Posts by p51flier

    p51flier doch der Tipp war richtig. Ich bin am Ion Club Leme (ehemals Mistral). Das Bild ist am Angulo Center was ungefähr 25m entfernt ist 😉

    Ich war mir nicht mehr so ganz sicher, da ich links oben zwei Landzungen sehe. Ich hatte nur eine in Erinnerung. Sieht aber gut aus, es ist Sand da. Innerhalb weniger Tage kann es da ja wie in Pozzo aussehen und echt schlimmer shorebreak sein.

    Würde der Leopard eigentlich auch den Beschuss mit Javelin, NLAW, etc. vertragen? Darüber schweigt sich das Netz bisher aus. Die Russen habe sicherlich ähnliche Waffensysteme.

    I wünsch dene zwoa jungen Tupfer ois Guade :thumbup: :thumbup: :thumbup:

    Wenn die Customs in der annähernd gleichen Preis- und vor allem Qualitätsliga spielen wie die derzeitigen Platzhirschen, dann sehe ich (subjektiv) schon gute Chancen, dass das was werden kann.

    Serienbretter....na ja, bin da etwas voreingenommen. Einmal Horney, Flikka oder Witchcraft, und Du schaust nichts anderes mehr an. Da brauchts bei mir schon richtig gute Argumente.

    Macht's es guad! Seavas.

    Die Custom sind auch nicht Unkaputtbar, ich würde es bei meinen Flikka Boards nicht riskieren.

    So isses. Obwohl mein Dyneema-Quad wirklich viel aushält (ich hab's schon "getestet"....) passe ich trotzdem auf ihn auf wie auf ein rohes Ei. Und auf meine Horney-Sahnestückchen sowieso.

    Nettes Promo-Video. Sowas gibt's zB auch von Witchcraft.

    Da auch die meisten anderen am Markt erhältlichen Customs genau so, ähnlich oder auch "besser" gebaut sind halten auch diese genau so viel oder auch mehr aus. Und nicht vergessen, das PULS-Brett lag auf einer nachgiebigen Auflage und der Typ schlug auf den Kevlar-Patch. Das Carbon drunter ist 100%ig gebrochen. Mit einem kleinen Hammer schaut's sicher auch noch anders aus. Und das Herumgewippe von zwei Menschen, na ja, eine Landung von Profis aus 10m Höhe stellt sicher mehr mit dem Brett an.

    Wie auch immer, die Puls-Bretter haben sich hier etabliert und funktionieren gut. Wenn die Qualität schlecht wäre, dann wäre das nicht so. Ein Freund aus Norddeutschland stieg von Serie auf Puls um....er hat's nicht bereut.

    Dass die Segler Vorrang haben ist eh klar. Aber wie sieht's in Italien mit den Begleitboten mit der "S-"Fahne drauf aus? Niemand, auch nicht Italiener, konnten mir dazu eine verbindliche Auskunft geben. Die Kite-Lift-Boote müssen ausweichen, was fast alle auch tun. Wenn nicht, dann gibt's eigentlich immer ein entschuldigendes Handzeichen. Das passiert aber auch nur bei eher schwachen Bedingungen bei denen die Kurse von Windsurfern oft nicht soo klar abzuschätzen sind. Will der Windsurfer jetzt im Luv oder Lee von mir durch?

    Also mein Favorit liegt schräg gegenüber, in Al Pra. Allerdings ist dort die Parkplatzsituation noch um einiges ärger als am Busparkplatz. Aber das Wasser ist komplett anders. Viel weniger Chop und wesentlich längere und höhere Wellen.

    nee, der Vorschlag war nicht: CP als Ladestation für Hinz-undKunz-PKW, sondern Langsamladeoption für eh dort campende PKW


    1.: wieso nachts? soll der Vorteil der e-Autos nicht sein, regenerativen STrom zu verbrauchen, also laden eher tags bei Sonne und Wind

    Dzt. ist es zB hier in Tirol so, dass es wirtschaftlicher ist tagsüber mit der PV ins Netz zu speisen und das E-Auto in der Nacht mit dem billigeren Nachtstrom zu laden.

