Posts by bernie b

    Ich habe mir den von dir genannten finselector nochmal angeschaut. In meinen Anfängen habe ich mich auch am alten orientiert. Ist aber definitiv nicht allgemeingültig. Ich würde sogar sagen mittlerweile grob falsch.( Nur für Anfänger geeignet oder wer viel dümpelt) Ich fahre die Finnen nachwievor tendenziell lang aber da bekomme ich gerade 1 cm über minimale Länge hin und nur bei Leichtwind. Da müssten die selectfinnen schon ordentlich schlecht( twistweich, flexhart) sein. Sollte dann kein Unterschied zu dünnen g10 sein. Aber die Finnenlängen mit einer modernen customfinne will ich nicht fahren. Was ich so an den bayrischen, österreichischen und schweizer Seen mitbekomme ist das viele noch ca 20% kleiner als die Minimalangabe fahren. Das würde ich aber nicht im mittleren Fahrkönnen empfehlen.

    Also es wurden hier Selectfinnen vorgeschlagen(auch von Blinkie), also sollte da doch die entsprechende Empfehlung richtig sein. Wen soll man denn glauben, den Empfehlungen des Herstellers oder deine und andere Meinungen hier?

    Also mal kurz hunderte Euros zu verbrennen ist nicht jedermanns Sache.

    Kauft Euch was ihr wollt, empfiehlt was immer ihr als persönliche Meinung richtig erachtet, nur wundert Euch nicht wenn ich da auch meine Meinung zu abgebe.

    na du schon wieder, Bernie du kennst doch den Dümmer. Wo findet man da denn glattes Wasser. Dafür war Blinki echt ordentlich unterwegs, ich schaff das da nicht so schnell. Zugegeben ich bin da kein Maßstab, aber anerkennen kann ich das trotzdem. Deswegen ist ja Blinki nicht gleich der geilste (ist ja sowieso nur einer, Bang, Boom, Bang).

    Und klar Geschwindigkeit ist nicht alles, sondern die der kleine Gradmesser der Surfer die, sonst nicht besseres können. Das gibt jetzt wieder einen Shittstorm..

    Ich will Blinkies Fahrkönnen nicht in Abrede stellen, ganz im Gegenteil, der kann richtig gut surfen. Nur Tips geben für "Normalos", da hakts. Ähnlich beim GPS Speeden, und bei Materialabstimmungen.

    Er hat sich darauf festgelegt und es in Jahren perfektioniert. Aber es weiterempfehlen?


    Also nochmals, alle Serienfinnen sind scheisse, da hörts auf. Und breite Bretter mit Minifinnen auszustatten ist genauso fraglich.

    Fassen wir zusammen:

    Serienfinnen sind alle scheisse und Blinkie ist der geilste Windsurfer mit den besten Tips....

    Nun die Wirklichkeit:

    ..hab gerade mal den Finselector von Select benutzt; da kann ich nur zustimmen(sowohl bei Freeride als auch Slalom).


    @ Hifly 666:

    und wer an GPS glaubt; die Wasseroberfläche verfälscht dermassen die Ergebnisse, und ratet mal wer sich das glatteste Wasser sucht? Der GPS Surfer!

    Fährt man mal Mann gegen Mann sieht das völlig anders aus.

    Reicht da ein Daumen runter?


    Deine Verallgemeinerungen sind sicher nicht hilfreich, weder Länge bei den Herstellern noch über die Qualität dieser Finnen.

    Ein 80breites Board würde ich nie unter 44cm Länge fahren, ansonsten passiert genau das was du bescheibst, Spinout beim Angleiten ohne Ende.

    Man kann auch 17cm Finnen fahren bei 70er breite, auch da kann man sich soweit anpassen das es fährt. Sinnvoll?

    Dein Wahn unbedingt super kurze Finnen fahren zu wollen in Ehren, beim Worldcup fahren die diese downwind angeblasen; viele Freizeitfahrer haben ein anderes Anspruchsverhalten.

    Auf meinen 122 RRD(81 breit) nutze ich bei 8,2 eine SR 8 in 46, die aber nur gut angeblasen, unten rum zu klein für mich.

