soll ich foilen anfangen?

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • bei mir wird es das 2020er naish foil mit DT


    als erstes board fürs üben zuhause werde ich den alten F2 RX 130 adaptieren, und dann auch gleich mal mit dem PD Frace 130 erste versuche starten


    ein erstes grobes ausmessen (muss ich noch genauer machen) zeigt mir dass der abstand finbox <> mastspur beim naish hover kürzer ist als beim Frace.


    wie ist die auswirkung davon? ggf würde ich beim Frace die mastspur versetzen, aber da hier einige mit dem 120er und dem 140 foilen frage ich mich ob das notwendig ist


    gibt es wo übersichten über die signifikanten masse beim foilen bzw deren einfluss oder korrekturmöglichkeiten?


    und ich glaube mal das winterprojekt wird dann ein längerer & leichterer carbonmast....


    falls wer einen abgebrochenen carbonmast hat - wäre interessant da reinzuschauen ;)

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Super, gratuliere.... wenn Du dann auch Wings baust, hänge ich mich dran..:-)


    bezüglich board, musst einfach mal probieren, natürlich sind bei den speziellen Foilboards der Abstand vordere Fußschlaufe und Mastspur kürzer/weiter hinten... das werde ich auch beim meinem Board machen

  • blöde frage - wie merke ich dass der abstand zu gross ist ? kommt schwerer hoch, eher abgang nach vorne?

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • nein, du merkst dass das Board immer einen touchdown machen möchte, bzw. auf dem hinteren Fuss zuviel Druck ist, um es oben zu halten..


    sprich Laterialpunkt sollte ausgeglichen sein..

  • nein, du merkst dass das Board immer einen touchdown machen möchte, bzw. auf dem hinteren Fuss zuviel Druck ist, um es oben zu halten..


    sprich Laterialpunkt sollte ausgeglichen sein..

    ok - so ungefähr stell ich mir das vor.


    gibts wo richtwerte für "ideale abmessungen" ?

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Das Setup muss einfach passen. Also Mastfußposition zu Fußschlaufenposition zu Position des Foils.

    Wenn man eine DT hat ist der Punkt schon mal fix dann kann man nur noch an den anderen beiden Stellschrauben drehen um einen guten Trimm zu finden. (Man kann auch noch mit dem Winkel des Stabilisators trimmen. Das hab ich aber bis jetzt noch nicht gemacht.)


    Neutraller Trimm ist wenn du beim Foilen ca. gleich viel Gewicht auf beiden Füßen hast und das Segel aufrecht steht.

    Trimm mit mehr Druck auf den hinteren Fuß bedeutet meist dass man den hinteren Fuß gebeugt hat und evtl. auch das Segel und seinen Körper etwas nach hinten lehnen muss um aus dem Wasser zu kommen und in der Luft zu bleiben. Mit diesem Trimm ist es schwere aus dem Wasser zu kommen dafür sind Foils-Outs unwahrscheinlicher.

    Trimm mit mehr Druck auf dem vorderen Fuß bedeutet vordere Fuß etwas gebeugt und mehr Gewicht über ihm. Evlt. muss man sich in Böen oder wenn man schneller wird etwas nach vorne lehnen mit dem Oberkörper. Der Trimm hat den Vorteil, dass man den hinteren Fuß vor die Fußschlaufe stellen kann ohne vom Foil zu kommen. Das ist z.B. für Halsen sehr nützlich.


    c-bra Teste einfach mal ob durch verschieben der Mastfußposition und versetzten der Fußschlaufen schon ein angenehmer Trimm erreichbar ist. Wenn nicht ist es evtl. einfacher noch ein paar mehr Löcher für Fußschlaufen zu bohren als die Mastschiene zu verlängern.

  • ...

    c-bra Teste einfach mal ob durch verschieben der Mastfußposition und versetzten der Fußschlaufen schon ein angenehmer Trimm erreichbar ist. Wenn nicht ist es evtl. einfacher noch ein paar mehr Löcher für Fußschlaufen zu bohren als die Mastschiene zu verlängern.

    für mich ist mastspur versetzen wesentlich einfacher - weniger gefahr für undichtigkeiten, kein rumgschiss mit pads und das ganze soll ja weiterhin mit normaler finne gut fahrbar bleiben.


    für einen ersten test würde es sicher reichen nur einen "adapter" zu nehmen den man mit 2 M8 schrauben in der mastspur fixiert und wenn man sieht dass das besser geht die mastspur raus und weiter hinten positionieren

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Tja. Kann man durch ein Brett und Segel und foil ersetzen. Und das 8.x gibt's auch noch gratis dazu😉

  • Wie macht man das eigentlich bei Wind über 6 Bft. Foilt man dann noch?

