Der Mast steckte fest.

  • Hallo ich habe Mal wieder eine Frage. Ich habe ja einen neuen RDM Mast mit 75% Carbon. Leider habe ich das Problem das die letzten beiden Einsätzen der Mast fest steckte. Beim ersten Mal habe ich es noch alleine hinbekommen. Gestern brauchte ich Hilfe. Ich habe extra drauf geachtet das beim aufriggen kein dreck rein kam. Auch als wir es auseinander hatten war kein dreck zu sehen. Aber beim abtasten wurden meine Handy und Finger schwarz. Soll wohl Carbon Abrieb sein.

    Was kann ich dagegen machen? Es ist ein Mast von Gunsails. Aber bitte nicht wieder das es an gun liegt. Ich bin sonst mit dem Produkten sehr zufrieden.

  • Ich würde versuchen die beiden Stücke mit Isopropanol oder Spiritus und einem sauberen Tuch abzuwischen. Beim zusammensetzten des Masts würde ich ein Stück Tape um die Verbindungsstelle wickeln. Damit kannst du sicher sein, dass kein Dreck rein kommt. Wenn du die zwei Teile geputzt hast und sicher sein kannst, dass kein Dreck rein kam und das Problem weiterhin besteht, würde ich den GUN Support kontaktieren.


    Kannst du beim erneuten zusammensetzten die beiden Masthälften verdrehen? Schafft man da eine 360° Umdrehung?

  • die Passungen von Gun sind in der Tat sehr eng. Wir nutzen im Verein sehr viele RDM von Gun und wenn man das mal das falsche Top erwischt bekommt man die beiden Hälften nicht zusammen (und extrem schwer auseinander)

  • Da ist wahrscheinlich noch irgendwo ein bisschen Sand/Dreck im Mast. Irgendetwas muss ja zwischen die beiden Mastteile kommen, Carbonabrieb alleine ist viel zu feinkörnig und nur das Ergebnis und nicht die Ursache. Die beiden Mastteile gut ausspülen und vor allem im oberen den unteren und oberen Maststopfen kontrollieren. Erst wenn das alles passt, dann funktioniert auch das Abkleben der Trennfuge nachhaltig. Das Abkleben ist mMn an sandigen Spots ein Muss.

    Wer sich hinter meinem Rücken den Mund über mich zerreißt, ist genau in der richtigen Position um mich am.......

  • External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Ich denk noch so, jetzt haben wir nen Thema wo noch keiner fand, es müsse ein Video dazu gedreht werden 😂

  • Ich find die Tapelösung aber auch ohne das Trennproblem super, einfach damit sich der Mast beim rein- und rauswurschteln nicht auseinanderzieht (oder in der Segeltasche ganz in die Hälften löst, zumindest beim abriggen)

  • Ich hatte das gleiche Problem, vor ein paar Jahren, mit einem Neilpryde-RDM (100% Carbon, noch aus chinesischer Fertigung). Die Passung zwischen Base und Hülse war perfekt: satt, spielfrei, aber ohne zu klemmen. Nach dem Surfen jedoch kaum mehr zu trennen, und dann der hier genannte Abrieb. Ich konnte den Mast damals zurückgeben, darum habe ich mich nicht intensiver mit der Sache befasst, aber mein Eindruck war, daß die Oberfläche der Steckhülse nicht ganz hart gewesen ist. Sand, bzw. Schmutz war jedenfalls nicht die Ursache.

    Lack wäre vielleicht eine Möglichkeit, trägt aber auf, und wird, je nach Qualität, evtl. auch nicht so hart, wie es hier sein sollte. Und wenn der festklebt, dann war´s das vermutlich.

    Ich selbst würde es mal mit Teflon-Spray versuchen. Auch nicht ökölogisch, wird aber vom Wasser nicht weggewaschen (wie Fett, z.B.), und verklebt die beiden Teile auf keinen Fall.