Wingfoilen vs Windfoilen


  • Ja, wieso soll's dir anders gehen als mir. Mein Problem ist, das ich mir jetzt auch ein Wing (Slingwing V2 4.4) gegönnt habe, das hat letzte Woche am See schon sehr gut funktioniert, eine Halse durchgeflogen, mit pumpen super früher Lift.

    Jetzt wäre die Überlegung evtl. ein 6.4 Wing zu kaufen, aber was mach in dann mit den Segel und dem Windfoilen ???

    Fragen über Fragen.

    Wir haben Probleme … :/

  • Ich bekomme jetzt ein Wingfoilboard mit 95 l und dann werde ich sicherlich kaum, oder nicht mehr Windfoilen. Beim Windfoilen schleppe ich ca. 27 kg ins Wasser, beim Wingfoilen nur 13,5 kg. Beim Wingfoilen macht es mir in 50 cm Kabbelwellen spaß weil das Board sehr leicht auf den Wellen reagiert, beim Windfoilen geht es zu träge rauf und runter und macht mir keinen Spaß.

  • Ich bekomme jetzt ein Wingfoilboard mit 95 l und dann werde ich sicherlich kaum, oder nicht mehr Windfoilen. Beim Windfoilen schleppe ich ca. 27 kg ins Wasser, beim Wingfoilen nur 13,5 kg. Beim Wingfoilen macht es mir in 50 cm Kabbelwellen spaß weil das Board sehr leicht auf den Wellen reagiert, beim Windfoilen geht es zu träge rauf und runter und macht mir keinen Spaß.

    Wird sich weiter Diversifizieren

    Freestyler

    Waver

    Binnensee Surfer

    Racer


    Jedem macht was anderes Spaß

  • Ich bekomme jetzt ein Wingfoilboard mit 95 l und dann werde ich sicherlich kaum, oder nicht mehr Windfoilen. Beim Windfoilen schleppe ich ca. 27 kg ins Wasser, beim Wingfoilen nur 13,5 kg. Beim Wingfoilen macht es mir in 50 cm Kabbelwellen spaß weil das Board sehr leicht auf den Wellen reagiert, beim Windfoilen geht es zu träge rauf und runter und macht mir keinen Spaß.

    Hört sich echt crazy an....ja das bisschen Material, das man beim Wingfoilen braucht und das Potential bei noch weniger Wind ohne Materialschlacht Spaß zu haben wird bei einigen sicher einen hohen Reiz haben.


    Werde es sicher auch mal ausprobieren, wenn ich nen 2021er Wizard hab. Mit dem geht beides. Ansonsten kann man sich die WING Bretter eigentlcih auch ganz gut selber schapen. Zumindest machen das paar bei uns am See. Auch ne lustige Sache.


    Wie acidman schon sagt, nicht jedem wird alles gleich gut gefallen. Aber ist ja egal wer mit was Spaß hat. Hauptsache Spaß auf dem Wasser und ein gemeinsames Bierchen am Beach...^^;)

  • Ich bekomme jetzt ein Wingfoilboard mit 95 l und dann werde ich sicherlich kaum, oder nicht mehr Windfoilen. Beim Windfoilen schleppe ich ca. 27 kg ins Wasser, beim Wingfoilen nur 13,5 kg. Beim Wingfoilen macht es mir in 50 cm Kabbelwellen spaß weil das Board sehr leicht auf den Wellen reagiert, beim Windfoilen geht es zu träge rauf und runter und macht mir keinen Spaß.

    27 KG haben mich jetzt schon gerissen....das hört sich übel an....wie kommst Du auf 27 KG? Baord 8, Foil 5, Rig 7 = 20 ...aber keine Frage...der Wing wiegt keine 7 KG sondern eher nur 1,8 schätze ich...und das WingBoard dürfte auch noch leichter sein..nur der Flügel etwas größer...

  • ich bin ja gespannt - wir haben am WE Regatta mit den racefoilern, und ein lieferant macht Demo u.a. mit Wingfoil. ich kann mir das mit "bei noch weniger wind" immer noch nicht vorstellen

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Gehört ja eigentlich in einen eigenen Thread.

    Ab wann gehts denn beim Wingfoilen los? Ist das etwa so früh, wie beim Windfoilen?


    Anfangs wurde ja von um die 20kn berichtet, das scheint ja schon viel niedriger zu liegen...


