Posts by tahfiet

    Zur Centern-Box: ich verschliesse ungenutzte Feilboten gerne mit Alutape. Wenn man das gut anreibt mit einem Kochlöffel, hält das ewig, lässt sich aber wieder lösen. Bei meinem Bulli lag damals eine Abdeckung bei, die man anstelle der Finne einschrauben konnte.


    Gruß, David

    Hi Steinrider,


    gewichtstechnisch war ich zu dem Zeitpunkt genau auf Deinem Niveau :-). Segel hatte ich bis 6.4 das Hybrid und darüber zwei E-Type von North mit 7,3 und 8,2. Also fast identisches Setup. Bezüglich der Finnen würde ich einfach mal bei Dailydose schauen, ob es dort was günstiges mit Powerbox gibt. Oder am Spot die Kollegen fragen, ob Sie etwas zu testen haben. Ich fahre aktuell auf einem ähnlich breiten Board eine 45er Finne mit dem 8.0er und eine 40er Finne mit 7.0. Das passt für mich ganz prima.


    Mein erstes Foil war das Slingshot Hover-Glide Alu-Foil mit dem 76er Frontflügel. Da kann man unterschiedliche Positionen des Foils realisieren und kann es dadurch für das Gecko trimmen. Ansonsten finde ich das Freeride-Foil von RRD auch gut für den Einstieg/easy foiling. Durch die lange Fuselage ist das recht ruhig zu fahren.


    Gruß, David

    Moin!


    Der Bulli von Tabou ist ein super Board und kommt aufgrund der Länge gut in's Gleiten. Ein kleineres Board eher weniger gut. Aber, die 50er Finne ist sehr lang, da könntest Du mit einer 45er oder gar 40er Finne für das kleinere Segel dem "Abheben" entgegensteuern.


    Aber auch mit einem Gecko machst Du nichts falsch. Ich bin vom 155er Bulli auf das Gecko Foil gewechselt und habe recht früh mit dem Foilen begonnen. Habe es nie bereut...


    Gruß,


    David

    Mike Jucker vom Standupmagazin hat in seinem letzten Video erwähnt, dass Fanatic wohl wahnsinnige Lagerbestände bei iSups hat. Das wäre auch eine Erklärung, weshalb man mit den Windsurfboards zu Duotone umfirmiert. Allgemein werden die letzten 18 Monate zumindest im europäischen Raum vermutlich nicht gut gelaufen sein, gerade bei Artikeln die nicht unbedingt gebraucht werden gab es ja eine große Kaufzurückhaltung. Und dann muss man eben auch gucken, aus welchen Verträgen man problemlos raus kommt....


    Gruß, David

    Kleine Randnotiz:


    Forward Wip produziert unter anderem für Ensis und Ion (nur bestimmte Modelle). Der beste Helm den ich bislang getestet habe. Vor allem leicht und gut anpassbar.


    Gruß, David

    Ja, die Freerider sind günstig, aber €2699,- für ein Waveboard aus unbekannter Feder? Und nur zwei Größen! Preislich sogar über einem Severne Pyro oder einem Goya Custom 4....

    Moin!


    Ich hatte bislang folgende Abstufung: 6.1, 4.6, 3.6 und 2.7. Damit bin ich bis 50Kn in Böen zurecht gekommen, als Minimal-Lösung wäre ich bei 3.5, 4.5 und irgendetwas großes. Man hat ja doch einen relativ großen Windbereich bei den aktuellen Wings. Ich bin gewichtstechnisch noch etwas drüber und fahre in der Regel ein Mid-Aspekt-Foil mit 1225qcm.


    Grundsätzlich ist es natürlich von Vorteil, zumindest von den Eigenschaften ähnliche Wings zu benutzen. Ennis, PPC und Reeden sind sehr ähnlich von der Power, so dass man da auch ein passendes Quiver zusammen bekommt. Bei uns am See sind viele Winger unterwegs und wir haben häufig die Möglichkeit neues MAterial zu testen. 4.5 ist definitiv nicht immer 4.5 und einige Firmen haben irgendeine Größe, die so garnicht passt.


    Gruß, David

    Guten Morgen,


    auf dem oberen Foto sieht es aus wie gepinselt. Ich würde dazu blau deckend lackieren und mit stark verdünntem schwarz, besser noch Klarlack mit etwas schwarz eingefärbt, und recht trockenem Pinsel versuchen die Optik hinzubekommen.


    Gruß,


    David

    Generell würde ich erst einmal überprüfen, ob da Wasser im Board ist. Das kommt hoffentlich noch nicht an der Entlüftungsschraube raus, sondern genau an der Stelle. Frischhaltefolie drauflegen und in die Sonne legen, dann siehst Du es...


    Zur Reparatur: Ob da ein kompletter Neuaufbau mit Sandwich nötig ist, ist schwer zu sagen, ich würde aber den betroffenen Bereich erst einmal Anschleifen, gucken wie viel Stützstoff eventuell gebrochen ist. Ist bis auf die Scharte alles stabil, dann würde ich da eine Mischung aus Harz, Baumwollflocken und Thixo einbringen, verschleifen und anschließend zwei Lagen Glas über die Schaltstelle laminieren. Danach kommt Spachteln, Schleifen, Füllern, Schleifen, Grundieren, Schleifen und Lackieren.


    Wie viel Aufwand du betreibst, hängt natürlich von deinem Anspruch und den Möglichkeiten ab.


