Lorch Glider Breeze Unterschiede

  • Hallo erstmal,👋


    Ich bin neu im Forum und relativ "neu" im Surfsport. Es ist zwar einige Jahre her, dass ich das erste mal auf einem Brett stand, seither aber immer nur vereinzelt.


    Letztes Jahr habe ich Beachstart und Wasserstart sicher und Halsen halbwegs zuverlässig gelernt und zuletzt am Gleiten und dem Einhängen ins Trapez gearbeitet.


    Bin bisher immer mit geliehenen Material gefahren und will mir nun etwas eigenes zulegen. Ein Bekannter verkauft ein Lorch Glider. Das Ding steht super da und ich weiß, dass er sehr sorgsam mit seinen Sachen umgeht. Zuletzt bin ich den Lorch Breeze gefahren, mit dem ich auch gut zurecht kam.


    Jetzt die Frage: Kann mir jemand die Unterschiede der Modelle nennen? Wird es eine große Umstellung werden oder gibt es mit dem Wissen schon Gründe, dir für oder gegen das Modell sprechen?


    Vielen Dank für alle konstruktiven Tipps an einen Amateur 👍


    Liebe Grüße


    Matze

  • Welche Größen / Volumen hast Du denn angepeilt?


    Die Glider sind für heutige Verhältnisse eher schmalere Freerideboards, die dadurch gut halsen, schnell sind und leicht angleiten.

    Wenn das Volumen passt machst Du da sicher nichts falsch.


    Breeze ist etwas breiter und geht eher in eine Richtung Freerace Board.


    Daher hängt die Boardwahl erstmal vom Volumen ab und dann von Deinen Vorlieben, mehr Geschwindigkeit dann eher Breeze, mehr Allround, dann eher Glider.

    Zum Breeze würde ich eher Camber Segel nehmen, zum Glider passen auch Freeride Segel ohne Camber.

  • Hi.

    Danke schonmal für die schnelle und informative Antwort.


    Bin letztes Jahr mit dem Breeze 129l gefahren. Der Glider wäre jetzt 123l.

    Ich wiege ca. 64kg


    Klingt für mich so, als könnte ich mit dem Glider sogar mehr Spaß haben (zumindest für den Anfang)

  • Der Glider sollte da gut passen, mit dem hast Du auch bessere Chancen Powerhalsen oder ähnliche Manöver zu lernen.

    Segel wären da so mit 5.8 - 7.0 sicher kein Problem, größer brauchst Du wohl kaum und drunter würde ich später über ein kleineres Board nachdenken.

  • Der Glider ist eine sichere Bank.

    Wie alt ist das Board denn und was soll es kosten?

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020, 2021!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Finde ich korrekt, ein Boardbag sollte aber zum Schutz des guten Teils noch dazukommen.

  • Es gibt immer wieder weit bessere Angebote für so alte Bretter.


    400,- ist mit Finne und Bag viel, ohne allem viel zu viel, meine Meinung.


    Aber wenn es für dich so passt, auch ok.

  • Wenn einem die eigene Zeit nix wert ist, dann kann man natürlich ewig und deutschlandweit suchen (und Spritgeld verfeuern).

    Wenn das passende Wunschbrett vor der eigenen Nase liegt und taugt (das können die Experten hier besser als ich bewerten, scheint aber zu passen), würde ich zuschlagen und nicht hoffen, dass es irgendwann und irgendwo ein Board für 70 oder 100€ weniger gibt.

    Surfen ist doch mittlerweile so eine Nischensportart, dass es sehr unwahrscheinlich ist, regional was Passendes zu finden, wenn man nicht gerade in Norddeutschland wohnt, wo es öfter mal was Passendes zu geben scheint.

    Versand ist auch kaum sinnvoll möglich, macht kaum ein privater Verkäufer und wenn doch, gibt es das Beschädigungsrisiko.

    Ich würde den Glider auch nehmen.


  • Hier liest man sonst eher Gegenteiliges. Also, Breeze ist reiner Freerider, hat mit Race wenig zu tun.
    Und der ist schon ungewöhnlich schmal und lang für heutige Verhältnisse, was beim Durchgleiten eher

    Abzüge gibt (gab im Test) ... der Glider ist noch schmäler und länger. Würde ich so nicht empfehlen,

    eher den Breeze oder eines der vielen anderen Freerider, die es in den letzten 12 Jahren so gab.

  • Der Breeze wurde als Freerider verkauft.

    Ich hatte auch einen Breeze M und war begeistert. Ich hatte damals gelesen, dass Andi Laufer damit auf nationaler Ebene einige Rennen gewonnen hätte, kann aber selbst nicht die Hand ins Feuer legen für die Richtigkeit dieser Angabe. Die damalige Version war auf jeden Fall sehr schnell und war toll zu fahren. Ich wünschte, ich hätte ihn nicht verkauft. Den Glider bin ich nie gefahren.

  • Lorch Glider 120 in Weymouth zur Speedweek, ich meine 2009.

    Lorch Glider 105 auf Gran Canaria, ich meine 2010.

    Leider habe ich die Bilder nicht mehr in der original Größe.

    Geile Boards gewesen.



    5.jpg

    6.jpg7.jpg8.jpg10.jpgW-1.jpgweymouth--0091.jpg

    Files

    • Weymouth-4.jpg

      (22.49 kB, downloaded 12 times, last: )

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020, 2021!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Ein Lorch ist eine sichere Bank, die Unterschiede zwischen Breeze und Glider sind, speziell wenn man darauf wechselt, nicht so gross, daß man was vermissen würde...der Preis für einen gut erhaltenen (die sind rar, weil sie tatsächlich normalerweise gefahren werden, bis nichts mehr geht) geht absolut in Ordnung, vor allen in Relation zum Aufwand und Kosten, um durch halb Deutschland zu eimern, um einen ähnlichen zu bekommen...gerade bei Lorch liegt zwischen Beschreibung in Kleinanzeigen und Realität oft ne Welt...

  • Weil die Boards jedes Jahr angeblich neue Verbesserungen haben? So schreiben jedenfalls die Hersteller und so liest man es in den Tests.


    Mir reicht mein Breeze trotzdem immer noch. ^^

  • Breeze = Freerider

    Glider = Freemove


    In diesen Kategorien wurden die Boards über Jahrzehnte von Lorch angeboten und in der Surf getestet.. 😁

    Fährt Ezzy auf Tabou, Goya und RRD

  • Moin Matrose,

    Lorch Boards, insbesondere der Glider aber auch der Breeze sind "moderne" Funboatds. Die Shapes sind seit Jahren erprobt und echte Klassiker. Es gibt bessere Gleiter oder auch schnellere Bretter, aber die Lorchs sind auch nach heutigen Maßstäben ein Mix aus super sportlich und super zu kontrollieren. Wenn Du ein Brett suchst das nach dem Motto draufstellen, losfahren und maximalen Spaß haben funktionieren soll, dann ist Lorch grundsätzlich meine erste ... und auch einzige... (?) ... Wahl!

    Der Gilder ist kleiner, für mehr Wind und kann auch begrenzt Welle. Nichts für Racesegel oder etwas in der Richtung mit mehr als 2 Cambern. Der Breeze ist grundsätzlich größer, braucht weniger Wind und kann auch Racesegel. Hat aber nichts mit Welle zu tun. Beides super Bretter.

    Würde optimal Breeze als größeres Brett und Glider als kleineres nehmen, z.B. Breeze 130 und Glider 105. Aber der Glider 123 ist auch ein super Allrounder. Preislich i.O., wenn tadellos.

    Grüße

    Christian