• Wie gesagt, einige viele Menschen neigen einfach dazu ein gewissen Teil der Realität zu verdrängen weil redegewandte Politiker was anderes erzählen… Glückwunsch

  • Kannst du das belegen? Quellen? Oder verzichte auf deine „Infos“


    Was - ich habe keine Zahl genannt - die ich belegen müsste ....

    Es geht nicht um Zahlen, es geht darum, dass du behauptest die Umfrage in Jammerhochburgen stattgefunden haben könnte. Beweise? Quellen?

    Wie gesagt jeder findet in dieser Republik die Statistik die zu seiner Meinung passt.

    Mich nervt besonders das selbst sogenannte Seriöse Anstalten wie der öffentliche rechtliche Rundfunk sich diesem Mittel nur zu gerne bedient. Es ist einfach traurig.

  • Der war gut, die letzten redegewandten Politiker kenne ich noch aus den frühen 80er Jahren.

  • Wenn 75% unzufrieden sind, ist das doch überhaupt keine Information, ohne den Grund für die Unzufriedenheit zu kennen. Wenn einer dafür ist die AKW bis 2024 weiterlaufen zu lassen und einer für den ursprünglich geplanten Ausstieg Ende 2022, dann sind jetzt beide unzufrieden Und nun?

  • Wenn 75% unzufrieden sind, ist das doch überhaupt keine Information, ohne den Grund für die Unzufriedenheit zu kennen. Wenn einer dafür ist die AKW bis 2024 weiterlaufen zu lassen und einer für den ursprünglich geplanten Ausstieg Ende 2022, dann sind jetzt beide unzufrieden Und nun?

    Das es um die Politik der Regierung gehen könnte hast du nicht Erwägung gezogen?

  • Wie gesagt jeder findet in dieser Republik die Statistik die zu seiner Meinung passt.

    Das ist das Problem. DanPix sollte mal seinen Browserverlauf leeren oder inkognito googeln, dann wird auch nicht jeder Mist angezeigt, der durch weiterverbreiten eben leider auch nicht wahrer wird. Du machst aus ner Umfrage unter 1500 Leuten "73 % der Deutschen sind unzufrieden".

  • Nur als Denkanstoß:

    Man kann immer leichter gegen etwas sein oder hinterher auf Fehler hinweisen als eine eigene Idee zu entwickeln.

    Die Kunst liegt jedoch im Gestalten und dem konstruktiven lösen von Problemen.


    Ich habe von keinem Kritiker hier einen konstruktiven Gegenvorschlag gehört. Ich finde es schade, dass es mittlerweile zum normalen Umgang gehört allen Leute zu unterstellen sie hätten absichtlich Fehler gemacht oder sind zu dumm.


    Wir haben doch viele Möglichkeiten in unserem Land wie man mit guten Ideen etwas bewegen kann. Also bitte nicht nur Schilder schwenken und Schimpfen, sondern machen! Machen ist immer schwerer! Ideen entwickeln, Lösungsstrategien...


    War doch mit Corona das gleiche. Wir sind gegen Masken, Kontaktbeschränkungen,...

    Ich habe kein Schild gesehen auf dem ein belastbarer Vorschlag stand.


    Man kann auch gerne rufen: Wir sind das Volk. Dann muss man aber auch klar artikulieren was das Volk den so genau möchte! Aber meist eint nur die Ablehnung und nicht eine gemeinsame Idee.


    Das es Probleme gibt bezweifelt keiner. Aber wer unterstellt, dass unsere Regierung beispielsweise an der Gaslieferung Verantwortung hat oder man doch Nordstream2 hätte öffnen sollen, der verkennt wirklich einige Zusammenhänge. Aber über all diese Themen kann man doch diskutieren. Dann kann man doch nach wenigen Fragen feststellen, ob an dem Alternativvorschlag etwas belastbares dran ist oder nicht.


    Herr Kretschmar wollte ja auch mehr Diplomatie und weniger Kriegsrhetorik. Aber wie er mit jemandem Verhandeln will, der von seinen maximal Forderungen nicht abweicht und offensichtlich nur lügt und die Propaganda-Keule gegen unsere Lebensform schwingt, dass konnte er zumindest mir nicht glaubhaft erklären. Die Kunst der Diplomatie sollen laut Ihm ja auch andere umsetzen.


    Andere Meinungen muss man ja nicht teilen, aber man kann Sie zumindest diskutieren ohne Vorwürfe zu machen!

    Das, so dachte zumindest ich, ist Bestandteil unserer Wertegemeinschaft die uns von Diktaturen unterscheidet.

  • Wieso sollte man Munition für Panzer herstellen die schon lange ausgemustert sind???

    Der Gepard wurde zwar in der Bundeswehr, dem niederländischen und dem belgischen Heer ausgemustert, ist aber noch bei anderen Ländern (Rumänien, Brasilien, Jordanien und Katar im Bestand, und bei KMW ist er auch noch im Portfolio aufgeführt. Könnte die Produktionsanlage der Munition aus der Schweiz in ein anderes Land verlegt werden? Die Rüstungssparte von Oerlikon gehört seit geraumer Zeit zu Rheinmetall.


    Die Frage, die sich z.B. der Bundeswehr stellt, ist doch, ob es sinnvoll ist, Waffen und Munition in einem Land zu kaufen, dass einen dann, wenn man sie wirklich braucht, nicht mehr beliefern darf,


    "Auch für Deutschland selbst gäbe es keine Folgeversorgung mit Munition, sollte sich die Bundeswehr mit einem betroffenen Waffensystem im Einsatz befinden. (Sprecher der SECO auf Nachfrage)"

    Mit freundlichen Grüßen,


    Mike


    Dr. Jekyll & Mr. Mike

  • Wie gesagt jeder findet in dieser Republik die Statistik die zu seiner Meinung passt.