    Lagenaufbau

    Kern, 200 UD, 160 Körper, 5mm 3d Core, 200 UD, 245 Körper, 200 Spread

    Zu massiv vermutlich

    Wenn ich mir die von mir reparierten Bretter anschaue: ja. Aber solange das Gewicht passt isses doch ok. :thumbup:

    Bei den guten Customs liegt der Aufbau so bei 160er Biax, PVC, 160er Biax, 110er oder 163 Glas. Plus natürlich den örtlichen Verstärkungen.

    Den dünnsten Serienaufbau den ich sah, war so ca. 110er Glas, PVC, 80er Spread+einem sehr dünnen Gelege. Darüber dann das Brettdesign als dünne Folie.

    Klimmzüge sind schwer zu erlernen, Google mal nach Active und Passive hang, eine wunderbare Übung um einzusteigen.

    Negative sind auch sehr sehr wichtig (so langsam wie möglich, mindestens 3-5 sekunden von oben nach unten kontrolliert absetzen)

    Stimmt. Leider. Auch konzentrische (positive) und exzentrische (negative) Belastung genannt. Lass Dir ganz einfach von Deiner Freundin helfen, da braucht es nicht viel Kraft um einem Mann für 3-4 Klimmzüge hochzuhelfen. Dann alleine langsam runterlassen. Da geht dann schon etwas weiter. Mit einher geht damit aber auch ein gutes Bizepstraining. Nach 6-8 Monaten sind im ersten Satz dann so ca. 15-20 korrekte Klimmzüge (weiter Griff) und 1-2 schlampige drinnen.

    BTW die Wirkung dieser exzentrischen Muskelbelastung lässt sich auch nachweisen. Bei Muskelbiopsien wurden deutlich mehr "Schädigungen" des Muskelgewebes bei exzentrischer als bei normaler konzentrischer Belastung festgestellt. Der Muskel ist eben für eine Kontraktion gebaut und nicht so wirklich für ein langsames Nachlassen der Muskelspannung.

    Hallo Christian,

    wenn's wirklich die hintere Bizepssehne ist, dann halte Dich besser mit allem etwas zurück. Und lass Dir auf gar keinen Fall eine OP einreden!!!

    Ich war letztes Jahr mit meiner Frau bei einer Fortbildungsveranstaltung wo ein Schulterspezialist referierte. OPs vermeidet er so weit wie nur möglich. Konservative Therapie beim Physio sind zu 90% das Mittel der Wahl.

    Spielt es eigentlich wirklich eine Rolle, ob das Brett auch eine "klassische" Windsurffunktion haben muss? Ich meine, dass es vor dem Abheben ins Foilen gut oder sehr gut angleitet. Dein Brett sieht für mich, als Nichtwindfoiler, wie eine Mischung aus Wing- und Windfoilbrett aus. Es müsste doch nur die perfekten Hebel zwischen Foil, Rigg und Mensch abbilden. Wenn Dein Brett das macht, auch wenn es etwas anders aussieht -> alles in Ordnung! Oder?

    Hallo Lars,

    wie bekommst Du mit dem rel. dicken 340er Gelege eine dünne Endleiste hin? Oder lässt Du nur das 110er hinten rauslaufen?

    Meine frühen Finnen waren auch nicht soo super torsionssteif und auch weicher in der Biegung als die jetzigen. Sie waren vor allem auf der Raumen sehr einfach zu fahren. Aber bei viel Druck auf Halbwind kamen sie dann manchmal schlagartig und unvorhersehbar hoch. Eine deutlich höhere Torsionssteifigkeit und eine leicht höhere Biegesteifigkeit beseitigten das dann.