    Finnengröße ist ein sehr individuelles Thema, ich wäre mit Verallgemeinerungen sehr vorsichtig.

    Die steckten dann ein wenig anders drin. Kästen völlig zerstört.

    Also wenn ich wieder den Stuss von Wegerecht etc lese; man es gibt auf dem Wasser nur eine einzige Regel die für jeden gilt:

    Paragraph 1


    Und es gibt keine Rechte(geschweige denn Vorfahrt) , sondern Verhaltenspflichten für windbetriebene Sportgeräte!

    Tanzsport

    Machst du? Welche Tanzrichtung? Bin in den Swing-Paar-Tänzen (und im Tango) zu Hause, wobei "Sport" nicht ganz passst und die körperliche Ertüchtigung weniger der Anstoss war.

    10 Tänze

    ...aber Turniermässig...(vor 20 Jahren)

    kenne keine Sportart die so viele Gleichheiten haben wie Windsurfen und Tanzen(Körperspannung, Körperhaltung, geläufige Bewegungsabläufe, etc..)

    und wer tanzen als Sport betreibt weiß das es dann an Grundfitness nicht fehlt ;)

    SUP zu verbieten, wo Kajaks erlaubt sind, ist natürlich auch selten blöde

    genaugenommen noch blöder als Foilfortbewegung aller Art zu verbieten

    Warum?

    1.Auf hundert supfahrer kommt ein kanufahrer.


    2.Und was glaubt ihr wer durch die Reglementierung Nutzen zieht?

    Die 2. Partei im Landtag.


    Und wenn nicht Kanus und Windsurfbretter vor 98 ihre Einstufung bekommen hätten wäre ein Windsurfverbot genauso einfach. Und wir reden hier von Binnengewässern, da sind Träger oft Land oder Gemeinden, da geht es auch um Haftplichtfragen. Ich möchte nicht in einer Gemeinde das durchgehen lassen und es kommt zu einen folgenschweren Unfall. Wenn Gemeindeunfallversicherungen beteiligt werden(wegen RENTEN), dann werden alle zur Kasse gebeten(auch Gemeinden die nicht genügend Vorsorge getroffen haben).

    Und das gilt auch für Baggerseen, die sind nicht umsonst eingezäunt und alles wird verboten, eben wegen Haftungsansprüchen.


    @ seewasser:

    Sch über eine Verordnung hinwegzusetzen ist der sicherste Weg das es jemals zu keiner Duldung kommen wird. Ziviler Ungehorsam ist sicherlich der schlechteste Weg.

    Du hast im Grunde vollkommen recht.


    Als Segler muss ich sagen, sind mir die Kiter deutlich lieber. Die haben volle Rundumsicht und kennen meist auch die Vorfahrts- oder Befahrensregeln.

    Ob man das gern hört?

    Du sprichst da einen Punkt an den Windsurfer überhaupt nicht gern hören:

    Windsurfer sind die die von "Vorfahrt " reden, glauben sie wären gleichberechtigt ggü Segelbooten und vorrangig vor Motorboote, sie sind die die in der breiten Masse keinen Surfschein haben aufgrund ihres Alters und die am meisten giften über andere Wassersportler.

    Rücksichtsloses Verhalten am Spot(Bulli bzw Womoparken im Halteverbot) oder Einstiege versperren(Orth an der Rampe) oder einfach Stege der Segler missbrauchen und sich nicht an die vorgeschriebenen Einsatzstellen halten.

    Die Ortschaften entledigen sich diese "Freiheitssuchenden" auf andere Art, Höhenbeschränkungen am Spot z.B.


    Ihr Vorteil ist das die Einstufung vor 98 geschehen ist und ein "Bestandschutz" über die Jahrzehnte festgeschrieben wurde. Aber wie gesagt, es gibt auch da Regelungen die immer mehr greifen(Verkleinerungen von Parkplätzen, Winterfahrverbote, Höhenbeschränkungen)


    @ t36:

    Es geht nicht um Verbindung des Wings oder des Riggs am Foilboard, sondern die Art wie andersartige Kurse und Geschwindigkeiten gefahren werden, hinzu die Problematik des "Manöver des letzten Augenblickes".