  • t4luis , anscheinend schon, hab ich heuer in Porto Pollo gesehen. War aber nur einer am Wasser. Glaube das war einer vom MB-Center...?..

    Zumindest ist er von dort auf´s Wasser. Hat genial ausgesehen und irre schnell.

  • für einen ersten test würde es sicher reichen nur einen "adapter" zu nehmen den man mit 2 M8 schrauben in der mastspur fixiert und wenn man sieht dass das besser geht die mastspur raus und weiter hinten positionieren

    Wie kann ich mir den Adapter vorstellen, das könnte ich auch mal probieren..

  • @Cbra

    Abstand Mitte foil /mastfuß ca 110cm. (Ich fahre 106) Zum freestylen deutlich weniger!

    Ein alter f2 sx 82 so um 2012 ist ein gut brauchbares foilboard. Rx kenne ich leider nicht.

    Danke !

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • für einen ersten test würde es sicher reichen nur einen "adapter" zu nehmen den man mit 2 M8 schrauben in der mastspur fixiert und wenn man sieht dass das besser geht die mastspur raus und weiter hinten positionieren

    Wie kann ich mir den Adapter vorstellen, das könnte ich auch mal probieren..

    ungefähr wie das teil das max müller hier woanders gezeigt hat, aber deutlich massiver und länger


    hatte sowas mal aus alu


    jetzt wird dafür vermutlich ein schaft eines hockeschlägers dran glauben, dazu ein bisserl kohlefaser, an der auflagefläche eine elastomerfolie, 2 M8 schrauben die das ganze in der bestehenden mastspur fixieren.


    oder ich bin faul und schraub einfach eine mastschiene (mistral one design / mistral prodigy) drauf ;)

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • so - das teil liegt mal hinter mir im büro :)


    naish foil 2020


    dann kommt jetzt mal eine tuttle box in den alten F2 RX 133 rein zum üben, und wies mit 130er Frace kombiniert wird kommt auf.


    entweder mach ich garnix mit der box, oder ich mach das deck auf, verstärke die einegabuet box ein bisserl und mach wieder zu, oder ich bau eine verstärkte box ein. wird vermutlich ein winterprojekterl

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Viel Spaß damit.


    Berichte dann mal wie es läuft.

  • so gestern den zweiten tag am foil, etsmals mit dem eigenen zeug ( 2020er naish foil, 130er F-Race, 7,8er naish SL)


    ging ziemlich gut, wind war an der untergrenze, aber ich war recht zufrieden.


    allerdings habe ich den eindruck dass der trimm (erwartungsgemäss) am Frace nicht ideal ist, ich muss extrem hinten stehen.


    jetzt mal die frage - kann / soll ich den flügel anstellen= bünnte ja an einer montagestelle was beilegen


    aber was ist am besten


    1- verbinung mast/fuselage

    2. nur hinterre flügel

    3. nur vorderer flügel



    bei wieviel grad ca dollte ich was merken)/ womit soll ich anfangen?


    will distanzblech beilegen und das muss ich halt abschätzen / ausrechen können

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Hallo c-bra,


    den Trimm würde ich nur an zwei verschiedenen Orten ändern.


    - Entweder die Schlaufen versetzen - ganz nach hinten.

    - Falls Du das nicht kannst, den Anstellwinkel des hinteren Flügels (Stabilizer) ändern und so mehr Lift geben, Eine bis zwei Unterlagsscheiben bei der vorderen Schraube einsetzen.

  • Hey c-bra,

    Ich bin bei meinem Freerace (115l) wiefolgt vorgegangen:

    - nach der Anleitung von heimoz : Alle Schlaufen nach hinten, Mastfuß ebenfalls ganz nach hinten. Damit hat es schon ganz ordentlich funktioniert.


    - Danach habe ich 2 Unterlegplatten angefertigt.

    Die Platten haben 1mm und 0,45mm. Diese werden unter den hinteren Flügel (Vorderseite) gelegt. Bei ganz wenig Wind kommen beide drunter. Wenn es ca. 12-15 Knoten hat, kommt das 1mm Plättchen drunter. Danach nur noch das 0,45mm usw..

    Damit trimme ich auch gerne direkt am Wasser, wenn sich der Wind ändert.



    Das ganze funktioniert perfekt für mich.

    Ich habe den Druck hauptsächlich auf dem vorderen Fuß, damit kann ich das Foil einfacher kontrollieren.

    Den Winkel kannst du dir ausrechnen: 1,5mm Plättchen und 51mm Schraubenabstand.


    Achtung: Horue hat ein eigenes Trimmsystem, dies ist bei mir immer am Anschlag. Am besten machst du dir selbst ein paar Plättchen und testest es.