Mir fehlt aber noch etwas zum aufriggen - heißt das benötigte Teil Toplift?

  • bei deinem Segel ist es doch ziemlich eindeutig, da ist am Top keine Öse.

    jeder Tag ohne Zettel am Zeh ist ein guter Tag!

  • Es gab vor 35 Jahre Segel die auch eine Öse im Top hatten, aber nie mit so ein Gurtband wie auf dem Anfangsfoto. Das Gurtband hatte man immer unten, um das Segel unten bauchiger zu bekommen.

  • Ich finde es krass, dass manche oben und unten von ein Segel nicht unterscheiden können.

    na zum Glück bist du ja der Checker

    wen meinst du konkret?

    den Threadersteller und die, die es für nicht unmöglich halten, daß F2 damals oben und unten recht ähnlich geschneidert hat?
    im Gegensatz zu deinem Segel, das zum Glück verwechslungssicher gefertigt wurde

  • Um noch mal auf die Ausgangsfrage zu kommen, und bei den Museumssachen zu bleiben, hier noch ein Foto vom Mastfuß, Mastverlängerung, Trimmschot und eventuell den Trimmhaken.

  • Es gab vor 35 Jahre Segel die auch eine Öse im Top hatten, aber nie mit so ein Gurtband wie auf dem Anfangsfoto. Das Gurtband hatte man immer unten, um das Segel unten bauchiger zu bekommen.

    Also ich seh‘ da was und glaube, dass wir nicht mehr am TE zweifeln müssen:


    76436B3C-F483-48C5-9E95-BD62D89F785C.jpeg


    Gerade aus dieser Kleinanzeige geklaut: https://m.ebay-kleinanzeigen.d…-4-4/1440174895-230-19321

  • Das Foto wird schon vom Top sein, denn F2 hatte damals bei vielen Segeln eine Öse für das Variotop.

    Es gab auch eine Topkappe aus Metall mit integrierter Klemme und Rollenblock, so konnte gut vom Top her getrimmt werden.

    Hatte ich auch mal so ein Teil.

    Life beginns at 10kn - Foilstyle ist Spass, wenn andere noch auf Wind warten ...

  • An die Öse am Top konnte man prima diese langen Wimpel anknoten.

    Schade das es die nicht mehr gibt.

    Verklicker brauchen nur Segler, Windsurfer wissen woher der Wind weht...

  • Es gab vor 35 Jahre Segel die auch eine Öse im Top hatten, aber nie mit so ein Gurtband wie auf dem Anfangsfoto. Das Gurtband hatte man immer unten, um das Segel unten bauchiger zu bekommen.

    gabs auch mit gurtband oben hatte ein 2,8er jessenig

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • *lach* okay leute hier nun ein wenig Licht auf mein ominöses Segel (wobei der eine und andere hat es schon erkannt):

    20200623_195621_001_autoscaled.jpg


    20200623_195555_001_autoscaled.jpg


    20200623_195606_001_autoscaled.jpg


    Hier der Mastfuß, ich hoffe, daß ich keine Verlängerung brauche. Der Verkäufer meint Mast und Segel würden zusammen gehören.


    20200623_200533_001_autoscaled.jpg


    Das Brett:


    20200623_195234(1)_autoscaled.jpg


    Bzgl. der Vokabeln meine ich Worte wie Trimmschot, Variotop, SDM und RDM Masten, etc.. diese weniger geläufigen Sachen; hatte zuvor nach Bildern mit Bezeichnungen via google gesucht und die Ergebnisse waren diesbezüglich mager. Vokabelerklärungen habe ich schon gefunden, nur dachte ich, daß es auch was Bebildertes gibt..bin eher der visuelle Typ.


    Gut das Fazit ist, daß ich eine Topkappe brauche, ohne Gurtband sondern aus Plastik. Die von Eckla schaut zielführend aus. Schade, daß die keinen Shop haben, ich mail die gleich mal an..in anderen Shops habe ich nur Kappen mit 27mm Durchmesser gefunden.


    >>Du brauchst eine Verlängerung und eine Gabel zb. 180- 210cm.

    Muss ich auf den Mastdurchmesser achten? (Habe hier drei Gabeln, die festgetampt werden müssen... nen Gegenstück mit Bügelverschluss ist glaub ich mehr up2date..*g)


    Dann brauche ich noch einen Trimmhaken? Am Mastfuß ist ja eine Art Flaschenzug und ich brauche noch das Gegenstück, welches in das Segel gehakt wird.. wie lautet hierfür der Name?


    Ach nochwas zum schmunzeln für die Nostalgiefans unter euch:


    20200623_200621_autoscaled.jpg


    Die Segel habe ich zum Hifly 700, daß ich für die Kids&Hund zum toben mitgenommen habe, bekommen..vlt. als Tarp nutzbar, oder doch zu mehr zu gebrauchen?

