Qualität und usability von Duotone Produkten?

  • Die Power XT steht wirklich heraus. Warum eigentlich ? Ich hab das Gefühl viele kennen die Vorzüge gar nicht wirklich.

    (Vorweg: Vielsurfer die ihre Segel gut kennen und mit einem Rutsch gleich den richtigen Trimm haben brauchen die XT nicht wirklich. Nice to have aber mehr auch nicht. Wieviele von uns sind das ?)


    Wahrgenommen wird wohl nur das man mit der Ratsche nicht mehr am Vorliek ziehen muss. Man spart Kraft.

    KRAFT: am Vorliek ziehen können die meisten auch so, Schlaufe, am Trapez einhaken dann kriegt man auch Slalomsegel herkömmlich getrimmt. EInen Unterschied mach das für kleine schwache Leute, für meine beiden Teeniemädel macht die Power XT den Unterscheid zwischen komplett selbst aufriggen und Papa fragen aus.


    PRÄZISION: mit der Ratsche kann man sehr genau die Trimmpunkt treffen. EInen KLicj mehr einen Klich weniger, kein Thema. Herkömmlich? Am Vorliekstrecker reissen und dabei das Loose Leech beobachten: geht ist aber nicht ohne. Und wenns zuviel war wieder lösen und von vorne mit viel Kraft. Klar geht aber da wirds wirklich viel geneuer mit der XT.


    WIEDERHOLBARKEIT: bei meinen S:PACE 3 Cam Segeln liegt zwischen max und min Loose Leech Trimm genau 3 Klicks. Ich trimme einmal auf max, dann je nach Bedingungen wieder Lösen. Wenn der Wind zunimmt wieder einen Klick mehr. So hab ich den ganzen Tag, reproduzierbar immer einen definierten Trimm. kann ein neues Segel kennenlernen und auch schnell wieder genau zum gleichen Trimm zurück wenn man sich mal vetrimmt hat.


    Und nun kommt der Clou: das alles geht auch auf dem Wasser. Segel richtig rum hinlegen und auf dem Board sitzen, ohne das Segel vom Board lösen zu müssen mehr oder weniger Loose Leech einstellen. Hab Ich mich an Land verschätzt und es ist doch mehr Wind: einfach kurz nachtrimmen. Ändert sich über den Tag der Wind: einfach kurz nachtrimmen. "Herkömmliches pendant wäre dazu an Land fahren, Board vom Rigg trennen, hinsetzen und nachtrimmen. Ich hab seit Ich die XT habe nich nie so gut Trimm ausprobiert und das Segel kennengelernt. Früher sicher auch öfter mit nicht optimalem Trimm rumgefahren weil zu faul an Land zu gehen. Das ist für mich DER Unterschied und Mehrwert der Power XT.


    Gleiches mit den einstellbaren Cambern. Hab Ich im Urlaub gemacht. MIt kleinem Torx Schlüssel am aufgeriggten Segel Camberspanung einstellen. Nach ner Weile rumprobieren war wirklich nochmal ne deutlich besser Rotation da. Mit Spacern, auf/abriggen usw? Hätt Ich Null Bock drauf.


    Innovationen habe auch andere: Noerstick z.B. (OK Einzelperson und keine Firma aber trotzdem Top Idee). Kleinigkeiten: Severne beim meinem Dyno alle Schrauben vom Fussschlaufen über Finnenschrauben mit einem kleinen Inbusschlüssel (passt auch für die Segel), nette kleine Idee. Starboard aktuell beim Foilboard eines Kumpels: komplett Torx bei Schlaufen Finnenschraube und Foil. Auch nett.

  • der Noerstick , ich weiß nicht was ich davon halten soll, ich kenne zwei die sich den gekauft haben und keiner benutztnutzt

    Den Stick.

    Ersatzteile bekommt man für die Power XT auch.

