Posts by Mike xG-473

    Moin,


    Ich habe das Nautilus LifeLine PLB, da ich es auch zum Tauchen mitnehmen kann (max. 130 m).


    Problem bei den Geräten ist in Deutschland die Registrierung. Die kann in Deutschland nur durchgeführt werden, wenn eine Seefunkstelle mit MMSI hinterlegt ist. Work around war die Registrierung in Großbritannien. Dort geht es auch für einzelne Personen. Ob es nach dem Brexit so noch möglich ist ? Keine Ahnung.

    ... Frau schwesig die versucht hat, einen ihrer einzigen Industriezweige und Einnahmequellen zu retten

    Da wird aber jetzt die wirtschaftliche Bedeutung von NS und NS2 für McPomm stark überhöht. In Lubmin hätten sich die Einnahmen an Gewebesteuer zwar verdoppelt, aber es wären ganze 5 neue Arbeitsplätze entstanden.


    Nordstream 2 war und ist ein Politikum, das einzig dazu dienen sollte, billiges Gas unter Umgehung von Transitkosten direkt von Russland nach Deutschland zu bringen. Der einzige Vorteil der Verlegung quer durch die Ostsee ist, dass die Pipelines eine höhere Transportkapazität haben als vergleichbare an Land verlegte, was in dem höheren Betreibsdruck (200 bar statt 100 bar) liegt.

    AussenT1 ID Buzz
    Länge üa 428 471
    Breite 175 221
    Höhe 193 195
    Innen
    Länge bis Frontsitz 271 222
    Breite 150 122
    Höhe 135 104
    Radstand 240 299
    Gewicht (leer) 1025 2471
    Leistung 18-32 kW 150 kW

    Bei der Inneraumbreite vom ID Buzz habe ich meine Zweifel. Ich messe den mal bei der Probefahrt nach

    Hat jemand von euch schon mal einen richtigen Notfall gehabt, bei den ihr ein Notfallsystem aktiviert habt, oder eins gerne dabei hättet?

    Ja, aber nicht beim Surfen und in dem Fall hätte die Uhr nichts gebracht und GMDSS gab's noch nicht. Anfang der 90er haben wir beim ARC (Atlantic Race for Cruisers (von Gran Canaria nach St lucia)) ca. 700 NM nach dem Start einen verlorengegangenen Frachtcontainer gerammt und sind leckgeschlagen . Also Notruf auf LW, KW und UKW.

    Wenn das ein Teil seiner (kranken) Strategie ist – nicht abwegig – dann sollten wir ihm das Gegenteil (Zusammenrücken !) als Ergebnis liefern…

    Ist das nicht bislang geschehen, zumindest ist "der Westen" nicht allzusehr auseinander gedriftet.


    Mal ein kurzer Rückblick auf die Situation vor einem Jahr: Die EU war (wie eigentlich immer) mit sich selbst beschäftigt, Die USA gespalten mit einem verhältnismäßig schwachen Präsidenten, der auch damit beschäftigt war, den Scherbenhaufen seines Vorgänges zu beseitigen. Beide, EU und USA, waren nicht in der Lage eine angemessene Antwort auf die Annektion der Krim, den Kämpfen in der Ostukraine (MH17 wurde ja auch schon erwähnt) sowie dem Zusammenzug der russischen Truppen im Grenzgebiet zu finden . China wurde zugesagt, dass nicht während der Olympischen Spile angegriffen wird. Insofern war die Ausgangslage für einen Angriff doch ideal.


    Und das war bislang einer der größten Fehler im russischen Plan - der Westen steht selten einig zusammen und unterstützt die Ukraine. Kleiner Nebeneffekt: Die russische Grenze zu Ländern, die der NATO angehören, verlängert sich von 800 km auf 2160 km.


    Die Spaltungsversuche laufen auch nicht gerade zufriedenstellend: Der fruchtbartse Boden liegt bei Personen, die vorher gegen Flüchtlinge, Islamisierung des Abendlandes und der Corona-Diktatur demonstriert haben.


    Ich glaube, jetzt wäre der Zeitpunkt für einen Auftritt von Angela Merkel: Wir schaffen das

    Es werden immer für den Kriegsfall Diesel-Loks vorgehalten, das ist in jedem Land so.

    Ca, 60% der ukrainischen Lokomotiven sind Diesel-Loks und stellen ca. 80-90% der im Güterverkehr eingesetzten Lokomotiven. E-Loks sind überwiegend im Personenverkehr eingesetzt. (Vorkriegsinformationen).


    Natürlich wurden Gleisanlagen, Bahnhöfe etc. als Teile der kritischen Infrastruktur angegriffen, aber es gibt in letzter Zeit keine bekannten gezielten Angriffe auf Waffenleiferungen, Depots o.ä.

    Da widerspreche ich. Derzeit gibt es kaum strategische oder taktische Angiffe. Seit Ende Oktober greift Russland nahezu ausschließlich zivile Infrastruktur an. Meiner Meinung nach geht es hier um Morale Bombing.


    Warum so weit westlich? Weil sie es können?

    Du darfst dich hier gerne bewerben um die Anrufe der Anwohner anzunehmen 😆👍

    Damit hatte ich früher genug zu tun. Es gab ein paar Anwohner von zwei, drei Krankenhäusern in SH, die sich immer beschwert haben, wenn wir dort mit dem Seaking landeten, um Patienten abzuliefern. Der Bauernadler (Do-28 D2) führte in Kiel auch des öfteren zu Beschwerden.

    Habe mir mein "Stimmungshighlight" am Sonntag in München beim NFL Spiel geholt. So eine geile Stimmung und Atmosphäre habe ich tatsächlich noch nie erlebt. Weder bei einem Fußballspiel in Deutschland, noch einem NFL Game in USA. Das war gigantisch.

    Die amerikanischen Moderatoren waren ziemlich erstaunt, baff und positiv überrascht.

    Es Boykott zu nennen, wäre bei mir vielleicht etwas übertreiben. Wenn ich schaue, dann eher zufällig. Ich finde die Handball-EM der Frauen eh wesentlich interessanter. Aber das ist als Kieler wohl schon genetisch bedingt.

    Selbst ein Starboard Phantom habe ich schon zerbrochen gesehen. Und man kann nicht behaupten, dass Raceboards durch Sprünge gefährdet sind (normalerweise). Da war es die Wellenlänge, die wohl zum Bruch beigetragen hatte (ca. 3,50 - 4m Abstand und verhältnismäßig steile Wellen)

    Die Schweiz ist ja auch erst seit gut 200 Jahren in dieser Form neutral, das ist halt noch bei jedem Politiker in DE angekommen.

    Wenn ich mich richtig erinnere, gilt das Kriegsmaterialgesetz erst seit Mitte der 90er Jahre. Vorher war es für Schweizer Firmen einfacher Wafen und Munition zu exportieren.

    Bitte österreich ist auch neutral ... :):S:):S:saint::saint::saint:

    So ein bisschen schwanger seid ihr aber als EU-Mitglied doch:


    Artikel 42, Absatz 7 des EU- Vertrags:


    Im Falle eines bewaffneten Angriffs auf das Hoheitsgebiet eines Mitgliedstaats schulden die anderen Mitgliedstaaten ihm alle in ihrer Macht stehende Hilfe und Unterstützung, im Einklang mit Artikel 51 der Charta der Vereinten Nationen.