Sicherheit per Satellit

  • Nein. Das hilft mir nur bei Materialbruch oder Flaute.

  • In dem Zusammenhang auch sehr interessant:

  • gibts verschiedene, schau in der präsentation von christian kargl, eher hinten

    Wenn man die ganze Zeit mit dem linken Auge durch ein Mikroskop schaut, ist man auf dem rechten Auge blind

  • Hi,


    gibt's jemanden der Erfahrung mit https://www.findmespot.com/de-…ducts-services/spot-trace hat?

    Abgesehen, dass er leider nicht wirklich wasserdicht ist - wie alle anderen die ich bisher gefunden habe - sieht der recht brauchbar aus.

    Hat halt keine SOS Funktion, man muss also drauf vertrauen, dass man irgendwann jemanden abgeht ;)

    Wäre aber recht klein und damit steigt die Chance, dass man ihn sich wirklich umschnallt.

    LG Peter

  • GPS-Tracker gibts ja jede Menge
    sind halt auf Mobilfunknetz angewiesen

    da wären ja Altennotruftelefone noch geeigneter für deinen Zweck, denn die haben je nach Ausstattung einen Alarmknopf und zusätzlich die Trackfunktion

    oder ein normales smartphone mit der Verfolgungsapp (die man normal wohl eher für Kinder nutzt)

  • Zur Info:

  • Hmm,

    Die Watch ist trotzdem aufs LTE Handynetz angewiesen.

    Mein OceanSignal PLB funktioniert ganz ohne Telefon/Funknetz. Das schickt meine GPS-Daten direkt Direkt zum Satellit rauf, und von dort zur nächsten Küstenwache, weltweit.

    Und es kostet auch nicht mehr, bzw man hat keine laufenden Kosten. Das ist glaube ich nochmal die bessere Variante. Und die Batterie hält standby 7 Jahre.

    In der Hoffnung, dass ich mein PLB nie brauche,

    Mariachi76

  • Wo verstaust Du denn das Teil auf dem Wasser? Gibt´s da eine Befestigung für´s Trapez?

  • Der Sender hat eine Clip-Halterung, welche ich allerdings nicht verwende. Ich habe immer eine aquapak Huelle dabei für Autoschlüssel und den Sender. Die hängt im den Hals bzw. baumelt am Rücken rum.


    Lg mariachi76

  • Moin,


    Ich habe das Nautilus LifeLine PLB, da ich es auch zum Tauchen mitnehmen kann (max. 130 m).


    Problem bei den Geräten ist in Deutschland die Registrierung. Die kann in Deutschland nur durchgeführt werden, wenn eine Seefunkstelle mit MMSI hinterlegt ist. Work around war die Registrierung in Großbritannien. Dort geht es auch für einzelne Personen. Ob es nach dem Brexit so noch möglich ist ? Keine Ahnung.

    Mit freundlichen Grüßen,


    Mike


    Dr. Jekyll & Mr. Mike