    Die Boards für Wingfoilen sind halt so herrlich kompakt.


    Ein Board was alle 3 Disziplinen abdeckt, also SUP, SUPfoil und Wingfoil kann ich mir nicht gut vorstellen, dann noch Windfoilen dazu halte ich bisher für zu kompromissbehaftet?


    Grüße

    teenie

  • Ich bekomme jetzt ein Wingfoilboard mit 95 l und dann werde ich sicherlich kaum, oder nicht mehr Windfoilen. Beim Windfoilen schleppe ich ca. 27 kg ins Wasser, beim Wingfoilen nur 13,5 kg. Beim Wingfoilen macht es mir in 50 cm Kabbelwellen spaß weil das Board sehr leicht auf den Wellen reagiert, beim Windfoilen geht es zu träge rauf und runter und macht mir keinen Spaß.

    27 KG haben mich jetzt schon gerissen....das hört sich übel an....wie kommst Du auf 27 KG? Baord 8, Foil 5, Rig 7 = 20 ...aber keine Frage...der Wing wiegt keine 7 KG sondern eher nur 1,8 schätze ich...und das WingBoard dürfte auch noch leichter sein..nur der Flügel etwas größer...

    Mein 2018er Wizard 125 wiegt 10 kg, das Slingshot Alufoil 6 kg, und das Rigg mit dem Torro 6,6 wiegt 11 kg. Dagegen wiegt das Wingfoilboard 6 kg, das Foil 3,5 kg mit dem mit dem kleinen Flügel, und 4,2 kg mit dem XXL Flügel. Der Wing hat beim Tragen kein Gewicht, bringt aber ca. 3,5 kg auf die Waage.

  • Hmm: PD AI 91 8 kg, Phantom Foil ca 4,5, Rigg Phantom/X-Boom <9 = ca. 21 kg

  • Ja hast recht wäre ein eigener Thread wert...aber was soll's ...sind schon mitten drin.

    Das mit der Windgrenze nach unten scheint wohl serösen Berichten zu folge auf 2 BFT runter gehen mit einem 7er Wing und keinem Mini Flügel.

    Der Unterschied ist einfach, dass man mit normael Segel viel Vortrieb erzeugt bis es dann auf Basis der Geschwindigkeit nach oben geht.

    Beim Wing Foilen kommen paar Faktoren dazu - aber bitte korrigiert mich....gibt ja einige die das machen...ich berichte nur was mir von Wingfoilern gesagt wurde:

    1) Der Wing bildet ein enormes Profil bei kaum Wind.

    2) Die Zugkraft kann man mehr nach oben machen als mit Segel

    3) Das kompakte Brett und kurze Fueselage machen das Pumpen auf dem Flügel möglich

    4) Werden oft auch größere Flügel genutzt, was die Abhebgeschwindigkeit reduziert und das Pumpen auf dem Flügel enorm unterstützt.


    Ob das PUmpen auf dem Flügel, dann der große Funfaktor ist weiss ich nicht....aber das ist gues Cardiotraining und man kann sicher auch lange Windlücken überbrücken....länger als beim Windfoilen. So mein Wissensstand.


    Ein Brett für alles, da halte ich auch nicht viel davon. Einige Firmen machen aber die Windfoilbretter jetzt schon so kurz, dass diese zum Wingfoilen auch schon sehr kompakt sind.

    2021 Slingshot Wizard 114 mit 178 cm und mit 90L 147 cm und mit Trackbox bekommt man den Flügel auch weit vor ...nur als Beispiel. Hab da aber auch keinen gesamtheitlichen Überblick....

  • Gehört ja eigentlich in einen eigenen Thread.

    Ab wann gehts denn beim Wingfoilen los? Ist das etwa so früh, wie beim Windfoilen?

    Ja hast recht wäre ein eigener Thread wert...aber was soll's ...sind schon mitten drin.

    Das mit der Windgrenze nach unten scheint wohl serösen Berichten zu folge auf 2 BFT runter gehen mit einem 7er Wing und keinem Mini Flügel.

    bittesehr


    neuer thread ;)

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • "Windgrenze nach unten scheint wohl serösen Berichten zu folge auf 2 BFT runter gehen mit einem 7er Wing und keinem Mini Flügel."


    Es gibt ja viele Videos (von allerdings sehr sportlichen Waterman), wie man diese Miniboards mit den Sup-Foils alleinig mit den Pumpbewegungen hochbekommt und dann foilend bewegt.

