Umstieg von Slalom auf Race oder schnelles Freerideboard

  • Hallo Ihr Windsüchtigen,

    brauche mal Eure Empfehlung, ich habe aus alters u. gesundheitlichen Gründen mein Slalomboard und mein 7,8er Racesegel verkauft und suche ein Freerace oder schnelles Freerideboard zwischen 110 u.125l.

    Ich habe noch ein 5,8er Nash Grandprix das ich weiterhin nutzen möchte.

    Das neue Board sollte vernünftig mit einem camberlosen Segel von 7,5 bis ca.8.0 und dem Grandprix funktionieren.

    Wichtig ist gutes passives Angleiten und Laufruhe bei Kabbel.

    Ich wiege um die 72kg trocken und surfe überwiegend an der Ostsee.

    Als Boards habe ich in der engeren Wahl: Tabou Rocket Plus, Severn Fox, Goya Bolt u. Patrick F–Race gezogen.

    Was könnt Ihr mir empfehlen.


    Windige Grüße

    Udo

  • Wenn Du vorher Sl Board hattest, wirst du wahrscheinlich Tuttle Finnen haben. Der Fox wäre dann raus. Ich habe einen 123er Rocket+, bin den aber erst einmal gefahren. Fand ihn auf Anhieb gut, ist aber zu früh um ihn weiter zu empfehlen. 130er F-Race hatte ich vorher 2 Saisons, wir haben uns aber nie richtig anfreunden können.

  • Wenn du von Falcon auf Freerace umsteigt dann den F-Race.

    Alles andere wird dich warscheinlich langweilen.

  • Hi Rüdi,

    der F-Race 120 steht bei mir auch ganz oben auf der Wunschliste, hatte aber bis her keine Möglichkeit den mal zu fahren und ja ich habe Tuttlefinnen und langweilig sollte das Board auch nicht sein.

  • bei mir ist es so, wenn ich mal den Freerider von meiner Frau fahre langweilt es total.

    Der F-Race fühlt sich sportlich an ist aber lange nicht so extrem wie Slalom.

  • 5,8er cambersegel und 7,5 oder 8 nocam auf einem board halte ich für schwer vereinbar


    wo willst du "aus gesundheitlichen gründen" zurückstecken / umstellen ?

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Das 5,8er Naish Grandprix funktioniert auf einem RDM-Mast und daher ist das Handling durch die recht schmale Masttasche für ein drei Cambersegel noch OK.

    Wenn das 7,8er mal bei einer verkackten Halse blöd im Wasser lag hatte ich gerade bei etwas ruppigeren Bedingungen manchmal schon so meine Mühe und möchte es mir daher in Zukunft etwas leichter machen und den Spaß in den Vordergrund stellen.

  • Hallo Rüdi,

    den F-Race bei DD habe ich auch schon entdeckt, leider liegt Aurich von mir nicht gerade ums Eck, ich wohne in der Nähe von Mainz und ob ein Versand möglich ist und was es kostet müsste man klären.

  • Das 5,8er Naish Grandprix funktioniert auf einem RDM-Mast und daher ist das Handling durch die recht schmale Masttasche für ein drei Cambersegel noch OK.

    Wenn das 7,8er mal bei einer verkackten Halse blöd im Wasser lag hatte ich gerade bei etwas ruppigeren Bedingungen manchmal schon so meine Mühe und möchte es mir daher in Zukunft etwas leichter machen und den Spaß in den Vordergrund stellen.

    siehe mein profil - ich kenn die naish segel gut. aber das ändert nix daran dasss mmn ein 5,8er 3 cam und ein 7,5 /8,0er nocam sehr sehr unterschiedlich sind und mmn auf einem board nicht zusammenpassen

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Hallo Udo,


    ich (89 Kg) fahre ganz bewusst einen Falcon 121 und einen F-Race 130 - also Boards für den gleichen Einsatzbereich, eben meist mit dem 8,6er.


    Wenn ich mal keine Lust auf "Performance-Fahren -mit permanenter min.95%-Konzentration samt entsprechender Körperspannung" habe - dann nehme ich den F-Race, da er, da bin ich bei Rüdi, immer noch sehr gutes, sportliches Windsurfen bietet bei weniger Fahrer-Input ....

    Oder: Der Wind ist löchriger - der F-Race kommt natürlich besser von unten raus ....


    Grundsdätzlich: Sind alle von Dir Eingangs genannten Boards sicherlich sehr gute Free--Racer/Rider ....könnten Dir aber in der Tat als Ex-Slalom-Board-Surfer dann doch etwas zu gemütlich werden ....bis auf den Bolt ...da hört man auch von einer sehr guten "Mischung" ....

  • f-race 120 super Brett, wenn es noch smoover am fuss sein soll, nen Blast probieren, der ist sowas von knieschonend


    Aber muss man mögen, gibt fanboys und hater


    Geht mit cambern und nocam

    Ja, der Blast wird im Holländischen Kabbelwasser viel gefahren und hat dazu auch Tuttle Box.

  • ich hab den frace 110, der geht mit 6,4 und 7,0 gut, mit 5,8 und 7,8 auch noch, aber nicht ideal, 5,8 find ich schon sehr klein.

    dann hab ich den 130er, der geht mit 7,8 und v.a. 8,5 sehr gut bei leichtwind

    wiege auch 72 kg


    5.8 geht auf dem frace 95 perfekt.


    deine grossen segel passen mmn zum 130er, dein kleines segel zu einem 100er.


    dazwischen liegen 110 und 120 als kompromiss, wie "faul" der wird musst du entscheiden, daher wärs gut deine prioritäten besser zu verstehen

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Ich habe den F-Race 140 seit Jan 2020. Selbst bei schwachen 4 Bft. und meinem 20 Jahren alten 5,8 NP VX, 7 Camper, 39 S Finne, hatte ich mit 94 kg richtig Spaß. Schnelles angleiten mit leichtem Anpumpen trotz „kleinem Segel“ ! (Leider kein größeres Segel dabei)

    Ich kann Dir bei Deinem Gewicht den F-Race 120 nur empfehlen.

  • Ich fahre den 120iger ja selbst. Tolles Board. Aber wenn die Anforderung „Laufruhe bei Kabbel“ ist: Da gibt es sicherlich weniger hart laufende. Fox oder Blast oder wahrscheinlich noch andere.

  • selbst auf Glattwasser ... und das Ding ist nicht wirklich langsam :-(

  • ein Bast ist ja ein gutes Board, aber wenn man vorher Slalom gefahren ist eher sehr Langweilig.

  • also wenn man als „ausenstehender“ hier so mitliest könnte man denken es gäbe in der angefragten Kategorie nix anderes als PATRIK F-RACE


    Würde mir hier öfters Beschreibungen/Erfahrungen zu anderen Freerace Boards wünschen

    :thumbs:

  • bei Freerace ist das Angebot halt sehr überschaubar finde ich.

    F-Race

    Futura

    RRD Firestorm

    Tabou Rocket

    JP Supersport

    Top 3 dürften F-Race Futura und Supersport sein?