    Was mir an Duotone auch gefällt ist der Kundenservice, als ich ein Problem mit meinem Warp hatte, hat sich Marco sogar am

    Sonntag bei mir gemeldet um mir zu helfen.

  • Und nun kommt der Clou: das alles geht auch auf dem Wasser. Segel richtig rum hinlegen und auf dem Board sitzen, ohne das Segel vom Board lösen zu müssen mehr oder weniger Loose Leech einstellen. Hab Ich mich an Land verschätzt und es ist doch mehr Wind: einfach kurz nachtrimmen. Ändert sich über den Tag der Wind: einfach kurz nachtrimmen. "Herkömmliches pendant wäre dazu an Land fahren, Board vom Rigg trennen, hinsetzen und nachtrimmen. Ich hab seit Ich die XT habe nich nie so gut Trimm ausprobiert und das Segel kennengelernt. Früher sicher auch öfter mit nicht optimalem Trimm rumgefahren weil zu faul an Land zu gehen. Das ist für mich DER Unterschied und Mehrwert der Power XT.

    und aus dem Grund habe ich mir auch eine XT besorgt.(okay, zum Geburtstag von meiner Regierung bekommen, das ich nicht immer an Land muß zum Um-bzw. Nachtrimmen) Nutze Diese aber nur fürs große Segel. Den Trimmpunkt mit normaler Verlängerung genau (rel. genau) erwischen klappt aber auch super gut. (selber war ich zu geizig, weil die NP mxt find ich auch genial für mein großes Tuch)

  • und aus dem Grund habe ich mir auch eine XT besorgt.(okay, zum Geburtstag von meiner Regierung bekommen, das ich nicht immer an Land muß zum Um-bzw. Nachtrimmen) Nutze Diese aber nur fürs große Segel. Den Trimmpunkt mit normaler Verlängerung genau (rel. genau) erwischen klappt aber auch super gut. (selber war ich zu geizig, weil die NP mxt find ich auch genial für mein großes Tuch)

    Jo, MXT hab ich auch. Hält >15 Jahre und zwar in jedem Wasser. Konkurrenz ist erwünscht!

  • blinki-bill ich verwende die mxt für mein Freerace in 7,2 das geht schöööön tief runtergetrimmt (hab am Lago immer zwei Segel am Start)

    nur das freerace trimm ich einmal und das passt immer, voll durch und hinten einhängen und bissl, aber nur gaaanz leicht Zug.

  • Mit den Power XT's ist es wie mit den Ehefrauen...


    ...entweder man liebt sie, oder man hasst sie!

    Und auf jeden Fall sollte der Beipackzettel mit den Risiken und Nebenwirkungen gelesen werden!

    ...und den bekommt man(n) von der Schwiegermutter? ^^

  • Foil ist ja nicht wirklich neu .

    Ein innenliegendes Trimmsystem und die Lisa pullays 🤔 gibt es ja in anderer Form schon.

    Die Power XT ist Konkurrenzlos

    Foil ist nicht neu?

    Du hast selber von den letzten 10 Jahren gesprochen. Hast du 2012 mal einen Windfoilen gesehen?

    Das ist der Meilenstein im Windsurfsport in den letzten 10 Jahren. Wohl kaum ne Mastverlängerung.


    Ein innenliegendes System und auch Pulleys gibt es in anderer Form. Eine Mastverlängerung... auch ;-)


    Konkurrenzlos, mit Ausnahme jeder anderen Mastverlängerung am Markt.

  • Die ersten Foils gab es schon bevor es windsurfen gab.

    Foil beim Surfen ist halt erst die letzten 5 Jahre populär geworden

  • Das erste Windsurf Foil gab es 1979 von Joop Nederpelt sagt google


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • bislang hab ich einen abgerochenen hebel gesehen

    Gut, dass ich nicht riechen kann. Muss ja wohl ganz schön gestunken haben.

  • ….