    Dann denke ich, dass ein Wing als Plus das ja eher vereinfachen wird - 2 Beaufort - da kommt man dann schwerlich mit einem Windfoiler hinterher.


    Wingfoilen kann ich mir für mich gut auf dem Meer vorstellen - auf unseren flachen Seeen glaube ich, dass ein Race-Windfoiler für mich aufregender sein wird.

  • Wie ist das eigentlich mit den Kräften wenn man den Wing halten muss. Beim Surfen nutzt man ja ein Trapez um die Arme zu entlassen. Meint ihr das so was auch für den Wing kommen könnte wie beim Kite vielleicht? oder ist das nicht so anstrengen? Die ganze Zeit die Arme nach oben halten ist doch schon sportlich oder?

  • ich bin ja gespannt - wir haben am WE Regatta mit den racefoilern, und ein lieferant macht Demo u.a. mit Wingfoil. ich kann mir das mit "bei noch weniger wind" immer noch nicht vorstellen

    Der Gunnar auf Fuerteventura berichtet in ein Video, dass er sich bei 6 kn Wind und einem 6 m² Wing auf dem Foil pumpt.

  • Gehört ja eigentlich in einen eigenen Thread.

    Ab wann gehts denn beim Wingfoilen los? Ist das etwa so früh, wie beim Windfoilen?


    Anfangs wurde ja von um die 20kn berichtet, das scheint ja schon viel niedriger zu liegen..

    Für meinem Windfoilboard, den Wizard 125 mit dem Infinity 76 und dem Slingwing 4,2 m² brauche ich die 20 kn, da ich mit dem Board schlecht pumpen kann. Vor einigen Wochen sollte es mal stark aufbrisen, und ich wollte Foilen. Darum nahm ich den Slingwing. Gestartet bin ich mit 20 kn Wind, am Ende zeigte der Windfinder Messwerte von 43 kn in Böen, dass sind ca. 39 kn in Böen auf dem Wasser. Wie oft hätte ich beim Windfoilen umriggen müssen? Währe ich vor lauter Umriggen überhaupt zum fahren gekommen?

  • Moin!

    Zwei Dinge faszinieren mich gerade beim Wingfoilen: Die Windrange, die um ein Vielfaches größer ist als beim Windsurfen. Und die Leichtwind-Möglichkeiten. Als wir die ersten zarten Versuche im vergangenen Jahr gestartet haben, sind wir unter 20kn Wind eigentlich nicht auf‘s Wasser. Jetzt gibt es ein paar Leute bei uns, die mit 6m Wing und großem Foil früher Foilen als alle Windfoiler, auch wenn die mit 8m Segel und Freeride-Foil unterwegs sind. Und man kann die Windrange noch durch unterschiedliche Frontwings erweitern.

  • ich bin ja gespannt - wir haben am WE Regatta mit den racefoilern, und ein lieferant macht Demo u.a. mit Wingfoil. ich kann mir das mit "bei noch weniger wind" immer noch nicht vorstellen

    Wirst du am Wochenende auch nicht erleben;-) aber ausprobieren wäre schön Mal interessant

  • Das Video ist jetzt Neu gerade auf Youtube gefunden. Mit einem 4m Wing und ca. 10knt. Aber ich glaube als Anfänger würde man das nicht so hin bekommen


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Wie ist das eigentlich mit den Kräften wenn man den Wing halten muss. Beim Surfen nutzt man ja ein Trapez um die Arme zu entlassen. Meint ihr das so was auch für den Wing kommen könnte wie beim Kite vielleicht? oder ist das nicht so anstrengen? Die ganze Zeit die Arme nach oben halten ist doch schon sportlich oder?

    Also ich fand es sehr entspannt. War 4 Stunden aufm Wasser und habe kaum was gemerkt. Bin aber körperlich auch ziemlich fit.

    Der Wing wird durch den Wind ständig hochgehalten. Manche machen sich auch Trapeztampen an den Boom oder an die Schlaufen und haken sich dann einfach ein.

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Ok danke damit habe ich ja fast gerechnet. Mal sehen wann die erste Firma dafür was anbietet. Ich würde es gehen auch Mal ausprobieren. Da ich aber müssen in Ruhrgebiet einen wohne muss ich Mal sehen wer Kurse anbietet.