    Gruß, David

    Warum muss man eigentlich immer Dinge und Personen in's Lächerliche ziehen, wenn man selber nicht damit einverstanden ist? Wenn man mit Duotone als Marke nichts anfangen kann ist das doch in Ordnung, aber gleich verunglimpfen? Ich finde der Wechsel von North auf Duotone hat super funktioniert. Mit Sicherheit hat man nicht alle Altkunden damit überzeugen können, mir gefällt dabei die Mischung aus jüngerem, modernerem Image und gleichzeitiger Beibehaltung alter Werte und Leistungen. Ganz nebenbei finde ich, dass die neuen Boards optisch echt gut gelungen sind. Ist aber Geschmacksfrage. Mir ist jedenfalls egal, ob auf einem zukünftigen Board Fanatic oder Duotone draufsteht, solange zwischen den Decollagen ein vernünftiger Shape in ordentlicher Bauweise steckt.


    Ich habe jedenfalls ordentlich Respekt vor der Entscheidung bei B&M, das ist nichts, was man sich aus dem Ärmel schüttelt. Zumal man auch nicht einfach nach zwei Jahren sagen kann, war doof, machen wir wieder rückgängig.

    Moin!


    Wichtig ist ja, dass Du durch den Shorebreak kommst. Also den Spot beobachten und schauen wo es eventuell einen Channel gibt, bzw. einen Bereich an dem die Wellen nicht so stark brechen. Und bei Sideshore eventuell dann mit Body-drag weiter raus, oder aber zu Fuß, wenn Du immer noch stehen kannst. Aber, niemand hat behauptet, dass es einfach ist :-). Ich habe mit Wing und Foil an der Maasvlakte 45 Minuten gebraucht um durch den Shorebreak zu kommen :-)


    Gruß,


    David

    Moin,


    Das Hybrid hatte vor ein paar Jahren in den Trimm-Hinweisen stehen, dass man das Loose Leech bis zur Latte oberhalb der Gabel trimmen soll. Von daher würde ich erst einmal behaupten, dass es passt, könnte vielleicht noch einen Tacken mehr Vorliekspannung vertragen. Ich fand das Hybrid sehr angenehm zu fahren, mit sehr leichtem Handling.


    Gruß,David

    Moin,


    welchen Jahrgang Taka hast du denn? Und bei welchen Bedingungen warst du mit dem 135er Gecko und 4.5er/5.5er Segel auf dem Wasser? Bei Welle und/oder Chop und Wind für 4.5er ist sicherlich das Board bei deinem Gewicht viel zu groß, als dass es am Segel liegt. Das Board ist fast 80cm breit... Vermutlich hast Du dann auch die 42er Originalfinne benutzt und das kann sich in Summe nur ungut anfühlen. Ich will dich nicht vom kaufen abhalten, das macht ja auch viel Spaß, würde aber eher dazu raten eine vernünftige 35er Finne zu besorgen und tendenziell eher auch ein schmaleres Board. Nicht zu schmal, aber sicherlich nicht über 70cm Breite. ein Firemove 110 hat 74cm, das fahre ich mit um die 100kg Gewicht von 5.8 bis 8.0 mit unterschiedlichen Finnen...


    Gruß, David

    Moin!

    Wie zufrieden bist du mit dem Magic Ride? Ich habe es in 119l jetzt ein paar mal auf Rhodos geliehen und zum üben von Manövern finde ich es echt gut. aAuch bei etwa 100kg kann ich damit locker einen Shotstart machen. Besorg Dir dazu eine kleinere Finne und Du kannst auch kleinere Segel fahren. Das 6.0er ist ja eigentlich schon zu klein für dein 83cm Board. 5.8 geht auf dem 74cm breiten 119er noch gut. Mit Kompromissen kannst Du mit einer kleineren Finne auch noch 5.0 fahren. Wenn Du kein Überflieger bist, macht in naher Zukunft ein noch kleineres Brett vermutlich keinen Sinn.


    Hang loose. David

    Fährst Du mit Fußschlaufen? Ich finde die Position der US-Box schon sehr weit hinten, das klappt eher bei leichten Menschen mit großen Foils. Aber generell spricht nichts gegen das Board und ohne Schlaufen kann man auch weiter hinten stehen. Man kann sehen, wie breitbeinig der Mensch auf dem Brett steht beim Wingen um genug Auftrieb zu generieren. Den BAckwing ganz nach vorne schieben bringt zusätzlichen Lift. Ich würde mit maximalem Lift anfangen wenn Du nicht hoch kommst und von da aus optimieren.

    Wenn Du noch einen Frontwing kaufst, sieht für mich der E-Type rein von der Geometrie besser aus. Der Flügel ist gestreckter und wird damit kippstabiler sein, so dass du dich mehr auf Hoch und runter konzentrieren kannst ;-)


    Gruß,


    David

    Hi Karsten,


    Mach Dir keinen Kopf. Wenn Du nicht ganz unsportlich bist, ist ein 156l Gecko ausreichend, größer würde ich keinesfalls empfehlen, wenn Du Dich mit dem Board an das Schlaufen- und Trapezfahren machen willst. Das Volumen ist nicht alleine entscheidend, die Breite spielt beim Segelaufholen eine große Rolle. Auf meinem 110l Freerideboard geht es viel einfacher als auf dem 118l Freewave, die haben aber auch fast 10cm Unterschied in der Breite.

    Wenn Du das GEcko zu einem guten Kurs bekommen kannst, schlag zu.


    Gruß, David