  • auf dem einen Bild ist doch die Verlängerung (Mastfuss) mit Haken.

    Du schreibst noch der Verkäufer sagt! Hast du dafür etwa Geld bezahlt🤔

    Egal wie viel man hat dich beschissen😂

    jeder Tag ohne Zettel am Zeh ist ein guter Tag!

  • Naja „Handtaschen“ nicht unbedingt, meine Frau würde zumindest nur mittelmäßig begeistert reagieren. Aber Kurier- und Umhängetaschen aus Surfsegeln gibt’s tatsächlich:

    https://lmgtfy.com/?q=upcycling+surfsegel


    Und zu dem eigentlichen Problem mit der Kappe, vllt passt diese..?

    https://surfshop-muenster.de/A…urf-Zubehoer-Schlitzkappe

    Scheint multifunktional einsetzbar zu sein (Tampen oder Gurtband) und auch etwas flexibel für unterschiedliche Mastdurchmesser.

  • Gentleman ! - ...ein bisschen mehr "Contenance" ...schließlich war das Grand Slam ... DAS "Burner" Segel von Björn Schrader ... ..knapp 25 Jahre her ... :/


    Ich fürchte nur ...ich fürchte nur .... der Monofilm ....hat seine 20...22,23 Jahre runter .... und wir können ihn ja nicht rascheln hören ......am rascheln kann man hören ..wie lange es wohl noch dauert - bis er zerbröselt ..... :D

  • moin, moin

    100€ habe ich bezahlt. Für die Hifly Sachen 70€ (bei jm anderes). Das Material war 10 Jahre eingemottet und vorher kaum auf dem Wasser. Das Brett ist frisch besandet. Der Tipp mit dem Shop aus Münster ist super, danke.

    Tjaa ich hoffe zum stehen üben reicht es und vlt. auch, um mal ins Gleiten zu kommen. Mehr solls vorerst nicht sein

    Rascheln des Segels? Nö, knistert wie sau..

  • das rot-weisse segel sieht nach einem orginal tencate segel aus - das würde ich nicht entsorgen, damit kannst du ggf einem sammler eine freude machen.


    die restlichen segel als tarp oder so macht sinn und kann stylish sein


    in welchem teil europas wohnst du denn? trimmhaken hab ich rumliegen.... evtl. auch eine mastkappe muss in der kramkiste schaun


    die CW weedfinne sieht zum SUPen unteressant aus...


    auch sonst - kein schnäppchen, aber wenn da noch ein hifly 700 dabei war zum supen und spielen ist das mmn ok, jedenfalls kein grund zum ärgern

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Ganz ehrlich und Deinen Enthusiasmus in allen Ehren, aber für die Sachen war jeder Euro zu viel.

    In vielen Gemeinden ist Sperrmüll kostenpflichtig, und den Betrag hättest Du für die Entsorgung ruhig verlangen können.


    Sorry, dass das hart klingt. Aber es ärgert mich einfach, wenn sich ahnungslose Käufer solchen Schrott anschaffen und es sich damit unnötig schwer machen - und ggf sehr kurzfristig „Schiffbruch“ erleiden, weil die Teile auch durchaus vom Lagern kaputt gehen können.

    Mit etwas Glück hättest Du halb so altes Material für einen ähnlichen Preis bekommen können. Und dazwischen liegen entwicklungstechnisch wirklich Welten!


    Aber trotzdem kannst und solltest Du das Zeug mMn jetzt ruhig erstmal ausprobieren. Aber nur im Stehrevier!

    Aber wirf nicht sofort die Flinte ins Korn, wenn es nicht klappt.

    Mit dem Material hast du ne Universalausrede ;)


    Ich empfehle Dir sehr, an einer Surfstation mal modernes, für Deine Kenntnisse passendes Material auszuprobieren. Du wirst den Unterschied sofort(!) merken.

  • Lass Dich nicht verunsichern, zum probieren ob Dir Surfen wieder Spass macht reicht das Material sicher aus.


    Du solltest aber sicherheitsrelevante Dinge tauschen, sprich alle Tampen und den Powerjoint.

    Wenn Du eine günstige Alugabeln auftreibt kann es los gehen.


    Der Monofilm beim Segel hält sicher noch einige Versuche, bei Beschädigung wird schnell komplett reissen, daher ist ein Stehrevier ein guter Tip.


    Die anderen Segel taugen eher als Sonnenschutz im Garten.


    Wenn es Dir mit diesem Material Spass macht, kannst Du in einer Schule neues Material ausprobieren und ggf. bei einem Kurs Deine Technik aufpolieren.