    Die größte Lobby haben Segler auf Binnengewässer, und die sehen die neuen Möglichkeiten gar nicht gern.

    Das Thema geistert hier in Sachsen schon geraume Zeit durch einschlägige Whatsappgruppen und Foren. Die meisten Beiträge kamen m.E. von einem Kiter, der sehr mit dem Kiteverbot an den sächsischen Seen hadert. Ich bin mir deshalb nicht ganz sicher, ob Wingfoiler tatsächlich gefährdet sind oder ob das nicht ein Versuch ist, die Winger für einen gemeinsamen Protest zu mobilisieren.


    An meinem Homespot Cospudener See habe ich schon häufig gesehen oder gehört wie Polizei oder Ordnungshüter Kiter abfischen. Die Wing-, Wind und E-Foiler drehen hier aber immer noch friedlich und unbehelligt ihre Runden.


    Möglicherweise gibt es tatsächlich Einzelfälle übereifriger Beamten (wobei ich selbst bei diesen Geschichten skeptisch bin, noch habe ich das von keinem direkt Betroffenen gehört), aber ein drohendes Wingvervot scheint mir bislang überwiegend Propaganda der hiesigen Kiteaktivisten zu sein

    Wer verbreitet denn nun Mutmaßungen?

    In der Facebookgruppe Wingsurfer wird sehr klar Stellung genommen und auch schon Kontakt zum zuständigen Minister aufgenommen. Hier dessen Stellungnahme:

    (Auszug aus Facebookgruppe Wingsurfer)

    Sehr geehrter Herr ….

    vielen Dank für Ihre email vom vergangenen Freitag, in der Sie auf die Rechtslage zum Wing-Surfens im Freistaat Sachsen aufmerksam machen. Gerne will ich mich dazu äußern.

    Ich bedaure sehr, dass es im Hinblick auf die Einordnung des Wing-Surfens als gefahrgeneigte Sportart nach § 7 Abs. 3 SächsSchifffVO offenbar bei Ihnen zu einem Missverständnis gekommen ist. Ich ging und gehe davon aus, dass allen Beteiligten bekannt ist, dass wir bis zu einer endgültigen Klärung dieser Frage durch das SMWA bei der ursprünglichen Einstufung dieser Wassersportart als gefahrgeneigt bleiben (müssen). Das Vorgehen des Beamten ist daher aus meiner Sicht nicht zu beanstanden.

    Ich hoffe, dass wir noch in dieser Saison eine Entscheidung des SMWA zu dieser Frage bekommen, so dass damit die ungeklärte Rechtslage beendet wird. Ich bin dazu laufend mit dem SMWA im Gespräch.

    Für die gegenwärtige Einstufung des Wing-Surfens als gefahrgeneigt bitte ich abschließend um Ihr Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen

    Andererseits sollte das halt eine demokratische Entscheidung sein, wozu es einer demokratischen Debatte bedarf und die kannst Du nicht anfangen, wenn es soweit ist und sich nicht im geheimen.

    Wir fragen also vorher dich und deinesgleichen ob wir uns friedlich (von unserer Seite)überrollen lassen?

    Junge; ganz ehrlich, du profitierst von den Verträgen die unsere Führer nach dem 2.Weltkrieg geschlossen haben und damit Stabilität und Wohlstand in Europa sicherten. Und die werden hoffentlich so umgesetzt wie sie beschlossen wurden!


    Wenn es dir nicht gefällt wie es hier funktioniert, Sachen packen und gen Russland auswandern. Da kannst du mit deinen demokratischen Grundsätzen ja versuchen etwas zu bewirken. Ich wünsch dir dann jeden Erfolg, ehrlich.


    @all:

    Zauberwort ist Differenzierung; nur weil in der Vergangenheit unsere Parteien geschafft haben uns eines der angenehmsten Leben zu bieten auf dieser Welt, muß man trotzdem kritisch bleiben ob die jetzigen Vertreter ebenso handeln. Ich für mein Teil meine Die wirtschaften uns ab.