganz fair, da der 140 er ja nur 80 cm breit ist. Zum 85 er Slalomboard müsste man eigentlich den 150 er F-Race vergleichen., den bin ich nie gefahren. Der F-Race ist aber schon echt gut. Mir gefällt aufgrund der etwas freieren Gleitlage der Angulo noch besser (und ich habe einige Freeracer und Slalomboards gehabt in den letzten Jahren).

    Der Angulo 135 ist bei Leichtwind echt eine Macht. Fährt sich auch sehr einfach. Vielleicht fehlt im im Vergleich zu aktuellen Slalomboliden das letzte Quentchen Top Speed/Leistung, das kann ich aber sicher nicht rausfahren.


    Lg

    Alex

    Ich brauche zum Angleiten eine Böe mit ca. 12 Knoten, zum weitergleiten reicht dann weniger. Mit 95 kg, 9,6 er Segel und 48 er Z-fin. Der Angulo 135 ist aber auch echt ein spitzen Frühgleiter (hatte davor, Isonic, Futura, F-Race, Manta). Eventuell würde eine 50 er Finne noch was bringen? Die 46 er Finne, die ich fahre, wenn ich normal angepowert bin, geht deutlich später los und man muss dann sensibel belasten.

    Lg

    Alex

    ganz klar ja, du verlierst an Frühgleit-Fähigkeit. Wenn ich mit meinem Patrik Slalom 140L und 85 breit

    und mein Kumpel mit seinem Isonic 91cm breit und 57er Finne unterwegs sind habe ich im angleiten Null Auftrag! Da hilft nur noch ein Foil.

    Was ist Deine größte Finne? Patrik gibt ja glaube ich bis 54 cm Finne als Maximum an. Denke schon , dass mit einer größeren und weicheren Finne die Gleitgrenze noch nach unten wandert. Den SLW wird man nie ganz erreichen, da der mehr Breite und Volumen hat.

    Lg

    Alex

    Die haben die Szene 1000 mal drehen müssen, bis alles Segel so sauber rotiert sind. Patrik hat dabei so viele Kilometer zurückgelegt, dass ein Schuh schon kaputt war.:P

    Die Segel sehen für mich teilweise recht flach getrimmt aus mit recht großem Abstand zur Gabel, hilft wahrscheinlich für die Demo (nur meine Vermutung). Schauen aber top aus die Segel und scheinen echt gut zu rotieren. Cooles Video wie immer von Patrik.

    Je mehr bauch du in ein segel reintrimmst umso weiter ist es von der gabel weg. Zumindest wenn sie wie im video mit profil nach oben zu sehen sind

    Äh, wie bitte?

    Je weniger Schothornspannung, desto mehr Bauch, desto näher liegt das Segel an der Gabel an. Egal wie herum das Segel liegt.

    Die Segel sehen für mich teilweise recht flach getrimmt aus mit recht großem Abstand zur Gabel, hilft wahrscheinlich für die Demo (nur meine Vermutung). Schauen aber top aus die Segel und scheinen echt gut zu rotieren. Cooles Video wie immer von Patrik.

    Platinsurfer hat insofern nicht ganz unrecht, als seit zig Jahren kein größerer Bretthersteller unter dem selben Markennamen Segel anbietet (spontan fällt mir als Ausnahme nur Witchcraft ein) und insofern die aktuelle Marketingstrategie, Boards und Riggs als Marke Patrik anzubieten, sehr spannend ist.

    Severne ist kein größerer Bretthersteller? Die bieten beides (Segel und Boards) nicht unerfolgreich an.

    Immerhin kann Dunki damit relativ entspannt windsurfen mit kaputten Bandscheiben, 2 künstlichen Hüftgelenken und was weiss ich, was er sonst noch so hat.

    echt jetzt, Bandscheiben ist klar bei vielen Jahren Profisport, aber beide Hüftgelenke? Wäre in seinem Alter trotzdem sehr früh, aber schein ihn ja Gott sei Dank nicht an immer noch sehr konkurrenzfähigem Surfen zu hindern ...

    Hab ihn heuer übrigens in Torbole vor der One hour getroffen und ihn angesprochen. Er war bzw. ist immer noch eines meiner größten Idole, sehr netter und immer noch bodenständiger Athlet, war echt sehr sympathisch!!!

    Gibt es Erfahrungen damit? Hab bei den großen Slalomsegeln mit Hüfttrapez immer wieder Beschwerden mit dem Rücken, nutze da jetzt ab 7,8m² und größer wieder mein Sitztrapez. Das Drake Trapez könnte so ein Mittelding sein.


    Lg


    Alex