    Das ist das Problem. DanPix sollte mal seinen Browserverlauf leeren oder inkognito googeln, dann wird auch nicht jeder Mist angezeigt, der durch weiterverbreiten eben leider auch nicht wahrer wird. Du machst aus ner Umfrage unter 1500 Leuten "73 % der Deutschen sind unzufrieden".

    Und der Rest von uns glaubt jedem schlau daher redenden Politiker. So schnell bastelt man sich sein eigenes Weltbild zusammen.

  • Wie gesagt jeder findet in dieser Republik die Statistik die zu seiner Meinung passt.

    Das ist das Problem. DanPix sollte mal seinen Browserverlauf leeren oder inkognito googeln, dann wird auch nicht jeder Mist angezeigt, der durch weiterverbreiten eben leider auch nicht wahrer wird. Du machst aus ner Umfrage unter 1500 Leuten "73 % der Deutschen sind unzufrieden".

    Das mach ich nicht, das hat die Umfrage ergeben. Meinem Browser geht es bestens, danke der Nachfrage.


    Wenn ihr mit der Situation und Politik zufrieden seid, dann freue ich mich für euch. Ich bin es nicht.


    Die Regierung versucht die Bürger aus dem Desaster zu ziehen mit Gaspreisbremse und sonstigen Zuwendungen und feiern sich als Helden, das die Regierung das Desaster selbst herbeigeführt hat verstehen nur die wenigsten, hier im Forum offensichtlich kaum jemand…

  • Wieso sollte man Munition für Panzer herstellen die schon lange ausgemustert sind???



    Die Frage, die sich z.B. der Bundeswehr stellt, ist doch, ob es sinnvoll ist, Waffen und Munition in einem Land zu kaufen, dass einen dann, wenn man sie wirklich braucht, nicht mehr beliefern darf,

    Die Frage werden sich sicher Verantwortliche in der Nato stellen.

    Die Regierung versucht die Bürger aus dem Desaster zu ziehen mit Gaspreisbremse und sonstigen Zuwendungen und feiern sich als Helden, das die Regierung das Desaster selbst herbeigeführt hat verstehen nur die wenigsten, hier im Forum offensichtlich kaum jemand…

    Also nochmals die Fragen:

    Wie hat die Regierung das Desaster herbeigeführt?

    Wer feiert sich als Held?


    Ich glaube eher das sich die Regierung(alle westlichen Regierungen) im Moment Gedanken darüber macht inwieweit freie Marktwirtschaft die richtige Lösung ist für solch sensible Bereiche.

  • Also nochmals die Fragen:

    Wie hat die Regierung das Desaster herbeigeführt?

    Wer feiert sich als Held?

    Wie ist es dazu gekommen, das wir erst weniger, dann gar kein Gas mehr aus Russland bekommen?


    ——> unsere Regierung durch russische Sanktionen und Unterstützung der Ukraine mit Waffen.


    Welche Folgen hat das? Wir mussten Gas zu Höchstpreisen anderweitig beschaffen.


    Wer leidet darunter? Die deutsche Wirtschaft und Gaskunden


    Wer sich feiert? Schau dir die Regierung an, wie sie stolz verkündet, das nach der Hauptheizperiode der Gaspreis gedeckelt wird.


    Wem hilft das? Hoffentlich noch genug Firmen die diese Zeit ohne Hilfen überstehen und den Bürgern, wenn sie nicht erfroren oder insolvent sind bis dahin.




    Ich finde das alles andere als zufriedenstellend

  • Der Gedankenfehler ist dabei, dass es sich um einen vorübergehenden Zustand handelt, den wir "überstehen" müssen.


    Es ist die neue, dauerhafte Realität, dass Russland kein Geschäftspartner mehr sein kann und wird.


    Daher müssen wir uns anderweitig umsehen, und auch weiter Kompromisse machen, weil nicht alle unsere Partner unseren Anforderungen vollständig gerecht werden. Das führt halt dazu, dass es jetzt eher marktgerechte Preise gibt, gegenüber den politisch motivierten Dumping Preisen aus Russland, die eine Marktwirtschaft nie hätte akzeptieren dürfen.


    Ich bin sehr zufrieden, dass unsere Politik ihren Irrweg Wandel durch Handel eingesehen und korrigiert hat.


    Der nächste Schritt muss die Beseitigung der militärischen Bedrohung durch Russland sein, für die Ukraine und die EU.

  • Wie ist es dazu gekommen, das wir erst weniger, dann gar kein Gas mehr aus Russland bekommen?


    ——> unsere Regierung durch russische Sanktionen und Unterstützung der Ukraine mit Waffen.


    Welche Folgen hat das? Wir mussten Gas zu Höchstpreisen anderweitig beschaffen.

    Ich dachte jetzt kommen wirkliche Argumente(Nichtzulassung von Nordstream2)...

    Regst du dich auch über Sanktionen gegen den Iran auf wo Frauen vom Regime aufs übelste behandelt werden?


    ...und nochmals, die Preise diktiert der Verbund der Gas und Öl fördernden Länder bzw heute eher multinationale Konzerne die sowas gern als "Entschuldigung" für Gierigkeit vorschieben.

    Nimm also lieber Plakate und stell dich vor die Firmenzentralen von Shell, Esso, Aral. etc(und die Pendants bei Gas)