    Und nun kommt der Clou: das alles geht auch auf dem Wasser. Segel richtig rum hinlegen und auf dem Board sitzen, ohne das Segel vom Board lösen zu müssen mehr oder weniger Loose Leech einstellen. Hab Ich mich an Land verschätzt und es ist doch mehr Wind: einfach kurz nachtrimmen. Ändert sich über den Tag der Wind: einfach kurz nachtrimmen. …..

    Das im Wasser nachtrimmen möglich ist überrascht mich jetzt doch: wie sieht man bei Wellengang (Segel liegt im Wasser) den Trimmpunkt?


    Oder machst du einfach 2 Klicks mehr weil du ja ohnehin weißt das du dann z.b. auf MAX Trim bist?

  • Quote

    Oder machst du einfach 2 Klicks mehr weil du ja ohnehin weißt das du dann z.b. auf MAX Trim bist?

    Genau. Den Max. Wind Trimmpunkt den Duotone ins Segel klebt nehme ich als Ausgangspunkt und dann merke Ich mir über den Tag was Ich von da aus verändert habe. Halte mich dann auch nicht sklavisch an die Trimmpunkte, E_Pace und Superhero kann man z.B. auch gut einen Klick über Max. fahren.


    Warum Max Punkt als Ausganspunkt und nicht andersrum? Weil ich dann sicher bin das Ich zumindest soweit nachziehen kann falls ich mit geringem Loose Leech aufs Wasser gegangen bin. Mit Trimm Minimum gestartet und Verlängerung zu kurz eingestellt ist blöd....da nützt auch die Power XT nix mehr 8)

  • Das im Wasser nachtrimmen möglich ist überrascht mich jetzt doch

    Trimmst halt grob nach, soweit bin ich dabei....aber das geht doch auch nur im Flachwasser, insofern bei Dünung oder Welle - no way, da hilft auch ne Power-XT nichts. Würde gerne mal sehen wie man in Vargas oder Pozo bei gutem Swell im Wasser mit ner Power-XT nachtrimmt - reicht ja schon Rhodos bei Trami/Welle und es ist vorbei mit Nachtrimmen ohne an Land zu gehen.

  • Nicht grob sondern wirklich exakt auf den Punkt. Wenn man in der Lage ist sich einen Zahlenbereich von 3 zu merken geht das wirklich. Das meine ich mit Reproduzierbarkeit. Einmal vom Ausgangspunkt kannst Du wirklich blind hin und her Trimmen und landest immer wieder auf dem Punkt. Wobei man auf dem Wasser dann ja eh das Fahrgefühl zählt. Aber man merkt eben auch schön schnell wenn das Segel vertrimmt ist. Fahrgefühl zu vergleichen geht viel besser wenn man schnell umtrimmt da hat man unmittelbar den Vergleich.


    Das das in brechenden Wellen nicht geht: Geschenkt, sollte doch wohl klar sein. Dünung ist kein Thema. Du lässt das Segel auf die richtige Seite fallen so daß der Hebel oben liegt. Ins Wasser springen, Ellenbogen aufs Board das ist auch in Dünung stabil genug. Gummischur vom Mastprotektor lösen und nachtrimmen. Wir reden hier je nach Segel von 2-3 Klicks Trimmbereich, das dauert ja nur ein paar Sekunden.

  • Das das in brechenden Wellen nicht geht: Geschenkt, sollte doch wohl klar sein. Dünung ist kein Thema. Du lässt das Segel auf die richtige Seite fallen so daß der Hebel oben liegt.

    Kann ich bestätigen, mach ich auch bei ordentlicher Dünung , solange die Wellen nicht brechen oder man zu schnell irgendwohin abtreibt geht das. Ist zwar teils mühselig aber wenn man sich geschickt anstellt gehts innerhalb einer halben Minute

  • Friemelt ihr die Resttampenstücke aus dem Täschchen immer erst raus? Oder bedient ihr nur den Hebel?


    Zuletzt habe ich nur den Hebel bewegt, bei 2 oder 3 Klicks kommt ja nicht mehr viel Tampen dazu.