Neuer Neo...Ärmel zu eng

  • Ich hab mir einen neuen 2020 ION Onyx Core 5/4 FZ gegönnt. Passt eigentlich perfekt, liegt überall eng an, Arme und Beine richtige Länge. Jetzt hab ich ihn heute zum erstenmal auf dem Wasser angehabt, und gemerkt das ich nach wenigen Minuten „dicke Arme“ bekommen hab. Wenn ich an den Arme seitlich ziehe geht das Gefühl weg. Kann man den Anzug an den Unterarmen ganz leicht dehnen? Wenn ja ,wie?


    Grüße Philipp

  • Etwas dehnen sollte gehen evtl ne Wasserflasche o ä in die Unterarme stecken ... dabei Anzug nicht aufhängen .. besser legen .., ob es dann zu weit gedehnt wird muss man aufpassen .. soll ja auch noch dicht genug auf dem Wasser sein ..,

  • würde erstmal 3 Sessions surfen, Anzüge weiten sich am Anfang ein bisschen (sagt Steffi Wahl in Surf). Dann schau mal, ob es noch zickt.

  • würde erstmal 3 Sessions surfen, Anzüge weiten sich am Anfang ein bisschen (sagt Steffi Wahl in Surf). Dann schau mal, ob es noch zickt.

    Eben, passen sich ja auch noch an im Wasser... Und sonst langsam anfangen mit Flaschen, sonst wirds so wie herry sagt..

    Sturm und Wellen geben der See erst Seele und Leben.

    - Wilhelm von Humboldt

  • zwei Melonen!

    Ich kann mir nicht vorstellen das das mit den Colaflaschen was bringt.

    Erst wenn das Neopren überdehnt wird geht es nicht mehr in die ursprüngliche Form zurück

    jeder Tag ohne Zettel am Zeh ist ein guter Tag!

  • Aufblasbares reinstecken und entsprechend, wie erwünscht, aufpusten und ne Weile stehen lassen.

    Dadurch kann mann die "Dehnung" gut dosieren.

    Für die Arme bsw ne aufblasbare "Schwimmnudel", Bund ein paar cm freilassen, hat bei meinem Neo auch geholfen.

    Brustbereich geht auch mit aufblasbarem Ball. Langsam rantasten wegen ungewollter Überdehnung.

    Ansonsten, für die "Überflieger" hier, Neo anziehen, tief einatmen und über Nacht Luft anhalten.:P

  • Also das mit den "Dicken Unteramen" durch zu enge Neos verstehe ich irgendwie nicht. Hab das schon ein paar mal gelesen. Stand irgendwo, das ein zu enger Neoprenanzug die Durchblutung (und damit auch Muskelfunktion) behindert und dies zu dem genannten Phänomen führt. Allerdings wird für Sportler in letzter Zeit bei Funktionsbekleidung zunehmend Kompressionsunterwäsche/-tights/-shirts angeboten, die besonders eng anliegen und das mit der Begründung, das der straffe Sitz die Durchblutung und Muskelfunktion FÖRDERT.

    Irgendwas stimmt da doch nicht...

  • Also das mit den "Dicken Unteramen" durch zu enge Neos verstehe ich irgendwie nicht. Hab das schon ein paar mal gelesen. Stand irgendwo, das ein zu enger Neoprenanzug die Durchblutung (und damit auch Muskelfunktion) behindert und dies zu dem genannten Phänomen führt. Allerdings wird für Sportler in letzter Zeit bei Funktionsbekleidung zunehmend Kompressionsunterwäsche/-tights/-shirts angeboten, die besonders eng anliegen und das mit der Begründung, das der straffe Sitz die Durchblutung und Muskelfunktion FÖRDERN.

    Irgendwas stimmt da doch nicht...

    Bei der Funktionsunterwäsche geht es um flächige enge Kleidung, bei den Neos ist es, so wie ich es kenne, der Bund der eine Einschnürung verursacht. Durch die Einschnürung ist der Blutfluss vermindert. Hab ich auch schon erlebt, bei mir dauert dass allerdings recht lange, merk ich dann nach ca 30-45 Minuten oder auch erst nach einer Stunde. Da ich aber eher schlanke Arme habe ist das bei mir eigentlich selten ein Problem.

  • ich habe schon mehrmals gelesen, dass die engen Ärmel vor allem bei "wellenreiteraffinen" Anzügen, die ja derzeit Überhand nehmen, vorkommen. Reine Windsurflabels wie Vinc oder Neilpryde betonen, dass sie extra weite Unterarme schneidern.

  • Und physiologisch gesehen fällt mir jetzt auch noch auf, das eine Einschnürung am Bündchen ja eigentlich die Unterarme gar nicht mehr betrifft, sondern sich ausschließlich auf die Hände auswirken sollte [hier wäre Platz für ein Schlaukeks-Smiley]

  • Dicke Unterarme durch Neos sind Fake News und stehen eigentlich für : ich bin so schlapp.... 😁 😁 😁 😁 😁


    DonRon makes great again

    Fährt Ezzy auf Tabou, Goya und RRD

  • Reine Windsurflabels wie Vinc oder Neilpryde betonen, dass sie extra weite Unterarme schneidern.

    Ich kann das bestätigen. Ich habe mir den Vinc 4mm mit Fronteinstieg gegönnt. Erster Eindruck nach einem Tag:

    - Sitzt super bequem. Durch den Fronteinstieg liegt der Rücken perfekt an.

    - Ärmel und Hals sind sehr gut geschnitten. Nichts drückt. Keine dicken Unterarme.

    - Einstieg durch die Frontöffnung, gegen den ich erst etwas Bedenken hegte, klappt wunderbar. Auch mit leicht lädierter Schulter bin ich bequem rein und raus gekommen. Im zweiten Schritt stülpt man das Kopfteil über und schließt den Reisverschluss. Dadurch sehr bequem am Hals.

    - Sehr flexibler Anzug.

    - Habe mir den Anzug für die Übergangszeiten und kühlen Sommertage angeschafft. Ist sicherlich kein Winteranzug.

    Erster Eindruck zusammengefasst: Top!

  • Der Neil Pryde Combat hat auch extra Flex-Einsätze in den Unterarmen, auch da kann ich aus der Praxis bestätigen, dass es keine dicken Unterarme gibt.

  • Danke, klingt schlüssig. Allerdings sind die Neos doch auch flächig eng und die Bündchen nicht nochmal extra (einschnürend) abgesetzt (jedenfalls bei meinem nicht).

    Also ich hab das auch nur bei einem Modell gehabt, da war aber deutlich ein Abdruck der Naht im Unterarm sichtbar. Bei mir war auch nur Hand und Unterarm betroffen.


    Bei meinen Np und Prolimitanzügen hatte ich kein Problem.